1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume - wie wach ist das Bewusstsein?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Azura, 12. November 2010.

  1. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    wie wach ist eigentlich das Bewusstsein, während man schläft?
    Ich dachte im Schlaf (Traum) währe hauptsächlich das Unterbewusstsein aktiv. Wie kann es dann sein, dass ich im Traum immer wieder denke "das kann nicht sein" oder mich über best. Ereignisse wundere oder sogar anfange, den Traum zu interpretieren, während ich ihn noch träume :rolleyes: ?

    Kennt das sonst noch jemand?

    Grüße
    Diana
     
  2. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Naja, man legt ja nicht einfach einen Schalter um, sondern es gibt eben verschiedene Zustände des Schlafens/Wachens und damit auch des Träumens und Denkens - und damit auch Vermischungen und unterschiedliche Gewichtungen zwischen Wachbewusstsein via Hirnkontrolle und Traum via Synapsenkodierungen und Tiefschlaf, dem vergessenden Abschalten. Körperfunktionen sind ja immer erhalten.
     
  3. Azura

    Azura Guest

    Danke Loge, du hast natürlich recht.

    Ich frage mich halt auch, wenn man bewusst so viel Einfluss hat auf den Traum inwieweit man ihn dann noch "normal" deuten kann.
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Ich sag's mal so: bewusst im Traum agieren und den Traum steuern ist ein ziemlich gesunder Zustand. ;)
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Sicher? :D
    Ich komm damit nicht so klar :rolleyes:
    Ich meine was hab ich denn von meinen Träumen, wenn ich sie nicht mal mehr interpretieren kann, weil ich mir selbst (halb-)bewusst dazwischenfunke?
     
  6. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Wozwischen denn? Dass Träume aus der 'Anderswelt' sind und es da Mords was zu interpretieren und deuteln gäbe, ist doch blanker Aberglauben. Sei froh, dass du den Schleier lüftest.
     
  7. Azura

    Azura Guest

    Naja, ganz so sehe ich das nicht (Wer hat mir denn letztens einen Traum gedeutet? :D)
    Ich hab einfach das Gefühl, da zuviel Einfluss zu haben, und das nicht unbedingt vollkommen bewusst.
    Ich denke dass man vieles aus seinen Träumen lernen kann, wenn man den richtige Träume hat.
     
  8. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Ich hab nicht gesagt, dass es kein Unterbewusstsein gibt.
    Nur das Unbewusstsein wird negiert.
     
  9. Azura

    Azura Guest

    Und ich hab dir bisher so gut folgen können...Was meinst du damit?
    :)

    Gute Nacht.
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Die Crux liegt wohl in der Bewertung des Bewusstseins als Nicht-Gnosis für bestimmte Erkenntnisse. Ich denke aber, dass es da nichts zu unterscheiden oder erhöhen gibt - gerade in so sensiblen Bereichen wie denen des Träumens. Gibt ja Ansichten, in denen das Wachsein als der eigentliche Traum gilt. Insofern liegt die Lösung des konstruierten Dilemmas meines Erachtens schlicht in dem Versuch, eine Rangfolge oder Linearität sehen zu wollen bei etwas (uns), dessen Wahrnehmungen vielschichtig und wo Übergänge fließend sind.

    GN8!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen