1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume von einer unbekannten Liebe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Tina28, 31. Januar 2008.

  1. Tina28

    Tina28 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    138
    Ort:
    ...schöne Aussicht hier
    Werbung:
    Ich hoffe mir kann hier jemand "erklären" warum ich so träume.

    Erst mal zur Realität: ich liebe meinen Partner wirklich von tiefstem Herzen. Er ist für mich der beste Mann und auch ein sehr liebevoller Vater, wir haben 2 süße Kinder. Natürlich gibts auch mal Zank-aber sogar das mag ich gern- den impoliven Austausch. Kurz gesagt ,wir ergänzen uns und wir lieben uns wirklich immer noch, nach 7 Jahren Beziehung :liebe1:

    . . . und trotzdem . . . .

    träume ich manchmal von einer ganz anderen Liebe. Ich weiß nicht wie ich das in Worte beschreiben kann wie sich diese andere Liebe anfühlt. So wie sich die Liebe zu seinem Partner und die Liebe zu seinen Kindern unterscheidet, so ist diese "geträumte Liebe" wieder von ganz anderer Qualität.
    In diesem Traum ist es meisten so, dass ich mich mit einer Gruppe von Freunden (ich fühle nur das es Freunde sind, kenne diese Menschen álle nicht in echt), an einem Strand befinde und wir um ein Lagerfeuer sitzen. Es ist dunkel. Dann kommt eine andere Gruppe und da ist dieser Mann dabei. Sie setzen sich zu uns und dieser Mann setzt sich beim Lagerfeuer mir gegenüber.
    Wir sehen uns an und wir lachen, und da kommt eben dieses Gefühl der tiefsten universellen Liebe, das Eins sein miteinander, wir können miteinander ohne Worte sprechen obwohl das eingentlich gar nicht nötig ist denn wir wissen eh schon alles über uns und wir sind uns ganz gleich und es ist ein Gefühl als würden wir uns wirklich schon ewig kennen. Ich spüre so eine tiefe Verbindung mit diesem Menschen dass ich das eigentlich gar nicht richtig in Worte fassen kann.

    Jedenfalls, hat dieser Mann eigentlich kein Gesicht an dass ich mich erinnere wenn ich aufgewacht bin. Ich nehme ihn eigentlich auch gar nicht so richtig männlich wahr. Also manchmal denke ich sogar dass ich von mir selber geträumt habe :weihna1 , aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn so Selbverliebt bin ich nicht.

    Wenn ich wieder mal so einen Traum hatte, habe ich auch irgendwie ein komisches Gefühl meinem Mann gegenüber. Es ist nicht direkt ein schlechtes Gewissen aber es regt trotzdem zum Nachdenken an.

    Was haltet ihr davon? Sagt es etwas über meine Beziehung zu meinem Partner aus ? Oder zu meinem Vater? Oder bin ich wirklich so selbstverliebt? Oder ist es eine Seelenverwandschaft die ich vermisse?

    Ich hoffe ich bekomme hier einen Denkanstoss :)
     
  2. Tina28

    Tina28 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    138
    Ort:
    ...schöne Aussicht hier
    Hat hier niemand eine Idee,wie ich diese Träume deuten könnte??
     
  3. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Liebe Tina,
    mein erster Gedanke zu diesen Träumen und der geschilderten Realität ist wieder mal, dass dein Traum in dir einen Ausgleich anmahnt, dich nicht zu sehr auf die konkrete irdische Liebe zu fixieren. Es scheint ein Aufruf zu sein, dich nicht einseitig zu binden, so komisch das jetzt auch klingen mag. Es geht um deine Liebesfähigkeit, und du sagst es ja schon: " ...und da kommt eben dieses Gefühl der tiefsten universellen Liebe, das Eins sein miteinander, wir können miteinander ohne Worte sprechen obwohl das eingentlich gar nicht nötig ist denn wir wissen eh schon alles über uns und wir sind uns ganz gleich und es ist ein Gefühl als würden wir uns wirklich schon ewig kennen". Dabei ist nicht der andere Mensch gemeint, der kein Gesicht hat, sondern dein ureigenstes Selbst, dass du genauso lieben sollst. Deine Seele verallgemeinert die Liebesfähigkeit. Sehr archaisch.
    LG Loge33
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Liebe Tina,
    weiter: bei allem gefestigten Glück in deinem alltäglichen Leben, trauerst du unbewußt verpassten Chancen nach, fühlst dich festgefahren und sehnst dich nach einem Abenteuer, das du aber mit deinem Bewußtsein nicht zulassen möchtest, denn schließlich stehst du in der Verantwortung für deine Familie. Da aber eine Lagerfeuerromantik auch für eine erloschene Sehnsucht stehen kann, ist es vielleicht ein Hinweis mal wieder etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen, vielleicht eine Reise zu machen, die Inspiration zu wecken?
    Du betonst bewußt sehr stark die Liebe - aber unbewußt schlummern noch weitere Energien in dir, die du gerne teilen möchtest.
    LG Loge33
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen