1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume von einem Kind

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Michaela35, 9. November 2007.

  1. Michaela35

    Michaela35 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    25
    Werbung:
    Hallo an alle, ich hatte letzte Nacht einen wohl eher komischen Traum. Ich habe geträumt, das ich ein Kind bekommen habe (ich habe bereits zwei Jungs im Alter von 15 und 14Jahren). Ich bin im Krankenhaus gelegen, im Zimmer waren wir zu 6, lauter Frauen bis auf einen Mann, der ein guter Bekannter von mir ist. Auch er war als Patient im Zimmer. Plötzlich hat dieser Bekannter neben allen anderen mit einem Mann zum Küssen angefangen. Ich kann diesen Traum überhaupt nicht deuten, finde auch in meinem Buch nichts. Was heisst das genau? Das ich Angst vor einer Schwangerschaft habe? Das ich doch noch ein Baby bekomme obwohl die Familienplanung abgeschlossen ist??Wer kann mir da etwas erzählen davon????:confused:

    Danke im Voraus und lg von Michaela
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Meine spontanen Einfälle:
    Du fängst was Neues an (Kind) oder die Planung ist fast zur Spruchreife fortgeschritten.
    Ihr seid im gleichen Spital krank.
    Er liebt Männer.
    Liebst Du vielleicht auch Frauen?
     
  3. Michaela35

    Michaela35 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    25
    Hallo, danke für die Antwort, ich glaube aber nicht, das das stimmt, das ER Männer liebt, schliesslich ist er seit etlichen Jahren verheiratet, und ich habe auch nichts vor, das mein Leben ändern wird. Ich selbst bin ja auch seit Jahren glücklich verheiratet, und das wird sich nicht ändern. Das vom Spital lass ich mir noch eher einreden, weil man ja nie weiß, ob man dahin muss...doch zur gleichen Zeit???
    Egal, ich habe ihm meinen Traum per mail mitgeteilt....er hat sich fast zu Tode gelacht....es ist ja auch witzig....:weihna1
    Danke nochmal für die Antwort ..

    lg Michaela
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Er ist ja vermutlich auch nicht gemeint, sondern nur Du selbst und Deine männliche Seite.
    Im gleichen Spital krank sein heißt in meinem Sprachraum wenn zwei dieselbe Leidenschafz oder Eigenschaft haben, sei das nun eine Krankheit oder eine Vorliebe Für z.B. Jazz, kann man sagen die sind im gleiche Spital krank.

    Dass Du den Ausdruck so nicht verwendest muss nicht bedeuten, dass Dein Traum diesen Ausdruck nicht kenne.
    Es muss auch nicht unbedingt körperliche Liebe gemeint sein, genau so gut kann es Dich auffordern mit den Dir bekannten Frauen liebevoller umzugehen, mag sein dass das etwas gesucht klingt.

    Für präzisere Deutung müsste man dann eben mal darüber genauer reden, aber das ist nicht unbedingt für ein öffentliches Forum geeignet.
     
  5. Michaela35

    Michaela35 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    25
    Hallo, also wenn ich dich jetzt richtig verstehe, sollte ich mehr auf meine Freundinnen zu gehen. Ich bin ja manchmal wirklich in der Zwickmühle, wie weit ich gehen darf. Zum Beispiel hat mir meine Freundin vor kurzem ein Geschenk aus der Tschechei mitgebracht. Ich bin total hilflos dagestanden und hab nicht gewußt, soll ich sie jetzt dafür umarmen, oder nicht. Ich habs nicht getan, so ist diese Situation fast peinlich rübergekommen. Ich bin mir so unsicher in diesen Dingen.....
    Aber ich verstehe jetzt was du damit meinst, im selben Spital zu liegen. Mein Bekannter und ich haben dieselbe Leidenschaft: Musik und Fotos. Über Mail tauschen wir die besten Fotos aus, machen Montagen von Verwanden und Bekannten...das ist unsere gemeinsame Leidenschaft. Also ist der Traum doch zu deuten was????:)

    Danke für die Antwort...lg Michi
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Wir können ja auch mal ganz detailliert vorgehen und jedes mögliche Symbol anschauen.

    Dann müsstest Du mal erst hier bei Krankenhaus nachschauen, wo Du ein Kind bereits bekommen hast: Geburt.

    Ihr wart 6 sechs
    nämlich fünf
    Frauen und ein
    Mann.

    Nun beginnt der Mann plötzlich mit einem anderen Mann (Wo kommt der her? Arzt oder Besucher?) zu küssen. Das einzige was hier passt ist die volkstümlich europäische Aussage:
    Du stellst es so dar, als wäre der Kuss hier eher eine erotische Sache als eine diplomatische Formel.
    Auf jeden Fall hat "Kuss" mit Vereinigung, Einigkeit zu tun und da es ein Bekannter von Dir ist, könnte man deuten, dass Du auf dem Weg bist, Deine innere Zerrissenheit, die ewigen Für und Wider, das Hin und Her, Soll ich oder nicht, zu verlassen und Dich auf eine ganzheitlichere Ebene zu begeben aus der Du dann eine Gesamtschau haben könntest, was allerdings damit verbunden ist, Dass Dein ganz individuelles Gefühl für das Ichsein in den Hintergrund rückt.

    Nun stellt die kleine Geschichte dar, wie erst mal sich die weiblichen Teile Deiner Persönlichkeit zur Ruhe ins Krankenhaus legen, wo jede für sich (nicht ausgedrückt, aber im Krankenhaus, wo die Mütter sich von der Geburt erholen hat gewöhnlich jede etwas geboren) und da liegt nun ebenfalls als Patient ein Mann, den Du auch akzeptiert hast (Bekannter) und der vermutlich nichts geboren hat, aber er vereinigt sich ebenso mit einem anderen Mann, der offenbar nicht Patient ist und somit ein Fremdkörper.

    Über Deine Gefühle in diesem Moment im Traum selbst schreibst Du nichts, sondern darüber, dass Dich der Inhalt beim Erinnern verwirrt.

    Es ist nicht so einfach, "ich" zu bleiben und "wir" zu sein, insbesondere mit einem "bekannten" Persönlichkeitsteil, den man dem Gegengeschlecht zuordnet.
    So ist es natürlich, erst mal innerlich Parteien zu gründen: Fünf Damen und ein Mann mit dessen Begierden (dargestellt durch sein Verhalten gegenüber der Männlichkeit, bedeutet Begierde hier die männliche Selbstherrlichkeit, Rechthaben, Patriarchat gegenüber des weiblichen Gemeinschaftsgefühls das vereinigend ist.)

    Nun macht ja der Mann erst mal seine Abgrenzung, als er sich mit einem Mann vereinigt und die fünf möglichen Partnerinnen unbeachtet lässt.
    Das ist im Konventionellen Sinn ein Regelbruch und ein Affront. (worin ja auch der Hass der Heteros auf die Homos besteht: Mit jedem homosexuellen Paar gehen gleich ZWEI mögliche Partner verloren und somit zwei Möglichkeiten, selbst mehr zu werden und sich zu erhalten (rein biologisch gesehen).
    Das kann man deuten: Versuche nicht, Yin und Yang durcheinander zu bringen und zu vereinigen, es wird Dir nie gelingen.

    Es ist nötig, dass die Gegensätze sich begegnen und mischen, aber unmöglich, dass sie sich vereinigen. Das käme direkt einer Auflösung gleich (so erlebt ja manch ein Mensch die erotischen Höhepunkte: Als Auflösung des Ich und Eingehen im Du)

    Die Aussage des Traumes wäre demnach, dass Du eine Ruhepause nutzen sollst, Deine innere Polarisierung anzusehen und vielleicht sie als Potential zu nutzen.
    Im Spital bist Du abgeschirmt von den Einflüssen der Welt und hier kommen keine Ärzte oder Pflegepersonal vor, also ist es ein Traum, der nur Deine eigene Persönlichkeit darstellt mit Hilfe der Figure die Du kennst.

    Deine Polarisierung der Geschlechter wird geschwächt dadurch, dass die männlichen, beleuchtenden Anteile einander gegenseitig als Partner ansehen.

    Es soll auch Gesellschaften gegeben haben, da leben die Frauen für sich allein in einem Dorf, die Männer in einem anderen Dorf und es findet nur gelegentlicher Austausch statt, möglicherweise als periodisches Fest.

    Die Unterscheidung von Jin und Yang ist wichtig, und es ist auch möglich, innerhalb Jin sowie innerhalb Yang eine Erfüllung zu erleben, gerade wenn man ja bereits ein Kind geboren hat.
    Zwar ist alles, das in der Welt (Universum) existiert, entweder Jin oder Yang, aber alles ist außerdem noch ganz vieles andere mehr und auch andere Kräfte als die Spannung zwischen Yang und Jin können produktiv und kreativ sein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen