1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume von der verstorbenden Oma

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von lulu2812, 25. November 2012.

  1. lulu2812

    lulu2812 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    11
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo,

    meine Oma, zu der ich eine sehr starke Bindung hatte, ist vor ungefähr einem Jahr leider an Krebs verstorben. Nach ihrem Tod hatte ich Wochenlang von ihr geträumt. Sie sah zu dem Zeitpunkt in meinem Träumen sehr krank aus (so wie sie zum Ende hin auch aussah als sie noch lebte). Ich träumte immer wieder davon, dass meine Mutter und ich sie "retten" wollten indem wir sie ins Krankenhaus brachten oder ähnliches und vor allem auch, dass ich ihr meinen Sohn zeigen wollte also ihr Uhr-Enkelkind, den sie leider nicht mehr kennengelernt hat, da er nur ein paar Tage vor ihrem Tod zur Welt kam. Ich träumte einmal, dass ich ihr den kleinen gab, da war er ein paar Wochen alt und sie ihn nicht halten konnte und er ihr mit voller Wucht auf den Boden fiel. Sie sah total geschwächt aus und hatte keine kraft ihn zu halten. Im wirklichen Leben war sie eine sehr fürsorgliche und vorsichtige Oma. Ich träumte wie gesagt wochenlang ähnliche Träume bis zu einem Mal... Da war sie auf einmal da, wie aus dem nix! Ich sagte zu ihr "Weißt du eigentlich wie schlimm es für mich ist, das du nicht mehr da bist?" und sie antwortete "Ja ich weiß." Ich fing ganz schlimm an zu weinen und dann nahm sie mich in den Arm und tröstete mich. Nach diesem Traum kam nicht ein einziger Traum mehr von ihr... Bis vor kurzem zu ihrem 1. Todestag. Jetzt fange ich wieder an von ihr träumen, aber nicht in der Häufigkeit wie vor einem Jahr. Vor ein paar Tagen träumte ich, dass ich bei ihr zu Hause war und mich auf ihre Couch legte und sie zu mir kam und ihren Kopf an meine Schulte legte. Wir umarmten uns und wollten dann schlafen.
    Diese Nacht träumte ich wieder von ihr... ich wollte ihr mein Können als "Autofahrerin" zeigen, da ich seit ein paar Monaten meinen Führerschein hatte
    (was im realen Leben auch so ist). Nach unserer Fahrt schaute ich sie mir so an und dachte "Mensch sie sieht überhaupt nicht mehr krank aus!" (was mich total freute) Und ich sagte ihr auch "Oma du siehst wieder besser aus!" und sie antwortete mir "Ja mir geht es auch soweit wieder ganz gut."

    Ich frage mich wirklich was diese Träume zu bedeuten haben?
    Oder ist es vielleicht sogar ihr Geist mit dem ich kommuniziere?
    Ich danke für jede Antwort!!!
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Deine Oma begleitet dich und du nimmst teil auf ihrem weg.Der Anfang /das Ende war schwer,sie war zu schwach..Dann hast du gesehen,das es ihr besser geht,sie teilte es dir mit und auch,das es ihr gut geht..Sie teilt dir mit,das sie da ist.Dein Leben wird ein wenig neue richtung bekommen(Auto) auch hier,sagst du es ihr und sie wird dich weiterhin begleiten,es sind zwar Träume aber in diesen Träumen kommt es besser gesagt zum Kontakt mt deine Oma,da sie diesen Weg wählte zeigt,das eure Verbindung sehr schön gewesen ist..
     
  3. lulu2812

    lulu2812 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    11
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Danke für die Antwort :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen