1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume aus der anderen Welt????

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Metusalem, 27. Juni 2012.

  1. Metusalem

    Metusalem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    19
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Da bin ich wieder,diesesmal mit einem anderen Thema...ganz einfach weil ich glaube das es den ein oder anderen gibt der ähnliches erfahren hat.

    Vor 7 jahren ist meine Schwester(47)ganz plötzlich verstorben,niemand konnte sich von ihr verabschieden,es ging alles soooo schnell.Es war hart zumal mein Papa sein eigenes Kind zu Grabe getragen hat und ihr Tot so sinnlos war,sie hat einfach nicht mit dem trinken aufgehört obwohl sie wußte was passieren wird,wenn...in der ersten Zeit nach ihrem Tot (noch vor der Urnenbeisetzung)erwischte ich mich manchmal dabei das meine Trauer in Wut umschlug,dieser schei.....Alkohol.....4 wochen mußten wir warten bis wir die Urnenbeisetzung stattfinden lassen konnten,genau eine Woche nach der Beisetzung hatte ich einen Traum...eigentlich war dieser Traum schon mehr in der wachwerdphase,also sehr realistisch....meine Schwester saß auf einer weißen Bank in einem wunderschönen bunten Blumengarten und sagte nur ganz kurz fast etwas ernst zu mir....kleine es geht mir gut..dann wachte ich auf und wollte eigentlich weiterträumen,aber es gelang mir nicht.
    Eine Woche nach diesem Traum bin ich zur Nordsee gefahren,in der angemieteten Ferienwohnung hing ein Bild(ein Druck)von eben fast genau dem Blumengarten in dem ich meine Schwester sitzen sah.Leider konnte mir die Vermiterin dieses Bild nicht geben,sie hat es irgendwann einmal auf dem Trödelmarkt gekauft und hing sehr an diesem Bild.
    Nun gut,seid jenem Traum hab ich mal in regelmäßigen abständen,mal unregelmäßig Träume von meiner Schwester,jedoch ist sie in diesen Träumen nicht allein.
    Jetzt kommt das was ich mit meiner Geschichte erzählen möchte und bitte es ist kein Mumpitz das geht etwa seid 6 jahren so -die Träume jagen mir keine Angst ein-meine Schwester hat immer eine ebenfalls verstorbene Person dabei,es sind Menschen die ich nur flüchtig kannte oder es sind Kunden aus unserem Geschäft,die mir noch etwas erzählen wollen,Leute die ich einfach nur von guten Tag und guten Weg her kenne-ich kenne noch nicht einmal deren Familien,einmal sogar wurde ich aufgefordert den Hinterblibenen etwas mitzuteilen,ich hab dies versucht nur leider wurde ich ausgelacht und als völlig irre verschrien,was folgte war eine sehr schwere Zeit für mich da die übelsten Geschichten über mich erzählt wurden und deshalb behalte ich diese Träume nun für mich.
    Nun soweit dazu,was meint ihr wollen mir diese Träume etwas sagen?:danke:
     
  2. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.193
    Ort:
    Niedersachsen
    Eigentlich ist die Botschaft der Träume doch schon klar, Du hast Dich nur durch die Reaktion der anderen Leute verunsichern lassen, die Dir nicht glaubten, was natürlich ärgerlich ist. Aber gut, dagegen kann man nichts machen. Aber lass den Kontakt zu den Verstorbenen nicht abbrechen, vielleicht triffst Du doch mal Angehörige, denen Du mit der Gabe helfen kannst, die Dir dann Glauben schenken.:)
     
  3. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    Die Traumwelt ist eines der beliebtesten Mittel für Verstorbene
    Informationen zu vermitteln.
    Es gibt noch zig andere Wege, aber so hat es den Vorteil, dass du sehr entspannt reagierst und nicht Panik bekommst, als würden sie nun in der physischen Welt auftauchen. (Bei Erdgebundenen "Geistern" ist es etwas anderes, für die ist diese Frequenz nahe der Erde die Natürliche)

    Rate doch mal, wieso deine Schwester mit dabei war, als sie die Begleiter hinzugeholt hat. der wichtigste Aspekt dabei war doch, dass du in dem Moment Vertrauen hast, bei fremderen Personen ohne deine Schwester hättest du dann wahrscheinlich eher Angst bekommen. Angst führt dann dazu, dass du Kontakte abblockst und somit aufwachst. In dem Fall konntest du aber ohne Probleme diese Botschaften empfangen. (ging mir übrigens ähnlich, ich brauchte aber einige Anläufe, weil ich jedes Mal Panik bekam ;))
    Wenn du also Botschaften bekommst, stelle sicher, dass dies Informationen sind, die der Person auch eine gewisse Sicherheit geben. Sowas wie "Mir geht es gut" wird Außenstehenden allein nicht reichen. Das ist bei deiner Schwester was anderes, weil du sie ja auch gesehen hast.
    Wenn du aber weitere Details bekommst, sieht die Situation schon ganz anders aus. Dann werden die leute zwar schockiert sein, aber sie wissen dann, das was dran sein muss.
    Denke immer daran, du bist nicht die einzige Person die das erlebt, brauchst also nicht denken, du wärst verrückt. Das Jenseits existiert zu 100 Prozent und uns ist sowas klar. :)

    Aber noch eine Frage an dich, sind die Botschaften, die du von den anderen Personen bekommst, auch immer in einem Wachzustand? Kannst du so also unterscheiden, dass diese Botschaften von fremder Energie kommen?
    Ist es dir möglich mit ihnen zu kommunizieren, also Fragen zu stellen?
     
  4. Metusalem

    Metusalem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    19
    Ort:
    NRW
    Ich habe bis jetzt immer nur diese Träume gehabt,heute Mittag war etwas sehr komisch,ich hab Mittagsschlaf gehalten und war eigentlich schon fast wach nur eigentlich war ich nur zu faul meine Augen aufzumachen,ich wollte nur noch ein wenig dösen,(bin im Moment krankgeschrieben),ich halte meinen Mittagsschlaf immer im Wohnzimmer,da war es mir so es wenn jemand neben mir liegt und mit seiner Decke rumwurschtelt um auf zustehen(bin allein zu Haus mein Mann ist in Kur),kennst du bestimmt,man wird wach weil der andere aufsteht,dann hörte ich eine ganz sanfte Stimme..Nati..(mein Spitzname)sagen,so als wolle mich diese sanft wecken aber dabei nicht erschrecken,die Stimme hörte sich bald so an wie die meiner Tochter nur die wohnt weit weg.
    Ich hab Träume,in denen mir manche Menschen etwas sagen wollen nur ich kann mich selten daran erinnern,einmal gab es einen Traum da hab ich von jemanden geträumt den hab ich nur einmal in meinem Leben gesehen(eigentlich bin ich Gesichtsbild,ich kann mir nur schwer Gesichter merken)dieser Mann hatte einen tötlichen Unfall mit Pferden,ihm sind die Pferde durch gegangen und er wurde vom Gespann überrollt-ich war Gott sei Dank nicht dabei-etwa 1-2wochen nach seinen Tot träumte ich das dieser Mann in Begleitung meiner Schwester über einen Berg kam,es war ein karg grüner Berg mit etwas Erikakraut drauf,meine Schwester verschwand in diesem Traum und der Mann stand vor mir mit einem Verband um den Kopf,er hatte ein weißes Hemd und eine Schwarze Hose an,ich fragte ihn noch ob er Schmerzen hätte und er meinte das es noch weh tut aber es würde schon gehen,dieser Mann sagte mir dann auch das ich seiner Freundin sagen soll das sie auf ein Zeichen warten solle.
    Leider war es eben diese Dame die mich danch übelst beschimpft hat.
    Dann hatte ich mal einen Kunden von uns im Traum-ein Kunde wie ihn sich kein Verkäufer wünscht,jeder hat diesen Mann immer nur gern von hinten gesehen-eben dieser Mann kam genau wie im Leben sehr vergrißgnaddelt auf mich zu auch wieder mit meiner Schwester,nur ich hab ihn beiseite geschoben weil ich sah das meine Schwester weinte und sie mir sagte ich soll mich um meinen Neffen kümmern-ich erzählte diesen Traum meinen Schwager,denn der glaubt mir meine Träume-nur mein Neffe ist unbelehrbar und ich kann nicht viel tun ich wohne sehr weit weg.
    Dann hatte ich mal einen Traum wo ich meinte meine Jugendliebe gesehen zu haben der mir ganz viele Zahlen sagte,wie eine Tel.nr und ich solle diese unbedingt anrufen,erfragte noch ob ich mir das merken könnte,ich solle es doch sofort aufschreiben,leider hab ich es nicht getan und ich weiß auch gar nicht ob meine Jugendliebe Tot ist-es ist ja auch 30 jahre her das ich ihn gehört oder gesehen hab.
    Manchmal hab ich das Gefühl-ganz stark im Winter wenn alle Fenster zu sind-das es bei uns im Wohnzimmer nach Parfum richt,ich selber benutze keines -Duftallergie-dann sage ich manchmal..ihr dürft bleiben aber nur wenn ihr lieb seid...
    Ich muß auch sagen das ich etwas vorbelastet bin,meiner Oma und meiner Mutter wurden keine guten Sachen nachgesagt-ich will das Wort Hexe eigentlich nur ungern benutzen-aber es könnte zutreffen.Ich hab als Kind sehr darunter gelitten und wollte mit diesem Kram nichts zu tun haben,ich wollte ehr in die andere Richtung.
    Etwas vielleicht noch am Rande bemerkt..meine Tante(Schwester meiner Mutter)erzählte mir einmal das mein Opa-leider hab ich diesen nicht kennengelernt-zu meiner Mutter als Kind gesagt hat das in ihr der Teufel stecke(das war so um 1940)weiß ich so genau weil mein Opa danach in den Krieg mußte.
    so,vielleicht kannst du dir jetzt ein Bild machen oder so in etwa ahnen wie es mir geht.
    Ach noch ein Anhang es gibt viele Verstorbene die mich im Traum einfach nur besuchen und hallo sagen,die sind dann meist mit ganz vielen anderen unterwegs so als ob sie wandern gehen würden.;)
     
  5. Metusalem

    Metusalem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    19
    Ort:
    NRW
    Ich habe bis jetzt immer nur diese Träume gehabt,heute Mittag war etwas sehr komisch,ich hab Mittagsschlaf gehalten und war eigentlich schon fast wach nur eigentlich war ich nur zu faul meine Augen aufzumachen,ich wollte nur noch ein wenig dösen,(bin im Moment krankgeschrieben),ich halte meinen Mittagsschlaf immer im Wohnzimmer,da war es mir so es wenn jemand neben mir liegt und mit seiner Decke rumwurschtelt um auf zustehen(bin allein zu Haus mein Mann ist in Kur),kennst du bestimmt,man wird wach weil der andere aufsteht,dann hörte ich eine ganz sanfte Stimme..Nati..(mein Spitzname)sagen,so als wolle mich diese sanft wecken aber dabei nicht erschrecken,die Stimme hörte sich bald so an wie die meiner Tochter nur die wohnt weit weg.
    Ich hab Träume,in denen mir manche Menschen etwas sagen wollen nur ich kann mich selten daran erinnern,einmal gab es einen Traum da hab ich von jemanden geträumt den hab ich nur einmal in meinem Leben gesehen(eigentlich bin ich Gesichtsbild,ich kann mir nur schwer Gesichter merken)dieser Mann hatte einen tötlichen Unfall mit Pferden,ihm sind die Pferde durch gegangen und er wurde vom Gespann überrollt-ich war Gott sei Dank nicht dabei-etwa 1-2wochen nach seinen Tot träumte ich das dieser Mann in Begleitung meiner Schwester über einen Berg kam,es war ein karg grüner Berg mit etwas Erikakraut drauf,meine Schwester verschwand in diesem Traum und der Mann stand vor mir mit einem Verband um den Kopf,er hatte ein weißes Hemd und eine Schwarze Hose an,ich fragte ihn noch ob er Schmerzen hätte und er meinte das es noch weh tut aber es würde schon gehen,dieser Mann sagte mir dann auch das ich seiner Freundin sagen soll das sie auf ein Zeichen warten solle.
    Leider war es eben diese Dame die mich danch übelst beschimpft hat.
    Dann hatte ich mal einen Kunden von uns im Traum-ein Kunde wie ihn sich kein Verkäufer wünscht,jeder hat diesen Mann immer nur gern von hinten gesehen-eben dieser Mann kam genau wie im Leben sehr vergrißgnaddelt auf mich zu auch wieder mit meiner Schwester,nur ich hab ihn beiseite geschoben weil ich sah das meine Schwester weinte und sie mir sagte ich soll mich um meinen Neffen kümmern-ich erzählte diesen Traum meinen Schwager,denn der glaubt mir meine Träume-nur mein Neffe ist unbelehrbar und ich kann nicht viel tun ich wohne sehr weit weg.
    Dann hatte ich mal einen Traum wo ich meinte meine Jugendliebe gesehen zu haben der mir ganz viele Zahlen sagte,wie eine Tel.nr und ich solle diese unbedingt anrufen,erfragte noch ob ich mir das merken könnte,ich solle es doch sofort aufschreiben,leider hab ich es nicht getan und ich weiß auch gar nicht ob meine Jugendliebe Tot ist-es ist ja auch 30 jahre her das ich ihn gehört oder gesehen hab.
    Manchmal hab ich das Gefühl-ganz stark im Winter wenn alle Fenster zu sind-das es bei uns im Wohnzimmer nach Parfum richt,ich selber benutze keines -Duftallergie-dann sage ich manchmal..ihr dürft bleiben aber nur wenn ihr lieb seid...
    Ich muß auch sagen das ich etwas vorbelastet bin,meiner Oma und meiner Mutter wurden keine guten Sachen nachgesagt-ich will das Wort Hexe eigentlich nur ungern benutzen-aber es könnte zutreffen.Ich hab als Kind sehr darunter gelitten und wollte mit diesem Kram nichts zu tun haben,ich wollte ehr in die andere Richtung.
    Etwas vielleicht noch am Rande bemerkt..meine Tante(Schwester meiner Mutter)erzählte mir einmal das mein Opa-leider hab ich diesen nicht kennengelernt-zu meiner Mutter als Kind gesagt hat das in ihr der Teufel stecke(das war so um 1940)weiß ich so genau weil mein Opa danach in den Krieg mußte.
    so,vielleicht kannst du dir jetzt ein Bild machen oder so in etwa ahnen wie es mir geht.
    Ach noch ein Anhang es gibt viele Verstorbene die mich im Traum einfach nur besuchen und hallo sagen,die sind dann meist mit ganz vielen anderen unterwegs so als ob sie wandern gehen würden.;)
     
  6. Metusalem

    Metusalem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    19
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ich habe bis jetzt immer nur diese Träume gehabt,heute Mittag war etwas sehr komisch,ich hab Mittagsschlaf gehalten und war eigentlich schon fast wach nur eigentlich war ich nur zu faul meine Augen aufzumachen,ich wollte nur noch ein wenig dösen,(bin im Moment krankgeschrieben),ich halte meinen Mittagsschlaf immer im Wohnzimmer,da war es mir so es wenn jemand neben mir liegt und mit seiner Decke rumwurschtelt um auf zustehen(bin allein zu Haus mein Mann ist in Kur),kennst du bestimmt,man wird wach weil der andere aufsteht,dann hörte ich eine ganz sanfte Stimme..Nati..(mein Spitzname)sagen,so als wolle mich diese sanft wecken aber dabei nicht erschrecken,die Stimme hörte sich bald so an wie die meiner Tochter nur die wohnt weit weg.
    Ich hab Träume,in denen mir manche Menschen etwas sagen wollen nur ich kann mich selten daran erinnern,einmal gab es einen Traum da hab ich von jemanden geträumt den hab ich nur einmal in meinem Leben gesehen(eigentlich bin ich Gesichtsbild,ich kann mir nur schwer Gesichter merken)dieser Mann hatte einen tötlichen Unfall mit Pferden,ihm sind die Pferde durch gegangen und er wurde vom Gespann überrollt-ich war Gott sei Dank nicht dabei-etwa 1-2wochen nach seinen Tot träumte ich das dieser Mann in Begleitung meiner Schwester über einen Berg kam,es war ein karg grüner Berg mit etwas Erikakraut drauf,meine Schwester verschwand in diesem Traum und der Mann stand vor mir mit einem Verband um den Kopf,er hatte ein weißes Hemd und eine Schwarze Hose an,ich fragte ihn noch ob er Schmerzen hätte und er meinte das es noch weh tut aber es würde schon gehen,dieser Mann sagte mir dann auch das ich seiner Freundin sagen soll das sie auf ein Zeichen warten solle.
    Leider war es eben diese Dame die mich danch übelst beschimpft hat.
    Dann hatte ich mal einen Kunden von uns im Traum-ein Kunde wie ihn sich kein Verkäufer wünscht,jeder hat diesen Mann immer nur gern von hinten gesehen-eben dieser Mann kam genau wie im Leben sehr vergrißgnaddelt auf mich zu auch wieder mit meiner Schwester,nur ich hab ihn beiseite geschoben weil ich sah das meine Schwester weinte und sie mir sagte ich soll mich um meinen Neffen kümmern-ich erzählte diesen Traum meinen Schwager,denn der glaubt mir meine Träume-nur mein Neffe ist unbelehrbar und ich kann nicht viel tun ich wohne sehr weit weg.
    Dann hatte ich mal einen Traum wo ich meinte meine Jugendliebe gesehen zu haben der mir ganz viele Zahlen sagte,wie eine Tel.nr und ich solle diese unbedingt anrufen,erfragte noch ob ich mir das merken könnte,ich solle es doch sofort aufschreiben,leider hab ich es nicht getan und ich weiß auch gar nicht ob meine Jugendliebe Tot ist-es ist ja auch 30 jahre her das ich ihn gehört oder gesehen hab.
    Manchmal hab ich das Gefühl-ganz stark im Winter wenn alle Fenster zu sind-das es bei uns im Wohnzimmer nach Parfum richt,ich selber benutze keines -Duftallergie-dann sage ich manchmal..ihr dürft bleiben aber nur wenn ihr lieb seid...
    Ich muß auch sagen das ich etwas vorbelastet bin,meiner Oma und meiner Mutter wurden keine guten Sachen nachgesagt-ich will das Wort Hexe eigentlich nur ungern benutzen-aber es könnte zutreffen.Ich hab als Kind sehr darunter gelitten und wollte mit diesem Kram nichts zu tun haben,ich wollte ehr in die andere Richtung.
    Etwas vielleicht noch am Rande bemerkt..meine Tante(Schwester meiner Mutter)erzählte mir einmal das mein Opa-leider hab ich diesen nicht kennengelernt-zu meiner Mutter als Kind gesagt hat das in ihr der Teufel stecke(das war so um 1940)weiß ich so genau weil mein Opa danach in den Krieg mußte.
    so,vielleicht kannst du dir jetzt ein Bild machen oder so in etwa ahnen wie es mir geht.
    Ach noch ein Anhang es gibt viele Verstorbene die mich im Traum einfach nur besuchen und hallo sagen,die sind dann meist mit ganz vielen anderen unterwegs so als ob sie wandern gehen würden.;)
     
  7. 0bst

    0bst Guest

    Kurz im Tagtraum ein paar nette Worte klönen mit den Lieben, die schon weitergezogen sind? Seit ich 7 war.

    Die sind anders drauf als vorher, aber Zuneigung bleibt. Ich spreche nur dann darüber, wenn jemand Trost braucht. Van Praagh hat schöne Bücher über sein Leben geschrieben, der hat es beruflich gemacht.

    Wenn ich nicht weiterhelfen kann sage ich es denen, denn die können sich auch gegenseitig helfen. Im Buch Trost aus dem Jenseits von Guggenheim haben etwa 50% der Befragten zugegeben, schon Kontakte gehabt zu haben: Gefühle oder Anwesenheit spüren, hören im Geiste oder wie mit den Ohren, sehen im Geiste oder wie mit den Augen, auch Telefonanrufe mit nachher stummer Leitung.
     
  8. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690
    Werbung:

    Mehr kann ich dem nicht beifügen,Sehr schön geschrieben von meinen Siriuskindchen.
    diese Gabe ist ein Geschenk des Himmels und du wirst sehen,mit all den Jahren wirst du immer besser damit umgehen können!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen