1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

total verzweifelt-panik vorm autofahren

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von pina, 15. Oktober 2010.

  1. pina

    pina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    halli hallo!

    also, da ich nächstes jahr aufs land ziehe, brauche ich unbedingt den führerschein. nun bin ich gerade dabei und hatte gestern meine 2.fahrstunde. und irgendwie funktioniert das nicht, so wie ich will. ich habe panische angst beim fahren. am übungsplatz hat der fahrlehrer gesagt, ich soll mehr gas geben. nur ist es mir schon total schnell vorgekommen und hab es mit der angst zu tun bekommen.....aber es waren "lächerliche" 40 km/h!!!! und dann hab ich noch ein problem, ich weiss zwar was ich im nächsten moment machen muss (kuppeln, bremsen, gang schalten usw.), aber wenn es dann soweit ist blockiert mich irgendwas und mache alles falsch und in der falschen reihenfolge. meine füsse sind die ganze zeit total angespannt (sodass ich auch einen krampf bekomme) und zittern voll.

    jeder sagt mir: "das wird schon, dass ist erst deine zweite fahrstunde"
    das kann schon sein, nur die frage ist wann? ich habe jetzt schon schlaflose nächte, wenn ich an die nächste fahrstunde denke.

    und als mich der fahrlehrer auf die strasse geschickt hat, kam auf einmal ein rettungs-einsatzfahrzeug....und was passiert mir....nächste panikattacke...und ich lasse das lenkrad los!!!! wie doof kann man den sein?

    also ich bin echt am verzweifeln, dass ich das nie schaffen werde...aber ich brauch den führerschein doch unbedingt!!

    vielleicht weiß jemand einen rat für mich.

    liebe grüsse, pina
     
  2. dalai

    dalai Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Bayern


    :D

    Ne im Ernst, mir ging es damals ähnlich.
    Habe dann beim 1. Mal bestanden, und fahre heute völlig ohne Angst (nur noch mit Respekt), wenn ich denn mal fahre.
     
  3. Sunrize82

    Sunrize82 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    222
    Ort:
    St. Pölten
    Hej Pina,

    ich glaub da brauchst du dir echt keinen Kopf nach deiner zweiten Fahrstunde machen.
    Mir ging es nicht anders.
    Ich war auch bei meinem dritten und vierten Mal sehr tollpatschig.
    Das richtige Feeling bekam ich erst als ich den Führerschein hatte und mein Auto und dann lernt man es richtig.

    Mach dir echt nichts drauß, ich hatte auch Panik weil ich nicht auf Anhieb wusste wie ich schalten soll, bremsen, usw ...
    Und bei den ersten Fahrstunden hatte ich immer einen Muskelkater in den Händen weil ich das Lenkrad so festgehalten habe daß ich total verkrampft war. *lol*

    Alles gut, du packst es schon!

    lg, Sun
     
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.460
    Ort:
    Wien

    Nicht ganz so, aber so ähnlich ging es mir auch. Ich bin gefahren wie der erste Mensch. Und soll ich dir was verraten ............................................................................................................................................................................................................................................... ich kann´s heute auch noch nicht.

    Ich hatte irgendwann mal vor vielen vielen Jahren kurzfristig ein Auto. Ich hab damals in 8 Monaten 9 Parkschäden verursacht - dann hab ich es aufgegeben. Ich bin schlichtweg zu dämlich für´s Autofahren.


    Dafür war ich aber auf dem Motorrad immer gut. Aber dafür hab ich ja schon vor dem Führerschein fleissig geübt ... :D:rolleyes:







    :D
    Frl.Zizipe
     
  5. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    OOOH, mach Dir keinen Kopf! Wenn ich sehe was hier alles rumfaehrt mit Fuehrerschein schon, dann flippe ich aus.
    Mit ging es genauso. Es gab Fahrstunden, wo ich alles falsch gemacht habe, sogar das was man nur richtig machen kann;es gab welche wo ich alles gut gemacht habe.
    Nach 10 Fahrstunden hast Du den Dreh raus.
    Stelle Dir vor, Du bist irgendwo auf dem Land. Da faehrt sonst niemand;nur Du! Haettest Du da auch Angst? Ich glaube nicht. So soll sich dises Lockerlassen anfuellen.
    Ok, Du must und wirst achten muessen auf der Strasse aber das ist Uebung und deswegen ist der Fahrlehrer ja da um es Dir beizubringen. Meiner hat staendig geredet, wiederholt und zwischendurch mal gealbert. Wir haben auch viele Witze erzaehlt;das habe ich genossen. Es haengt auch von Fahrlehrer ab; die Chemie muss stimmen.

    Nun, Du wirst das wie jede/jeder andere auch schaffen;locker sogar.Mach Dich nicht verrueckt deswegen!

    LG und toi, toi, toi
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Liebe pina,

    du KANNST dir nicht vorstellen, WIE dämlich ich mich damals, vor ... 24 :D Jahren angestellt habe, in meinen ersten Fahrstunden. Wie der erste Mensch. Unglaublich. Mein Fahrlehrer war fassungslos...

    Ich hab auch drei Anläufe gebraucht, um den Führerschein zu machen...

    Und soll ich dir was sagen? Irgendwann ist der Knoten geplatzt, und ich konnte Autofahren. Ich bin seit 24 Jahren mit dem Auto unterwegs, mit einem einzigen nennenswerten Unfall. Und verursache schon lange kein Verkehrschaos mehr :D

    Es gibt, in der Südstadt (ich sehe, du lebst in Wien), einen Übungsplatz vom ÖAMTC. Dort darf jeder, der einen Führerschein hat, mit dir hinfahren, wenn er den Mut hat, dir sein Auto zur Verfügung stellen, und dort kann frau gefahrlos das Autofahren üben. Dort sind einige Alltags-Anforderungen nachgebaut, und vor allem - die Hindernisse können alle dein Auto nicht beschädigen.

    Dieser Übungsplatz wurde damals für mich zur Rettung. Dort konnte ich in aller Ruhe (mit meinem Vater, war zwar mühsam, aber er war ein sicherer Autofahrer) alles üben, was mich im Straßenverkehr überfordert hatte, in den Fahrstunden.

    Weißt du, 40 kmh klingt lächerlich - aber wenn du dich in einer Situation befindest, wo alles dir noch völlig fremd ist und du dich total nicht auskennst - dann werden sogar 40 kmh verdammt schnell...

    Und wennst niemanden findest - dann kannst du auf mich zurückgreifen :D - mein ich ganz ernst. Dann fahr ich mit dir ein paar Runden auf dem Gelände rum ;) Das wär doch gelacht. Du schaffst das.

    Liebe Grüße
    Kinny
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Hi Pina!

    Das erinnert mich unglaublich an eine Freundin von mir. Sie hatte schon Panik bevor es mit Fahrstunden überhaupt losging und während wir anderen nur so darauf brannten endlich loslegen zu können, ließ sie dann noch ein paar Jahre verstreichen, bis sie sich für den Führerschein anmeldete... und von da an hatte sie ständig Panik.

    Ich gab ihr damals einen Tipp der ihr wirklich half.... Wenn Du bereits ein paar Fahrstunden hinter Dir hast, weißt Du ja zumindest theoretisch wie es geht und Du bist ganz sicher auch schon ein paar kilometer ganz anständig gefahren.

    Dein Problem ist ja, wie das meiner Freundin damals, dass Du vor lauter Angst einige Fehler. Die Angst macht Dich konfus, verleitet Dich zu Fehlern, das ergibt einen Kreislauf... Du machst Fehler weil Du Angst hast Fehler zu machen... Schau Dir mal an, wie Du das tust was Du gut kannst. Du denkst dabei nicht, Du handelst einfach... Wenn Du aber Angst hast, wirst Du ständig unterbrochen und der Bereich Deines Bewusstseins, der Deine Handlung eigentlich mühelos und wie von selbst präzise durchführen würde, wird von dieser inneren Panik immer wieder überdeckt.

    Was ich ihr damals riet war simpel: In der Vorstellung fahren. Dein Verstand unterscheidet nicht zwischen Realität und Vorstellung und auf die Art kannst Du erstens die Erfahrung machen dass Du es kannst, zweitens die Erfahrung machen zu "fahren" ohne Angst zu haben, drittens lernst Du dabei tatsächlich fast so diese ganzen Vorgänge wie kuppeln...schalten.. etc. als würdest Du wirklich fahren.

    Da ich heute mehr über Ängste weiß, als ich damals wusste würde ich Dir noch etwas raten: Fang mit so einer Vorstellung an, und achte darauf WAS für Ängste da auftauchen. Und zwar schon ganz zu Anfang... Denn möglicherweise liest Du diesen Text hier gerade und sagst: "Nett.. aber wird nicht funktionieren, zumindest nicht bei "mir"..." Nimm einfach mal diesen Mangel an Zuversicht wahr, die ganzen Gründe die Du hast um Dich in diesem Bereich als Versager zu sehen usw. Schau Dir an, was das Schlimmste wäre was Du Dir vorstellst das Fahren betreffend etc. Das Bewusstmachen ist es, was Ängste löst. Nur: Verbeiße Dich nicht. Nur wahrnehmen und weitermachen (mit dem Vorstellen Du würdest fehlerlos fahren)...

    Und noch mal: Ganz zu Anfang, schon wenn Du das hier liest, wird sehr wahrscheinlich Widerstand aufkommen der Dich abhält es auch zu tun. Es geht mir nicht darum dass diese Methode so genial ist, dass Du das unbedingt machen musst, aber dieser Widerstand wird Dich von ALLEM abhalten was hilfreich sein könnte (das gilt übrigens auch für andere Bereiche im Leben die man unter "Problem" verbucht.)

    VG,
    C.
     
  8. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    Besser kann man das nicht erklaeren!
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.861
    Ort:
    An der Nordsee
    Wenn du das nach der 20. Stunde sagst, wird's vielleicht bedenklich, aber nicht nach der 2.
    Entspann dich einfach und schau wie es sich entwickelt. Am Anfang ist es schwierig alles gleichzeitig zu machen, gucken/schalten/lenken/kuppeln, aber irgendwann geht das alles von selbst.
    Mach nicht den Fehler dir Angst einzureden. So lange ein Fahrlehrer neben dir sitzt kann nichts passieren, denn der hat alles unter Kontrolle.

    R.
     
  10. pina

    pina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    halli hallo!

    danke für eure lieben worte. mal schauen, in einem jahr lach ich vielleicht darüber...aber bis dahin werden wahrscheinlich noch viele tränen fliessen.

    lg pina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen