1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Total verunsichert durch Esoterik-Kollege

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Arbelina, 24. März 2007.

  1. Arbelina

    Arbelina Guest

    Werbung:
    So, eigentlich bin ich selber auch esoterisch "angehaucht" und lese immer sehr gerne und interessiert in diesem Forum.

    Jedoch: ich hatte und habe immer so meine Zweifel und kann ganz einfach vieles nicht glauben, was so mit Esoterik zu tun hat. Vielleicht bin ich da einfach zu irdisch oder zu bodenständig, ich weiss es auch nicht genau.
    Würde ich überhaupt nicht daran glauben, ergäbe sich für mich ja auch nicht das Problem, was ich nun mit meinem Arbeitskollegen erlebe. Denn dann wäre ich ja überzeugt von meiner Meinung/Empfindung. Aber so zweifle ich eben an ALLEM.

    Aber nun zur Sache: seit einem Jahr arbeite ich mit einem Kollegen zusammen, der mich von Anfang an total fasziniert hat, damals vor allem wegen seiner Fähigkeit, mit Tieren zu kommunizieren. Ich hatte mich schon immer dafür interessiert, überhaupt für alles übersinnliche...da ich jedoch auch ein sehr kritischer Mensch bin und immer für alles einen "Beweis" brauche, haben mich die Aussagen dieses Kollegen schon ziemlich bald recht irritiert. Während meiner anderen Kollegen/innen ihn mehr oder weniger für verrückt erklärten "ein Spinner halt" und darüber lächeln oder lachen konnten, gingen mir diese Sachen alle sehr nah.

    Langsam aber sicher wird er mir jedoch unheimlich, und er kommt mir vor wie ein Guru aus einer Sekte . Er redet z.B. über seine Hunde, als ob es Menschen wären. Z.B. sagt er: "ich habe es meinen Hunden heute morgen versprochen, dass ich mit ihnen am Abend dorthin gehe, und deshalb kann ich jetzt nicht mitkommen zu einem Feierabendbier".
    Er ist der festen Überzeugung, dass er mit Tieren wirklich reden kann. Auch erzählte er von einem Hund, der gestorben war und ihm gesagt hatte, er habe Selbstmord begangen. Ich kann das nicht glauben. Und es nervt mich auch, dass dieser Mensch die Tiere nicht einfach Tiere sein lassen kann. Ich liebe Tiere über alles, ich empfinde für und mit ihnen fast mehr als mit Menschen. Aber ich lasse sie so sein in ihrem Wesen. Nämlich als TIERE. Sie haben eigenen Empfindungen, eigene Gefühle. Ist es nicht eine Arroganz von einem Menschen, den Tieren unbedingt menschliche Gedanken und Gefühle zuzumuten?
    Der Kollege spricht auch nciht von "Glauben", nein von "Wissen". Er WEISS, dass es so ist. Er WEISS, dass seine Tiere bei ihm am glücklichsten sind, weil sie es ihm GESAGT haben......
    Wenn etwas nicht so eintrifft, wie er es vorhergesagt hatte, meint er einfach: "dann war es nicht wichtig genug. Die geistige Welt beschäftigt sich nicht mit so profanen Dingen...."

    Einmal wurde bei uns aus dem Büro ein Rechner gestohlen. ER hat dann seine "geistige Welt" gefragt, und konnte so den Dieb ermitteln. Allerdings hat er gegen den Dieb nichts unternommen. Aber er hat mir den Täter genannt. Auch meine Frage, wie er darauf käme, sagte er, als ob es die selbstverständlichste Sache der Welt wäre: "die geistige Welt". Er erzählt auch ständig von einem Krafttier, und als ich ihn fragte: hast du keine richtigen Freunde? DA nannte er den (menschlichen) Namen seines Krafttieres. Er ist total überzeugt von seinen (in meinen Augen) Spinnereien und Fatastereien.
    Dazu steckt er in einer sehr unglücklichen Ehe und gibt das auch zu (auch seine Frau) aber er sagt, dass die geistige Welt ihm gesagt habe, dass seine Frau sein Leben ist.
    Im weiteren kommt er mir so richtig fremdbestimmt vor. Die geistige Welt ist allgegenwärtig und er ist Allwissend. Was mich so nervt ist seine Arroganz zu behaupten dass sein Glauben WISSEN sei.
    Es beunruhigt mich immer mehr, mit so einem Menschen meine ARbeitstage verbringen zu müssen. Es ist beängstigend zu wissen, dass dieser Mensch mit seinem Draht zur geistigen Welt irgendwie alles erreiche3n könnte. Wenn er irgendwann mal das Gefühl hat, dass dies und jenes das richtige für mich wäre, könnte er diese geistige Welt bitten, etwas bestimmtes geschehen zu lassen. Ich glaube, dass das funktioniert. Er hat eine bestimmte Macht und kann Dinge geschehen lassen. Mir macht das Angst. Andererseits glaube ich nicht an solchen Unsinn. Aber doch zweifle ich an beidem.

    Sorry, der Text ist etwas lang, aber vielleicht kann mir jemand hier dazu was schreiben.
    Danke.
    Gruss
    Arbelina
     
  2. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    hi arbelina,

    nun, du sagst, es macht dir angst. du denkst, er könne mit hilfe der geistigen welt dinge (gegen dich?) tun, dich manipulieren. das jedenfalls las ich aus deinen zeilen ...

    ich kann mir gut vorstellen, dass der kollege anfangs faszinierend auf dich wirkte, und du nun doch genug davon hast.

    genau DAS würde ich ihm auch sagen.
    einfach das da- sein auf das arbeitsverhältnis beschränken.
    wenn er mit "seinen" dingen anfängt, egal ob er dir nun von den tieren erzählen will, dinge/ botschaften der geistigen welt, stopp ihn!

    sag ihm "halt, hey, das möchte ich nicht hören. das interessiert mich nicht!"

    das beeinflussen, die "macht" die er in deinen augen eventuell hat;
    nun, er hat so viel macht über dich, wie DU das zulässt.

    der kollege dürfte ja recht intensiv auf seine art und weise leben, ich möchte da aber kein urteil abgeben, da mir das nicht zusteht, und ich ihn ja nicht kenne.

    DU alleine hast dein leben in der hand, DU bestimmst deine zukunft, und glaube mir, er kann dich nicht mit hilfe der geistigen welt in irgendeiner art beeinflussen, lenken, manipulieren !!!!!

    beschränke du es auf ein arbeitsverhältnis, nicht mehr und nicht weniger, und lass gespräche der art, die die offenbar ein wenig angst einflößen, gar nicht mehr zu ! er wird das sicher schnell kapieren !!!!!!

    wünsche dir viel glück dabei ! und -lass dich nicht unterkriegen !!!!

    die lilaengel :liebe1:
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Hallo Arbelina,

    Lilaengel hat recht, sag ihm, dass dir das alles nicht geheuer ist und er seine Geschichten für sich behalten soll. Er wird sicher etwas erstaunt sein, aber wenn ihr euch sonst gut versteht, wird das bestimmt dem guten Arbeitsklima keinen Abbruch tun.

    Zu der Sache selbst kann ich nur sagen: Ich weiß wovon er spricht, bzw. ich weiß was er meint. Man kann durchaus mit Tieren kommunizieren, ich habe erstmals diese Erfahrung in einem sogenannten Pferdeflüsterer-Seminar gemacht. Das war ganz schön heftig, schon alleine über ein Foto eines alten kranken Hundes (der mir fremd war) konnte ich mit ihm in Kontakt treten und von ihm erfahren, was mit ihm ist, was er fühlt. Klar übersetzt das der Mensch in seine Sprache, das geht ja nicht anders. Ist auch nicht so, dass der Hund zu mir „gesprochen“ hat, das ging eher telepathisch. Mit einer Ziege und mit einigen Pferden bin ich ebenfalls schon „in Verbindung“ getreten. Ein Mal ging es sogar so weit, dass ich mit einem Pferd heulen musste.
    Mir macht das Angst und ich gehe da nicht gerne dran. Man muss es bewusst tun, so was passiert nicht einfach so und mit meinen eigenen Tieren habe ich noch nie einen derartigen Kontakt aufgenommen.
    Normalerweise würde ich sowas gar nicht erzählen. Gerade weil man schnell als spinnert abgetan wird. Ich halt mich ja selbst für spinnert und würde normalerweise auch denken, dass ich mir das einbilde. Aber die Besitzerin von dem Hund damals, hat mir bestätigen können, was ich von ihm erfahren habe.

    Also dein Kollege ist bestimmt nicht vollkommen abgedreht. So was gibt’s wirklich, das ist nur eine Trainingssache, denn wir alle haben diese Fähigkeiten. Vielleicht gibt ihm das Halt in seiner unglücklichen Ehe, vielleicht schließt er sich immer mehr an seine Hunde an, weil er mit seiner Lebenspartnerin nicht mehr zurecht kommt.

    Was du ihm hier unterstellt, wäre schwarze Magie, das halte ich für übertrieben. Wie gesagt, sprich mit ihm, erzähl ihm von deinen Gedanken und auch von deinen Befürchtungen. Geht nach der Arbeit mal aus und redet ganz in Ruhe drüber.

    LG
    Ruhepol
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Liebe Arbelina,

    Im Grunde läßt Du Dich hypnotisieren. Hypnotisierbar wird man dann, wenn man nicht entschieden "nein" sagt, wenn einem etwas nicht behagt. Du läßt zu, dass er Dich nervt. So weit dürfte es mit seinen Fähigkeiten nicht her sein - sonst könnte er seine Ehe glücklicher gestalten und würde nicht immer wieder mit seinen "Prophezeiungen" daneben liegen. Er dürfte schlicht und einfach beziehungsgestört sein und sich fast schon autistisch in einer selbstgeschaffenen Scheinwelt bewegen - die er sich mit esoterischen Inhalten ausmöbliert hat.

    Gerade Menschen, die ihre Allmachtsphantasien derart ausbreiten müssen, kaschieren in der Regel die Ohnmacht, die sie real erleben.

    Wie Du ihn schilderst, ist er einfach ein unglücklicher Mensch, der sich in eine Phantasiewelt geflüchtet hat, um sein Leben zu ertragen. (Seine Frau muss ja neben ihm auch ein bedauernswertes Leben führen.)

    Lass Dich nicht bluffen und in seine Welt des Selbstbetrugs hineinziehen. Benütze Deinen gesunden Hausverstand.

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  5. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Lieber Ruhepol,

    Nein und ja :

    Ja - das alles gibt es wirklich und ist auch sehr etwas Schönes und Kostbares. Allerdings : wenn jemand so feinfühlig ist, um mit Tieren "sprechen" zu können, spürt er es auch, wenn er einen Menschen verunsichert und vermeidet das.

    In dem Bereich gilt wie überall : je mehr einer kann, umso weniger redet er darüber. Je mehr einer davon redet, was er alles kann - umso weniger ist dran.

    In dem Sinne :

    Das alles ist möglich UND der Kollege dürfte etwas durchgeknallt sein. (Am überzeugendsten wirken die Menschen, die von den eigenen Trugbildern überzeugt sind.)

    @Arbelina : Du kannst aber diesen Kollegen zum Anlass nehmen, Dich mit diesen Inhalten (die Dich ja interessieren) ernsthaft zu beschäftigen, sodass Du eine solide eigene Erfahrung und Meinung erwirbst - und nicht mehr so leicht beeindruckbar und täuschbar bist.

    Die "geistige Welt" ist etwas ganz Normales ...

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Einer SUPER Formulierung! Ich kenne ne Menge Leute auf die das zutrifft, auch hier im Forum sind einige zu finden, die sich das mal Wort für Wort reinziehen sollten.

    Ansonsten: Klar Arbelina, lass dich da nur nicht einschüchtern, aber trotzdem würde ich das Gespräch suchen, und zwar erstmal friedlich-klärend.

    LG
    Ruhepol
     
  7. Esofrau

    Esofrau Guest

    Ja, kann ich - hallo Arbelina,

    also erstmal: Dass zu skeptisch bist, ist absolut in Ordnung! Das ist das Eine. Dennoch schreibst du ja selbst, dass du nicht verstehst, weshalb dir das so nahe geht. Und du schreibst aber auch, dass du eigentlich nicht daran glaubst, aber Angst macht es dir trotzdem. Du schreibst auch, dass du an ALLEM zweifelst. D.h. du bist dir in allem unsicher, weißt nicht, WAS du glauben sollst und was nicht. Deshalb nervt er dich auch, weil ER sich seiner sicher ist - ob nun mit Hilfe der geistigen Welt oder nicht.

    Ich mag hier nicht drüber urteilen, ob dein Kollege recht hat oder nicht. Ich persönlich glaube daran, und habe auch schon die Erfahrungen gemacht, dass man mit der geistigen Welt kommunizieren kann und ich glaube an Telepathie mit Tieren!
    Ich habe den Eindruck, dein Kollege könnte unter Umständen nicht ganz "geerdet" sein und nur noch auf die geistige Welt "abfahren" - das kann vorkommen und ist für die "weltlichen Menschen" dann wirklich ein "Spinner"... Er sollte sich dann um mehr Erdung bemühen, denn nur weltlich oder nur spirituell ist beides nix. In Verbindung mit beidem - das ist es :)

    Was ich dir versichern kann: KEINER kann der geistigen Welt sagen, was sie geschehen lassen soll. Die geistige Welt hat eigene Gesetze! Das wäre doch sehr abgehoben! Allerdings solltest du keine Angst haben, denn wenn du dich auf Unglück "programmierst", ziehst du möglicherweise Unglück auch an. Also versuche lieber, deine eigene Wahrheit zu finden, indem du in Kontakt mit deinem Bauchgefühl trittst und dort hineinspürst, was wahr ist und was nicht! Konzentriere dich auf DEIN Gefühl und nicht auf das, was andere dir sagen!:nono: Dein Bauchgefühl wird dir schon sagen, was (für dich) richtig und was falsch ist! Und das Schöne daran ist: Dein Bauchgefühl führt ausschließlich Gutes im Sinn!!! :)

    Alles in allem spiegelt dir dein Kollege deine eigene Unsicherheit, was das Wissen angeht und den Glauben... Also arbeite an dir / mit dir, dann wirst du deinen Kollegen auch nicht mehr als nervig empfinden :)

    LG
    Esofrau
     
  8. Arbelina

    Arbelina Guest

    Hallo
    Ich möchte mich ganz herzlich bei euch allen bedanken für eure Gedanken und Meinungen.

    @lilaengel65: Du hast recht, ich sollte das Verhältnis mit dem Kollegen aufs geschäftliche oder auf Small Talk beschränken. Dies wiederum fällt mir extrem schwer. Da mich die Esoterik ja brennend interessiert und fasziniert, habe ich ihm ständig Fragen gestellt und wollte alles genau wissen. Das hätt ich besser nicht getan, denn es wird mir jetzt einfach zu viel. Natürlich erzählt er nun auch von sich aus oft Dinge, ohne dass ich ihn frage. Meine andere Kollegin kann da drüber nur lächeln und den Kopf schütteln. Sie glaubt ganz einfach nicht an diese Dinge. Aber ich glaube daran, bloss finde ich es arrogant, das ganze als "Wissen" zu bezeichnen. Ich als Katholikin sage ja auch nicht, ich WEISS, dass es Gott gibt, sondern ich GLAUBE daran.

    @Ruhepol (schönen Nick hast du dir da ausgesucht ):
    Ich glaube ja auch daran, dass es möglich ist, mit Tieren zu kommunizieren und das finde ich auch etwas sehr schönes und da hab ich nichts dagegen. Bloss gegen das Vermenschlichen dieser Wesen habe ich was. Und dass man es sich so einfach macht, wenn man z.B. die Hunde 6 Stunden alleine zu Hause lässt jeden Tag und dann einfach sagt: "das ist da beste für sie, sie sind glücklich, ich WEISS es, denn sie haben es mir gesagt...." So macht man sich das Leben einfach. DAS meinte ich und nicht das Kommunizieren mit ihnen als solches.
    Nun, schwarze Magie unterstelle ich ihm nicht wirklich, aber es ist schon unheimlich, dass er beim Diebstahl seines Taschenrechners mit Hilfe der "geistigen Welt" den Täter heraus finden konnte. Wo er doch gleichzeitig sagt, er würde für so profane Dinge niemals die geistige Welt befragen. Da macht es mich schon etwas ängstlich, wenn ich mir vorstelle, was er denn sonst noch alles heraus findet.

    @Walter: Dieser Meinung bin ich halt auch, dass er sich in eine Scheinwelt flüchtet und dies als Realität wahr nimmt. Er lebt auch in einer völlig kindlichen Welt, spricht mit Teddybären, gibt ihnen Küsse etc.... für mich sehr befremdend.
    Du sagst, die geistige Welt sei etwas ganz Normales. Was verstehst du denn unter der geistigen Welt? Ist es für dich das, was viele Gott nennen? Sind es Engel, Krafttiere ?

    Du hast recht, ich muss mir eine gefestigte Meinung bilden dann bin ich auch nicht mehr so leicht zu verunsichern. Jedoch zweifle ich halt an einerseits der Meinung, dass es das alles NICHT gibt und andererseits daran, dass es das GIBT....

    @Esofrau: Du triffst genau den Nagel auf den Kopf! Ja, es ist meine eigene Unsicherheit, welche mich so leicht beeinflussbar macht und vermutlich mich auch ärgert, wenn jemand so überzeugt von einer Sache auftritt. Als nervig empfinde ich einfach die Arroganz, mit der er behauptet, das WISSEN zu haben. Es wäre für mich völlig okay, wenn er von GLAUBEN sprechen würde. Ich lasse jedem Menschen seinen Glauben. Aber ich sage beispielsweise auch nicht zu einem Moslem, dass ich WEISS, dass es unseren Gott gibt.....
    Noch dazu stört mich, dass er sich wie ein Halbgott benimmt ,so dass er mir halt fast schon wie ein Sektenguru vorkommt. Er "weiss" z.B. auch schon, dass seine Frau vor ihm sterben wird... Für mich ist hier einfach eine Grenze, WARUM soll der Mensch alles wissen ?

    Nochmal danke euch!
    Grüsse
    Arbelina
     
  9. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Liebe Arbelina,

    Wir sind körperliche Wesen und seelische. Wir begegnen körperlichen Wirklichkeiten und seelischen Wirklichkeiten. Ich persönlich habe für mich bei Null angefangen - alles sein lassen (soweit sowas möglich ist), was ich gelesen und gehört habe, und einfach ernst genommen, was ich gespürt und erlebt habe - was und wem ich begegnet bin. Insoferne hab ich es mit Bezeichnungen nicht so - ich sage am liebsten "Du".

    Das ist meine Empfehlung : lerne einfach die seelische Welt kennen, die Dich umgibt. Achte auf Dein Spüren, lerne duch Versuch und Irrtum. Wie ein Kind die Welt kennenlernt. Das hast Du ja gemerkt - kaum versuchst Du von jemand anderem was zu übernehmen, wird es ein Gwirxt.

    Am einfachsten ist es meiner Meinung nach, die beseelte Natur kennenzulernen - die "Naturwesen" (da gibt es ja hier ein eigenes Forum). Und dann kannst Du Dich zu den seelischen Wesen "vortasten", die ohne körperliche Bindungen uns erfahrbar sind. Und verwende dann einfach die Namen und Bezeichnungen, die Dir am treffendsten vorkommen.

    Du wirst eine neue Welt entdecken ...

    Liebe Grüße und viel Freude dabei !

    Reinhard
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:

    Hallo Arbelina,

    also wie du es jetzt schreibst, habe ich auch nicht mehr den Eindruck, dass er mit seinen Tieren wirklich kommuniziert, sondern mit solchen Aussagen einfach nur sein Gewissen beruhigt, weil ihm wohl selbst klar ist, dass man Hunde nicht jeden Tag 6 Stunden alleine lassen kann. Das hat auch nicht viel mit Tierliebe zu tun, sondern eher mit Egoismus. Er braucht die Tiere wohl für sich – seis für Streicheleinheiten oder weil sie sich, im Gegensatz zu seiner Frau, über ihn freuen. Sei es, weil er sich hinter ihnen verstecken kann um sich seiner Ehe/seinem Leben nicht stellen zu müssen.
    Ob dein Kollege weiß, dass ein Hund nach 6 Stunden bereits das Gefühl entwickelt verlassen worden zu sein?

    Und die Sache mit dem Taschenrechner? Vielleicht hatte er von vorneherein einen (begründeten) Verdacht, vielleicht hat er auch was beobachtet oder ein Verhalten erspürt, das ist ja auch eine Möglichkeit.

    Nimm dir diese Worte von Reinhard zu Herzen:

    je mehr einer kann, umso weniger redet er darüber. Je mehr einer davon redet, was er alles kann - umso weniger ist dran.

    dann dürfte dein Kollege etwas an Schrecken verlieren.

    LG
    Ruhepol
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen