1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tochter gestorben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von speranza, 23. September 2007.

  1. speranza

    speranza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    nähe Lörrach
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich hatte heute Nacht einen ganz komischen Traum. Ich bin von irgendwoher gekommen und wollte bei meinen Eltern meine Tochter abholen. Als ich dort ankam, saßen sie weinend da, meine Tochter lag vor ihnen und war Tot!

    Als ich zu ihr ging und sie in den Arm genommen hab, ist sie wieder zum Leben erwacht... allerdings als Baby. Ja, sie war ein frischgeborenes Baby.

    Kann mir jemand sagen, was dieser Traum zu bedeuten hat?

    Lg... speranza
     
  2. Lamat

    Lamat Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stuttgart
    Hm...hört sich an als ob du das Gefühl hast, das bei Deiner Tochter was gestorben ist und Dir nun etwas ganz neues entgegentritt.
    Habt Ihr Euch derzeit wenig gesehen und gesprochen?
    Vielleicht zeigt der Traum auch nur das ein Punkt des Neuanfangs für Deine Tochter und dir beginnt.
    Keine Ahnung ob Dir das weiter hilft!
    Alles Liebe
    Lamat
     
  3. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Speranza!

    Mich gruselts... So einen ähnlichen Traum hatte ich auch schonmal. Meine Tochter starb in meinem Traum. Ich habe fürchterlich geweint und bin dann wach geworden. Ich lief nach unten in die Küche und weinte bitterlich weiter. Mein Mann kam dann hinterher und wollte wissen, was los war. Ich war so erschüttert, dass ich eine Weile brauchte, bevor ich die Worte rausbekam.

    Ich habe mich damals nicht besonders gut mit meiner Tochter verstanden und wir haben uns immer mehr entfremdet. Dieser Traum machte mir klar, wie sehr ich meine Tochter liebe und das hat unser Verhältnis dann in der Realität schlagartig verändert. Dieser Traum damals war ein Hinweis für mich, dass ich etwas ändern muss, denn sonst wird meine Tochter für mich "gestorben" sein.

    Vielleicht gibt es ja bei dir einen ähnlichen Hintergrund. Es mag sein, dass sie sich mit ihren Großeltern evtl überhaupt nicht versteht. Die Großeltern können aber auch symbolisch für Wissen und Weisheit stehen.

    Es kann auch sein, dass deine Tochter in deinem Traum symbolisch für dein inneres Kind steht. Vernachlässigst du evtl dein inneres Kind? Wenn dem so ist, dann solltest du dich evtl auch mal um dein inneres Kind kümmern. Tust du es nicht, dann "stirbt" es, tust du es aber (umarmung = Vereinigung) dann wird es zu neuem Leben erweckt. Hier als Baby, da ihr ja ganz von vorne anfangen müsst.

    Das waren so ein paar Ideen von mir. Vielleicht kannst du ja etwas damit anfangen. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    We realistisch ist denn der Traum? Hast Du überhaupt eine Tochter oder ist das symbolisch zu verstehen?
    Geht allerdings auch symbolisch, wenn Du eine hast und im Traum Deine Tochter gesehen hast.

    Ich würde in jedem Fall positiv deuten: Die Beziehung zu dem was Deine Tochter darstellt ist neu erwacht und ist nicht mehr dieselbe Beziehung: Ihr seid jetzt zwei neue Menschen sozusagen in einer neuen Beziehung und lernt einander neu kennen.
    Viel Spaß dabei, egal ob es sich um eine Tochter oder um eine Schöpfung von Dir handelt.
     
  5. speranza

    speranza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    nähe Lörrach
    Hallo ihr lieben :)

    also, ich hab mich unheimlich über eure Antworten gefreut. Hab sie mir durchgelesen und durchgelsen und durchgelesen... nächtelang drüber nachgedacht, aber irgendwie war ich nicht zufrieden... ich kam mit dem was ihr geschrieben habt und mit dem, was ich denke nicht so recht überein.

    Wisst ihr, was ich meine?

    Die Sache mit dem frisch geborenem Baby, lässt mir keine Ruhe...

    Es war damals so:

    Ich war schwanger, plötzlich ist meine Fruchtblase geplatzt... viel zu früh!!!

    Sina kam ein paar Stunden später auf die Welt... per Kaiserschnitt :-(... ich in Narkose und die kleine sofort in eine Kinderklinik. Ich hab sie dann vier Tage nach der Gburt das erste mal gesehen.

    Kann es sein, dass ich einfach die Zeit vermisse, in der ich sie nicht gesehen hab?!

    Deshalb das Baby?

    Lg... speranza :)
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Der Traum ist schlicht eine Wiederholung dessen was passiert ist und damit eine Verarbeitung.

    Ich war schwanger, plötzlich ist meine Fruchtblase geplatzt... viel zu früh!!! Das ist Vorgeschichte: Du gehst weg in die Narkose. Das kommt im Traum als "irgendwoher zurück" vor.
    Ich bin von irgendwoher gekommen und wollte bei meinen Eltern meine Tochter abholen.
    Als ich dort ankam, saßen sie weinend da, meine Tochter lag vor ihnen und war Tot! = Sina kam ein paar Stunden später auf die Welt... per Kaiserschnitt :-(... ich in Narkose und die kleine sofort in eine Kinderklinik. Du hattest sie aufgegeben in Gedanken und gedacht sie verloren zu haben.
    Als ich zu ihr ging und sie in den Arm genommen hab, ist sie wieder zum Leben erwacht... allerdings als Baby. Ja, sie war ein frischgeborenes Baby. Das ist eher das Phänomen vom verlorenen und wieder heimgekehrten Sohn: Was lange oder sehr vermisst wurde ist im Moment des Wiederfindens wie ein kleines Baby: Alle Schandtaten und Sorgen vergessen das Wiedergefundene ist frei von jeder Schuld und von allen schlechten Erfahrungen.
    Ich hab sie dann vier Tage nach der Gburt das erste mal gesehen. Das reicht aus, gerade in der Spezialsituation in einer Klinig, um als weite Reise erlebt zu werden.

    Ich bin nach jeder Narkose von irgendwoher zurück gekommen und eigentlich ei jedem Aufwachen auch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen