1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tierkommunikation

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Annie1973, 24. Juli 2010.

  1. Annie1973

    Annie1973 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2010
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe mich hier mal ein bisschen durchs Forum gelesen... Was ich ganz interessant finde, sind die Beiträge zur Tierkommunikati on.

    Ich habe Bekannte (ein Pärchen) welche Tierkommunikationsseminare besucht haben, um mit ihren Pferden zu kommunizieren. Das wirkte auf mich zwar etwas befremdlich aber anscheinend ist da ja was dran, nach dem, was ich hier so lese...

    Mein Hund reagiert auf die beiden immer ein bisschen verärgert. Speziell, wenn ich mich mal kurz nicht im gleichen Raum aufhalte. Sagt mal, kann es sein, dass die beiden versucht haben, mit ihr zu kommunizieren, während ich nicht da war und mein Hund darauf einfach keinen Bock hatte?

    Sonst ist meine Hündin (ein Rottweiler) nämlich allgemein zu Besuchern freundlich, die ich ins Haus lasse aber bei den beiden habe ich nun mehrfach gehört, dass sie ihnen gegenüber die Lefzen hochgezogen und eine Drohgebärde gezeigt hat. Ich konnte mir dieses Verhalten meines Hundes bislang nicht erklären.

    Vielleicht kann mir jemand von Euch mal nen Tipp geben? :danke:

    LG
    Annie
     
  2. Vaniii

    Vaniii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2010
    Beiträge:
    24
    Ort:
    bi mier dihei
    Ich habe auch schon einen Tierkommunikationskurs besucht. ich fand das sehr spannend. Vielleicht solltest DU das mal bei deinem Hund probieren. Also mit ihm zu sprechen beginnen. Wenn es klappt kannst du ihn ja fragen warum er zu deinen Bekannten so ist.

    Viel Glück
     
  3. blue

    blue Guest


    Frag Deine Bekannten doch einfach und frag sie auch, was sie für einen Eindruck haben, weshalb Deine Hündin sie nicht leiden kann.

    Nur, weil jemand mit Tieren kommunizieren kann, heißt das nicht, daß alle Tiere denjenigen sympatisch finden.
    Und nicht jeder Tierkommunikator strahlt Sympathie aus.
    Die Energie muß stimmen - genauso, wie unter Menschen - den einen mag man, den anderen nicht.
    Lege da nicht zu viel Gewicht - sprich Energie hinein.
    Selbst, wenn sie es versucht haben, hätte das wohl kaum etwas mit der Antipathie Deiner Hündin zu tun, denn wenn die Tiere nicht wollen, dann sprechen sie eben nicht.

    Wie sympatisch sind Dir denn die Leute ?
    Warst oder bist Du ihnen gegenüber etwas mißtrauisch?
    Das spürt Deine Hündin nämlich und würde auf Grund dessen die Leute u.U. schon nicht leiden können.

    Meine Hunde mögen immer die menschen am liebsten, die ich auch sympatisch finde - allerdings sind sie manchmal auch etwas kritischer - das gilt besonders für die Hündin.

    Ich bin übrigens auch Tierkommunikatorin. :)

    LG blue
     
  4. Yashemin

    Yashemin Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    113
    Ort:
    NRW
    Spontan hab ich mich gefragt, ob Dein Hund sich vielleicht bedroht fühlte?

    Ich stell mir das auf seiner Kommunikationsebene vor wie in so einem Dorf. Da stehen alle Türen offen, weil jeder kennt jeden, alles berechenbar seit zwanzigtausend Jahren.

    Auch Dein Hund ist etabliert, weiß, durch welche Kommunikationstür jemand kommt und wo nicht. Und wahrscheinlich da, wo viel durchgegangen wird, da hat der dann die Tür zu oder nen Bewegungsmelder oder so.

    Und Türen, wo noch nie einer durchgekommen ist, die verstauben offen vor sich hin.

    Und PLÖTZLICH geht einer dadurch, steht mitten im Raum, Hundi vielleicht grad besonders selbstverzückt am Popolecken oder so und *wusch* steht da einer vor ihm.

    Au Mann, da würd ich mich auch erschrecken...

    Vielleicht sollten Deine Bekannten vorher gaaaanz gaaanz behutsam lang vor der Tür schon leise rufen, damit er sich drauf einstellen kann?

    Und dann noch ein Gedanke: Du betonst ja, dass es nicht nur Bekannte, sondern auch ein Pärchen war.

    Was bedeutet dieser Paarzustand für Dich? In der Paarbeziehung müssen unsere Grenzen ja umso mehr beachtet werden.
    Also nix alle Türen wie offene Hose, sondern jeder Eingang muß wenigstens mal regelmäßig gefegt werden und geguckt werden, ob da noch alles in Ordnung ist.
    Bisken schwieriger in Partnerschaft als als Single. Selbst als ein Single mit Hund :D

    Wer weiß, was Dein Mäusken auch da stellvertretend für Dich ausagiert.

    Ich mein, das findet ja immer statt, dass unsere Tiere unsere Themen ausagieren.
    Natürlich nicht MEINER :nono: , never ever, Yashemin und ihre sehr eigene vierbeinige Gefährtin sind da die einzige Ausnahme von allen, jawoll, aber so grundsätzlich, so bei den anderen, ist es ja meist so ;)
     
  5. blue

    blue Guest

    Liebe Yashemin,
    ich habe die Erfahrung gemacht, daß es einerseits Tiere gibt, die an Kommunikation gewöhnt sind - auch wenn es bisher "nur" Herrchen oder Frauchen war, die aber rein instinktiv gut wissen, was ihr Tier will....
    dann gibt es Tiere, die überrascht sind ...
    - und davon die einen, die sich riesig freuen und nach einiger Zeit begeistert reden
    - dann diejenigen, die zuerst schüchtern sind - dann aber irgendwann aus sich heraus kommen
    - dann die Tiere, die keine Lust haben - viellicht nur momentan und andere immer
    - und dann auch noch die, die einfach mißtrauisch sind.
    An diese Tiere ist sehr schwer ranzukommen - aber niemals habe ich erlebt, daß sich eines , aufgrund einer unerwünschten Kommunikation böse gebärdet - sie ziehen sich in jedem Fall zurück.

    Ich glaube nicht daran, daß diese Hündin sich in ihrer Ruhe durch eine aufgedrängte Kommuikation gestört fühlte und deswegen die Zähne fletscht.

    LG blue
     
  6. Annie1973

    Annie1973 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2010
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Nein, nein, ich habe kein Problem mit dieser Partnerschaft - aber rein psychologisch gesehen, sollte ich wohl auf meinen Hund hören und mit Menschen, die sie nicht mag, vorsichtiger umgehen. Tiere haben da ja die feineren Antennen... :)

    Ich frage die beiden einfach mal...

    Das war auch echt nur mal nur so ein Gedanke, der mir im Kopf herum schwirrte.

    Vielen Dank für Eure Antworten!! :danke:

    Apropos: Wie rede ich denn mit meinem Hund?? Das interessiert mich echt brennend!!
     
  7. blue

    blue Guest

    Im Grunde genommen ist es Telepathie.
    Das kann man tasächlich lernen, da jeder Mensch die Veranlagung dazu hat.

    Am Anfang ist es nur schwer, zu unterscheiden, welche Worte in einem selbst entstanden sind und welche von dem Tier stammen. Auch später kann man noch in diese Falle tapsen.:)

    Wenn Du eine gute Antenne zu Deinem Hund hast - rede einfach ganz viel mit ihr - nicht nur die üblichen Befehle.
    Sprich mit ihr, als ob Du einen Freund dabei hast.
    Du wirst nach einer Zeit merken, daß Dein Hund sehr auf Dich eingeht und immer öfter so reagiert, als ob er alles verstanden hat (hat er wohl auch :D).

    Nimm ihn ernst und niemals denken - er verstehst´s nicht - ist ja "nur" ein Tier.
    Sie sind uns in vieler Hinsicht überlegen - nur auf Gebieten, die wir nicht mehr so wichtig finden.

    Das ist der Anfang.....
    Beobachte ihn - so oft es geht und denke oft an ihn - Dein Hund wird sich mit Dir sehr eng verbinden.

    Das geht nicht von jetzt nach gleich - aber in einem halben Jahr laß uns noch mal miteinander sprechen......:)

    Liebe Grüße blue
     
  8. Yashemin

    Yashemin Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    113
    Ort:
    NRW
    Neee, das meinte ich auch nicht.

    Nicht mit "dieser" Partnerschaft, sondern einfach grundsätzlich partnerschaftliche Themen (z.B. Grenzen und so).
     
  9. Annie1973

    Annie1973 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2010
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Norddeutschland
    Ach soooo... nee, eigentlich nicht...

    Aber ich dachte, vielleicht es sei wichtig, weil beide gleichzeitig auf sie eingeredet haben könnten und weil beide die gleichen Seminare besucht haben...irgendwie ist das Thema für mich noch immer merkwürdig...

    Wie hört sich das eigentlich an, wenn die Tiere mit einem sprechen...so eine richtige Antwort in Worten (in Kopf, so als Stimme?) oder als Gefühl? Wie darf ich mir das vorstellen?
     
  10. blue

    blue Guest

    Werbung:
    Beitrag 7

    man kann auch Stimmen hören, die oft mit dem Charakter des Tieres übereinstimmen( frecher, kleiner Bengel - weise , alte Dame ect.)

    Manchmal ist es auch einfach das Gefühl und wir "übersetzen " dieses Gefühl in Worte.....
    hängt immer vom Kommunikator ab.

    Da Du auf meine Beiträge nicht eingegangen bist, bisher, denke ich, daß ich das Thema nun verlasse....

    es gibt viel zwischen Himmel und Erde, was der Mensch nicht versteht - es hängt immer von der Erfahrung ab, die er gemacht hat.

    viele Grüße blue
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen