1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tiere und Farben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SalixAlba, 29. Juni 2006.

  1. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    Ich hab in der letzten Zeit Gelegenheit gehabt, interessante Beobachtungen zu machen. Neulich flog uns sozusagen eine Jungkrähe ins Haus. Die fiel oder hüpfte aus ihrem Nest, war aber noch nicht wirklich flügge und kauerte als Häufchen Elend im Hof, bis ich sie einsammelte. Bei dieser missglückten Flugaktion kam wohl ein Fuß zu schaden, den ich dann schiente, damit er heilen kann.

    Wir haben die Krähe "Loki" genannt. Sie ist sehr interessant und wir lernen durch ihre Anwesenheit auch eine ganze Menge. Sie hat z.B. die beiden Katzen ordentlich im Griff. Die möchten sich zwar immer wieder nähern, aber nachdem sie ein paarmal den spitzen Schnabel zu spüren bekamen, halten sie respektvoll Abstand.

    Mir fiel auf, daß Loki konkret auf Farben reagiert. Sie mag Rot überhaupt nicht. Die Farbe macht sie zwar nicht aggressiv, aber sie bekommt Angst. Kleine Gegenstände in Rot ist sie nun aber gewöhnt, trotzdem lässt sie die links liegen. Vorhin mußte ich den Wischmop holen, weil sie ein wenig im Wohnzimmer laufen/hüpfen/flattern darf und ich wollte die Hinterlassenschaft wegputzen. Der Mop hat aber einen roten Stiel. Da geriet der Vogel regelrecht in Panik.

    Blau mag sie sehr gern. Sie fährt auf alles ab, was blau ist. Außerdem transparentes und farbloses, sowie weißes. Gelb ist auch okay. Also Rot ist absolut nicht ihr Ding, dafür Blau um so mehr.

    Bei den Katzen hab ich nie bemerkt, daß die sonderlich auf Farben reagieren. Denen ist das mehr oder weniger egal. Da ist es eher akustisch oder bewegliches, was zieht.

    Übrigens werde ich natürlich zusehen, daß ich Loki wieder auswildern kann. Aber sie scheint ein wenig langsam zu sein. Immerhin muß man sie nicht mehr mit der Pinzette füttern. Sie frisst und trinkt jetzt alleine. Aber die große Wiese ist ihr arg unheimlich. Trotzdem gehen wir da immer hin (ist gegenüber vom Haus), um Natur zu üben und auch das Fliegen.

    Oh. .jetzt muß ich raus, es donnert schon.

    Alles Liebe
    Moonrivercat
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    :cool:

    g*

    :liebe1:
     
  3. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo Moonrivercat!

    Ich habe einen kleinen Buchfink. Er liebt die Farb weiß und grün, das er aber andere Farben ablehnt oder Angst davor hat, habe ich nicht bemerkt.

    Wenn ich mir die Nase putze mit einem weißen Taschentuch oder ein Buch lese, was ja weiße Seiten hat, ist er sofort da und pickt und zerrt daran rum. Wenn ich ihn auf dem Finger habe und lache, sieht er meine weißen Zähne und möchte mir dann am liebsten darauf rumpicken. Ein paar Mal hat er es schon geschaft. Da hatte ich dann nicht aufgepasst.

    Grün mag er sicherlich, weil alles, was er gerne ißt (Gurke, Salat) ja grün ist.

    Bei Katzen heißt es ja, dass sie nicht farbig sehen können sondern nur in graustufen. Ob das nun so stimmt, weiß ich nicht.

    Das scheint ja bei Vögeln anders zu sein.

    Ich fand ihn vor 2 Jahren. Da war er gerade mal ein paar Tage alt. Er hat vom ersten Moment an keine Angst vor mir gehabt und alles, was ich ihm zu essen gab, ohne zögern angenommen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du das schaffst, ihn auszuwildern. Bei meinem Kleinen habe ich es nicht geschafft. Er ließ sich einfach nicht davon überzeugen. Ich habe es immer und immer wieder versucht, aber nichts.... er kam immer wieder. Er war/ist total auf mich fixiert und flog bzw fliegt mir auch heute noch immer überall hinterher. Er hat halt seinen eigenen Kopf (nämlich einen Dickkopf) der Kleine. ;o)

    LG
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen