1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Therapie über Familienmitglied

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Wohnmade, 30. März 2016.

  1. Wohnmade

    Wohnmade Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich arbeit seit 15 Jahren an mir, mit Hilfe von Engeln, Lichtarbeit, Höherem Selbst, Kinesiologie, Numerologie und Familienaufstellungen.

    Bis letztes Jahr hat mir da hauptsächlich meine Mama geholfen, bin auch über Sie da rein gekommen, d.h. sie therapiert mich. Ist das sinnvoll? Wie könnte sich das auswirken? Habt ihr selbst Erfahrungen gemacht?

    Danke für eure Kommentare!

    VG
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Wenn du das seit 15 Jahren mit Hilfe deiner Mutter machst, und heute fragst ob das sinnvoll ist, dann hast du dir doch eigentlich schon selbst eine Antwort gegeben, dann sprechen deine Zweifel doch für sich.

    Wie alt bist du heute, bzw. wie alt warst du als sie mit ihrer "Therapie" angefangen hat?

    Tut mir leid, aber eine Mutter die ihr Kind über 15 Jahre mit irgendwelchen fragwürdigen Methoden selbst therapiert handelt in meinen Augen hochgradig verantwortungslos und gefährlich.

    Hat sie vor Beginn der "Therapie" irgendeine Diagnose gestellt?

    R.
    Selbst Mutter von 4 Kindern
     
    Loop und flimm gefällt das.
  3. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.257
    Ort:
    Kassel, Berlin
    cooler Name :ROFLMAO: :X3:

    wohnst du denn immer noch bei Mama?
     
  4. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    So sehe ich das auch...nicht auszudenken, wenn die Mutter sogar die Auslöserin der Probleme der Tochter ist und sie dann anschließend selbst therapiert...
     
    Ruhepol und flimm gefällt das.
  5. Wohnmade

    Wohnmade Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    12
    die frage war eher ob man genug distanz haben kann um das zu machen, sowohl für mich als auch mei mam.
    oder ob es sinnvoller ist das über andere/fremde Therapeuten der Lichtarbeit, Kinesiologie und sonstiges zu machen.
     
  6. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Werbung:
    Und diese Frage kannst du nicht selbst beantworten??
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Ihr handhabt das so seit 15 Jahren, und heute kommst du auf die Idee, es könnte nicht sonderlich sinnvoll sein. Daraus kann man doch nur schließen, dass diese 15 Jahre "Therapie" nix gebracht haben, was wiederum deine Frage beantwortet.

    Ja, es ist sinnvoller irgendwelche Therapien bei Leuten zu machen, die keine emotionale Bindung an ihre Klinenten haben.

    R.
     
  8. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.770


    Nein, das ist nicht sinnvoll. Eine Therapie kann auf keinen Fall von einem Familienangehörigen oder Freund durchgeführt werden, da hier die professionelle Distanz zur Person und zu den Problemen fehlt.

    Ich würde dringend raten, da auf Abstand zu gehen, und wenn du Hilfsbedarf für deine Psyche hast einen Psychotherapeuten aufzusuchen.
    Engel, Familienaufstellungen, Kineseologie etc sind alle keine adäquate Behandlung bei ernsthafteren psychischen Problemen, sind solche vorhanden kann eine zu intensive Beschäftigung damit das Problem auch verschlimmern, bzw zu einer stagnierten Abhängigkeit von diesen Methoden führen, die nicht weiterbringt.
     
    Jessey, Loop und flimm gefällt das.
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.770

    Wenn du ernsthaftere Probleme hast ist Lichtarbeit, Kineseologie etc keine adäquate Behandlung.

    Und es ist auch für den spirituellen Weg sinnvoller sich ausserhalb der Familie zu orientieren. Warum? Weil du sonst auf ewig nicht aus der emotionalen Abhängigkeit und der Vorstellung, das Elternteil ist wissender, kompetenter als du rauskommst. Als Kind sollte man aber mit dem Erwachsenswerden eine Beziehung auf gleicher Augenhöhe mit den Eltern entwickeln. Das wird so völlig verhindert.
     
    Jessey und Loop gefällt das.
  10. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.322
    Ort:
    deutschsprachig
    Werbung:
    Das ist keine Therapie, was Du beschreibst. Wenn es Dir gut tut, ist es doch okay. Engel stellen etwas Positives dar, ich sehe da kein Problem. Aber das hat nichts mit Therapie zu tun. Wenn Du eine Therapie haben möchtest, würde ich an Deiner Stelle eine/n Therapeuten/in suchen, der Deinen Glauben respektiert.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen