1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Therapeuten

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Maud, 12. Oktober 2006.

  1. Maud

    Maud Guest

    Werbung:
    Terapeuten

    Deren Terapie nicht greift, das zeigte der jüngste Fall von Bayreut in Franken.
    Und das ist bei weitem nicht der einzigste.
    Wen es einem Kriminellen gelingt die Teherapeuten und Medizinische Gutachter zu teuschen, so das er vorzeitig endlassen werden. Und anschließen schon nach kürzester Zeit, weitermordet. Dan sind doch Offensichtlich die Krimminellen, die Intelegenteren, und die Sogenaten Profesionellen Helfer unfähig. Früher waren diese Kriminelle, kriminell, und heute sind es Patienten, für die der Steuerzahler arbeiten geht.
    Das verstehe wer Will!

    L.G. Maud
     
  2. sage

    sage Guest

    Ich nicht, aber da hängt natürlich ein Rattenschwanz von Mitverdienern dran.
    Nehmen wir mal einen ganz klaren Fall: Täter ist anhand von Indizien und von Augenzeugen des Serienmordes überführt.
    Hieße theoretisch lebenslänglich, d.h. in Deutschland 25? Jahre. Wenn der Täter erst 20 ist, wird er also mit 45 wieder draußen sein und könnte fröhlich weitermorden.
    Aber dann würde der Prozeß innerhalb von wenigen Tagen beendet sein.
    Wenn wir aber die psychologische Schiene reinbringen, haben wir einen Anwalt, der viel mehr Geld abkassieren kann, oder wenn er den Fall pro bono annimmt, wird er landesweit bekannt dadurch, daß er einen aussichtslosen Fall gewonnen hat.
    Die psychatrischen Gutachter verdienen mit, dann die Klinik, in der der "arme, verwirrte" Junge danach untergebracht wird. Letztendlich der Therapeut, der den Knaben "heilt".
    Es geht nicht um Recht oder Gerechtigkeit, es geht knallhart um Publicity und Cash.Und damit meine ich nicht Johnny.
    Nicht umsonst werden die Herren und Damen Rechsanwälte auch Rechtsverdreher genannt.



    Sage
     
  3. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Hi sage!

    Sorry, aber das sind Stammtischparolen. Man lernt zwar im ersten Semester, dass Rechtssprechung nichts mit Recht zu tun hat, aber jedem Menschen steht das Recht auf bestmöglichste Verteidigung zu.
    Ob sich Gefängnisse zur Resozialisierung oder Therapie eignen, ist doch wieder eine andere Sache. Da muss man differenzieren.

    LG,

    543
     
  4. sage

    sage Guest


    Das Recht der Bürger auf Schutz vor gefährlichen "Kranken"bleibt dabei auf der Strecke.
    Es ist eine altbekannte Tatsache, daß ein fauler Apfel alle anderen im Korb mitansteckt.Es sei denn, man entfernt ihn.



    Sage
     
  5. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hallo Maud !


    meine momentane Sicht der Ding ist die....

    hier gehts wohl..wieder mal...um auch das "Problem"
    mit den Wechselwirkungen.

    Heute wissen wir....allein das Kind "behandeln" nutzt nur bedingt. Denn oft ist es Symptomträger einer Dynamik in der Familie oder sonstwo. Da ist´s gescheiter, bei der "ganzen" Dynamik zu schauem, wo Veränderungen wichtig wären.
    Was als "böses Kind" aus schaut, ist oft "nur" eine (vom Standpunkt des Kindes aus betrachtet) "gesunde" und verständliche Art, sich zu wehren.
    Ganz gesund zwar auch nicht (weil doch mit oft massiven unangenehmen Auswirkungen verbunden) ...aber eben oft subjektiv empfunden das geringere Übel.

    Die GANZE Dynamik nennt sich aber Universum oder wie auch immer..also wo anfangen, wo aufhören ????

    Ich kann davon ausgehen...wenn Schaden in Kauf genommen wird....muss der Leidenszustand der subjektiv gerade empfunden wird....höheren Druck erzeugen, als die Angst vor dem Schaden beim Bewältigungsversuch. (sich von diesem! Leiden befreien, es lindern...)

    UND diese ! Methodes des Bewältigungsversuches scheint ! subjektiv ! weniger Gegendruck (Angst, Ohnmacht,...) zu machen, als andere.

    Hohe Spannung in einer Bedürftigkeit....verbunden mit hoher Ohnmacht...erzeugt hohen Leidensdruck. Das NOCH mehr Druck, sich des Leids "entledigen" zu wollen....und irgendwann gehts nimmer anders....der Druck MUSS raus, es gibt keine innere Gegenkraft mehr, die stark genug wäre...um das zu verhindern.(z.B. Amoklauf....da stehen sich schon extrem starke Gegenkräft gegeneinander....und das zurück Haltende wird irgendwann doch überschwemmt...)

    Unser Rechtssystem ist auf der "Schuld" auf gebaut. Die ist eben sehr, sehr relativ.

    Aber Täter sind nicht nur Opfer. Da denke ich, ist die Erkenntnis der Zusammenhänge schlicht und ergreifend nun ins andere Extrem übergeschwappt. (ein natürlicher Prozess, finde ich).

    Langsam aber sicher meine ich werden mehr beteiligte Anteile gesehen und darauf entsprechend reagiert. Dauert halt noch....
    ******************************************************

    mich würde jetzt sehr interessieren...

    Wenn du dich sehr im Stich gelassen fühlst...dein Kind verhungert halb neben dir. Du stiehlst Essen für euch zwei. Schuldig ?

    Andererseits ...wie kommt der einzige Kaufmann im Ort dazu, sich alles stehlen zu lassen.

    Was kann er dafür, dass etliche Menschen sich im Stich gelassen fühlen.

    So, und...wer ist da jetzt weshalb schuldig...an was konkret ??

    Für mich sind die Mutter UND der Kaufmann Symptomträger. Auf die zwei wirkt sich etwas aus...was sie allein so nicht geschaffen haben.
    Das spüren sie sehr wohl und fühlen sich resgniert oder zornig.

    DENNOCH haben sie Eigenanteile am Ganzen. Dass es gerade jetzt und genau so passiert und nicht anders.

    Wer meint ihr hat da wo seine Anteile...und wer hat nun welche Chancen (auf Verbesserung) in dem Ganzen ?

    :) Jo
     
  6. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    Du redest von der Strafmaßzumessung und nicht von der Therapie.

    Wie soll man denn den "faulen Apfel" entfernen?
     
  7. Maud

    Maud Guest


    Mann kann diferenzieren wie mann will, die Ergebnis zählen und diese werden seid Jahren immer schlächter. Und was haben die Geschädigten, Für einTrost.
    Die sehen einfach, da ist jemand der mein Kind, oder Mann oder Frau umgebracht hatt. Er ist kein Krimineller mehr, nein er ist jetzt Patien, der möglicherweiße vorzeitig endlassen werden kann. Und die Möglichkeit bekommt weitere Morde zu begehen, wer beschützt eigendlich die Opfer?
    Also so wie es sich für Mich einfa darstellt. Der Arzt braucht seine Patienten der Rechtsanwallt seine Kriminelle und der Terapeut die verstörten damit sie einfach was zu terapieren haben. Auf, Mordet Frölich weiter damit diese Berufsgruppen nicht aussterben und sich Ihren lebensstandart erhalten können.

    L.G. Maud
     
  8. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Maud ;) ...also was schlägst du vor?

    Caya
     
  9. Maud

    Maud Guest


    Wegschließen lebenslang und für das Algemeinwohl, und die Angehörigen der Opfer arbeiten.

    Die brauche eher die Terapie.

    L. G. Maud
     
  10. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    Ok, und wen genau wegschließen? Bei welcher Art von Verbrechen?

    Besitz von Kinderpornos? Vergewaltigung? Ersttäter? Wiederholungstäter?
     

Diese Seite empfehlen