1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Theosophische Gesellschaft - was nun?

Dieses Thema im Forum "Andere Völker und Kulturen" wurde erstellt von heugelischeEnte, 17. Mai 2013.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    01 – Der große Konflikt trat auf innerhalb der Theosophischen Gesellschaft während jenen Zeiten als Annie Besant die Präsidentschaft jener wunderbaren Organisation innehatte, deren Gründerin die Große Eingeweihte Helena Petrovna Blavatsky war.

    02 – Das Problem dass sich auftat war der Fall Krishnamurti.

    03 – Lady Besant erhob ihren Finger um den vier Winden zu versichern, dass der Hindujunge Krishnamurti die Reinkarnation Jesus Christus sei.

    04 – Der große Hellseher Leadbeater und andere bedeutende Theosophen stimmten völlig überein mit Lady Besant. Alle von ihnen stellten fest, dass der Hindustan-Junge Jesus Christus war, erneut reinkarniert.

    05 – Wir erinnern noch die Idee jenes Ordens der Stern des Ostens genannt wurde dessen einziger Zweck war den Messias willkommen zu heißen. Später war es Krishnamurti selbst der jenen entfernte.

    06 – Eine Teilung geschah innerhalb des Schoßes der Theosophischen Gesellschaft in jener Epoche.

    07 – Manche von ihnen sagten aus, dass Krishnamurti der Messias war. Andere akzeptierten solch ein Konzept nicht; somit spalteten sie sich von der Theosophischen Gesellschaft.

    08 – Der kraftvolle illuminierte Hellseher, bedeutende Intellektuelle, Gründer der Anthropologischen Gesellschaft, Dr. Rudolf Steiner, scheint unter jenen auf die sich abspalteten.

    09 – Die Arbeit des Rudolf Steiner war grandios. Seine Bücher sind Brunnen des tiefgründigen Wissens..

    10 – Die Spanische Gruppe Marco Aurelio spaltete sich auch von der Theosophischen Gesellschaft.

    11 – Die Einschnitte die von statten gingen innerhalb des Schoßes dieser berühmten Theosophischen Gesellschaft waren eine wahre Tragödie.

    12 – Wir benötigen es den Fall Krishnamurti zu analysieren.

    13 – Während manche Personen überzeugt waren, dass Krishnamurti die Reinkarnation von Jesus Christus war, sagten andere aus, dass er nur ein ignoranter Junge war. Sie sagten aus, dass das einzige das er wüsste wäre wie man ein Auto fährt und Tennis spielt etc.

    14 – So wie stand es um die Angelegenheit? Warum stimmten sie nicht überein?

    15 – Was das verblüffendste ist, dass die größten Hellseher aus der Theosophischen Gesellschaft sich in zwei gegenüberliegenden Banden sich teilten.

    16 – Absolut logische Fragen tauchen auf: Warum teilten sich die Hellseher untereinander?

    17 – Diese Hellseher sahen das innere Wesen des Hindu-Jungen. Warum aber stimmten sie nicht überein? Ist es vielleicht deswegen weil manche Hellseher auf eine Art sehen und andere auf eine andere Art? Ist es möglich, dass die Hellseher sich untereinander widersprechen? Wenn die Hellseher das innere Wesen des Jiddu Krishnamurti sahen, was war die Motivation für ihr Nicht-Übereinstimmen?

    18 – Wenn tausende Leute mit ihrer physischen Sichtweise ein Objekt sehen, sagen sie: Das ist ein Tisch, ein Sessel, ein Fels, etc. etc. Wenn sie eine Person sehen sagen sie: Das ist ein Mann oder eine Frau oder ein Kind, etc. So was ist nun mit Hellsehen? Was ist das Motiv in diesen konkreten Fall dieses Hindu-Jungen in dem die Hellseher Nicht-Übereinstimmen konnten in ihren Konzepten? Da ist kein Zweifel, dass Krishnamurti ein wahres Rätsel für die Theosophische Gesellschaft.

    19 – Die kritischste Sache war diese Hellseher untereinander kämpfen zu sehen.

    20 – Das ist etwas was die Verstände jener verwirrt, bis sie mit den Studien der Endokrinologie und Krinologie starten.

    21 – Krishnamurti fiel in Skepsis. Er verblieb Skeptisch für viele Jahre: Nun reagierte er schließlich und begann seine Mission.

    22 – Alle älteren Brüder der Esoterik brachten sich ein den Fall Krishnamurti innerhalb der superioren Welten zu untersuchen.

    23 – Nach vielen geduldigen Arbeiten kamen wir zum folgenden Entschluss:

    Erstens: Jedes menschliche Wesen ist eine Dreiheit aus Körper, Seele und Geist.
    Zweitens: Wenn der Geist die Materie besiegt, wird er zum Buddha.
    Drittens: Wenn eine Seele sich selbst reinigt und heiligt, dann wird sie ein Boddhisattva genannt.
    Viertens: Der Geist Krishnamurti ist ein Buddha.
    Fünftens: Die Seele Krishnamurti ist ein Boddhisattva.

    24 – Viele Buddhas existieren in Asien, die jetzt nicht den Christus inkarniert haben.

    25 – Ein Strahl der uns mit dem Absoluten verbindet existiert innerhalb jedes menschlichen Wesens.

    26 – Dieser Strahl ist unser strahlender Drache der Weisheit, der innere Christus, die Sephiroth-Krone.

    27 – Die Buddhas, die noch nicht den inneren Christus inkarniert haben, haben sich noch nicht selbst christifiziert.

    28 – Krishnamurti´s Buddha hat bereits seinen glänzenden Drachen der Weisheit inkarniert, seinen partikularen Strahl, seinen eigenen inneren Christus.

    29 – Wenn Lady Besant, Leadbeater und andere Theosophen den Fall Krishnamurti studierten, erstaunten sie sich mit dem glänzenden Licht dieses christifizierten Buddhas. Wie auch immer, weil sie nicht den christlichen Esoterismus kannten, glaubten sie völlig dass Krishnamurti die Reinkarnation des Jesus Christus sei.

    30 – Der Fehler war nicht in ihrer Hellsichtigkeit; der Fehler war im Fehlen ihrer intellektuellen Kultur. Sie wussten nur über die theosophische Siebenhaftigkeit. Sie wussten nur über Körper, Seele und Geist. Nun ignorierten sie, dass hinter diesen drei Aspekten (Körper, Seele und Geist) jedes menschliche Wesen einen Strahl hat (den inneren Christus) der uns mit dem Absoluten verbindet.

    31 – Sie sahen den inneren Gott von Krishnamurti und glaubten, dass er Jesus von Nazareth wäre; dass war deren Fehler. Was das am Kritischsten ist, ist der Schaden, den sie am Hindu-Jungen anrichteten. Wenn einem Boddhisattva erzählt wird, dass ein innerer Gott ein Meister ist, kommt er in Verwirrung, er ist beschädigt, und er entwickelt einen Komplex.

    32 – Der Hindu-Junge sah jene Lehrer argumentieren unter einander wegen ihm. Somit war das Ergebnis ein psychologisches Trauma für seine menschliche Persönlichkeit. Krishnamurti hatte ein psychologisches Trauma.

    33 – Da ist kein Zweifel, dass die Theosophischen Hellseher großen Schaden am Hindu-Jungen anrichteten. Die Theosophischen Hierarchen sollten den Hindu-Jungen in Frieden gelassen haben? Er hätte sich selbst frei in Indien entwickelt. Dann wäre seine Arbeit wunderbar gewesen.

    34 – Der große Buddha Krishnamurti gab nicht seine gesamte Botschaft, weil sein Boddhisattva ein psychologisches Trauma hatte.

    35 – Wenn wir die Doktrin Krishnamurti untersuchen, sehen wir dass das Beste daraus Buddhismus ist. Unglücklicherweise wusste er den christlichen Esoterismus nicht.

    36 – Später mischte er die Buddhistische Philosophie mit der konventionellen Philosophie der Westlichen Welt.

    37 – Somit ist das Ergebnis der Doktrin diese Mischung. Die Doktrin des Krishnamurti ist Buddhismus.

    38 – Wie auch immer, die Doktrin des Wassermanns ist das Ergebnis einer Mischung aus buddhistischen Esoterismus und christlichen Esoterismus.

    39 – Die Doktrin des Krishnamurti ist freier Buddhismus. Wie auch immer, die lebendige Idee dieser Doktrin ist das wunderbare Evangelium des Herrn Buddha.

    40 – Wir sind nicht gegen Krishnamurti; wir bedauern nur den Fakt, dass der innere Buddha dieses Hindu-Philosophen nicht die gesamte Botschaft geben konnte. Das ist alles.

    41 – Wenn ein Hellseher entdeckt dass der Innerste (der Geist) von jemanden ein Meister ist, dann ist es das Beste für den Hellseher ruhig zu sein, um diese Person nicht zu beschädigen.

    42 – Wenn jemand weiß dass sein inneres Wesen ein Meister ist, erfüllt er sich mit Stolz und Arroganz. Glücklicherweise lernte Krishnamurti bescheiden zu sein.

    43 – Gefallene Boddhisattva existieren auch. Jene sind schlechter als Dämonen.

    44 – Niemanden muss erzählt werden, dass sein inneres Wesen ein Meister ist. Der Hellseher muss bedacht sein. Der Hellseher muss lernen wie man leise ist.

    45 – Der Geist von Jemand könnte den Grad eines Meisters erlangt haben in manch antiker Reinkarnation. Der Boddhisattva (menschliche Seele des Meisters) könnte später gefallen sein, somit kann die Seele nun am Pfad des Bösen wandeln.

    46 – Der Meister fällt nie. Derjenige der fällt ist der Boddhisattva (menschliche Seele) des Meisters.

    47 – Der Hellseher muss bedacht sein; Also muss mit Geduld viele Jahre gewartet werden bevor ein neuer Meister bekannt gemacht wird, um zu sehen wie die Person aus Fleisch und Knochen sich benimmt, der irdische Boddhisattva. Der Meister könnte sehr groß oben sein, jetzt aber ist die Person in Fleisch und Knochen (der Boddhisattva) hier unten sehr gefährlich.

    48 – Auf jeden Fall, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

    49 – Madame Blavatsky sagt aus dass eine der größten Mysterien des Okkultismus das Mysterium der doppelten Persönlichkeit ist.

    50 – All die Kämpfe und Fehler der theosophischen Gesellschaft waren die Ursache des Traumas von Krishnamurti. Der Fall Krishnamurti ist sehr wichtig.

    51 – Dr. Steiner kannte die christlichen Mysterien. Das ist warum er sich selbst nicht erlaubt sich zu verwirren. Steiner war ein Gnostiker.

    52 – Steiner akzeptierte nicht dass Krishnamurti die Reinkarnation von Jesus Christus war.

    53 – Viele folgen Steiner und viele andere folgten Lady Besant.

    54 – Der Hellseher Steiner hatte eine enorme intellektuelle Kultur; das ist warum er nicht in diesen Fehler fiel. Steiner war ein wahrer aufgeschlossener Esoteriker.
     
  2. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    01 - womöglich verwechselst Du Ursache und Wirkung
    02 - der Auslöser, nicht die Ursache
    11 - die »Spaltungen« und »Tragödien« waren/sind nur die folgerichtige Heilung eines bisher unentdeckten Unheils/Unheilseins der »Theosophischen Gesellschaft«
    12 - ja und nein
    14 - Sie stimmten nicht überein, weil sie prinzipiell nicht übereinstimmten, Krishnamurti war nur der Auslöser, nicht die Ursache. Ursache war die bereits vorhanden Nicht-Übereinstimmung, die sich nur an Krishnamurti zeigen konnte. Somit ist Krishnamurti wie weiland Jesus der Heiland, der Heiler dieser Situation.
    22 - eine unbewiesene Behauptung, die in die Irre führt
    23.1 - dies ist eine sehr beschränkte Sicht dessen, was ist und ohne weitere Erklärung unverständlich
    23.2 - dies ist eine Behauptung, die ohne weitere Klärung der Begriffe nicht verständlich ist - zudem hat der Geist nie gegen die Materie verloren - das Konzept von »Gewinnen und Verlieren« ist dem, was ich unter Geist verstehe so vollkommen fremd, dass mich Deine Worte befremden ...
    23.3. - ohne weitere Klärung der Begriffe ist das einfach nur Geschwurbel, so 23.4. und 23.5., 24, 25 ...
    31, 32, 33 - Nun. Wenn sie nicht in der Lage waren, die Persona Jesus und die Funktion Christus zu trennen, es aber andere sogenannte Hellseher vermochten, so wundert es mich, dass sie sich in ihrem Verständnis nicht gegenseitig unterstützten, sondern nur sich gegenseitig abspalten wollten und konnten. Du widersprichst Dir ja auch selbst: an Christus oder einer Seele kann niemand wirklich Schaden anrichten, an Personen, also hier inkarnierten Menschen und deren Psyche sehr wohl.
    34 - Quatsch! Das simplifiziert den ganzen Prozeß der Vereingung geistiger Wahrheiten mit der materiellen Ebene auf eine psychologische Störung im Kindesalter. Das ist doch spirituelles Bildzeitungsniveau. Denk doch mal nach, was Du hier schreibst! Auch wenn Du hier channelst, so hast Du die Verantwortung dafür, was Du hier für einen Text ablieferst.
    35 bis 39 - Krishnamurti wird in anderen Berichten auch als »Weltenlehrer« bezeichnet. Dies ist ein Amt (so wie ich es verstehe). Bis dato wird »Weltenlehrer« immer sehr religiös betrachtet, ja, auch Jesus der Christus war im Amt des Weltenlehrers. Jede dieser großen inkarnierten Seelen hat viele Ämter inne. Ämter nicht im Sinne, wie wir es verstehen. Er war nicht einfach »von Vorne herein« »Weltenlehrer« - wenn er so beschädigt gewesen wäre, wie Du es beschreibst, so wäre er eben nicht »Weltenlehrer« geworden - niemand hätte ihn bemerkt. Dass vieles schief gelaufen ist, kann ich bestätigen, dies ist auch Krishnamurti selbst bewußt. Er hat sich bemüht. Allerdings ist nicht »das Beste« von ihm Buddhismus, sondern er startet im Buddhismus und geht weit über ihn hinaus.
    40 - Du bedauerst Dich selbst.
    41 bis 47 - unverständliches Geschwurbel bis ANGSTMACHE und LÜGEN - na Danke heugelische Ente, der Teufel freut sich an Dir!
    48 - Das einstreuen vornehmer Weisheiten macht den Text insgesamt nicht besser oder heilig - das ist verwirrtes Gebrabbel eines Meisters der übt - nämlich Dir, heugelische Ente - es kann nur noch peinlich werden, wenn Du das alles irgendwo abgeschrieben hast, oder channelst und keine Verantwortung dafür übernehmen willst, WAS Du channelst.
    49 bis 54 - Nun, so groß war Steiner dann auch wieder nicht, dass er es in Liebe geschafft hätte, mit seinen Brüdern und Schwestern der verschiedenen Theosophischen Gesellschaften in einem gemeinsamen Wachstum voran zu schreiten. Er blieb nicht und hat sich somit verweigert. Und nun soll das auch noch als intelektuelle Glanzleistung applaudiert werden - von mir nicht.

    Und nun?
     
  3. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    oh mein Gott, genau deswegen hab ich mit viel Mühe gepostet, dass ich von dir therapiert werde.

    Vielleicht lernst du ja noch mit Respekt der LEistung anderer gegenüberzutreten,
    und nicht unaufgefordert persönlich zu werden.

    Ab auf die Ignorierliste.....
     
  4. LovePeaceJoy

    LovePeaceJoy Guest

    Registriert seit:
    17. Mai 2013
    Beiträge:
    1.064
    na klar hat Steiner richtig gehandelt
    das mit Krishnamurti war der Grund der Trennung

    aber auch Steiner ist nur Mensch
    und Krishnamurti?
    als Fridjof Capra ihn interviewte war er enttäuscht
    er fand ihn belanglos
    F.Capra hat das Tao der Physik geschrieben)

    Ich fand Krishnamurtis Bücher anfangs langweilig
    erst später hben sie sich mir als wertvolle Quelle entpuppt


    aber weisst de was?
    ich habe im Januar ALLE Bücher weggegeben
    ich brauche sie nicht mehr... zwei Bücher über die Wüste

    Siddharta Hermann Hesse und Der Alchemist von Paulo Coelho
    ein paar Kochbücher... das reicht völlig aus

    ich besass viele Bücher ha ha

    ich fühle mich wunderbar ohne sie... ERLEICHTERT!


    LG Ali:kiss4:
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2013
  5. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Nun, meine liebe heugelische Ente,

    ich hoffe natürlich, dass Du das bereits gelesen hast
    .

    Nun, ich therapiere Dich nicht, ich sage, was mir ganz besonders auffällt, wenn ich das lese, was Du schreibst und da Du Deine persönliche Meinung veröffentlichst, musst Du auch damit rechnen, dass ich persönlich zu Deiner persönlichen Meinung etwas sage.

    Ich habe großen Respekt vor Deiner Leistung - wie sieht es mit dem Respekt von Dir meiner Leistung gegenüber aus?

    Was ich vermute - und es wird aus Deinen anderen Texten deutlich, ist, dass Du keine Kritik ertragen kannst und nur leben kannst, wenn Du die höheren Weisheiten, die Du "empfängst" unangetastet, unkritisiert und unkorrigiert an uns "Schäflein" weitergibst.

    Weißt Du: meine Eltern haben sich Mühe gegeben und es ist sehr sehr vieles schief gelaufen und hat weder mir noch anderen gut getan - ich habe mir sehr sehr viel Mühe gegeben und es hat vielen nicht gut getan ... so ist das Leben heute noch ... wir kommen nur raus, wenn wir zulassen können, dass andere anderer Meinung sind als wir und wenn wir bereit sind, zu lesen, was uns das Leben durch sie sagen will ...

    Alles was angesagt wäre, wäre in eine liebevolle und ernsthafte Diskussion einzutreten, zu der ich Dich aufgefordert habe.

    Und nun?
     
  6. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    Es gibt auch nur den Ort jenseits von richtig und falsch wo es treffbar ist, ja wo es trefflich ist, über richtig und falsch zu reden. Es geht mir nicht um richtig und falsch und trotzdem gilt es etwas daraus zu lernen - das gilt für mich, und soweit ich sehe auch für Dich oder die heugelische Ente ...

    Du hast Deinen Weg gefunden - wunderbar! So wird jeder seinen Weg finden, ich bin auf meinem schon die meiste Zeit fröhlich, auch wenn olle Kammellen mir immer wieder den Weg verstellen - ich lutsch mich halt durch.

    Vorsicht! Es mag Mitmenschen geben, die zuerst alle Kochbücher weggeben und alle Werkzeuge und die alle Bücher behalten - es gibt kein Richtig und Flasch mehr.

    :zauberer1
     
  7. Matth

    Matth Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    57


    ""Meiner Ansicht nach schreibst Du wirres Zeugs.
    Charles Webster Leadbeater war hellsichtig und konnte die Aura anderer Leute sehen. Krishnamurti hatte angeblich eine ausserordentlich schöne Aura gehabt. Deshalb nahm Charles Webster Leadbeater sich seiner an und nahm Krishnamurti mit in den Kreis der Theosophen auf ... Jesus Christus ist totaler Blödsinn.""

    .....Nicht lange nachdem sie in dort eingetroffen waren, begegnete Leadbeater Krishnamurti und dessen Bruder Nitya am Ufer des Adyar-Flusses, wo sie abends im Wasser zu spielen pflegten. Leadbeater war sofort von der Aura Krishnamurtis beeindruckt, die, wie er sagte, die schönste Aura sei, die er je gesehen habe, ohne die geringste Spur von Selbstsucht. Hubert Weller van Hook war augenblicklich vergessen, (worüber er sich später bitter beklagte), und schon bald äußerte Leadbeater, Krishnamurti sei das Vehikel für den angekündigten Lord Maitreya und er, Leadbeater, habe von Meister Kuthumi den Auftrag erhalten, den Jungen auf seine zukünftige Rolle als Weltlehrer vorzubereiten. Von diesem Augenblick an wurde Krishnamurti mehr oder weniger als das Eigentum der Theosophischen Gesellschaft betrachtet, ebenso sein Bruder Nitya, der bis zu seinem Tode im Jahre 1922 Krishnamurtis Weggefährte blieb. Nach dem Tod Besants wurde es ruhiger um Krishnamurti. Er zerbrach bewusst sein Image als kommender Messias und wurde zunehmend als spiritueller "Philosoph" betrachtet. Allerdings bezeichnete er sich später selbst auf dem Totenbett noch als Weltlehrer[

    Wer kann denn beurteilen ob es sich bei Krishnamurti tatsächlich um einen Weltenlehrer gehandelt hatte?



    27 – Die Buddhas, die noch nicht den inneren Christus inkarniert haben, haben sich noch nicht selbst christifiziert.


    Was schreibst Du da für wirres Zeugs?
    Schon H.P.Blavatsky schrieb , dass Adibuddha, Christos und höheres Selbst ( höheres Selbst = Krishnalogos ) ein und das selbe sind.

    Ich gehe davon aus dass Du ein Anhänger des Steiner bist.
    Sagte nicht Steiner, dass es sich bei einem Bodhisatva um einen inkarnierten Erzengel handelt? Die Erzengel kommen alle aus der höchsten Lichtsphäre. Dennoch unterstützten all diese Bodhisatvas ( Erzengel) die Lehre Buddhas und nicht die Lehre des Jesus Chrisus. Brauchten diese inkarnierten Erzengel ja nicht,weil wie oben bereits gesagt " Adibuddha, Christos und Krishna Selbst " ein und das selbe sind.
     
  8. Matth

    Matth Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    57
    Steiner war sehr wahrscheinlich gar nicht hellsichtig und hatte bei weitem nicht das Niveau einer H.P Blavatsky oder ander Mitglieder der Adyar. Steiner widerspricht sich des Öfteren in seinen Lehren.
    Steiner war jahrelang Schüler von Blavatsky und Besant. Als Krishnamurti mit ins Spiel kam , trennte sich Steiner von Adyar und schrieb die Lehre mehrmals in die seine um,wobei Steiner die indischen Lehren stark vernachlässigt hatte.Er hatte H.P Blavatskys Lehre absichtlich verfälscht, im Gegenzug zu der Geschichte mit Krishnamurti.
    Was war der wirkliche Grund, weshalb er dann plötzlich seinem "Christus Wahn" gefolgt ist?
    Vermutlich gab es Streit in der Adyar Bewegung und Steiner kehrte deshalb der Adyar und der östlichen Lehre den Rücken zu. Durch eine anscheinend menschliche Schwäche schrieb Steiner die Lehre der Adyar in die seine um. Steiner hatte keinerlei Kontakte zu den Meistern.

    Steiners umgeschriebene Lehre kann nicht ganz stimmen.

    So schreibt Steiner nämlich, dass es sich bei einem Bodhisatva um einen inkarnierten Erzengel handelt.Die Erzengel kommen allerdings aus der höchsten Lichtsphäre. Die höchste Lichtsphäre ist unter anderem die Christussphäre und die Spähre des Adibuddha
    Die Bodhisatvas förderten den Buddhismus,nicht die christlichen Religionen. So passt der Bodhisatva irgendwo nicht in Steiners "Christus "Konzept und Steiner kommt damit anscheinend nicht ganz klar und widerspricht sich hierbei sogar, oder bringt einiges falsch zusammen Allerdings passt der Bodhisatva glänzend zu H.P Blavatskys Anschauung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2013
  9. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.076
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Bevor du falsche Behauptungen machst, lies einfach nochmal genauer...
     
  10. Matth

    Matth Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Was auch immer Herr Steiner über einen Bodhisatva schrieb , ist falsch !
    Die wahre Bedeutung kann man bei der Adyar Theosophie entnehmen.


    Fakt ist jedenfalls : Steiner hatte den totalen Christus Wahn !
    Christus bedeutet wörtlich: der Gesalbte !

    Diesen Wahn bekam er wohl, als er sich wegen Krishnamurti von der Adyar Richtung getrennt hatte. Zuvor ging Steiner mit der Adyar Richtung Hand in Hand.

    Nach dem Krishnamurti zum gesalbten oder zum Weltenlehrer ernannt worden war, bekam Steiner eine Kriese und schrieb die Adyar Theosophie in die seine um.
    Als Gegenhaltung zur Ernennung des Krishnamurti zum Messias, schrieb Steiner seine eigene Theosophie, nämlich die Anthroposophie !

    Steiner entfremdete die wahre Bedeutung des Christus und machte daraus einen Christus -Götzen- Kult ! Wie schon gesagt, bedeutet Christus nichts anderes, als, -der Gesalbte ! Gemäss der Adyar Theosophie bedeutet Christos exakt das gleiche wie Adibuddha und das höhere Selbst im Hinduismus .Das "höhere Selbst" ist der Krishna Logos und dieser ist aus der Bhagavad Gita zu entnehmen.

    Alle indischen Erleuchteten beziehen sich auf den Krishna Logos und auf die wahre Bedeutung des " höhere Selbst"

    Was Steiner über die Bhagavad Gita schreibt ist totaler Unsinn.
    Die Upanishaden beziehen sich auf das wahre Selbst, auf die wahre Bedeutung des höheren Selbst. So heißt es in der Taittiriya - Upanishad

    ICH BIN dieses SELBST! ICH BIN das ewige Leben! Ich überwinde die Welt , ich, der ich mit goldenem Glanze leuchte


    Taittiriya - Upanishad

    Im10 Jahrhundert nach Chr wird diese Lehre im Tripura Rahasya fortgeführt :

    Ich bin die Höchste Intelligenz . Aus Mir erwächst der Kosmos, durch Mich gedeiht er und in Mir löst er sich wieder auf. Der unwissende sieht Mich als das Universum, während der Eingeweihte ‘Mich als sein eigenes reines Wesen wahrnimmt, das in ihm auf ewig als Selbst aufleuchtet. Er erkennt Mich aus der tiefen Stille seines gedankenfreien Bewußtseins. Er verehrt Mich als den Lebensstrom, der seinen Körper und sein Gemüt durchfließt und ohne den nichts existieren kann. Ich bin unteilbar und grenzenlos;
    Ich wirke als ganzes Universum und auch als dessen winzigstes Teilchen





    Steiner schrieb die Lehre der Adyar Theosophie in die seine um und verfälschte die Lehre der Adyar bis zur Unkenntlichkeit. Allerdings holte sich Steiner sein Wissen aus der Adyar Theosophie, ebenso das Wissen um Atlantis und schrieb daraus sein eigenes Buch. Steiner schrieb seine Lehre mehrmals um und änderte mehrmals die Inhalte seiner Lehre.
    Steiner hatte keinerlei Kontakte zu den Meistern oder Engeln.

    Von Steiner halte ich absolut gar nichts !


    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2013

Diese Seite empfehlen