1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Theorie zum Mond

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von unterwelt, 23. Februar 2009.

  1. unterwelt

    unterwelt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.452
    Werbung:
    ich hatte das schon mal beiläufig erwähnt

    also der Mond entfernt sich Tag für Tag von der Erde, das wurde bei einer Langzeitmessung festgestellt, dabei wurde ein Laserstrahl auf eine Reflektionaplatte gerichtet, welche den Laser genau auf dem selben Weg zurück wirft, die Zeitmessung hat ergeben, dass der Laser Tag für Tag immer mehr Zeit benötigt um zurückzukehren, da sich das Licht ja angeblich immer mit gleicher Geschwindigkeit bewegt, kam man zu der Annahme, dass der Mond sich von der Erde entfernt,

    irgendwann wird die Anziehungskraft der Erde nicht mehr ausreichen um den Mond auf seiner Bahn um die Erde zu halten, dass wird zwar noch ein Weilchen dauern, aber es ist absehbar, in dem Moment wird der Mond wie ein Diskus in den Raum geschleudert, wobei man nicht genau sagen kann in welcher Konstelation der Gestirne dies geschieht

    Annahme:

    - der Mond könnte eine eigene Bahn um die Sonne einnehmen
    - der Mond könnte von einem anderen Himmelskörper zB. Venus oder Mars eingefangen werden
    - der Mond könnte auf seiner Bahn mit der Erde oder mit einem anderen Planeten kolidieren
    - unser Mond entstand durch einen gleichen Vorfall wobei die Abspaltung den Mond bildete

    Fragen:

    wo her kam der Himmelskörper der zur Entstehung des Mondes führte?
    was passiert mit unserem Mond?
    was passiert mit unserer Erde?
    hat die Astrologie derartige Vorfälle eingeplant?
    was wird mit dem Mondkalender, können wir den dann wegwerfen?
     
  2. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Das tut er jetzt schon. Die Anziehungskraft der Sonne auf den Mond ist grösser als die Anziehungskraft der Erde auf den Mond. Streng genommen kreist der Mond also nicht um die Erde, sondern um die Sonne, wobei die Erde ständig Bahnstörungen verursacht... die sich eben darin äussern, dass der Mond scheinbar doch um die Erde kreist.

    Der Effekt, warum sich der Mond von der Erde entfernt, ist relativ leicht zu verstehen: Die Erde und der Mond ueben aufeinander ja Anziehungskraft aus. Das fuehrt auch dazu, dass sie einander leicht deformieren (so kommen die Gezeiten Ebbe und Flut bei uns zustande). Der Erddrehung ist weitaus schneller als die Bewegung des Monds um die Erde... d.h. die Deformation der Erde ist ständig auf den Mond gerichtet... die Erde wird durch den Mond durchgewalgt.

    Da die Erde sich so schnell dreht, ist dieser Flut-Berg nicht direkt auf den Mond gerichtet, sondern ist dem Mond ein Stueck vorraus. Der Mond zieht an dem Flutberg und umgekehrt. Dadurch wird der Mond auf seiner Bahn um die Erde ganz leicht beschleunigt und die Erde in ihrer Rotation ganz leicht abgebremst. Es wird Drehimpuls von der Rotation der Erde auf die Mondbahn uebertragen; die Mondbahn vergrössert sich (um ein paar cm pro Jahr... ich glaube, es waren etwa 4 cm).

    Das ganze geschieht so lange, bis entweder der Mond dem Gravitationsfeld der Erde entfleucht, oder die Erdrotation sich soweit abgebremst hat, dass die Erde und der Mond sich nur noch die gleiche Seite zeigen (die Mondrotation hat sich schon soweit abgebremst; der Mond zeigt und ständig in etwa die gleiche Seite). Ein Jahr hat dann nicht mehr 365 Tage, sondern 12-13. Soweit ich weiss, wird das passieren, und nicht, dass der Mond uns abhanden kommt.

    Wenn er uns aber abhanden kommen wuerde, wuerde er auf einer erdähnlichen Bahn weiter seine Kreise um die Sonne drehen, und könnte dabei am ehesten der Erde wieder begegnen... mit katastrophalen Folgen.

    Ich habe jetzt aber nicht die Zeitskalen im Kopf, ob wir zuerst diese "gebundene Rotation" erreichen, oder ob die Sonne zuerst zum roten Riesen wird und damit Erde und Mond verschlucken wird (in etwa 5 Milliarde Jahren).

    Dazu muss er ersteinmal der Erde entkommen; das wird er meines Wissens nicht tun.

    Am wahrscheinlichsten mit der Erde.

    Yup.

    Von hier. Das war ein Planet bzw. Protoplanet, wie die Erde damals auch. Das Sonnensystem war damals voll davon. Die heutigen Planeten haben sich durch Anreicherung und derartige Kollisionen gebildet.

    Siehe oben.

    So weit ich weiss, nicht. Wäre mir aber auch ziemlich egal... ich glaube nicht an Astrologie.

    Nicht nur den Mondkallender. Die Erdrotation wird ja auch ständig langsamer. Die Tage werden länger... aber das geht seeeeehr langsam; also fuer die nächsten 100000 Jahre sind die Kalender wahrscheinlich noch zu gebrauchen.

    Viele Gruesse
    Joey
     
  3. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Genau. Angeblich. :rolleyes:
    Die Lichtgeschwindigkeit ist immer konstant. Außer zu Ostern. (siehe Einsteins Geheimpostulat)
     
  4. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Einsteins Geheimpostulat ist keine Formel sonder lautet:

    Gott würfelt nicht !
     
  5. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Du hast recht. Das ist die allgemeine Formulierung. Aber sie ist so nicht vollständig. Die Vollständige Fassung lautet:

    Gott würfelt nicht. Außer zu Ostern.

    Genau deswegen ist die Lichtgeschwindigkeit zu Ostern etwas schwammig. Unter den weltweit führenden Physikern ist dieser Effekt wohlbekannt als der Ostereffekt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen