1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

The Journey

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von onamashiva, 10. Juli 2008.

  1. onamashiva

    onamashiva Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    ich möchte gern erfahren, ob hier jemand eine Heilung durch "thejourney"erfahren hat. Diese Methode hat ja eine Frau entwickelt, die sich selber geheilt hat. Nun wird das Ganze mal wieder mit großen Aufwand vermarktet. Eine Freundin will da unbedingt zu einem Seminar. Soll sie ihre Erfahrungen machen. Trotzdem bin ich neugierig, ob jemand darüber berichten kann. Kann man sich wirklich von schweren Krankheiten heilen? Muss man nicht große Übung haben, auf innere Reise zu gehen? Ist das so einfach, wie bei Familienaufstellungen?
    Nun gut, jeder Versuch macht klug, aber das geht ja auch ganz schön ins Geld.
    Freue mich auf Berichte
    Grüßle onamashiva
     
  2. doscho

    doscho Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2010
    Beiträge:
    330
    Schade, dass niemand geantwortet hat, hätte mich auch interessiert. Habe heute auf Empfehlung so eine Journey absolviert. Ich will es nach nur einer Erfahrung nicht abwerten - aber mir kam es etwas banal vor. Eine geführte Traumreise auf der Suche nach dem Störherd und dem emotionalen Trauma dahinter.

    Für jemand der sich nie mit seinem Innenleben auseinandersetzt kann das ein Aha-Erlebnis sein. Ich habe jedenfalls nichts erfahren was ich nicht schon wusste - hatte mir Hinweise auf Ursachen erhofft die bisher übersehen wurden, vielleicht mittels medialer Begabung der durchführenden Ärztin. Eigentlich hat sie nur ihren Text vorgelesen und durch gezielte Fragen die Introspektion vorangetrieben. Das war durchaus feinfühlig - und doch nichts was nicht jede einigermaßen sensible Person hingekriegt hätte.

    Ich will gerne für möglich halten dass es auf einer tiefen Ebene weit unterhalb meiner leichten Skepsis wirkt. Die Frage, die sich mir nur gestellt hat: führt mich mein Unterbewusstsein tatsächlich an relevante Punkte oder erlebe ich einfach eine gefühlige Fantasiereise? Woher wollen wir wissen dass das nicht einfach beliebige Bilder waren die mit unserer Krankheit und ihren Ursachen nichts zu tun haben?
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Das kann ich auch ohne Seminar. Danke für die Aufklärung.

    Text ablesen??? Ist ja wirklich sehr individuell abstimmt auf die Teilnehmer :ironie:
    Text ablesen kann jeder. Aber individuell das Gesagte auf die jeweilige Situation und die jeweiligen Teilnehmer abstimmen wäre vielleicht doch anpasster auf die Teilnehmer, denk ich.
    Gib mir den Text und ich mache auch solche Kurse :D
    Nee, im Ernst: ich käme mir blöd vor, wenn ich meinen Kursteilnehmern Texte vorlesen würde.

    Verrätst Du mir, was der Kurs gekostet hat, wieviele Teilnehmer dort waren und wie lange er dauerte?
     
  4. doscho

    doscho Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2010
    Beiträge:
    330
    Es war kein Kurs sondern eine Einzelsitzung (als Akupunktur-Sitzung abgerechnet). Und sie hat nicht NUR vorgelesen sondern schon gut nachgefragt und geholfen meine Bilder zu konkretisieren. Wie gesagt: ich würde nicht behaupten: nur Kokolores. Aber eben auch keine Wundermethode. Eher alter Wein in neuen Schläuchen. Amerikaner/innen sind oft gut darin aus einer vagen Geschichte ein Produkt zu formen (mit Buch, Website, Training, Practicioner-Zertifizierung usw.). Es scheint mir auch sehr frauenaffin zu sein (sowohl auf Anbieterinnen- als auch Nachfrageseite).
     
  5. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    das dick-markierte fällt mir auch immer wieder auf. Hauptsache, man kann Rechte an dem Namen anmelden.
    Und dann denken viele, dass sie genau das Produkt hinter diesem Namen brauchen (und natürlich eine Menge Geld für den Namen bezahlen), dabei gibt es gleichwertige Produkte auch ohne den Namen, weil es diese vorher auch schon genauso gab.
     

Diese Seite empfehlen