1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Terror ohne Ende?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Arnold, 26. Juli 2016.

  1. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Anschläge ohne Ende?


    Spätestens seit dem 11. September 2001 verdichten sich Terror und Kriege in gesteigerter Form! Bis vor einigen Jahren waren die Anschläge mehr oder weniger auf Politiker, führende Wirtschaftspersonen und entsprechende Einrichtungen gerichtet. Durch den Krieg mit dem Irak wurde, wenn auch nicht unbedingt beabsichtigt, der Bodensatz für weltweit organisierten Terrorismus erheblich genährt. Der Abzug der amerikanischen Truppen ließ ein absolutes Chaos hinter sich, unter welchem die Taliban und später die IS sich in Scharen entwickelt haben. Finanziert wurde dies alles wohl aus der arabischen Welt, und auch die internationalen Geheimdienste mögen Einfluss auf manche Entwicklung forciert haben.


    Inzwischen hat sich die Kriegsführung des Terrors auf der ganzen Welt auf Anschläge spezialisiert, welche der unbescholtenen Bevölkerung gelten. Sie sollen wohl verunsichern, Ängste schüren, Misstrauen streuen, Rassenkonflikte intensivieren und das Leben in den Demokratien regelrecht vernichten. Derzeit hat der Terror besonders auch in Deutschland Einzug gehalten, indem in kurzen Zeitabständen an Orten wie München Anschläge stattfanden.


    Inzwischen wissen auch unsere Politiker, dass es keinen absolut sicheren Schutz für solche Anschläge gibt. Also wird die Trommel gerührt, nach noch mehr Polizei und Spezialeinheiten gerufen, nach strengeren Gesetzen, um Abschiebungen auch in Krisenländern durchziehen zu können. Beinahe stündlich berichten die Medien von diesen schrecklichen Ereignissen, und eine Wirkung kann man bei den Menschen erkennen. Sie haben Angst und Furcht, wobei dies einer Erstarrung vor der Giftschlange gleichkommt.


    Aus astrologischer Sicht ist hier sicher das Jahreshoroskop für unsere Breitengrade aufschlussreich, und besonders dann, sobald man auch das Mondknoten- und das Häuserhoroskop mit einbezieht. Die Qualität wirkt sich über das ganze Jahr immer wieder aus, was man leider bestätigen muss. Der Mond als Volk steht mit dem aufsteigenden Mondknoten und Jupiter in der Konjunktion in der Jungfrau im 12. Haus. Das kann die Hilflosigkeit ausdrücken, indem viele in ihrem Nest verharren. Zusammen mit Merkur und dem Mars sieht man ein mittleres Lerndreieck, welches direkt läuft und somit durch Beobachtung entsprechende Lernprozesse auslöst. Sinnkrise, Kommunikation meist im vertrauten Kreis mit Merkur in vier, sowie tägliche Nadelstiche durch das Halbtextil von Mars zum Mond.


    Die Konjunktion von Pluto mit der Sonne im Steinbock, Saturn im Schützen und Neptun in den Fischen auf der sechsten Häuserspitze bilden auch ein Lerndreieck , ebenso direkt im Uhrzeigersinn verlaufend. Auch hier findet durch das Geschehnis durch Ereignisse statt, wobei der Lernprozess nicht aus eigenen Impulsen angefacht wird. Besonders der Neptun zeigt hier an, dass Armut, Chaos und Leid der Fall ist. Aber er steht auch für solche Menschen, die auf der menschlichen Ebene hilfsbereit sind und nicht voreingenommen auf Flüchtlinge und andersgläubige vorgehen. Pluto setzt für die Sonne und Saturn (Staatliche Instanzen) noch voll einen drauf. Pluto kann in der Potenz Xhoch3 im Guten wie Bösen maßlos sein.


    Um ein tiefes Verständnis für die kollektive Entwicklung zu entwickeln, ist es notwendig, ganze Epochen der letzten Jahrhunderte zu untersuchen. Fakt ist, dass seit der Entdeckung Amerikas alles Schlag auf Schlag ging. Zuerst Südamerika durch Spanien und Portugal, dann Nordamerika durch England, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Dann breitete sich der Kolonialismus beinahe über den gesamten Planeten aus. Afrika folgte, dann Australien und der indische Subkontinent.


    Dies war die Ursache vor gut 500 Jahren und wenn man ehrlich ist, dann beuteten all diese Nationen diese Kontinente aus, töteten oder versklavten deren Ureinwohner, zerstörten die Umwelt, und sie führten aus Gier, Machtstreben und Neid gegeneinander furchtbare Kriege. Auch die Kirche hatte ihren Anteil

    am großen Kuchen und fügte sich nahtlos in manche Gräueltaten ein. Und die Wirkung kommt auf kollektiver Ebene auf die Verursacher zurück.


    Hinzu kommt, dass die führenden Nationen verbittert um die Gunst jeweiliger Länder buhlen, und dabei Konflikte und Krieg billigend in Kauf nehmen. Es ist doch absurd den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen.


    Sehr aufschlussreich scheint das unten links stehende Mondknotenhoroskop zu sein! Sonne in Konjunktion mit Pluto im Steinbock findet man hier im neunten Haus, also totale Aufbruchstimmung und Entdeckerhochzeit! Saturn als staatliche Instanz im Quadrat zu Neptun und Neptun im Sextil zu Sonne/Pluto. Aufbruchstimmung mit Mond und Jupiter am Aszendenten, hinüber nach Übersee zu Neptun im siebten Haus in den Fischen. Uranus im Widder im sechsten Haus bringt den Pionier zur Existenzgründung im neuen und unbekannten Land.


    Zuletzt fehlt im Häuserhoroskop ein roter Aspekt, ein Versuch alles ein wenig herunterzuspielen, Druck raus zunehmen.


    Alles liebe!


    Arnold
     

    Anhänge:

  2. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Soviel ich weiss, wurde den Pionieren nicht alles vorne und hinten reingeschoben. Die haben sich alles selbst erarbeiten müssen.
    Entschuldige, wenn ich gereizt reagiere auf dieses Gutmenschentum und Beschönigen der doch recht schwierigen Situation.

    Weder wird die im Gesetz verankerte Menschenwürde berücksichtigt (Kinderheirat, Frauen werden an der Kette geführt wie ein Hund) noch wird die innere Sicherheit der einzelnen EU-Länder gewährleistet.

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    (20)(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    :)
     
    blissful but not content und Urajup gefällt das.
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Ich versuche dies übergreifend zu erfassen. Stell dir vor, du bist ein Maja und plötzlich kommt jemand aus fernen Ländern, tötet dein Volk, versklavt dich, vergewaltigt deine Frau - das waren auch Pioniere. Und wenn jetzt die globale Verletzung der Menschenrechte auf Europa und die westliche Welt zurückkommt, ist das das Resultat der Handlungen vorhergehender Jahrhunderte. Auch wenn man sehr viele gute Menschen in dieser Zeit voraussetzen kann, an deren Spitze waren meist machthungrige und gierige Leute, roh und unmenschlich, sonst wäre nie so etwas wie Sklaverei oder Abschlachten ganzer Stämme der Indianer geschehen. Beschönigen will ich mit diesem Beitrag nichts!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  4. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Ich sehe darin das Resultat machtgieriger Politiker im heutigen Dasein.

    Am 27.7.2016 veröffentlichte der Honigmann 2 interessante Artikel. Auch wenn ich bei dem einen die Ausdrucksweise nicht gut finde, so sind sie doch lesenwert.

    Du schreibst in der Vergangenheit. Sie beuten die Länder immer noch aus, nur heute heisst es "sie bringen die Demokratie ins Land" siehe ehem. Jugoslawien, Libyen, Ukraine um nur einige zu nennen. Sie zerstören immer noch die Umwelt, sind gierig, machtstrebend, neidisch und führen sogenannte "Vergeltungsschläge" gegen Zivilisten durch - das ist Mord.
    Erstaunlicherweise brachte das ZDF am 27.7.2015 einen Film über Killerdrohnen und Drohnenkiller "Good Kill" - Tod aus der Luft.
    Piloten der US-Luftwaffe steuern von einem Containerpark in Nevada aus Drohnen über Afghanistan. Vermeintlich wie Feinde aussehend, die die Sicherheit Amerikas gefährden könnten, sollen mit einem gezielten Angriff getötet werden. Zivilisten in der Nähe gehören zum „Kollateralschaden“. Herbeieilende Helfer und Angehörige der Toten suchen die Leichenteile zusammen, um diese schnellstens zu beerdigen.

    Als die CIA sich einmischt, gibt sie vor, wer Feind ist und gibt Anweisung zur Bombardierung. Ein weiterer Angriff erfolgt auf die Helfer und auf die Teilnehmer der Bestattung. Die ausgebildeten Piloten enden im Suff oder im Burnout.


    Zurück zur Astrologie: Der 1.1. ist ein fiktives Datum ohne astrologischen Hintergrund. Sonne auf 9°56 Steinbock. Ich würde die Wintersonnenwende, den Widderingress oder nach K. Wessels die 15° fix Wassermann nehmen. Natürlich kann das jeder halten wie er will. ;)
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Klar, man kann das astrologische Jahr bei der Tag und Nachtgleiche zugrunde legen, oder sie Sarosserien, welche bereits 1980 den Terror und andere Geschichten ankündigten. Für 2016 setzte sich die Sarorythmik fort. Für Gott ist der Tag wie das Jahr, und man kann über die Zyklen der drei äußeren Planeten genauso vor- oder rückwärts schauen. Mir geht es darum, dass man für die heutige Zeit ein tiefes Verständnis findet, betrachtet man nur die Entwicklung der letzten 1000 Jahre. Sicher ist auch, dass bereits unter Alexander dem Großen zwar viel Kultur bis nach Asien hineingetragen wurde. Aber wie die Römer später war es so gesehen Expansion der eigenen Reiche, Reichtum zu Lasten der besetzten und unterworfenen Länder. Heute dürfte man Alexander oder Cäsar in die Reihe mit gegenwärtigen Machthabern mühelos einreihen. Man sieht, dass sich vieles vom Verhalten der kollektiven Menschheit nur sehr langsam weiterentwickelt hat. Schon in Mesopotamien, Griechenland und Rom wurde der Raubbau an der Natur vorangetrieben, indem man sehr gr0ße Waldflächen rodete, um Material für die Schiffe und anderes zu bekommen. Heute versucht man seine Ansprüche an den Polen geltend zu machen. Für mich ist in dieser Hinsicht das Aquarium überfüllt und droht zu kippen. Gestern Abend hatten wir hier im Landkreis Ebersberg Unwetter, die sich gewaschen haben. Innerhalb von Minuten lief ein griechisches Lokal voll, so dass im Keller das Wasser zwei Meter hoch stand. Die Kneipe liegt an einen kleinen See und nur 200 Meter weiter wohnt eine gute Bekannte von uns. Der See lief über, die Schleußen wurden geöffnet, so dass das Wasser bis zum Haus vordrang. Als der Regen aufhörte, zappelten unzählige Fische auf der Weide, und unsere Bekannte hat auch Land unter gemeldet. Das beschleunigt und verdichtet sich wie eine rollende Lawine. Anstatt darauf zu reagieren, wird immer mehr in die Rüstung gesteckt und in ein Wachstum, welches so nicht mehr funktionieren wird, so wie es nach dem zweiten Weltkrieg der Fall war.

    Die Gegenwart begründet immer die Zukunft, aber sie ist das Resultat vergangener Handlungen! :)

    Alles liebe!

    Arnold
     
  6. blissful but not content

    blissful but not content Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    1.362
    Ort:
    auf Zeitreisen mit dem Fluxkompensator
    Werbung:
    allo Arnold,

    tolle Beiträge von euch zu lesen, ich frage mich, was war denn vor der Entdeckung Amerikas und noch viel früher, da gabs ja wie angesprochen das römische Reich

    egal wie weit man zurückschaut, es gab schon immer Konflikte

    https://de.wikipedia.org/wiki/Assyrisches_Reich

    https://de.wikipedia.org/wiki/Achämenidenreich

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bronzezeit

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenzeit

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dunkle_Jahrhunderte_(Antike)


    ist denn dieser karmische Ursprung garnicht auf der Erde zu finden ?
    oder ist der Mensch, nur getrieben von dieser Welt, hat sich selber neu erfunden, wo eigentlich keine Notwendigkeit war, grausam und gierig zu sein, jedoch angetrieben von den rauen Bedingungen, mit der die ersten Urmenschen lebten, selbst die Affen im Urwald, können unter ihren Artgenossen grausam sein und sich untereinander etwas wegnehmen, dann kommt es zum Streit, manchmal bis zu Verletzungen. Ich denke es ist der Handlungsspielraum, seht mal da sitzen zwei Menschenaffen, der eine hat eine List per Zufall entdeckt, wie er dem anderen sein Essen klauen könnte, er zögert noch, weil er Gewissensbisse hat, aber irgendwann nutzt er die Gelegenheit, oder eine andere Situation, ein Urmensch, findet einen toten Kadaver und kommt auf die Idee einen Knochen in die Hand zu nehmen, dabei geht er für seine Verhältnisse aus seiner Routine heraus und macht etwas völlig neues, er kommt auf die Idee, diesen Knochen als Waffe einzusetzen, weil er zuvor, das Werben um eine Partnerin verloren hatte und schon ist aus dem Urtrieb der Sexualität und der Fortpflanzung eine karmische Herausforderung ??? entstanden ? die sich über die vielen Jahrhunderte weiterentwickelte...die Machthaber, Könige, Herrscher, tun nichts anderes als deren Gunst zu stillen, aber es sind nun komplexere Prozesse.
    Ich denke wir wissen alle, dass bewusst da gebombt wird, wo Menschen sich in Richtung EU bewegen können, damit legitim über den Rechtsstaat ein Zaun gebaut wird, was die Bevölkerung nun fordert, man schaue nur die zögerlichen Haltungen der Politik, aber hinten rum sind die Punkte vorbereitet, die abgearbeitet werden müssen. Jetzt wo alle erzittert sind, ist es allen Recht, dass es mehr Ordnung gibt, mehr Kontrolle. Am Ende, weiß niemand mehr, woher all diese Einschränkungen kamen, sie sind einfach da.
    Polizisten und Berufe werden durch Maschinen ersetzt. Keiner wird sich daran erfreuen können. Ich gebe keine Schuldzuweisung, oder bin darüber sehr traurig, ich beobachte es nur. Ich lebe mit Ausländern in einem Mehrfamilienhaus, die ich persöhnlich mag, die anderen Vormieter hatten eine schlechte Aura und waren gemein zu sich und anderen. Das hab ich sogar im Haus gespürt als ich rein kam, seit ein paar Wochen ist das nicht mehr der Fall. Diese hier sind herzlich und gutmütig, ich hab mit ihnen gesprochen und sie machen einen guten Eindruck. Da ich lange deppresiv war, kann ich das bei anderen gut herausspüren, wenn da was ist.


    LG Blissy
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2016
    Floo gefällt das.
  7. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Blissy,

    Es ist eine Gretchenfrage, sobald man nach dem Ursprung der Gewalt als solche bei der kollektiven Menschheitsgeschichte nachforscht. Als Beispiel bei meiner Ausbildung nannte Louise Huber Urzeitmenschen, die wegen eines Knochens sich die Schädel gegenseitig einschlugen. Das entspricht der Besitzachse von mein und dein der Häuser zwei und acht. Man kann auch das Widderzeitalter gut nachvollziehen, weil der Mars als Herrscher dieses Zeichens auch eine Rolle gespielt haben mag. Auch das Zeitalter des Stiers kann man so interpretieren, da dem Stier der Skorpion entgegensteht, und hier herrscht ebenso der Mars, heute auch der Pluto. Aber alles bezieht sich in kollektiver Hinsicht ebenso auf das Gesetz von Ursache und Wirkung. Im Zeitalter der Nomaden waren die Menschen nur in Gruppen unterwegs und jeder außerhalb des eigenen Stammes wurde rasch als Feind ausgemacht. Knochenfunde bestätigen, dass der Mensch bereits zwischen 3,3 Millionen oder 5,5 Millionen Jahren seinen Ursprung hat. Nachforschen kann man einigermaßen sicher bis gut 20000 Jahre vor unserer Zeit, ein Klacks, gemessen am Alter unseres Sonnensystems mit 4,5 Milliarden Jahren.

    Mars ist ein absoluter Planet mit Urinstinkt, dessen Muster heute beim Autofahren etwas anders rüberkommen, als wie vor einigen tausend Jahren. Im Widder mag der Mars eigenen Antrieben folgen, da er ein aktives Zeichen ist. Und im Skorpion reagiert Mars, sobald er angegriffen wird. Unzählige Ereignisse haben die Welt so geschaffen, wie sie heute ist. Alles entspricht aus Ursachen der Vergangenheit, dessen Resultate ebenso der Fall sind. Die Kunst liegt darin, sich zu hinterfragen. Aber es geht wie auf dem Schulhof zu, indem der eine den anderen etwas vorwirft, und es so zu Anfeindung und Kampf kommt. Im Schulhof sagt meist einer, dass der andere angefangen hat, und versucht damit seine eigenen Aggressionen zu begründen.

    Deutschland stand zuletzt dreimal im Krieg mit Frankreich, und vorher hat Napoleon versucht ganz Europa und Russland einzukassieren. Da wiederholen sich immer wieder Muster, somit eine Kette von Krieg, Leid und Aggression, Machtstreben, religiösem Wahn, welche zuletzt die kollektiven Leitfiguren umsetzen. Hitler sprach immer wieder von der Vorsehung. Klar, es war vorgesehen, dass sich die angestauten Energien wie ein Unwetter entladen und schon war der 2. Weltkrieg da. Der Amokläufer von München, das ist auch eine Ausdrucksform von Resignation des Attentäters. Das Problem liegt in der Integration in unsere Gesellschaft. Die Ausländer bleiben so gut wie unter sich. Und man sieht es am Verhältnis der Deutschen mit den Türken. Sie sind schon so lange bei uns und trotzdem leben sie hier ihr Leben und nehmen kaum am unseren Teil, auch umgekehrt. Aber trotzdem vermischen sich die Rassen dieser Erde immer mehr, was ich als positiv bewerte. Der Grund liegt darin, dass es heute so viele junge Leute gibt, die Eltern zweier Rassen oder Nationen in sich tragen. Und das Erbgut wird vermischt, und da kann etwas besseres daraus entstehen.

    Jeder von uns kann nur hergehen und zu seiner Umwelt freundlich, hilfsbereit und vor allem mit ein wenig Nächstenliebe entgegenzutreten! Bei mir im Ort sind seit zwei Jahren hunderte von Schwarze gekommen, die hier im ansässigen Berufsförderungswerk geschult werden. Ich habe die Leute immer zuerst gegrüßt und freundlich angelächelt. Und heute ist es so, dass mich die meisten schon von der Ferne freudig zuwinken. Aber für eine bessere Zeit ist es wohl notwendig, dass alte und unbrauchbare vom Menschen geschaffene Strukturen zusammenbrechen müssen, damit neue und weitaus bessere entstehen können. So wie es aussieht, stehen wir spürbar in diesem Prozess.

    Das Aquarium ist schon jetzt überfüllt, bei über sieben Milliarden Menschen auf diesen Planeten. Aber es wird weiterhin auf das Wachstum gesetzt, was sicher nach dem 2. Weltkrieg uns Wohlstand gebracht hat. Und unsere Kultur erkennt, dass jetzt andere da sind und auch zu ihrem Recht kommen wollen. Europa hat den Planeten regelrecht ausgeplündert und versklavt in den letzten 800 Jahren und Süd- und Nordamerika, Afrika, Australien und Asien für sich vereinnahmt. Jetzt wird klar, wie sehr die Globalisierung fortgeschritten ist. Innerhalb von Stunden kann man beinahe jeden Ort auf der Erde mit dem Flugzeug erreichen. Das Internet bringt mit Lichtgeschwindigkeit jede Inforamtion an einem jeden Platz dieser Welt. Früher hatte man Jahre für solche Reisen benötigt.

    Die richtigen Lösungen gibt es, aber viele Gruppierungen sehen das anders, weil sie leider Gott nicht erfahren haben oder ihn suchen. Das wäre in unserer "modernen Zeit" ja lachhaft. Und sie glauben so gescheit und fortgeschritten zu sein, nur weil sie in der Lage sind Computer und Handys zu bauen. Die Lösung wäre ein globaler, sofortiger Stop jeder Waffen, die Auflösung der Armeen und Streitkräfte. Das nächste wäre, dass gut 50% Ressourcen frei werden, für die Umwelt, für alte Menschen und soziale Einrichtungen. Vielleicht schafft es der Mensch auf so ein hohes geistiges Niveau zu kommen. Oder es kommt ein weiterer Weltkrieg, dessen Schrecken zur Besinnung führt. Aber das hatten wir bereits 1945 und betroffen war Deutschland und Europa. Aber nächstesmal wird es der Planet als ganzes sein und die Überlebenden könnten eine bessere Welt basteln.

    Und Buddha sagte: "O Edelgeborener, nichts auf dieser Welt ist von Dauer! Nur Krieg, Krankheit, Tod und Geburt haben hier ihre Beständigkeit. Versuche nicht die Welt zu verändern, ändere dich selbst! Unser Dasein hier auf dieser Erde ist ein Zwischenzustand, die Ursache ist die Geburt und die Wirkung ist der Tod. Es geht zuletzt um die "große Befreiung" aus diesem Rad von Tod und Geburt, von Ursache und Wirkung. Karma hört auf, sobald man das Dharma angeht. Schwierig für die westliche Welt, welche ihre Ziele im Reichtum materieller Art als Ansporn sieht und gesehen hat. Es geht um den inneren Reichtum, um eine reale Gottesschau. Aber was lernt man in der Schule? Da wird man auf Ellenbogenverhalten getrimmt, alles nach Außen gerichtet und der Tod wird als unangenehme Begleiterscheinung verdrängt.

    In unserer Gesellschaft wird von rechts nach links gedacht, geschrieben und gehandelt. Im Orient wird von rechts nach links gedacht und gehandelt. Astrologisch sind dies Mondvölker, und sie haben sicher mehr Zugang zu Gott/Allah, als es der Westen hat. In unseren Schulen wird Leistung verlangt, aber keine Minute für die Ausbildung von Yoga oder Meditation verwandt. Dafür dürfen die Kinder Ritalin fressen. Und ein jeder, der öffentlich seinen Glauben darlegt, wird mitleidig belächelt, von Menschen, die nicht um die relae Existenz einer göttlichen Welt wissen, nicht die Spur Ahnung davon haben - aber meist in führenden Positionen zu finden sind...

    Alles liebe!

    Arnold
     
    Oceani, Leylaa1987, Floo und 4 anderen gefällt das.
  8. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Sorry, ich meinte: "In unserer Gesellschaft wird von rechts nach links gedacht, und im Orient wird von links nach rechts gedacht und gehandelt". Der Orient entspricht den Mondvölkern, der Westen der Sonne...
     
  9. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.195
    In Anbetracht der Tatsache, dass der Islam das Töten von Ungläubigen, die Kinderehe und die Herabsetzung der Frau als minderes Wesen propagiert, lässt mich daran zweifeln, dass die "Mondvölker" mehr Zugang zu Gott/Allah haben. Zumal der "Mond" doch eher für das Unbewusste steht.
    Und im Grunde läuft es da erziehungs-technisch auch nicht anders. Es ist eine Ideologie, die ihnen von klein auf eingetrichtert wird. So lernen Jungs, dass sie was Besseres sind und sich erlauben dürfen, was sie wollen und praktischerweise lernen auch gleich die Mädchen von klein auf, dass sie nichts wert sind, weil Allah das sagt.
    Was entsteht daraus? Man fügt sich halt in die "gängigen Regeln".
    Für mich ist das derselbe Unfug, wie diese Wissenschafts-Gläubigkeit des Westens.
    Die christliche Religion halte ich mit ihrer "Du wirst in die Hölle kommen-Angstmacher-Mentalität" ebenso für überholt. Und diese war sowieso von Beginn an auch nur ein Machtgebilde, wo man echte Göttlichkeit vergeblich sucht.
    Im Grunde entscheidet sich jeder Mensch selbst für ein friedliches, spirituelles Leben, ob er nun einer Religion angehört oder Atheist ist.
    Jedenfalls braucht es keine religiöse Ideologie, um spirituell sein zu können.
    Allerdings wäre mir buddhistischer Religionsunterricht (Meditation) mit Sicherheit tausendmal lieber als die Forderungen unserer neu-deutschen Mitbewohner nach noch mehr Sharia-Unterricht. Man braucht sich doch nur in den Ländern, wo dies gelehrt wird ansehen, wohin das führt.
    Und dann... braucht man sich auch nicht mehr zu wundern...

    LG
    Stern
     
    Oceani, Floo und Arnold gefällt das.
  10. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Hallo sternja,

    Ich beziehe mich auf die Urform des Koran, nicht auf das, was so manche Völker dort daraus gemacht haben! Wir hängen uns ja auch nicht auf dieses "Auge um Auge, Zahn um Zahn" auf, vielmehr eher um das "wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, dann halte die rechte hin! Das sehe ich auch so, wenn kleine Kinder ohne Eltern von der IS rekrutiert werden und ihnen eine Ideologie wie in einer Gehirnwäsche eingetrichtert wird. Meine Eltern haben dies noch unter Hitler erlebt, mit der HJ und dem BDM. Auch der Atheist glaubt an etwas, indem er an nichts glaubt! :)

    Alles liebe!

    Arnold
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen