Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Telepathie Probleme Verbindung trennen.

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von AntonMaier, 31. Juli 2020.

  1. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    6.718
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Du willst beweisen, dass es "möglicherweise" etwas gibt?? Wie soll das gehen?

    Aber zum Thema: Klar gibt´s Telepathie, ich denke, dass so ziemlich jeder Mensch telepathische Fähigkeiten hat, der eine mehr, der Andere weniger... kommt halt auf "Sender" und Empfänger" an.

    Das mit den "Stimmen im Kopf" und dem Dauergeplapper mal ein Beispiel: Du gehst auf der Straße und Dir begegnet ne alte Frau, die unentwegt mit sich selber spricht. Du wirst denken, die ist nicht ganz dicht...
    Aber überleg mal, wir Alle (? vielleicht nicht alle, aber die Mehrheit) machen das dauernd, nur halt nicht laut... und das halten wir dann für "normal"?

    Wenn es belastend wird, sollte man wirklich üben, Meditation, Gedankenleere, Gedankenkontrolle, Gedankenzucht, Gedankenbeobachten und schauen, woher das kommt, wenn man schon denkt, man empfängt ausschließlich von dritter Seite.
     
  2. AntonMaier

    AntonMaier Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2020
    Beiträge:
    13
    Du willst beweisen, dass es "möglicherweise" etwas gibt?? Wie soll das gehen?

    Ok noch mal angenommen ich bin ein Telepath und sende alle meine Gedanken aus und alle Menschen können das hören aber es wird geleugnet.
    Und dann gibt es noch irgendwo auf der Welt einen 2ten Telepathen der Genauso immer seine Gedanken aussendet wie ich.
    So könnten sich diese beiden Menschen treffen und sehen ob man nur verrückt ist oder es Telepathie echt gibt.

    Oder meinst du das sich die beiden Telepathen verleugnen würden?

    Das mit den "Stimmen im Kopf" und dem Dauergeplapper mal ein Beispiel: Du gehst auf der Straße und Dir begegnet ne alte Frau, die unentwegt mit sich selber spricht. Du wirst denken, die ist nicht ganz dicht...
    Aber überleg mal, wir Alle (? vielleicht nicht alle, aber die Mehrheit) machen das dauernd, nur halt nicht laut... und das halten wir dann für "normal"?


    Ok ein Beispiel:
    Mein jüngstes Erlebnis: Eine Mitarbeiterin bittet mich um ein Feuerzeug.....ich bedanke mich als sie es mir zurückgab und fand es gleichzeitig komisch mich dafür zu bedanken das ich mein eigenes Feuerzeug zurückbekommen zu haben.
    Ich kam zu den Schluss das mein Bedanken eine Rückmeldung dafür wäre weil es ja Menschen gibt die fremde Feuerzeuge nicht zurückgeben sondern einfach einstecken.
    Ich habe diese Kollegin in 2 Jahren die ich dort arbeite erst einmal oder 2 mal gesehen.
    Sie hat sich das Feuerzeug ein 2tes mal ausgeborgt weil sie noch eine Rauchen wollte und sagte zu mir :
    Kannst du mir nochmal Feuer borgen, aber warte hier das du es gleich zurückbekommt weil ich gehöre zu den Menschen die sich Feuerzeuge einfach einstecken.

    Woher konnte sie das wissen wenn ich mir das einfach nur Gedacht habe und man ja bekanntlich Gedanken von fremden Menschen Normalerweise nicht hören kann.

    Wie geht das Gedankenleere, Gedankenkontrolle, Gedankenzucht, Gedankenbeobachten

    Würde mir sicher helfen meine Gedanken besser kontrollieren zu können.
     
  3. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    6.718
    Ort:
    Wald und Wiese
    Ich denke, Du hast mich falsch verstanden...
     
  4. AntonMaier

    AntonMaier Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2020
    Beiträge:
    13
    Du willst beweisen, dass es "möglicherweise" etwas gibt?? Wie soll das gehen?
    Hahaha das ist natürlich nicht möglich.


    Das mit den "Stimmen im Kopf" und dem Dauergeplapper mal ein Beispiel: Du gehst auf der Straße und Dir begegnet ne alte Frau, die unentwegt mit sich selber spricht. Du wirst denken, die ist nicht ganz dicht...
    Aber überleg mal, wir Alle (? vielleicht nicht alle, aber die Mehrheit) machen das dauernd, nur halt nicht laut... und das halten wir dann für "normal"?

    Ich finde es normal das die alte Frau mit sich selber spricht weil ich ja weiß das man ab einem gewissen alter sich nicht mehr so gut Konzentrieren kann und wenn es ihr hilft das Sie mit sich selber spricht sich Gedanklich besser zurech zu finden zu können.
    Hey wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.
     
    the_pilgrim gefällt das.
  5. FelsenAmazone

    FelsenAmazone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    3.800
    Ort:
    Phönixland
    Werbung:
    Sogenannte paranormale Fertigkeiten - ich vermute, dass das Wort paranormal nicht zutreffend ist, ich halte viele Phänomene für ganz normale menschliche Eigenschaften.
    Wenn es mit dem Input einem zu viel wird:

    Man kann es beherrschen lernen, nicht dass man es unterdrückt, sondern dass man sich konzentriert, fokussiert, zentriert.
    Am besten, man macht etwas Praktisches und legt seine gesamte Aufmerksamkeit dahinein. Dann den nächsten Schritt, nächste Handlung, und so fort.

    Nicht gut ist es, sich in etwas gedanklich "zu verbeissen" und dass die Gedanken rotieren, das schwächt und macht einen fertig.
    Nicht gut ist es, wenn man keine Gewissheit hat, ob man vielleicht doch an etwas leidet, das macht zusätzlich nervös.

    Das kann man aber prüfen lassen, das tat ich:
    Ich habe nur ein einziges Mal in meinem Leben eine Stimme gehört, die sagte meinen Namen, es klärte sich auf, es war ein Stresssympton. Also schadet es nicht, sich checken zu lassen beim Arzt, wenn man im Zweifel ist, ob der eigenen geistigen Gesundheit. Zweimal ging ich zu einem Check, weil ich so viel Input hatte und nicht glauben konnte, dass was dran ist an der Telepathie (und anderen Phänomenen, ist hier aber nicht Thema). Die Diagnose ergab, dass bei mir alles in Ordnung war. Im Gegenteil, man bescheinigte mir einen hohen Grad an Resilienz.
    Danach war ich bereit, zu akzeptieren, was der telepathische Input ist und dass es ihn gibt und dass ich nicht meschugge bin.
    Dann lernte ich, gesünder zu leben und mich nicht mehr zu stressen, egal mit welcher Aufgabe oder Arbeit. Das hilft beim Erden und Fokussieren.

    Oft hilft es, wieder naturnäher zu leben, jeden Tag etwas zu tun und sich zu fokussieren. Dann sind auch telepathische Botschaften auch kein Problem.

    Ich wünsche Dir dass Du einen guten Weg findest, mit dem, was Du erlebst, bestmöglich umzugehen.

    Liebe Grüße
    Eva
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden