1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

(Teelicht-)Gläser auf (Advents-)Kranz

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Engelmona, 9. Mai 2008.

  1. Engelmona

    Engelmona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    8
    Ort:
    OWL
    Werbung:
    Guten Morgen,

    ich brauch heute mal eure Hilfe, ich komme mit meinem Traumdeutungsbuch einfach nicht weiter.

    Folgendes habe ich letzte Nacht geträumt:

    Ich hatte einen Deko-Kranz, ob es ein Adventskranz gewesen ist, konnte ich nicht ganz erkennen. Jedenfalls war dieser Kranz abwechselnd mit kleinen Figuren und kleinen Gläsern (evtl. für Teelichter) dekoriert.

    Es tauchte ein kleiner Junge zusammen mit seiner Mutter auf. Der wollte unbedingt diesen Kranz haben und er hat fast darum gebettelt. Irgendwie hab ich mich vreitschlagen lassen und er hat diesen Kranz mitgenommen. Ich konnte diesen Kranz allerdings nicht vergessen und habe den Jungen später gebeten, ihn mir wiederzugeben. Er wollte nicht. Seine Mutter hat dann an mein Gewissen appelliert, ihm den nicht wieder wegzunehmen.

    Schließlich habe ich mich dann in deren Garage eingeschlichen, habe meinen Kranz betrachtet, habe ihn in den Arm genommen und wollte ihn dann stehlen. Plötzlich stand die Mutter des Jungen vor mir und hat mich dabei erwischt. Der Junge erschien dann auch in der Garage, war sehr traurig, weil ich den Kranz wieder mitnehmen wollte. Ich habe den Jungen dann gedrückt, er soll nicht traurig sein, wenn ich den Kranz wieder mitnehmen würde.

    Ich war hin- und hergerissen, ob ich den Kranz nun wieder mitnehmen sollte oder nicht. Ich habe sogar daran gedacht, die Gläser abzumachen, weil ich die unbedingt behalten wollte. Letztendlich habe ich den ganzen Kranz behalten und eben wieder mitgenommen. Aber wirklich drauf an kam es mir wohl nur auf die kleinen Gläser darauf.

    Ich habe in diesem Traum das schlechte Gewissen dem Jungen gegenüber körperlich gespürt. Es kam mir auch so vor, als würde ich diesen Jungen kennen. auch die Mutter kam mir irgendwie bekannt vor. Sie schienen im Traum in meiner Nachbarschaft zu wohnen.

    Herrje, ist das alles verwirrend. :confused: Aber ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt, hinter den Sinn dieses Traums zu kommen und bedanke mich schon mal im Voraus für eure Antworten! :)
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Guten Tag Engelmona,
    Ich finde das gar nicht verwirrend, im Gegenteil kann es klärend sein, sobald Du weißt, was DEIN Kranz DIR bedeutet.

    Du hast den Kranz (Vollkommenheit, Kreis, verziert und geschmückt) hergestellt und der Junge hat ihn Dir abgequasselt.
    Wer mag der Junge sein?
    Suche ihn nicht in der Nachbarschaft! Der Junge kitzelt Dich selbst und hüpft in Dir wenn Du begeistert irgendwo zugreifst: "Das muss ich einfach haben!" Der Junge ist ein Schmetterling in Deinem Bauch.
    Und Du bist ja ein Engel und hast ein großes Herz, also kannst Du ihm nicht "nein" sagen.

    Und dann bereust Du es wieder und willst den Schmuck der Vollkommenheit zurück holen, aber das geht nicht, ohne Dich zu versündigen gegen Deine eigenen Regeln.
    Was macht es denn so schwer, Deine Lust zu akzeptieren? Warum sollte sie nicht vollkommen sein? Es gibt die Lust an der Vollkommenheit wie die Vollkommenheit der Lust und beides ist zelebrierbar ohne einander zu stören.
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Oh:nudelwalk Du Feind :wut2: der Vollkommenheit :fechten: : Zeit
    :wut1: :confused:

    Übertrag
    Guten Tag Engelmona,..... stören.

    Die Vollkommenheit kann man so wenig verschenken wie die Schönheit oder das Können oder eine andere Leistung oder Eigenschaft.
    Und wenn das dennoch geht, wie im Traum, kann der Beschenkte mit dem Geschenk meist wenig anfangen, denn die Vollkommenheit im spirituellen Sinn ist im Wildwüchsigen Bereich der Lust wie eine wunderbar geschnittene Figur im Garten in der Pflanzenform einer Weide: Die Weide hat die Skulptur im Nu zur Unkenntlichkeit überwachsen und dahin ist die Vollkommenheit der Gestaltung.
    Lass sie ruhig wachsen und gestalte weitere Kränze: Das Festhalten an erreichter Vollkommenheit lässt verknöchern und alt erscheinen, versuche die Vollkommenheit zu leben und die Liebe dabei mit der Vollkommenheit zu beschenken OHNE REUE!
    Das ist das Geschenk wert und es geht Dir nicht verloren, im Gegenteil, es kann da weiter wachsen.
    Aber Geschenkt ist geschenkt und mit zurück holen ist rein gar nichts. Du kannst Deine Kamera nehmen und verstohlen 200 Bilder von dem Kranz machen und diese Deine Leistung überall veröffentlichen, davon hast Du mehr als vom Kranz selber.
    Mach einen neuen, heute noch, und wenn heute das Material nicht da ist, nimm anderes Material, einen Kranz bringst Du aus dem letzten nicht vermodernden Abfall zustande: Vollkommenheit der Gestaltung liegt nicht an der Auswahl des Materials, sondern an der Durchführung des Bearbeiters.

    Selbst der hässlichste Gnom kann eine vollkommene Pirouette aufs Parkett legen: überzeugend!
     
  4. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo VanTast!

    Das hast du wirklich sehr schön beschrieben... :) Jaaa... liebe Engelmona... die Vollkommenheit, die Ganzheit ist etwas sehr schönes und was gibt es schöneres, als diese Vollkommenheit seinem inneren Kind zu schenken. :)

    Glas ist etwas Klares, durchsichtiges und etwas sehr zerbrechliches, genauso wie die Vollkommenheit, die jederzeit zerbersten kann und zur Unvollkommenheit wird.

    Gönne deinem inneren Kind diese Schönheit und mache dir, so wie VanTast es schrieb, einen neuen Kranz. Wenn man an Altem festhält, dann stagniert man. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Danke Nordluchs!
    Übrigens fällt mir dazu noch ein, dass das auch der Grund ist, warum die buddhistischen Mönche ihre Mandalas kaum dass sie fertig sind, wieder zerstören.
    Es geht eben um das Leben und das ist der Wandel. Alles Konservierende ist lebensfeindlich.
     
  6. Sonnenengel

    Sonnenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2008
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Daheim
    Werbung:
    Hallo Engelmona,

    vielleicht sehnt sich einfach dein Inneres nach Familie. Als kleines Kind war jeder besorgt um dich und hat dich geknuddelt ohne Ende. Jetzt wo Du erwachsen bist vermisst Du dieses Vertraute, diese Geborgenheit und sehnst dich zurück nach dieser Zeit. Vielleicht möchtest Du auch selbst eine Familie gründen oder mehr Kontakt. Tue dass wonach dein Herz sich sehnt!

    Alles liebe,
    Sonnenengel
     
  7. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Der Lichterkranz steht symbolisch für den Weg der Bewußtwerdung, daher entzündet man Kerze um Kerze
    um an seinem Ende nur wieder in den Anfang einzumünden (siehe Adventkranz)
    der Unterschied ist nur: der Kranz oder Weg ist nun durch Dich beleuchtet worden
    siehe auch Chanukkaleuchter
    hier ist die Symbolik wie der Querschnitt durch eine Spirale zu sehen
    sie zeigt somit nicht den Kreis, sondern das auch dieser Kreis (Weg) in Kreisen beschritten wird

    zurück zu Deinem Traum
    ES IST DEIN WEG, DEINE ERKENNTNISSE!
    Du mußt sie nicht fortgeben!
    Das persönliche Leben findet immer irgendwo zwischen den Wünschen der anderen und den eigenen statt.
    Man macht jemanden ein SCHLECHTES GEWISSEN, wenn er SICH SELBST gut behandelt oder SICH SELBST dient...
    aber es ist DEIN KRANZ, DEIN WEG, keiner versteht Ihn (in Wahrheit) zu nutzen wenn Du es nicht verstehst..

    (ich hoffe die Interpretation kann Dir dienen)
    LG


    Regina
     

Diese Seite empfehlen