1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Taten!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von neumond, 1. Dezember 2011.

  1. neumond

    neumond Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    632
    Ort:
    Kühbach
    Werbung:
    Jeden Tag, eine gute Tat! Ist gar nicht schwer. Zum Beispiel, einer alten Dame über die Str. helfen, jemandem die Tür aufhalten, Die Kassierein im Supermarkt anlächeln, Die Vögel füttern, einem Bettler, ne Münze zustecken, einen Kranken Besuch machen, usw. usw. es gibt so viele Möglichkeiten Menschlichkeit zu zeigen! Packen wir es an!Viel Erfolg!:banane:
     
  2. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    :) Vorausgesetzt, du machst es nicht so wie der Typ in der Werbung, der die strampelnde Oma über die Straße zerrt, mit glückseligem Gutetatgetanhabendem Gesicht weiterschreitet - und die Oma rennt derweil so schnell sie kann winkend und handtaschlschwingend auf die andere Straßenseite zurück, weil dort grad ihr Bus gekommen ist :)

    In diesem Sinne wünscht gutes Gelingen vieler guter Taten
    Kinny
     
  3. Schmitt

    Schmitt Guest

    .........und nicht darüber reden. :thumbup:
    Herzlichen Gruß
    Schmitt :)
     
  4. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Einige Situationen gehören für mich zur Anerkennung meiner Mitmenschen einfach dazu - zum Beispiel Türen aufhalten und nicht dem Nachfolgenden die Tür vor der Nase zuschlagen. Ebenso die Fahrstuhltür geöffnet zu halten, wenn ich bemerke es will noch ein anderer Gast den Fahrstuhl benutzen.
    Seit dem ich in China lebe, sind diese kleinen alltäglichen Situationen des respektvollen Miteinander, für mich ein Bestandteil des alltäglichen Lebens geworden. Chinesen pflegen kleine Gesten um ihren Gegenüber zu zeigen "Ich respektiere Dich", die das alltägliche Leben wie ein roter Faden durchweben --- ich habe gelernt aufmerksamer zu meinen Mitmenschen zu sein. So werden Handlungen wie das Tür-Aufhalten zu einer Selbstverständlichkeit wie einem älteren Menschen einen Sitzplatz im Bus anzubieten. (der gerade wieder schnell auf die andere Strassenseite gerannt ist, weil ein übereifriger junger Mann unbedingt eine gute Tat vollbringen wollte :lachen:)

    Der rote Faden der Menschenwürdigkeit und der Freundlichkeit...

    ...und ich breche mir keinen Zacken aus der nicht vorhandenen Krone.
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Ich sehe das etwas anders.
    Das sind keine guten Taten, das ist gutes Benehmen.
    Und das sollte ganz selbstvertändlich sein.
    :)
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Ebend...und der, dem man die Tür aufhält...darf sich ein Danke rausquetschen...meist wird aber nur blöd geglotzt....


    Sage
     
  7. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    6.998
    Traurig, aber ist leider so :schmoll:
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Weil es so ungewöhnlich ist, dass es denen die Sprache verschlägt?


    Ok, ich weiß, was du meinst.:)

    Ich habe letztens einem Mann, der auf der Straße über seine eigenen Beine gestolpert ist und nicht mehr aus eigener Kraft auf konnte, geholfen.
    Diese Blicke! Fassungslos. Eine Frau! Eine Inländerin, die hilft. Fassungslosikeit in seinen Augen. Alle 10 Sekunden "danke". Scheinbar aus einer Kultur kommend, wo Frauen nichts zählen.
    Den Mann, der auch geholfen hat, hat er nicht einmal bemerkt.:lachen:
    Auch so kann es gehen.
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    ich finde eher traurig das Menschen nachwievor von ihren Erwartungen hochgehalten werden.
    Eine Tür aufhalten mit der Erwartung das der andere Danke sagen soll, ist weder eine gute Tat noch ein gutes Benehmen.

    man kann vor dem Menschen respekt haben, ja !
    Doch sollte man dann Respekt vor dem Menschen haben, wie er ist, auch wenn er kein Danke sagt.


    Schade ..........das das die Menschen ......scheinbar verloren haben.

    LG
    flimm
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Also bitte.
    Danke zu sagen schmerzt üblicherweise nicht.
    Ich krieg auch immer Zustände, wenn ich Leute grüße und es kommt genau nur ein blöder Blick zurück obwohl die es gesehen und gehört haben, dass sie gegrüßt wurden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen