1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tarot zur Bewältigung psychischer Probleme???

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von NoMercy, 10. Januar 2008.

  1. NoMercy

    NoMercy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Linz-Urfahr
    Werbung:
    Hallo an alle!

    Ich fang gleich mal an...

    Bis vor kurzem habe ich Sitzungen der Rückführung mit einer Spezialistin ertragen. Musste den Prozess abbrechen da ich einige Blockaden in mir nicht lösen konnte und dadurch mein höheres Selbst mir die kalte Schulter zeigte. Der Profi bei dem ich war hat gemeint ich bin seit Jahren ein Verdrängungsgenie der Extraklasse. Ich frage mich oft ob ich mir die ganzen Steine selbst in den Weg lege oder ich hier bin und ein Opferleben(seit Kindheit) führe weil ich eine bestimmte Aufgabe erfülle oder für etwas in einem meiner früheren Leben bestraft werde?? Eine andere Person(Bekannte) die sich mit Channeln, Engelskarten beschäftigt meinte auch, dass sie glaubt ich bin ein Indigokind und ich viele Fähigkeiten habe ohne es zu wissen/merken! Ihr seht also, dass ich dringend Rat brauche(Fragen über Fragen) da sich mein Kopf schon wie von einer Dampfwalze überrollt anfühlt und ich nicht weiss, wie lange ich meinen jetzigen psychisch sehr labilen Zustand noch aushalte und ertrage! Ich war voriges Jahr wegen starken Deppressionen in der Nervenklinik(suizidgefährdet...) da will ich auf keinen Fall mehr hin. Ich baue da mittlerweile eher auf die spirituelle Hilfe.

    Hab vor kurzem KL angefangen mit dem Waite Tarot. Komme nicht voran. Ich bekomme Informationen aber die kann ich nicht zuordnen. 3 bis nach dem KL mir unbekannten Personen(von Freunden) habe ich die Karten bereits gelegt. Die Vergangenheit und Gegenwart hat gestimmt. Bei der Zukunft hab ich mich nicht so richtig getraut und ein wenig gezweifelt, da ich grossen Respekt vor dem Jenseits und seinen Antworten habe...

    Bitte helft mir weiter...:confused:

    Glg Eure Cara
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Liebe Cara,

    hast Du Dir schonmal überlegt, eine ambulante Therapie bei einem psychologischen Psychotherapeuten (kein Psychiater!) zu machen? Ich denke (meine persönliche Meinung), dass die Karten einem zwar vieles sagen können, doch wenn man psychisch instabil ist, noch einen Menschen braucht, der einem den Kopf ab und zu zurechtrückt (Kartenlegen kannst Du ja zusätzlich!) und einen auf Schwachstellen und Blockaden hinweist.

    LG
    Ahorn
     
  3. NoMercy

    NoMercy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Linz-Urfahr
    Hallo Ahorn!
    Danke für deinen Beitrag.

    Ich halte nichts von Psychotherapeuten da ich mit ihnen nur schlechte Erfahrungen gemacht habe...
    Ich glaubte mein letzter Ausweg ist diese Rückführung in meine Vergangenheit in diesem Leben und ich war bis vor kurzem auch noch fest davon überzeugt alles wird gut, wenn ich mich an diese Frau wende und bei ihr bleibe. Ich hab auch einiges erfahren aus meiner Kindheit, dass ich lange verdrängt hatte aber wirklich geholfen hat mir das nicht. Die Wahrheit ist manchmal ziemlich grausam und erschreckend...
    Kann mir irgendwas helfen?? (ausser Vogerldoktoren) ich habe die Hoffnung die Lösung meiner Probleme und meines Verhaltens/teilweise auf Traumatisierende Erlebnisse in der VG zurückzuführen, in der spirituellen Kraft zu finden. Aber ich sehe auch mein Lichtmeer nicht, alles finster. Meine Aura ist fast schwarz mit einem dünnen hellgrauen Balken darüber und ich fühle mich beschienen hoch drei!

    Weisst du viell. was ein Indigokind ist und welche Fähigkeiten man dadurch hat??

    Ist es gefährlich eine Rückführung nach 3 Sitzungen (gefühlte,gesprochene) abzubrechen???:confused:

    Ich traue mir nicht mehr. Mein Unterbewusstsein ist Chaos und helfen will mir momentan nothing.:confused:

    Ganz liebe Grüsse
    :liebe1:
    Cara
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können ;)

    (Friedel Nietzsche)

    lG

    FIST
     
  5. NoMercy

    NoMercy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Linz-Urfahr
    Hallo Fist!

    Dein Satz hat mich ein wenig verwirrt...:D

    Hast du auch Antworten auf meine anderen Fragen???

    Bitte nicht schreiben, dass ich die Antwort in diesem Satz (den ich nicht ganz kapier) finde, denn dann weiss ich genauso viel wie jetzt.

    Glg

    Cara
     
  6. serenia

    serenia Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Werbung:
    hallo cara,

    weisst du, was das gute am chaos in meiner handtasche ist? ich (und nur ich) finde (fast) immer alles darin, was ich brauche.. :weihna1

    ich habe deine posts gelesen und sie haben mich interessiert. allerdings muss ich in einigen punkten nachfragen, weil ich nicht alles ganz verstehen konnte:

    hmmm...ich hab überlegt, wie dein/ so ein lichtmeer aussieht? ich meine: ist das wie ein bild, das vor deinem inneren auge erscheint? und da ist dann ein meer, wie...sagen wir, der pazifik, aber statt wasser ist es gefüllt mit licht? und wie sieht dieses licht dann aus? fliessendes, gleissendes licht? oder mehr so wie...einzelne kleine lichttupfen? und wo stehst du? irgendwo oben auf den klippen oder eher so am strand? bist du im bild oder ist es mehr so als ob du eine postkarte ansiehst?

    mich würde das ehrlich interessieren, ich fand die forumlierung spannend. hab das noch nie so betrachtet.

    und den satz hab ich auch nicht ganz kapiert:

    weil, so wie es dasteht, heisst das ja, dass du die lösung deiner probleme (wie kann man verhalten "lösen"?) auf die vergangenheit zurückführen willst? das würde ich dann nicht so ganz verstehen, wie soll das funktionieren?

    und dann noch wegen dem kartenlegen: du schreibst, du kämst nicht voran, aber dann schreibst du, dass du schon 3x richtig gelegen hast und nur im moment nochnicht das gefühl hast, dass du dich auch mit der zukunft beschäftigen willst (die ich beim kartenlegen im übrigen am wenigsten wichtig finde...die ergibt sich doch eh automatisch daraus, was du gemacht hast und gerade machst). also wo genau steckst du fest? wo kommst du nicht voran?

    ich weiss, dass du antworten wolltest und nicht fragen...aber ich hatte jetzt halt gradmal selbst so viele... fragen an dich :)

    liebe grüsse
    serenia
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hm

    Verwirrung ist auch nicht so schlimm, ich hab mal bei jemandem in der Signatur gelesen: ich bin immer noch verwirrt, aber nun auf einem höheren Niveau ;)

    Grundsätzlich halte ich Rückführungen für Schmarren, ganz ehrlich. Und eine gute Psychologische Beträuung ist das zehnfache einer Rückführung wert... viele "Rückführer" spielen mit dem Unterbewussten der Menschen herum, ohne gerade dieses Unterbewusste genau zu kennen - und dass ist zum einen Verantwortungslos und dann auch sehr gefährlich (für die Patienten)

    Den Tarot kann man ohne weiteres dazu verwenden, sich mit sich selber zu konfrontieren, und das Chaos, das man in sich hat, ein wenig zu ordnen, denn immerhin spricht der Tarot auch die Sprache der Psyche...
    Das hat nicht mit Zukunftsdeutung oder ähnlichem zu tun, sondern eher mit Meditation...

    Lege doch mal die Grosse Arcana des Tarots vor dir aus... dann suche dir die Karte, die dich am meisten Anspricht, mit der du dich am meiste Idendifizieren kannst, leg sie auf die Seite - und dann suchst du die Karte, die dir am meisten Angst macht, die du am liebsten gar nicht im Tarot haben willst, die Karte, die du am liebsten gar nicht angucken möchtest, und lege auch diese auf die Seite... und dann such die Karte, die deinem Wunsch entspricht, die das ausdrückt, was du dir von dir selber erhoffst, deine Zukunftswünsche usw... lege auch diese Karte auf die Seite

    die Anderen Karten kannst du nu mal auf die Seite legen

    die ersten beiden Karten legst du nun nebeneinander und betrachtest sie, meditierst über sie, und zwar so lange, bis du feststellst, dass die Karte, mit der du dich idendifizierst irgendwie nicht ganz vollständig ist, weil in ihr das fehlt, was auf der Karte zu finden ist, die dir Angst macht - und du im gegenzug erkennst, dass die Karte, die dir Angst macht, gar nicht so schlimm ist, da sie nur eine andere Seite dessen wiederspiegelt, was du bist.

    Wenn du nun die dritte Karte in die Mitte der beiden Karten (gerne auch etwas gegen oben versetzt, so dass es ein Dreieck ergibt hinlegst, wirst du erkennen, dass nur die Vereinigung der Gegensätze beider Karten zu deinem Ziel führt ;)

    Dieses Spielchen kannst du unendlich verkoplizieren, wenn du auch noch Karten hinzunimmst, die dein Umfeld darstellen oder deine Familie, deine Vergangenheit und und und und

    Was auch sehr aufschlussreich ist, wenn man die Karten alle Mischt und dann in einer Art Mandala vor sich hinlegt (benütze ruhig den Boden im Wohnzimmer, da du da genügend platz hast) - dabei sollte man sich zeit lassen, und repetitiv/hypnotische Musik unterstützt das ganze sehr (zu empfehlen ist Digeridoo/Trommelmusik).... mische die Karten so lange, bis sich deine Wahrnehmung etwas verändert und dann sei ganz frei und ungezwungen und Chaotisch und lege die Karten so hin, wie sie hingelegt werden "müssen" (du wirst wissen, wo die Karten dann hingehören, weil dann der Tarot mit dir "sprechen" wird)... und wenn alles so gelegt ist, wie es muss, dann lass dich von deinem Kartenbild in das Labyrinth führen, dass du bist....

    zum Satz von Nietzsche - Tarotkarte XVII ;)

    lG

    FIST
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Liebe Cara,

    Das ist schade, warst Du bei ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten??? Diese geniessen nämlich unterschiedliche Ausbildungen und sind deswegen auch unterschiedlich fähig, mit der Psyche zu arbeiten. Ich weiss aber nicht, ob in Österreich ähnlich unterschieden wird wie in Deutschland.

    Ja, das hast Du geglaubt, doch es scheint nicht der richtige Weg für Dich zu sein.

    Was sind Vogeldoktoren??? Ich habe noch gute Erfahrungen mit Schamanen gemacht, doch war der Weg teilweise auch hart (es tut eben weh, wenn einem Glaubenssätze genommen werden), doch langfristig haben mir die Heilungen sehr geholfen.
    Ich weiss allerdings nicht, ob das Dein Weg sein könnte - spüre in Dich rein und Du wirst es wissen.

    Ich weiss ungefähr, was ein Indigokind sein soll - doch glaube ich an die Individualität der Menschen - und jeder Mensch hat besondere Fähigkeiten. Der eine kann gut Geigen, der nächste gut Fussball spielen und Indigos sollen spirituell sehr begabt sein (allerdings auch mit unterschiedlichen Ausrichtungen). Versuche in Dich reinzuspüren, welche Tätigkeiten und/oder Themen Dich besonders ansprechen, wenn Du diesen folgst, bist Du auf Deinem richtigen Weg!

    Von Rückführungen habe ich nicht viel Ahnung, aber wenn Du das Gefühl hast, dass sie Dir nicht gut tun, ist abbrechen wahrscheinlich besser. Wenn mir ein Therapeut nicht zusagt, wechsel ich ja auch.

    Fehlt Dir ein Ruhepol? Dann solltest Du irgendetwas meditatives tun. Fists Vorschlag klingt gut - oder auch einfach nur meditative Musik hören und Dich da reinfallen lassen. Ich persönlich habe mit Enya und Loreena McKennitt gute Erfahrungen gemacht, das ist aber Geschmackssache. CD rein, laufen lassen, hinsetzen, Augen zu und schauen, was kommt.

    Lieben Gruss
    Ahorn
     
  9. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Also
    Wie FIST ja bereits sagte ist das möglich, allerdings glaube ich auch dass dir mit dieser Info trotzdem noch nicht ganz so geholfen ist.

    Es gibt Tarots die speziell dafür gemacht wurden, diese schrecken aber auch viele aus Angst ab und auch die Bilder sind nicht gerade jedermanns Geschmack...

    Ich denke da du selbst ja sagst noch nicht so viel Erfahrung damit zu haben und noch ziemlich am Anfang bist mit dem Tarot, dass du dich da mit dem Tarot nicht alleine ran machen solltest. Ich weiß ja jetzt z.B. auch gar nicht wie es dir überhaupt geht, sicher kann man einiges heraus lesen aber alles eben auch nicht. Im übrigen nützt es auch nur etwas sich da gezielter an psychische Probleme zu machen wenn man auch einigermaßen damit umgehen kann (oder jemanden hat der einen dabei begleitet und dafür sorgt dass es nicht zuviel wird), sonst hat man echt ein weiteres Problem.

    Mir ist klar dass du einige Probleme hast die du lösen willst, aber siehst du die Karten wirklich als einen der wenigen Auswege? oder ist diese Frage jetzt trotzdem mehr Neugier ?

    Liebe Grüße,
    Anakra
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hi Anakra

    nuja, der Waitetarot ist die ultimate Allzweckwaffe im Tarotbereich, dazu auch tiefgründig und Archetypisch genug, da braucht man keine anderen besonderen Tarots, die vieleicht das eine oder andere Falsch verstanden haben, was Waite und Colman Smith richtig verstanden haben ;)

    Warum nicht? der Tarot ist ja ein ganz praktisches Büchlein, dass grundsätzlich mal keine Gebrauchsanweisung benötigt, da jeder Mensch auf Bilder reagiert, und zwar so wie jeder Mensch auf Bilder reagieren muss - da hilt kein Training und kein Buch und Keine Schule und keine Begleitung - jeder empfindet die Karten anders und das ist auch richtig so - da ist ein Anfänger nicht schlechter Drann als ein Prophie - vorallem wenn der Tarot so klare Bilder verwendet wie der Waite Tarot ;)

    wenn man meine oben beschriebene Methode anwendet wird man Stück für Stück das erkennen, was man erkennen muss (und auch anderes mehr), und das im genau richtigen Tempo, was schlicht und einfach daran liegt, das da keine grossarige Esoterische Deutung dahinter verborgen ist und nichts Hokus-Pokus sondern schlicht die Wechselwirkung zwischen einem Bild und einem Betrachter.

    Auch da möcht ich dir widersprechen, wenn es in Bezug auf meine oben genannte Methode ist, da diese Methode sich nicht Hauptsächlich um die Probleme kümmert, also weniger in den Psychoanalytischen Bereich gehen, sondern eine Ausrichtung auf ein Ziel hin haben, wodurch eine Integration stattfindet selbt dann, wenn man nu nicht mit dem Skalpell die hinterletzten Windungen irgendwelcher psychischen Probleme auseinandergelegt hat - hat also eher einen Logotherapeutischen Ansatz. Und die Logotherapie hat den Vorteil, dass sie von jedem angewandt werden kann.

    lG

    FIST, der weiss, wovon der redet ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen