1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tarot wiederentdeckt/ Karten Deutung

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Lunar, 26. Oktober 2004.

  1. Lunar

    Lunar Guest

    Werbung:
    Hallo ihr da draußen,

    Gestern habe ich nach langer langer Zeit meine Karten wiederbenutzt
    mit der Frage wie eine bestimmte Person zu mir steht, da ich mir darüber unsicher bin bzw. einen Aspekt vermisse der zu einer solchen Verbindung
    (Beziehung?!) dazugehören sollte.
    Ich ahnte schon vorher wo die Stärken und Schwächen dieser Begegnung liegen bzw. empfand sie als nur logisch als sie dann mittels der Bilder vor mir lagen...doch schlußendlich nimmt mir damit keiner die Endscheidung ab ob ich diesen Kontakt erhalten will (gelobt sei der freie Wille).
    Ich war fasziniert das Tarot doch immer wieder funktioniert, das meine Hände beim überfliegen der im Halbkreis angeordneten Karten wie magnetisch angezogen zu bestimmten Karten runtergehen.
    Tarot ist nicht meine Profi-Disziplin...ich stehe da mehr wie vor einem Phänomen welches mich erstaunt, dem ich insgeheim vertraue :)
    und das eine intuitive Sprache spricht.
    Besonders excellent war auf die Frage "Was bin ich für xy?"
    die Karte "6 der Schwerter" zu der es in Crowleys "Buch des Toth"
    die astrologische Zuordnung Merkur im Wassermann gibt:
    und eben da steht mein Merkur ...!
    Nun denn, also Wissenschaft, Vergeistlichung, spirituelle Schule und Austausch als ein Aspekt dieser Bindung bzw. als ein Aspekt wie mein Gegenüber mich sieht.
    Die zweite Karte die auch noch aufgedeckt
    werden wollte war die Hohepriesterin-
    in meinem speziellen Fragefall bin ich also
    etwas jungfräuliches,
    distanziert weibliches,
    etwas hoheitsvolles,
    autark...

    Lasst mich auf den Punkt kommen:
    ich glaube die beiden Karten erfassen recht viel,
    wobei natürlich zur Abklärung noch das persönliche Gespräche
    mit dem Anderen fehlt.

    Aber trotzdem meine Frage:
    Sehr ihr die Bilder die ihr aufdeckt als temporär,
    d.h. eine Bestandsaufnahme
    oder eher als "Schicksal" (in meinem Fall als Schicksal einer Bindung)?

    Wie gehe ich kreativ mit dieser neuen "Klarheit" um
    oder gehe ich der Sache lieber ganz aus dem Weg,
    weil doch die Nähe, das Anerkennen meiner anderen Seiten,
    meiner schwachen Seiten in dieser Bindung keinen Lebensraum hat?

    Wenn hier Kenner unter euch sind würde ich mich auch noch besonders über
    weitere Deutungen zu den beiden Karten freuen!!

    Lieben Gruß Lunar
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen