Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Tarot streng nach Legemuster?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Claude69, 8. November 2020.

  1. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    213
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    Ich habe eine Frage an euch, was die verschiedenen Legemuster im Tarot angeht.
    Es ist nämlich so, dass ich natürlich auch klassische Legemuster benutze, aber hin und wieder benutze ich ein von mir entwickeltes Muster, wenn ich eine aktuelle Momentaufnahme haben will.
    Wie geht ihr vor in diesem Punkt? Haltet ihr euch strikt an die Lehrbücher, oder habt auch ihr eure eigenen Legesysteme mit denen ihr arbeitet.
    Ich habe festgestellt, wenn ich mein eigenes System benutze, sprechen die Karten besser mit mir.

    Liebe Grüße
    Claude
     
    Marlen1985 und petrov gefällt das.
  2. petrov

    petrov Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Venlo Holland
    Genau Claude.
    Die meisten vor gedruckte legenmuster (noch schlimmer mit instant antworten bedeutung) kan ich nichts mit anfangen.

    Nach 30 jahre , meine eigenes system.
     
    Lotusbluete, Marlen1985 und Claude69 gefällt das.
  3. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    213
    Genau, ein eigenes Legesystem mit dem man sich wohlfühlt, bringt mehr, als wenn man sich durch ein keltisches Kreuz quält, und die Aussagen immer konfuser werden.
     
    Marlen1985 gefällt das.
  4. Isis.Amenti

    Isis.Amenti Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2020
    Beiträge:
    32
    Sowohl als auch - so wie ich es mir gerade richtig erscheint - in Abstimmung mit dem Gegenüber; gleiches ist auch das Gefühl wie (lange) gemischt werden soll oder wie die Karten gezogen werden - manchmal scheint es "richtiger" zu sein, dass ich so lange mische bis nach der Reihe einzelne Karten "raushüpfen" (es darf aber immer nur eine jeweils nacheinander rausspringen, wenn mir mehrere aus der Hand "flutschen" zB nicht) - ich hab das so als Kind immer gemacht beim "Spielen" mit den Karten - und irgendwie übernommen - weil es sich manchmal eben richtig anfühlt.
     
    Claude69 gefällt das.
  5. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    213
    Hallo @Isis.Amenti
    Ja so geht es natürlich auch mit dem "Raushüpfen".
    Viele Kartenleger handhaben es so.

    Liebe Grüße
    Claude
     
  6. mauenb

    mauenb Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2015
    Beiträge:
    131
    Werbung:
    Am Anfang habe ich streng nach Legesystem gelegt, als Orientierung fand ich das ganz gut. Mittlerweile lege ich die Karten so wie ich das möchte oder ich ändere ein bestehendes Legesystem so um, dass es für mich gut passt.
    Ich würde mich da immer auf mein Gefühl verlassen, was jetzt richtiger ist. Manchmal schaue ich mir auch einfach Legesysteme an. Man kriegt dann Ideen oder Impulse für eigene Legungen.
     
    Claude69 und sikrit68 gefällt das.
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    24.082
    ich denke , egal welch Legessytem

    das welches das beste Ergebnis liefert ist individuell wohl das Beste.

    Nur Kartenbedeutungen irgendwo ablesen hat eh nie viel gebracht, das gilt auch für die Systeme.
    Die eigene Bedeutung finden zum Thema macht dann den Blick hinter und zwischen den Karten aus.
     
    mauenb und Claude69 gefällt das.
  8. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    213
    Hallo @mauenb @flimm
    Ja, du hast absolut Recht. Ich werde mir mein eigenes Legesystem entwickeln.
    Ich habe letztens einem Bekannten das keltische Kreuz gelegt, und waren beide nachher nicht schlauer als zuvor.
    Ich finde auch, je mehr Karten man legt desto konfuser wird es.
    Ich bin jetzt dazu übergegangen, dass ich im Zweifelsfall bei einer Karte, eine Zweite drauflege, normalerweise wird die Aussage dann klarer. Aber wie gesagt, nur bei absolutem Zweifel.

    Liebe Grüße
    Claude
     
    mauenb gefällt das.
  9. Schafgarbe

    Schafgarbe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2020
    Beiträge:
    357
    Werbung:
    Hallo Claude,
    das ist eine interessante Variante, die ich so noch gar nicht kenne. Das "hä?" nach einer Karte kenne ich allerdings.

    Ich habe es mir angewöhnt 6 Karten zu ziehen und diese dann zu deuten. Anhand der jeweiligen Karten und meiner eigenen Interpretation kann ich einschätzen, ob es in der Vergangenheit oder im "jetzt" stattfindet (klappt auch nicht immer).

    Wenn du noch eine 2te Karte dazu legst, machst du es gleich sofort?
    Ich ziehe immer 6 Karten auf einmal und decke die dann auf einmal auf; dann geht es ans Deuten.
    Sollte ich dann bei einer Schwierigkeit der Deutung eine neue Karte nachziehen?

    MfG Schafgarbe
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tarot streng Legemuster
  1. Verity
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    134
  2. Verity
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    236
  3. Filomena
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    608
  4. Claude69
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    401
  5. Claude69
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    810
  6. Claude69
    Antworten:
    53
    Aufrufe:
    2.859
  7. Claude69
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    290

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden