1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tarot Bücher

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Nephele, 26. März 2008.

  1. Nephele

    Nephele Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo leute!

    Allgemeine Frage:
    Welche Literatur benutzt ihr zum thema tarot (Autoren)?
    Welche würdet ihr empfehlen?
    bin einfach nur auf der suche nach mehr wissen!

    ich hab momentan viel von hajo banzhaf und bin begeistert - aber ich glaub über diesen Mann scheiden sich die geister, warum?

    aja ich verwende ausschließlich das waite tarot - also sachdienliche hinweise nur zu diesem tarot, bitte :)

    danke für eure hilfe

    lg
    nephele
     
  2. Caraminafee

    Caraminafee Guest

    Hallo Nephele,

    neben den Büchern von Hajo Banzhaf habe ich noch:

    Lilo Schwarz - Im Dialog mit dem Tarot
    Rachel Pollack - 78 Stufen zur Weisheit

    Und die 3 Bände von Hans-Dieter Leuenberger


    Welche Bücher einem zusagen, ist natürlich von jedem selbst abhängig.



    Viele Grüße
    Caraminafee
     
  3. Undine

    Undine Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    553
    Ort:
    Valley
    Hallo Nephele,

    warum sich bei Banzhaf die Geister scheiden, weiß ich leider auch nicht. Auch ich habe durch seine Bücher viel gelernt.

    Was ich dir noch, wie Carminafee übrigens auch, empfehlen möchte ist Leuenberger, er hat mir die Fragen beantwortet, die ich nirgendwo beantwortet bekam.

    VG Undine
     
  4. bluecaffeine

    bluecaffeine Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    234
    Evelin Bürger, Johannes Fiebig, Das Große Buch der Tarot-Legemuster, sehr ausführlich Grundlagen Legemuster, Astrologie und Tarot, was man mit Tarot erleben kann.
     
  5. Nephele

    Nephele Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    danke für eure tipps!
    werd mir das mal anschaun!

    lg
     
  6. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Hallo Undine, hallo @all

    das liegt vielleicht auch an der Person selbst. Denn zu viel Personenkult an und um eine Person ist nicht gut. Auch erscheinen mir die Bücher und Karten Deutungen in einigen Dingen zu oberflächlich.
     
  7. Undine

    Undine Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    553
    Ort:
    Valley
    Hallo romy,

    ja Personenkult gabs früher auch schon und wirds immer geben, hat aber nicht immer mit der Qualität der Bücher zu tun.

    Ich finde Banzhaf für den Einstieg wirklich geeignet, weil er den Zugang zu den Karten leicht macht. Wenn man Tarot vertiefen will und das kann man erst, wenn man sich sicher einigermassen sicher mit den Karten fühlt, ist weiterführende Literatur für jedes Niveau vorhanden. Ich habe wirklich schon schlechtere Bücher als die von Banzhaf in den Händen gehabt und seine Deutungsvorschläge sollen ja nicht als sture Vorlage dienen, intuitive Interpretation darf man immer mit einfließen lassen!

    Leuenberger oder Pollock als Einstieg wäre mir eindeutig zu schwere Kost gewesen, damals.

    VG Undine
     
  8. Nephele

    Nephele Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    nur was mich als "anfänger" etwas verwirrt ist, dass man fünf verschiedene bücher in der hand halten kann und darin zu ein und derselben karte 5 verschiedene bedeutungen erhält!
    bestes beispiel sind die hofkarten! mal sagt einer die stellen personen dar, banzhaff sagt so cirka das gegenteil (nicht ganz aber ja)
    ich mein, heißt das ich soll mir einfach eine bedeutung aussuchen? oder wie?!

    lg
     
  9. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Es ist ja nicht nur so dass 5 verschiedene Bücher 5 verschiedene Meinungen haben, die Karte selbst hat mehrere Bedeutungen und welche ist da nun die richtige?

    Wenn man hinblickt ist jede Bedeutung auf ihre Weise zutreffend. Aber eigentlich ist es egal wie du es deutest, solange du auf deine Intuition hörst kann gar nichts schief gehen.
    Wenn du es einfach nichts weißt nimmst du das was dir am ehesten dazu einfällt. Mit der Zeit wird sich dir jede Karte von selbst offenbaren, das geht leider nicht von heute auf Morgen.

    Ich habe früher auch nie gewusst welche Bedeutung ich jetzt nehmen soll, irgendwie ergab sich aber in jeder Legung auch ein Bild wo der Ritter der Schwerter entweder wie die Situation selbst wirkt oder aber wie ein Mann. Manchmal zeigt die Karte auch beides, es muss nicht immer entweder oder sein... meistens kann man das sogar im Gepräch mit dem gegenüber herausfinden.

    Solange du den Leuten sagst dass du noch am Üben bist kannst du nichts falsch machen. Hab einfach ein wenig Mut, Übung macht den Meister.

    LG,
    Anakra
     
  10. Nephele

    Nephele Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    wär ich nicht so ein furchtbar ungeduldiger märz-widder! ;-)

    ja du hast recht! man muss einfach die für die situation passende bedeutung herausfinden, nur wenn die literatur zwei gegensätzliche meinungen hat ist eben ... ein bisschen verwirrend!

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen