1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tapfere Kinderbräute

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Edova, 17. März 2010.

  1. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.580
    Werbung:
    2008 hatte die damals 8 jährige Nodschud Ali aus Jemen mit Hilfe der Anwältin Schada Nasser die Scheidung von der Zwangsverheiratung beantragt und durchgeboxt.
    Das Schiksal des Mädchens hat weltweit für Aufregung gesorgt.
    in dem von Stammestraditionen bestimmten Jemen wurde ein Tabu gebrochen.
    Mittlerweile gehen immer mehr dieser tapferen Mädchen auf die Straße um für ihr Recht Kind zu sein, zu demonstrieren.
    Frühe Hochzeit + Frühe Schwangerschaft = Tod steht auf ihren Transparenten.
    Der Mut dieser Kinder ist unglaublich und verdient höchste Bewunderung.
    Ich glaube nicht, daß ich als 8 jährige imstande gewesen wäre, so einen Schritt zu wagen.
     
  2. Es gab letztes Jahr hier im Forum einige hitzige Diskussionen über das Thema Zwangsverheiratung (Anlaß war u.a. ein Foto eins Kindes, das mit einem 40-jährigen Mann verheiratet wurde).

    Leider endete diese Diskussion mit der Schließung des Threads seitens der Forenleitung mit der Begründung, dass damit der Islam in Mißkredit gebracht werden würde und alle diesbezügl. Themen wurden verboten.

    Bin gespannt, wie´s diesemal endet....ich jedenfalls enthalte mich ab jetzt der Stimme....:rolleyes:
     
  3. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.580
    Ich schreibe nicht über die Religion, sondern den Mut den diese Mädchen aufbringen.
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.230
    Ort:
    Saarland
    Ich halte Religionen für Ideologien mit metaphysischem Anspruch.

    "Mit Ideologien übe ich Macht auf das Leben der Menschen aus,
    mit Religionen Macht darüber hinaus." (Selbstzitat)

    Oder zumindest versucht man es.

    Dass man sich davor fürchten muss gegen solche Ideologien zu argumentieren, sagt eigentlich schon sehr viel über sie aus.

    Das reicht jetzt auch.
     
  5. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.580
    Gerade deswegen sollte man es aussprechen, wenn passiert was nicht richtig ist. Wie diese Kinder den Weg gefunden haben, sich aufzulehnen gegen dieses Unrecht in einer Gesellschaft, die derart von Traditionen beherrscht wird.
     
  6. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Werbung:
    ...wobei ihnen Erwachsene helfen, da sich diese Kinder kaum ihrer Rechte bewußt sein dürften, wenn sie diese alltägliche Tradition des Missbrauchs verinnerlicht haben, die sie zur Unterordnung zwingt.
     
  7. peperl

    peperl Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2009
    Beiträge:
    124
    ich habe dieses buch gelesen und war wirklich von der tapferkeit des mädchen beeindruckt, die nicht nur für sich sondern auch für ihre schwester gekämpft hat--doch man muss sich auch vorstellen wie arm diese leute oft sind der vater sieht seine tochter oft nur versorgt indem er sie verheiratet--- -durch einen bandenkrieg verlor ihre familie alles, sie mussten fliehen in die stadt, die brüder und der vater bekamen keine arbeit,sie hausten in einer feuchten unterkunftusw.und die rolle der frau dort überhaupt---natürlich das mädchen musste unvorstellbares aushalten es müsste sich dort sehr viel mehr ändern,lg
     
  8. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.580
    Mit ihrem Schritt hat sie es erreicht, daß sich andere trauen, sich zu wehren. Alle, die Unterdrückung und Mißbrauch kennengelernt haben, wissen wie schwer es ist sich dagegen auf zu lehnen. Wenn einer den Anfang macht, trauen sich andere. Deutliches Beispiel ist das Aufbrechen der Dämme zur Zeit in der Katholischen Kirche.
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Es wird sehr oft die Kultur mit der Religion verwechselt, die diese Menschen zufällig auch haben.

    Es ist erschütternd, dass HEUTZUTAGE, im 3. JAHRTAUSEND, es noch thematisiert werden muss, ob Kinder sexuell genötigt werden dürfen.
    Usere Kirche nehme ich nicht aus, die ist um keinen Deut besser, was das Vertuschen und damit Billigen angeht.
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Aj... aber dabei sollte man nicht vergessen, dass das Islamische Scheidungsrecht solche Scheidungen erst ermöglicht da dieses für Frauen um einiges einfacher ist als z.b. das Scheidungsrecht auf "christlich/europäischer" Basis.

    Auch die Kinder und Zwangsheiraten sind nicht sosehr Teil des Islams als vielmehr der Stammestraditionen und bassieren auf Archaischen (Naturreligiösen ????) Strukturen. Denn solche Zwangsheiraten kommen ja nicht nur im Islamischen Raum vor, sondern auch im hinduistischen oder bei Schwarzafrikanschen Kulturen (egal ob diese nun oberflächlich Christianisert oder Isamisiert sind).

    Will heissen: wir haben es hier weniger mit einer Religiösen Praxis zu tun, sondern mit Traditionen die älter sind als die Weltreligionen (genau so wie z.b. die Beschneidung der Frauen) und sich nur Religiös verkleiden um weiter verbreitet zu bleiben, aber weder auf Islamischem noch auf Christlichen (und auch nicht auf Hinduistischem) Religionsrecht bassieren.

    lg

    FIST
     

Diese Seite empfehlen