1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tantra & seriöser Ruf

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Artemis, 1. Mai 2012.

  1. Artemis

    Artemis Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Mittelfranken, nähe Nürnberg
    Werbung:
    Guten Morgen allerseits und einen schönen Feiertag,

    ich komme heute mit einer Frage zu euch die mich schon ein wenig länger begleitet.

    Ich habe eine längere berufliche Odysee hinter mir, die in vielen Bereichen der Erotik mündete.

    Ich habe gelernt was ich will und was ich nicht will und bin mir selbst treu geblieben.

    Vor einiger Zeit habe ich Tantra-Massage gelernt und darin auch gearbeitet und es gefällt mir sehr gut und habe mich auch weitgehend damit beschäftigt. Viele Elemente bereits seit meinem 15. Lebensjahr, tantraspezifisch erst jetzt. Wobei Achtsamkeitselemente ich bereits Jahre vorher in einer langjährigen Bodyworkerausbildung gelernt habe.

    Jetzt kommt es zu meiner Frage. Viele bieten Tantra-Massage an, wo kein Tantra-Massage drinnensteckt. Um sein Angebotsspektrum zu erweitern, wird lapidar auch Tantra angeboten die mehr an eine Peepshow erinnert als an das was wir uns vielleicht vorstellen. Hier geht es dann mit dem Gedanken darum, juhuuu endlich ist mein Schwanz dran. Aaaah oooh.

    Das was Tantra ausmacht und einem selbst geben kann, wird weit zurückgelassen und ist meist im Prostitutionsgewerbe nur noch ein Minimaler Hauch von dem, was sich doch viele sehnen.

    Ich möchte nachdem ich viel lernen konnte, meine Vorstellung von Tantra anbieten und bin am überlegen, ob ich Tantra in mein Angebotsspektrum als Bodyworkerin mit aufnehme.

    Aktuell ist es zwar in meinen Räumlichkeiten nicht möglich, da dies in meiner privaten Wohnung ist und leider Tantra oft gleichgesetzt wird mit Prositution, möchte ich ungern Klienten bei mir empfangen. Da ich aber vorhabe im laufe kommenden Jahres umzuziehen, bin ich schon sehr am überlegen, ob ich dies dann in meiner privatwohnung anbiete (vorausgesetzt der Vermieter spielt mit und alles ist Gesetzeskonform) oder ob ich dies davon getrennt anbieten soll, in einer Gewerblichen Einrichtung (Geschäftsräume). Hier geht es nicht um das Thema sicherheit. Was ich gerne wüsste ist, es geht mir hier um die Seriösität. Sicherlich werde ich keine Aufmachung auf meiner Internetpräsenz machen, wo Erotik oder mein Körper stark im Vordergrund steht. Sondern möglichst seriös angeboten werden.

    Ich würde gerne eure Meinung dazu erfahren. Würde ich dann früher oder später meine Kunden verlieren (vereinzelt sicherlich) und als Prostituierte geschimpft werden oder könnte es gar nicht so schlimm kommen?

    Eventuell kann ich auch eine separate Seite aufbauen, wo man nur mich finden würde, wenn man nach Tantra oder ähnlichen Begriffen sucht? So wäre dies nicht zu stark präsent und ich gleich mit dem rotlichtmilleu in eine Tonne geworfen. Ich verurteile hier niemanden der dort arbeitet. Nur möchte ich meine Arbeit dabei möglichst abgrenzen.

    Was haltet ihr davon? Wie würdet ihr reagieren, ob als Frau oder als Mann, wenn auf einmal eure Therapeutin / Nachbarin / usw. auf einmal ihr Angebot um Tantra erweitern?

    Ich würde mich dazu über zahlreiche Meinungen oder auch eigenen Erfahrungen sehr freuen.

    Liebe Grüße

    Artemis
     
  2. Chelidon

    Chelidon Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2011
    Beiträge:
    32
    Ort:
    derz. Planet Erde
    Also ich kenne mich bei Tantra ja nicht wirklich aus aber das hat ja sowiso nur wenig mit Sex zutun oder?

    Tantramassage an sich ist ja glaub ich eine recht neue Erscheinung (90er Jahre?) und ist recht weit entfernt vom traditionellen Tantra.

    Wie dein unmittelbares Umfeld darauf reagieren wird hängt wahrscheinlich stark davon ab was der/die einzelne sich unter Tantra vorstellt.

    Ich persönlich würd denk ich überhaupt nicht darauf reagieren weil mich das (bis jetz zumindest) nicht wirklich anspricht.
     
  3. PPMc

    PPMc Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    2.329
    Ort:
    Terra
    Erstmal ordentlich ablachen, und dann fragen was sie unter "Tantra" zu verstehen geneigt ist. :D

    Aber gern doch. (Ich weiss nur nicht ob Dir das gefallen wird)

    Leider, Artemis, wird aus Deinem Text nirgens deutlich, was *DU* unter "Tantra" verstehen möchtest. (Warum das wichtig ist, wird gleich klarwerden.)

    (Was *ich* nun wiederum überhaupt nicht weiss, das ist was "Tantra-Massage" sein soll. Massage ist Massage, und Tantra ist Tantra - ich sehe nicht was beides miteinander zu tun hätte.)


    Also:
    Ein Tantriker, in Indien, ist überhaupt nix anderes als ein Dorfzauberer. Auf anderen Kontinenten heisst dasselbe halt Schamane, oder Voodoopriester. Ist aber für alle praktischen Belange genau dasselbe.
    Zu dem gehst Du, wenn Du zB einen Todesfluch brauchst, weil die Schwiegermutter weg muss. Dann legst Du deine 2000 Rupies hin, und so läuft das. Ganz normale Auftragsmagie, wie es sie früher überall gab.
    Ist es das was Du anbieten willst? :D

    Tantra, in Tibet, ist wieder ganz was anderes. Das ist Buddhismus. Da gehts um Meditation und Retreats undsoweiter undsofort. Oder dann, auch um Magie - aber die andere Art von Magie: nicht Auftrags-/Erfolgsmagie, sondern eher Erkenntnis, und halt Kundalini und das ganze Zeug... Anspruchsvolle Sache.
    Das kannst Du nicht anbieten, weil dafür brauchst Du ne entsprechende Initiation (oder Lehrbeauftragung oder irgendsowas) in einer Tradition.

    So, das ist Tantra. Und nun?

    Äh ja, genau, dann gabs da noch so einen Freak, der nannte sich Backzwang, oder Osho oder so ähnlich.
    Das ist ein Fall für sich - die sitzen in Poona, und wissen von überhaupt nichts was (ausser dass Bazillen gefährlich sind. Die trauen sich nichtmal auf der Straße ein Eis kaufen. Hochneurotisch, das ganze.)
    Aber die haben überwiegend das ausgeheckt, was heutzutage in Europa unter "Tantra" verstanden wird. Was immer das sein mag - ich bin mir da selber nicht so ganz klar.
    "Seriös" ist daran gar nix - aber es kommt auch drauf an, wie man "seriös" versteht - im Zusammenhang mit Religion. (Für jede Religion oder Sekte gilt: für den einen isses Schwachfug, für den anderen die Verwirklichung.)

    Was also versteht man heute in Europa unter "Tantra"?
    Ich krieg nun zugegeben nicht alles mit, also mein Blickwinkel ist nicht unbedingt umfassend.
    1. Tantra ist Prostitution. Es ist ein Label im Spektrum käuflicher Sexualität, das den gutsituierten, zahlungskräftigen Herrn ansprechen soll, und das -vermutlich- die Botschaft vermitteln soll, dass nicht nur Triebabfuhr angeboten wird sondern auch Zärtlichkeit.
    2. Tantra ist Swingerclub mit spiritueller Verbrämung und entsprechendem Brimborium. Es gibt sog. "Kurse" - sündhaft teure Kurse - in denen dann allerlei Begegnungs-Übungen praktiziert werden (und zwar durchaus interessante und lohnende Übungen - so ähnlich wie Encounter-Übungen) - aber das ganze wird dann keineswegs irgendwie sinnvoll bearbeitet, sondern dient nur dazu um energetische Nähe herzustellen, die dann von den Teilnehmern in m.o.w. eindeutiger Weise weitergeführt werden kann. Man könnte sagen, es ist eine art Kontaktanbahnung für eindeutige Absichten, und interessant wohl vor allem für Leute, die den (angeblichen) spirituellen Anspruch als moralische Rechtfertigung für sexuelle Freizügigkeit brauchen (und dafür eben auch entsprechend bezahlen).

    Dann können wir nochmal überlegen was in dem Zusammenhang "seriös" heissen soll. Für mich ist das vorgenannte insofern seriös als dass es bestimmte Angebote sind, für die es offenbar auch Nachfrage gibt, und also (im Normalfall) kein Betrug. Es ist insofern _nicht_ seriös als das ganze überhaupt nichts mit Tantra als einem traditionellen magischen/spirituellen Weg zu tun hat.
    Aber was Du, Artemis, mit "seriös" meinst, ist offenbar etwas anderes - Dir scheint es nicht um Betrugsgefahr zu gehen, sondern um das bürgerliche Moralverständnis. Eigentlich ist "seriös" da das falsche Wort, und es müsste genauer heissen "moralisch akzeptiert".

    Nun ist freilich die bürgerliche Moral etwas durch und durch verlogenes - und das macht die Sache sehr schwierig zu beurteilen...
     
  4. Yaron

    Yaron Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    43
    Was ist denn eigentlich eine "Bodyworkerin"? De Begriff ist mir neu, für was steht er? Das scheint mir doch alles ziemlich usneriös zu sein, so wie du es verklausulierst.
     
  5. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.733
    Warum woraus liest du das? Unseriös kanns erst werden wenn weißt was sie damit meint.
     
  6. Amazonee

    Amazonee Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Bochum - Wattenscheid
    Werbung:
    Hallo Yaron,
    Bodywork kommt aus dem Bereich der Körpertherapie und umfasst die verschiedenen Lehrrichtungen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Körpertherapie

    Ist einfach zuviel um sie hier aufzulisten.

    Grüße

    A-
     

Diese Seite empfehlen