1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Täter & Opfer

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von ChiaDharma, 25. November 2010.

  1. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Werbung:
    wie kann man seine täterschaft lassen????
    Weil man ist ja immer opfer und täter zugleich, aber ich hab festgestellt dass da, wo ich mich als opfer sehe, eigentlich der täter bin.
    Aber wieso kann ich meine täterschaft nicht einstellen? :confused:
     
  2. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    das musst du jetzt mal genauer erklären....was heisst, man ist immer Opfer und Täter zugleich? Meinst du das aus dem Absoluten oder wie?
     
  3. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Naja ich kanns mal an nem beispiel erklären.
    Ich hab ja zb die angst aus mir herauszukommen bzw mich so zu zeigen wie ich wirklich bin. deswegen rede ich auch mit niemandem und will auch mit niemandem etwas zu tun haben, weil ich weiß dass ich mich nicht so geben würde wie ich wirklich bin wenn ich mit jemandem rede und dann würde diese person ein falsches bild von mir haben und das will ich halt nicht mehr. (kanns aber nicht 100% vermeiden :rolleyes:)
    Jedenfalls fühl ich mich jetzt total das opfer von den lästereien und dem getuschel der anderen (das wohl zwar eingebildet ist, aber für mich ist es halt real), dabei bin ich ja nicht nur das Opfer, sondern auch der Täter.
    Und meine tat besteht darin dass ich mich verschliesse und mit niemandem rede.
    So ist das bei allem, man ist nie opfer, sondern immer auch täter.
    Jedenfalls wäre ich ja garkein opfer, in garkeinen lebenslagen, wenn ich nicht erst täter wäre. Ich hab ja diverse täterschaften die in ängsten wurzeln, meine täterschaft dass ich mich verschliesse ist ja nur eine von vielen täterschaften. Und jetzt verstehe ich nicht wieso ich diese täterschaften nicht lassen kann, ich kanns einfach nicht! Ich kann mich nicht öffnen, ich schaffe es einfach nicht aus mir herauszukommen!
    Und durch diese täterschaft bin ich auch opfer, doch ich vergesse das total dass ich nur opfer bin weil ich auch täter bin.
    Aber irgendwie kann ich das tätersein nicht einstellen! :rolleyes:
     
  4. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    @ChiaDharma

    ohne dir zu nahe treten zu wollen, du denkst zu viel, und das hindert dich am handeln.

    Du sagst du kannst dich nicht zeigen wie du bist. Dann übe es! es ist doch der einzige Weg (meiner Meinung nach) wenn du dieses Dilemma auflösen willst. Aber vielleicht willst du es auch garnicht, sodern denkst lieber den ganzen Tag darüber nach. (Nicht böse gemeint)

    Lg Smaragdengel
     
  5. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Ich übe das schon seit jahren.
    Ok gelogen. :rolleyes:
    Ich theorisiere es durch. :rolleyes: (was ja ne sackgasse ist :rolleyes:)
    Aber ich hab echt kein bock es zu üben langsam aus mir herauszukommen, das wurd mir aber echt schon immer geraten.
    Also zum beispiel in einem sportverein anmelden und dann langsam schrittweise aus mir herauszukommen.
    Ich brauch ja nur ne sicht, und dann bin ich sofort "normal".
    Weil ne sicht offenbart ja einem den wahren grund warum man überhaupt diese angst hat, und dann ist sie weg.
    Aber irgendwie lässt die sicht auf sich warten :rolleyes:...
     
  6. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Mit einer Sicht ist deine Angst aber nicht sofort für immer weg; die ist erst der Anfang einer laaaangen Reise..... da wirst du noch genug Blut und Wasser schwitzen.
    Wahrscheinlich denkst du, dass du ne Sicht brauchst und dann hast du nie und nimmer mehr Probleme, aus dir raus zu kommen. Pustekuchen, sag ich dir gleich. ^^
     
  7. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    Die anderen spielen auch nur, darum würd ich mir diesbezüglich keine Sorgen machen.Man ist nie gleich, der Verstand nimmt eben immer verschiedene Rollen an-mal den authentischen, mal den nicht-authetischen.
    Die anderen tuscheln immer, egal was du machst, egal ob du grad "echt" bist oder eine Rolle spielst. DU musst dir selbst am Wichtigsten sein!
    Aber um Täter zu sein,musst du ja vorher Opfer gewesen sein. Ich mein, was hat dich zum "Täter" gemacht, denn du wirst ja nicht irgendwann mal beschlossen haben, dich zu verschliessen und mit niemanden zu reden!?
    du bist kein Täter, denn sonst könntest du jederzeit anders entscheiden. Es lauft einfach dieses Programm in dir, so wie in jedem ein Programm läuft. Beobachte es einfach, mach dir das bewusst...und denk nicht zuviel darüber nach, sonst verpasst du den Moment, wo du aus dir rausgehen könntest:)
     
  8. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Eigentlich kann man das Tätersein gar nicht loswerden find ich.
    Es geht auch gar nicht darum. Sondern darum klar zu erkennen, dass beide Pole haargenau dasselbe sind (äh, irgendwie klingt das paradox oder?) und nicht zu trennen sind, dann fällt automatisch das Bedürfnis weg, die eine Seite weghaben zu wollen. Also ich hab das so erfahren, dass es nicht auf der einen Seite Opfer und auf der anderen Täter gibt, sondern dass das in einem einzigen Punkt zusammenfällt und keine Trennung existiert. Es ist auch nicht kausal, im Sinne von erst sich verschliessen (Täter) und dann wird über einen gelästert (Opfer). Sondern synchron oder so, gleichzeitig.
    Warum willst du denn dein Tätersein einstellen, Chia?
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Hallo ChiaDharma

    Ich denke, dass die Begriffe (Täter und Opfer) die du da im Zusammenhang mit deinem Problem benutzt unsinnig sind. Es ist schon richtig, dass man auch selbst und oft sogar zum überwiegenden Teil eine solche Lebens-Situation heraufbeschwört. Aber erstens schadet man niemandem wirklich ( indirekt teilweise schon), außer sich selbst, und zweitens sind es eher Blockaden, Rollenverhalten (man kommt automatisch in einen für einen selbst schädlichen Trott), Depressionen/Motivationslosigkeit und Ängste, die einen an jeder Integration hindern. Es ist weniger eine klare Entscheidung, noch weniger eine Handlung (ist ja ohnehin mehr mit Passivität verbunden).

    Du weißt gar nicht warum du dich so verhälst?
    Ich selbst denke zum Beispiel, dass bei mir da einiges zusammenkommt, wobei immer das eine auch auf das andere einwirkt: Ich war immer introvertiert ,vielleicht auch (leichtes) Aspergersyndrom ,es trifft sehr vieles zu, allerdings würde ich mich selbst als emotional einschätzen (ich denke schon, dass es auch emotionalere Menschen gibt, dennoch) , wobei ich das nicht gut nach außen ausdrücken kann, und im "Zwischen den Zeilen lesen" bin ich eigentlich gut, und nicht schlecht. Allerdings war das letzte auch nicht immer so.
    Als kleines Kind passste ich jedoch noch mehr in dieses Bild. Möglicherweise wird mein Verhalten auch damit zusammenhängen.
    Dann war meine Familiensituation wirklich nicht gerade aufbauend (auch wenn
    es nicht furchtbar war, also keine körperliche Gewalt usw.), ewiger Streit, egoistische ignorante Mutter (mit christlicher Nicht-für-die-Welt-Erziehung), mein Vater ließ sich unterbuttern, meine Oma wohnte im gleichen Haus, und war die Hauptbezugsperson. Nun gut, aber es war nicht so schlimm, dass ich jetzt meine Mutter hassen würde, aber ich habe auch nicht das Bedürfnis sie oft zu sehen. War ferner nicht im Kindergarten, meine Mutter wollte mir die
    Freunde aussuchen, ich durfte manches nicht tun, was andere durften, meine Oma wollte niemand (andere Kinder) im Haus (hatte auch Angst vor Einbrechern, bösen Leuten), ich bekam für die Schule dämliche Klamotten angezogen usw. Jedenfalls wurde ich dann von der 1. bis zur 9. andauernd gemobbt, in der Grundschule täglich, hatte keine, oder kaum Freunde, und
    war dann eben isoliert. Natürlich habe ich das "provoziert" (nicht durch Boshaftigkeit, aber durch anderes unangepasstes Verhalten) In der Jugend lief es dann etwas besser, aber seit ich quasi erwachsen bin hat sich das auch wieder erledigt.

    Ich weiß nicht, vielleicht habe ich vieles auch einfach vermasselt, vielleicht musste es aber auch so kommen, es bringt auch nicht mich selbst zu verurteilen.

    LG PsiSnake (kein Astrologiebeitrag, aber vielleicht bringt es dir ja was)
     
  10. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Werbung:
    Naja das mit dem beobachten geht bei mir nicht so leicht, denn ich fühle mich ja auch chronisch beobachtet wenn ich draussen bin, also wenn ich nicht-alleine bin. :rolleyes:
    Aber richtig erholen kann ich mich echt nur wenn ich in meinem zimmer alleine bin, weil wenn ich draussen irgendwo alleine bin, zum beispiel in nem cafe oder so, besteht ja jederzeit die chance dass ein mensch dazukommt, und sobald jemand dazukommt, fängt das theater wieder an und ich bin körperlich wieder auf hochtouren, also was das verkrampfen und zittern angeht (während ich gleichzeitig mit mir innerlich kämpfe mir mein zittern nicht ansehen zu lassen UND nicht-verkrampft zu wirken :rolleyes:) und ich schiele dann auch mit einem imaginären 3. auge die ganze zeit zu demjenigen menschen bzw bei mehreren menschen auf ALLE. So im sinne von "im blick haben".
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen