1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Systemische Hörtherapie nach Tomatis

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Lucie, 5. August 2010.

  1. Lucie

    Lucie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2010
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallo Foris :),

    meinem Sohn wurde eine systemische Hörtherapie nach Tomatis angeraten. Ich habe bislang noch nichts von dieser Therapieform gehört. Habe mich nun "im Netz" schlau gemacht und finde das, was ich gelesen habe, nachvollziehbar und Erfolg versprechend.
    Hat jemand von euch Erfahrungen mit dieser Therapieform?
    Empfohlen wurde uns das Centre Mozartis in Mulhouse.

    Viele Grüße
    Lucie
     
  2. maschka

    maschka Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    650
    Meinen beiden Kindern wurde die Tomatis-Therapie empfohlen. Bei der Tochter verschwand der Tinnitus, beim Sohn brachte die Therapie nichts.

    Ich habe aber erst später gemerkt, dass nicht alle Therapeuten die Methode gleich anwenden.
     
  3. Lucie

    Lucie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2010
    Beiträge:
    12
    Hallo maschka,

    toll, dass die Therapie beim Tinnitus deiner Tochter geholfen hat. Mein Sohn hat psychische Probleme. Die Heilpraktikerin/ energetische Heilerin meinte, dass durch die Therapie das Urvertrauen und damit sein Selbstbewusstsein gestärkt werden kann. Leider finden sich so gut wie keine Erfahrungswerte darüber.
    Wir werden uns nach dem Hörtest und dem Gespräch der Therapeutin endgültig entscheiden. Hast du Tipps für mich, was unbedingt beachtet werden sollte?

    VG
    Lucie
     
  4. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Manche Tinnitus-Patienten verlieren ihre Symptomatik vollkommen, sobald sie mehr als drei Wochen auf koffeinhaltige Produkte verzichtet haben. Ganz wichtig ist, vor allem die Getränke Kaffee, Cola und koffeinhaltige Tees gänzlich aus dem Speiseplan zu verbannen. 30% aller auf diese Weise therapierten Patienten berichteten Erfolgserlebnisse. Mittlerweile ist ja auch medizinisch erwiesen, dass eine abnorm erhöhte Durchblutung der Gehörgänge als eine etwaige Ursache der quälenden Tinnitus-Symptomatik in Betracht kommt. "Wer heilt hat Recht!" Immerhin verkündeten 30% der betroffenen Patienten offen ihre Erfolge.

    Wenn einem Tinnitus psychologische Faktoren zugrunde liegen, halte ich eine psychotherapeutische Behandlung für sinnvoll, welche zusätzlich die Ermittlung der genauen Psychodynamik in die Psychodiagnostik integriert, damit eine pragmatische, konfliktorientierte Psychotherapie erfolgen kann. Möglicherweise kann ein Tinnitus eine psychologische Funktion bezüglich innerer Leere und Einsamkeit besitzen. Anstatt nur noch Stille wahrzunehmen, stellt sich abwehrbedingt ein Ohrensausen ein... Denkbar wäre es.

    Auf jeden Fall sollten aber vor jeder potentiellen Therapie zum Tinnitus führen könnende organische Erkrankungen durch den HNO-Arzt ausgeschlossen werden.
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Ich dachte die verminderte Durchblutung wäre das Problem. Und ich hatte mir Ginkgo Kapseln besorgt :(
     
  6. maschka

    maschka Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    650
    Werbung:
    Hallo Lucie
    Hmm, bei unseren Kindern geht es auch um Urvertrauen usw. Es sind Pflegekinder mit einer ungeheuerlichen Geschichte und einer sehr belasteten Herkunftsfamilie. Beim Sohn hat dann erst viel Eigenarbeit von mir selber geholfen, bei der Tochter eigentlich auch. - Daneben haben beide vor allem mit mir (sie selber wollten das und haben mich darum gebeten) arbeiten mit einer Mischung aus Theta-Healing, EFT und NLP und anderen Methoden.

    Selber würde ich ganz einfach auf das eigene Gefühl achten und den Sohn sehr ernst nehmen, ob es ihm mit dem/der TherapeutIn wohl ist - und auch deiner Intuition über SEINE Reaktion vertrauen. - Mehr kann ich dir leider nicht empfehlen.

    Ich wünsche euch guten Erfolg, Maschka
     

Diese Seite empfehlen