1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

systemisch

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Simone1, 1. Dezember 2005.

  1. Simone1

    Simone1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo,

    kann mir jemand sagen, was GENAU eigentlich SYSTEMSICH bedeutet?

    vielen Dank,

    Simone
     
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo simone!

    diese frage hat einem seminar einmal jemand dem matthias varga von kibed gestellt, und der hat sie dann etwa so beantwortet: "eine definition für systemisch habe ich nicht - ich verwende da gern den komparativ: eine lösung ist systemischer als eine andere, wenn sie stärker darauf verzichten kann, auf kausale zusammenhänge zurückzugreifen."

    systemisch heißt so viel wie ganzheitlich und gleichzeitig mit vielem in einem system verbunden sein ... eine erfahrung, die der begrifflichkeit des denkens und der sprache nur unzulänglich zugänglich ist, weil begriffe sich details aus der ganzheit herausgreifen und sie damit diese details auch aus ihrem zusammenhang reißen. analytisches denken und systemische anschauung sind, auch wenn es um den gleichen "gegenstand" geht, bestenfalls harmonierende geschwister, aber sie werden nie austauschbar.

    aufstellungen z.b. (aber auch anderes) machen systemisches ganzheitlich erfahrbar, mit allen ebenen der wahrnehmung, die ja sehr viel reichhaltiger ist als die reine kognitionsleistung des gehirns. so wäre auch eine definition des begriffs "systemisch" nur ein stück oberfläche der wirklichkeit, die ein system - oder ich als fokus in einem system - ausmacht.

    alles liebe,
    jake
     
  3. sberka

    sberka Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Deutschland
    hallo simone,

    ich würde sagen: systemisch = systembezogen. d.h. du siehst nicht nur das zu lösende problem in bezug auf ein individuum, sondern beziehst auch sein system mit ein, d.h. menschen, die in bezug auf dieses problem eine rolle spielen. es ist ein viel weiterer blickwinkel.
    systeme können z.B. sein: Herkunftsfamilie, aktuelle Familie, Berufskollegium, sonstige Gruppen, denen man angehört...

    systemisch bedeutet nicht zwangsweise = familienaufstellung. es gibt auch systemische therapien, die nicht energetisch/phänomenologisch arbeiten. wenn z.B. ein Kind psychisch krank ist und die eltern mit ihren problemen in die therapie mit einbezogen werden, also am system familie gearbeitet wird und nicht nur mit einem patienten. (man möge mir verzeihen ;) , aber ich denke, die sendung super-nanny wäre so ein beispiel. es wird nicht nur mit und am kind gearbeitet, sondern auch mit den eltern und geschaut, wie das verhalten der eltern das verhalten der kinder beeinflusst).

    Die Aufstellungen nach Hellinger sind nicht nur i.d.R. systemisch, sondern auch energetisch (er sagt phänomenologisch). Es wird so vieles sichtbar, was von der Oberfläche verdeckt ist, wo man allein durch kognitives Untersuchen nicht drauf kommen würde, es wird über das Unterbewusstsein gearbeitet (anders kann ich es nicht ausdrücken). Das System ist hierbei alles, was sich eben in bezug auf die Fragestellung relevant zeigt. Dies können z.B. auch Ahnen sein oder sogar moralische Werte und Gegenstände, wenn diese im System eine Rolle spielen/gespielt haben.

    Aufstellungen kann man auch in bezug auf ganz konkrete Probleme durchführen, als Hilfe zur Entscheidungsunterstützung (z.B. was will ich in meinem Leben erreichen, Berufsfindung etc.). Das wäre dann wohl eher nicht systemisch, nehme ich an ;-)
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo sberka!

    doch, das kann durchaus auch systemisch sein. die tatsache, dass ein system als kontext herangezogen wird, heißt ja noch lange nicht, dass die betrachtungsweise systemisch ist. wenn jemand aufstellt in der hoffnung, antworten auf seine warum-fragen zu bekommen, dann bleibt er im kausalen hängen und verpasst leicht die erfahrung der systemischen einbettung. umgekehrt können fragen nach dem lebensziel, berufsentscheidungen etc. ganz tief in systemischen zusammenhängen wurzeln und systemisch bearbeitet werden. wie du ja sagtest... es gibt jenseits von familienaufstellungen eine fülle von systemischer praxis, sowohl in anderen formen von aufstellungsarbeit (da gibt es ja auch nicht nur hellinger) als auch in anderen annäherungen an systemisch-ganzheitliche erfahrung und lösung. was meinst du, wie oft zum beispiel arbeitslosigkeit in ganz klaren systemischen zusammenhängen steht...!?

    alles liebe,
    jake
     
    Martadada gefällt das.
  5. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    für mich ist der begriff "systemisch" ganz leicht erklärt. mit systemisch ist gemeint, dass wir als menschen als familie alle einem system beiwohnen. du bist in deiner familie ein teil eines systems. und wenn ein teil dieses systems krank wird, oder ausbricht, dann ist dieses system gestört. genau mit diesem ansatz arbeiten die systemiker (therapeuten, familiensteller).

    ich habe ein buch über systemische familienaufstellung zu hause und da wird das system gut beschrieben, aber auch woher dieser ansatz kommt und da ist herausgefunden worden, dass das systemische familienstellen aus dem schamanismus kommt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen