1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Synastrie: Sonne/Pluto, Mond/Pluto und unaspektierte Planeten

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Kornblume9, 18. April 2015.

  1. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Werbung:
    Hallo, liebes Forum!

    In meinem Leben gibt es eine Person, die einen größeren Teil meiner Gedanken absorbiert als mir lieb ist. Nun ist natürlich meine dringendste Frage auch die, die mir eigentlich niemand beantworten kann: Wieso haben wir uns kennengelernt bzw. wohin führt mein Kontakt mit diesem Menschen?

    Vielleicht habt Ihr aber Ideen zu konkreteren Fragen- zu den folgenden Aspekten in der Synastrie...

    1. Pluto/Sonne bzw. Mond
    Nachdem ich seine Geburtsdaten erhalten habe, springt mir ins Auge, dass dieser Mensch seine Sonne auf meinen Pluto "setzt" und ich wiederum meinen Mond auf seinen Pluto. Kein Wunder, dass mich noch nie jemand so wenig "kalt gelassen", angezogen und zugleich verunsichert hat. Ich frage mich allerdings umgekehrt, ob so ein Löwe-Aszendent, der unbeschwert leuchten möchte, mit der "Belagerung" seines Herrscherplanets durch Pluto (in seinem 4. Haus) leben kann...?
    Wirke ich vielleicht schrecklich verunsichernd auf diese Person, oder ist eine "schönere" Interpretation denkbar? Hält derjenige das dauerhaft aus, oder wird er sich von mir befreien wollen, spätestens, wenn es sich irgendwann "austransformiert" hat?

    2. Merkur/Uranus
    Dieser Herr hat einen unaspektierten Uranus in 3 (wenn man die weite separative Chiron-Opposition nicht berücksichtigt) aus 7. Erst einmal platt gefragt: Wie kann überhaupt "echter" Kontakt entstehen zu einer Person mit unaspektiertem DC-Herrscher? Und was bedeutet es, dass ich meinen Merkur (in 12, ebenfalls fast unaspektiert) auf dieses "Einfallstor" setze? Reden wir dann nur um des Redens Willen miteinander, oder bringt er evtl. durchgehend Unruhe in mein 12. Haus?

    3. Was ist davon zu halten, dass - bei all diesen erkennbaren Kontaktstellen - meine Sonne keine Aspekte zu seinen Planeten bildet (außerdem: seine Venus/Merkur-Konjunktion keine zu meinen)? Bedeutet das, dass diese Person meinen "Wesenskern" gar nicht wahrnimmt? Ist das nicht quasi ein Ausschlusskriterium für eine jede persönliche Beziehung? Oder kann es vorteilhaft sein, dass meine Sonne "eigenständig" bleibt und z.B. Mond/Pluto-Verstrickungen reflektieren kann?

    4. Ein fieses Saturn/Pluto-Quadrat - wie "schlimm" ist es in dieser konkreten Synastrie?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemandem von Euch auch nur zu einem dieser Punkte etwas einfiele...

    Viele Grüße
    Kornblume
     

    Anhänge:

  2. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Bayern
    Liebe Kornblume,
    wieso habe ich ... kennengerlernt.
    Ich verweise in dem Zusammenhang auf meinen Thread. Vielleicht kannst Du da eine Antwort finden. Hier ist Dein Sonnenstand gemeint.
    http://www.esoterikforum.at/threads...trologe-als-coach-und-begleiter.203607/page-2
    So kann die Sonne im Horoskop einer Frau die Partnerbeziehung widerspiegeln
    Vielleicht kannst Du ja Deine Erfahrungen zu diesem Thema in diesem Thread wiedergeben. Wäre Klasse. Auch folgendes Büchlein gibt ein wenig Aufschluss zu der gestellten Frage.

    In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
    liebe Grüße Gelbfink
     
  3. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Bayern
    bitte was heißt das "fasT" unaspektiert? M.E. haben die unaspektierten Planeten die Eigenschaft, sehr stark in den Vordergrund zu treten. Entweder sie haben eine sehr starke Wirkung, dann alles oder nichts, oder verbergen sich. Bis lang konnte ich jedoch die Erfahrung machen, dass die starke Wirkung im Vordergrund steht. Der HE kann die Inhalte des Planeten nur sehr schwer oder gar nicht erkennen. Nur wenn er in der Komensation erlebt wird, kann der Inhalt doch zu Problemen mit der Umwelt führen, wenn er entwickelt wird kommen vielleicht sogar besondere Begabungen zum Vorschein. Achte aber auch bei unanspektierten Planeten auf eventuelle Rezeptionen, ggf. wird das sogar im partnerschaftlichen Bereich wirksam. Hier kann der unaspektierte Planet einen Planeten eines Partners aspektieren, dadurch kann der "Kerl" einen Ausweg finden. Hier entstehen dann Bindungen, die keiner richtig beschreiben kann und doch enorm an Bedeutung gewinnen kann.
    Der guten Ordnung halber möchte ich gerade noch auf das Duett zu sprechen kommen. Das sind dann zwei Planeten in der Konjunktion, die aber keine weiteren Aspekte im Radix mehr bilden. Sie sind eigendynamisch und trennen sich gemeinsam von dem Rest der Psyche. Beide Planeten sind nun so zu deuten, als wenn sie beide unaspektiert sind. Keiner der beiden Planeten kann sich jedoch vom anderen trennen. Es in der Zeit von 1930 bis 1950 die Aussagen in der Psychologie, dass hier die Möglichkeit der "gespaltenen Persönlichkeit" oder gar "Schizpohrenie" vermutet werden können, dies konnte sich jedoch in der Praxis nicht bestätigen.
    Folgende noch ein paar Ansätze von unaspektierten Planeten:
    Sonne: Es ist nicht ganz klar, wer sie ist und was sie will. Der HE kann nur mit Mühe seinen eigenen Weg finden.
    Mond: Der HE wird sehr wahrscheinlich Probleme damit haben, seine Begabungen klar zu definieren, außerdem können Schwierigkeiten in emotionaler Hinsicht bestehen.
    Merkur: Eigenartiger Drang, alles bis ins Kleinste zu analysieren, alte Probleme immer wieder aufzutischen und endlos zu diskutieren, hier finden wir häufig die Logorrhoe.
    Venus: Die Bandbreite der Extreme - totale Verliebtheit oder Unterkühlung und vollständiges Desinteresse, auf materiellem Gebiet bewegt sich der HE möglicherweise zwischen den Extremen
    Mars: Meist in der Kompensation in Form eines eher aggressiven Selbsterhaltungstriebes. Hier neigt der HE zu Extremen, er muss sich immer wieder beweisen und geht mit extrem viel Energie immer wieder neuen Themen nach.
    Jupiter: Extremer Drang nach Ausdehnung. Alles im Übermaß. Das gilt auch für das Intellektuelle. Großer Wissensdurst - er will einfach immer mehr
    Saturn: Hier liegt die extreme Selbstbeherrschung im Vordergrund. Extrem starr, Unbeugsam und manchmal extrem unbeherrscht. Er will alles unter Kontrolle haben.
    Uranus: Zwanghaftes Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Exorbitanter Einfallsreichtum, Rebellion in Reinkultur und eine Vorliebe für alles was ungewöhnlich ist.
    Neptun: Neptun will Dinge aufspüren und ist begeistert von dem, was er zu fühlen, zu sehen und zu erleben glaubt. Entweder er erlangt tiefe Erkenntnisse oder aber gelangt zu völlig unsinnigen Anschauungen.
    Pluto: Völlig überzogener Drang nach Macht, der meist in extrem subtiler Form zu Tage tritt. Der HE setzt hier seinen Willen durch, ohne jedoch als "Mächtiger" oder "Herrscher" identifiziert zu werden. Der HE wird nur auf Umwegen zu den eigenen Problemen Zugang erhalten. Hier zeigen sich vielfach Ängste und ist ständig auf der Suche nach Möglichkeiten mit denen er seine Probleme in den Griff bekommen kann, verfügt jedoch nicht über geeignete Ressourcen. Die Kehrseite ist jedoch auch, dass sich bei einem unaspektiertem Pluto beste Möglichkeiten ergeben, anderen zu helfen, die Ängste haben, sie geben Ruhe und Kraft. Hier gilt besonders das vorhin gesagte, dass der Planet einen Ausweg über den Partner findet.
    Beste Grüße Gelbfink
     
  4. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Hallo Kornblume,
    es geht um Partnerschaft. Also schaue ich mir das Zeichen Waage an.
    und genau da steht sein, wie du sagst, sein unaspektierter Uranus in Konjunktion mit deinem wenig aspektierten Merkur-Abendstern.

    Unruhe in dein 12.Haus, ist OK.
    Doch der Unruhestifter, Aufruettler, Schnellantreiber, oft nicht greifbarer Hans Dampf sucht ja genau eine Anbindung, wo er so schoen Dampf ablassen kann. Doch dein Merkur-Abendstern ist ein Hueter der Seinen, ein Waechter fuer Ruhe und Ordnung, dem das garnicht passt. Also sucht er nach Auswegen, die er erst einmal finden will. Das ist dein Dilemma.
    Was dich mit deinem Pluto im 1.Haus im Skorpion aber wirklich aufregt, ist sein Vollmond, der so grossmundig deinen Pluto drangsaliert, dass der fast kollabiert und unterschwellig auf Gegenwehr und Attacke tendiert. Wo ist der Ausweg?

    Was tun und sich dabei nicht aufregen?
    Sonne in der Jungfrau ist bei dir wenig hilfreich, steht ja auf dem absteigenden Mondknoten - ein altes Thema. Auch dein Saturn Konj. Uranus kann nicht helfen, ist ja selber behindert.

    In solchen Faellen kann der Aszendent helfen, bei dir dein Skorpion-AC mit Pluto im 1.Haus, eine harte Sache, eigentlich eine Kampfmaschine, ein Panzer, der alles plattwalzen will..
    Der Skorpion-AC will im Laufe des Lebens ohnehin alles radikal verbessern, nur das ganz Reine, Vollkommene, Absolute akzeptieren. Und da kommt dieser Stoerenfried und macht Randale. (Sorry, ich uebertreibe ein wenig).

    Aber schau dir mal dein Mond/Saturn-Quadrat an, wie eiskalt berechnend es sein kann, wie deine Saturn/Uranus-Konjunktion so lehrerhaft vom hohen Ross herablassend seinen Vollmond betrachtet. Dieses Quadrat hat es in sich, solange eiskalt zu sein, bis sich sein plutonisches Feuer entzuendet und eure Beziehung anheizt. Eine Beziehung, wo es nicht nur eiskalt, sondern auch kochend heiss zu- und hergeht.

    Alles hat eben seine zwei Seiten
    Alles Liebe von Hans Joachim
     
  5. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Hallo Gelbfink,
    vielen Dank für Deine erste Anregung. Ich glaube, Dein langer Beitrag will mehrfach gelesen werden, aber zunächst kann ich mich damit ganz gut identifizieren.
    Bezüglich meiner Sonne in 11 kann ich eindeutig sagen, dass sie sowohl mein (un-)bewusstes Vaterbild widerzuspiegeln scheint als auch Eigenschaften, die mir an einem potenziellen Partner wichtig wären. Meinen Vater habe ich als unkonventionell und innerlich sehr, sehr unabhängig wahrgenommen, und eher distanziert (nah nur selten). Aber sehr zuverlässig. Das hat sich für mich (als Kind) normal und richtig angefühlt.
    Dieses Bild ist bei meiner Partnersuche definitiv im Hinterkopf. Es sollte schon ein "besonderer" Mann sein - einer, der selber denkt - und bloß kein "Mitläufer". ;) Allerdings soll er bitte zusätzlich etwas "wärmer" sein als mein Vater. Dass sich das beißt, ist meinem Verstand klar, mein Unterbewusstsein interessiert es wohl weniger.

    Meine wichtigste Erfahrung zu diesem Thema ist jedoch: Es kommt schlichtweg nicht zum Zusammenleben (im weiteren Sinne). "Lieber die Taube auf dem Dach als den Spatz in der Hand"...?


    Mein Merkur steht in weiter, separativer Opposition zu Mars (-7°). Ich habe schon den Eindruck, dass mein Verstand ein (nicht immer produktives) Eigenleben führt, aber höchstens mit kleinen logorrhoeischen Schleifen...grundsätzlich wirkt da Saturn in 3 wohl limitierend...hoffe ich. :censored:

    Deine Beobachtungen hinsichtlich der verschiedenen unaspektierten Planeten würde ich am liebsten gleich "nachprüfen", aber da fehlt es in vielen Fällen (noch) an lebenden Beispielen...

    Hier bin ich etwas unsicher, worauf Du Dich beziehst:
    Du meinst eine Konjunktion innerhalb eines Radix' (und beziehst Dich nicht auf die Synastrie), oder?

    Liebe Grüße und jetzt endlich oder schon einmal: Ein schönes Wochenende!
    Kornblume
     
    Gelbfink gefällt das.
  6. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Werbung:
    Hallo Eli,
    ich danke auch Dir für Deine Gedanken zu diesem Thema. Deine Beschreibungen bringen etwas mehr Klarheit in mein Erleben.

    Das ist ja witzig - dieses Gefühl ist definitiv vorhanden, ich hatte es nur bisher auf Mond/Pluto in Waage geschoben und bin davon ausgegangen, dass an dieser Stelle - umgekehrt - eher der Vollmond von Pluto erschüttert wird...

    Nur, bin dann nicht eher ich der "Störenfried"? Der Stier-Mond will doch, dass alles so bleibt, wie es ist, und ist damit genau so, wie ich ihn mir vorstelle (Stier-DC), dachte ich... Oder geht es darum, dass beim Vollmond die Sonne immer mitgelesen werden muss?

    Hier kann ich spontan nicht nachvollziehen: Woran machst Du diese Verbindung fest, zwischen seinem Vollmond und meiner Saturn/Uranus-Konjunktion?

    Deinem letzten Absatz zufolge könnte aber diese Person die Fähigkeit haben, mein Mond/Saturn-Quadrat - vorsichtig gesagt - aufzuweichen (zumindest dieses "Fass aufzumachen"), indem sie bzw. er die eine Seite des Quadrats intensiv bearbeitet? Das ließe sich wiederum gut auf meine Ausgangsfrage beziehen...

    Liebe Grüße
    Kornblume
     
    Gelbfink gefällt das.
  7. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Bayern
    Liebe Kornblume,
    vielen Dank für Deine Antwort und die Aufklärungen.
    ol la la, das will aber gut überlegt sein. Bitte vergiss nicht, dass auch der Spatz mal größer werden kann. Und Du weißt sicherlich, wie das Gedicht schon sagt: "die Besen die ich rief werd ich nun nicht wieder los" :) - da tendiere ich nun wirklich eher zur Zurückhaltung, als den Spatz zu nehmen.
    ich persönlich habe alle diese Orben auf 5° eingestellt und betrachte dann genauer die exakten Halbwerte. Sie sind für mich aussagekräftiger. Aber dies ist jetzt Interpretationssache - mal sehen, was die Kollegen dazu sagen.
    richtig, hier gilt nur das eigenen Radix. Es muss wirklich exakt stimmen und darf keine weiteren Aspekte aufzeigen. Daraus ergeben sich dann "zwei Persönlichkeiten" im weitesten Sinne. Das Duett ist abgekoppelt von den restlichen Planeten. In der Synastrie ergeben sich dann wieder neue Aspekte, die in der Regel aber nicht unaspektiert sind. Hier erfolgt die notwendige Ergänzung.
    Vielleicht kann sich hier ein Spezialist mal dazu äußern, welchen Stellenwert es hat, auch die Aspektierung auf die Mondknoten mit einzubeziehen. Dies habe ich in der Vergangenheit speziell zu diesem Thema vernachlässigt, ebenso wie die Aspekte zu den Asteoriden. In diesem Fall hätte ich in der Tat kein einziges Horoskop mehr, in dem Planeten ohne Aspektierung stehen.
    So nun wünsche ich auch Dir ein schönes Wochenende und lieber Gruß Gelbfink
     
  8. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Hallo Kornblume
    Dein Zitat
    [...] wie deine Saturn/Uranus-Konjunktion so lehrerhaft vom hohen Ross herablassend seinen Vollmond betrachtet.
    Hier kann ich spontan nicht nachvollziehen: Woran machst Du diese Verbindung fest, zwischen seinem Vollmond und meiner Saturn/Uranus-Konjunktion?


    Sorry, habe etwas ausgelassen.
    Schau dir bitte einmal seine Vollmond/Opposition und dein Mond-Saturn/Uranus Quadrat an. Wenn ich solch eine gekreuzte Klinge sehe, weiss ich, da ich Kampf angesagt, aber eher intellektuell-emotional. Und deine Saturn/Uranus Konj. in Schuetze ist nicht nur ein Lehrer, sondern ein Oberlehrer.

    Dein Zitat
    Der Skorpion-AC will im Laufe des Lebens ohnehin alles radikal verbessern, nur das ganz Reine, Vollkommene, Absolute akzeptieren. Und da kommt dieser Stoerenfried und macht Randale.
    Nur, bin dann nicht eher ich der "Störenfried"?


    Lass uns kurz ueber deinen Skorpion/AC sprechen.
    Am AC ist der Hinweis an die Lebensaufgabe verborgen. Gehe dorthin, wo der Protagonist (Herrscher) des AC-Zeichens steht und das ist Pluto im 1.Haus.
    Ich kann deinen Gedanken nachvollziehen, du seiest dann selbst der Stoerenfried, das ist schluessig.
    Aber eine Lebensaufgabe ist nun mal eine Aufgabe, egal, ob es einem gefaellt oder nicht, das ist karmisch vorherbestimmt.
    Der Skorpion-AC will im Laufe des Lebens ohnehin alles radikal verbessern, nur das ganz Reine, Vollkommene, Absolute akzeptieren.
    Eigentlich ist es dem AC egal, wie andere das empfinden. Er ist so, wie er ist und das ist auch gut so.
    Alles Liebe von ELi7
     
    Gelbfink gefällt das.
  9. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Bayern
    super ELi7 :fechten:
    natürlich nur symbolisch :beer3:
     
    ELi7 gefällt das.
  10. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Werbung:
    ...ich auch! ;)
     
    Gelbfink gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen