1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Suizid - Was würdet ihr tun?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Khalil, 30. November 2008.

  1. Khalil

    Khalil Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Lambach, OÖ - Österreich
    Werbung:
    Grüß euch!

    Ich hätte mal eine rein theoretische Frage an euch als esoterisch interessierte Wesen:

    Angenommen, ihr erführet von insgeheimen Selbstmordgedanken einer Person...
    • Wie wäre eure Vorgehensweise?
    • In wie weit würdet ihr euch in deren Vorhaben einmischen, wie weit würdet ihr gehen?
    • Machte es einen Sinn für eure Vehemenz der Intervention, würde es sich um einen Freund oder Verwandten handeln?
    • Würdet ihr diese Seele nach einem intensiven Gespräch "ziehen" lassen, sollte sie von ihrem Vorhaben trotz aller guter Zureden eurerseits nicht ablassen?


    Ich glaube, dass es hierfür auch Gesetze gibt, und dass man sich strafbar machte, würde man denjenigen nicht aufhalten oder Hilfe holen. Aber ich möchte Meinungen aus esoterisch interessierter Sicht hören, und nicht aus juristischer. Also, angenommen niemand außer dir und dieser "zielstrebigen" Seele weiß davon...

    lg, Khalil
     
  2. daljana

    daljana Guest

    hallo:)

    das kann man nicht pauschal beantworten..ich würd sie festheben,reden,zuhören....aber irgendwann müßt ich sie doch los lassen und dann??
     
  3. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.839
    Ort:
    Wien
    Reden, versuchen, denjenigen zu überzeugen.
    Falls es nicht geht, würde ich mir Hilfe suchen.
    Schließlich ist es für mich auch eine furchtbare Belastung, wenn derjenige sich dann umbringt, fühlt man sich sonst sicher sehr schuldig, daß man nicht alles getan hat, um es zu verhindern.
     
  4. daljana

    daljana Guest

    so ist es,es begleitet einen diese schuldgefühle zusammen mit der trauer.es ist was,das wünscht man nicht mal seinem feind
     
  5. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Hi Khalil!

    Ich würde sie fragen, was so schlimm in ihrem Leben ist, dass sie sterben möchte. Und dann würde ich sie erzählen lassen!


    LG

    believe :)
     
  6. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Erstmal respektiere ich diesen Wusch. Ich werde keine Argumente gegen Suizid anbringen. Ich werde versuchen herauszufinden welche Ängste und Probleme dahinter stecken. Geht gut, wenn man die Frage stellt, was jemand vom Suizid erwartet. Ich höre zu, ohne zu bewerten.

    Zu hören (reden lassen) ist ganz wichtig. Im Prinzip, wäre man dann der erste.

    Das wichtigste ist es, zu wissen: Ich bin für den anderen nicht verantwortlich

    Wenn die Ängste und Probleme bekannt sind, dann kann man versuchen Lösungswege gemeinsam zu finden. Dabei ist es wichtig, dass Lösungswege angeboten werden und man sich bewusst ist, dass diese nicht angenommen werden können. (man ist eben nicht für den anderen verantwortlich)

    Das wichtigste dabei ist: geh in den Schuhen des anderen


    Nimmt sich der andere, am Ende das Leben, kann ich auch nichts mehr machen. Ich bin für andere eben nicht verantwortlich.
     
  7. Sama

    Sama Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    30
    Hallo Khalil!

    Es ist wirklich schwierig darauf zu antworten. Ich werde es trotzdem versuchen...
    Wüsste ich als einzigstes von dem Vorgehen, würde ich versuchen mit der Person nach einer anderen Lösung zu suchen, zu schauen, ob ich ihr nicht etwas von der Ausweglosigkeit abnehmen kann. Wenn das alles nichts helfen würde, muss man die Person, glaub ich, gehen lassen. Es ist hart, aber wenn sich ein Mensch hier so quält, sollte man ihn nicht noch mehr quälen. Wenn Du allerdings irgendwo noch einen Hoffnungsschimmer siehst, sei es auch nur ein Kleiner, kämpfe um die Person. Da Du die einzigste Person bist, der sie das anvertraut hat, kannst Du vielleicht auch am Besten einschätzen, ob es noch Hilfe für die Person gibt.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für diese schwere Aufgabe, aber egal wie du diese Person unterstützt, sei es sie gehen zu lassen oder sie am Leben zu erhalten, gebe Dir nicht hinterher die Schuld...

    Die Person wählt den Weg und du kannst sie nur unterstützen,aber die letzte Entscheidung muss sie fällen.

    Ganz viele liebe Grüße Sama:trost:
     
  8. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Absolut falsch, du bist dann wieder einer, der ihm/sie nicht versteht
     
  9. checkerlady

    checkerlady Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    499
    Ort:
    NRW
    Stimmt,habe einen guten Freund (jahrelanger) 2 x davon abgehalten.habe und rede viel mit ihm.ich will nicht mit solchen Schuldgefühlen leben .Auch spirituell gesehen bin ich der gleichen Meinung.Gibt noch genug Aufgaben im Leben.besonders wenn noch ein Kind im Spiel ist.Kind ohne Vater? nein, das könnt ich so nicht ertragen.lg und liebe
     
  10. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Vergiss bei Suizid die esoterische und juristische Sicht. Es geht um einen menschen, nicht um eine Seele oder um eine juristische Person
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen