1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sugilith - Heilsteinwasser

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von aeskulap, 17. April 2006.

  1. aeskulap

    aeskulap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Einen wunderschönen Sonntagmorgen!

    Ich lese schon länger mit Begeisterung in diesem Forum,
    da ich meine alte Liebe zu den Steinen jetzt wiederentdeckt habe.

    Nun ist bei mir auch eine Frage aufgetaucht:
    Könnt ihr mir sagen, wie ihr Heilsteinwasser mit Sugilith macht bzw. ob ihr einen Rohstein oder einen geschliffenen Stein dafür verwendet, oder ob dies egal ist. Beim Malachit ist es ja auch so, dass man nur einen geschliffenen dafür verwenden sollte.

    Ich danke euch für eure Antworten im Voraus!
    Liebe Grüße aus der Steiermark,
    Claudia :)
     
  2. Billykitty

    Billykitty Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    58
    Ort:
    RLP bei Kaiserslautern
    Hallo
    Soweit ich weiß, ist der Malachit giftig und darf daher nicht als Steinewasser verwendet werden.

    Es sind aber bestimmt noch andere Experten hier, die das besser beantworten können.

    Steinewasser setzte ich über Nacht an. Ich reinige, entlade und lade den Stein erst auf und dann lege ich ihn in ein Glas mit Wasser rein und stelle das ganze dann über nacht auf die Fensterbank. So wirkt noch etwas Abendsonne, Mond und Morgensonne mit.

    LG
    Silvia
     
  3. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Also ich trink Malachitwasser seit Jahren - immer, wenn ich (Nebenhöhlen)Entzündungen hatte und habe - und leb noch immer ;-) Aber ich miwsch ihn auch mit Lapislazuli, hebt vielleicht die Giftigkeit dann wieder auf.

    Wodurch genau begründet sich die angebliche Giftigkeit des Malachit?
    Ich hab zwar schon viele getroffen, die mir sagten, er sei giftig, aber bisher hat mir noch keiner eine einleuchtende Begründung dafür genannt.

    @ aeskulap,
    ich leg meine Steine auch am Abend in einen Ein-Liter-Glaskrug - lasse es über Nacht stehen - und trinke es am nächsten Tag. Abends kommen die Steine raus - werden, wie auch der Krug, gereinigt - und aufs Fensterbrett gelegt - und eine andere Garnitur Steine kommt ins Wasser.
     
  4. superkachina

    superkachina Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Oh jeh, oh jeh aeskulap,

    vorne weg, Sugilith kannst Du problemlos im Wasser ansetzen, aber wenn es geht, dann bitte immer unbehandelte Rohsteine nehmen. Trommelsteine oder andere bearbeitete Steine würde ich auf jeden Fall nicht nehmen, weil Du nie nachweisen kannst, mit welchen Mitteln der Stein behandelt wurde.

    Malachit darf man wegen seinem hohen Kupfergehalt nicht im Steinewasser ansetzen. Man kann sich eine schöne Kupfervergiftung holen. Ich würde mal sagen, daß daß alle eisenhaltigen oder stark schwermetallhaltigen Steine nicht in das Wasser gehören, das man trinken möchte. Es würde doch auch niemanden einfallen Quecksilber in das Wasser zu geben, bloß weil es so schön silbrig ist und so lustige kleine Perlen hat.

    Was ist eigentlich von der Idee zu halten, daß man schönen guten Salat ißt, der in einer schönen mineralhaltigen Erde gewachsen ist, oder anderes schönes Gemüse oder Obst? Die Pflanzen wandeln das Sonnenlicht, und die Nährstoffe in ihrem Fruchtfleisch um, so daß es für uns gut genießbar ist und auch noch wundervoll schmeckt. Satt wird man auch noch damit.
    Ich für meinen Teil mag jedenfalls die meiste Zeit sehr gerne diese Grünzeugs. Oft jedoch entspanne und regeneriere ich mich mit dem ein oder anderen wundervollen Edelstein. Als Ergänzung zu meiner einigermaßen gesunden Nahrung sozusagen. :)

    Ach so:
    In meiner Kindheit wurde ich als Südbayer natürlich gut katholisch erzogen. Wie es hier eben so üblich ist bei uns. Die christliche Lehre hat mich schon fasziniert, und ich bin eigentlich noch immer von ihr überzeugt. Irgend wann hatte ich mal die Idee, ein Glas Weihwasser mitzunehmen und so nach und nach zu trinken. Vielleicht wollte ich damit ein bißchen lieber werden. :)) - Gut hat es mir aber nicht getan. Ich bin zwar nicht zum Teufel mutiert, aber ordentlich Bauchweh habe ich davon bekommen. Ich hoffe, ich konnte damit ein bißchen was ausdrücken.

    Schön Ostergrüße,
    Werner
     
  5. superkachina

    superkachina Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Noch was zur Ergänzung,

    ich habe gerade etwas recherchiert (kurz) Malachit ist an sich nicht giftig, aber Malachitstaub eben schon und zwar sehr!

    Es ist ja oft so, daß es auch auf die Form eines Stoffes ankommt, wie er auf unseren Organismus wirkt. Nano-Teilchen können ganz anders auf unsere Zellen einwirken als riesen Trommelsteine. Malachitstaub kann tödlich verlaufende leukämieähnliche Bluterkrankungen auslösen. Darum ist auch die Bearbeitung dieses Steines sehr aufwendig.
    Außerdem wird Malachit heute sehr oft künstlich gezüchtet, und was man da alles dazu braucht möchte ich lieber gar nicht wissen.
    Ich würde also sagen, bevor ich mit Malachit in der Heilsteinkunde etwas anfange, würde ich mir lieber ein zwei andere Steine aussuchen, deren Wirkungsgrad in etwas die des Malachits abdecken können.

    Zur Hilfe bei Menstruationsbeschwerden könntes Du z.B. Amazonit, Brasilianit, Chrysokoll, Mondstein, Pyrit, PyritSonnen, Serpentin oder Zirkon ausprobieren.

    Bei rheumatischen Beschwerden helfen vielleicht Biotit-Linsen, Chiastolith, Granat, Grossular, Labradorit, Smaragd oder Variscit.

    Bei Problemen mit der Leber (zur Unterstützung der Entgiftung) kann man auch unter einer Vielzahl von Alternativen aussuchen:
    Achat, Donnerei, Aktinolith, Alexandrit, Amulettsteine, Azurit, Bernstein, Beryll, Vanadiumberyll, Creedit, Danburit, Dioptas, Epidot, Granat, Andradit, Demantoid, Regenbogen-Andradit, Kupfer, Lazulith, Markasit, Mookait, Opal grün, Chloropal, Prasopal, Peridot, Pyrit, Smaragd, Turmalin, Paraiba-Turmalin, Vivianit, Zirkon.

    Wie man sieht, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Nicht jeder Stein wird für jeden Menschen hilfreich sein. Wenn es geht, dann befasse Dich intensiv mit den Steinen die für einen bestimmten Verwendungszweck in Betracht kommen. Und dann gehe ganz gemütlich auf die Suche danach. Schaue Dir die Schätzchen ganz genau an, genieße ihre Vielfalt und den Reichtum an Formen und Farben. Und wenn Du das Gefühl hast - ja, der ist es - dann schlag zu. (nicht bildlich gesprochen natürlich, denn der Stein soll ja nicht kaputt gehen :)) )
    Es gibt tausend Wege zu einem Stein, aber lasse Dich nicht dadurch beirren. Und natürlich darf man auch Malachit kaufen und verwenden. Ich selber habe hier zwei wunderschön geschnitzte Malachitblätter. Kein anderer Stein könnte ein Blatt so wunderschön darstellen, denn der Malachit bringt mit seiner feinen Maserung erst so richtig Leben in das Schnitzwerk.

    Viele Grüße,
    Werner
     
  6. aeskulap

    aeskulap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Vielen, vielen Dank für die interessanten, wertvollen Antworten!
    Aus Malachit mache ich selbst kein Wasser, ich trage ihn nur im Bereich des Herzchakras. Mein letzter hat mir soviel schlechte Energie entzogen, dass er
    fast daran verstarb, aber nach ein paar Tagen in Verbindung mit der Erde u. erfolgreichem Aufladen hat er sich wieder erholt:) Je kleiner der Stein, desto schneller ist er erschöpft.

    Liebe Grüße,

    Claudia
     
  7. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo liebe ChrisTina!

    Du schreibst, dass du schon durch Jahre immer wieder Malachitwasser trinkst.
    Hast du schon mal deine Leberwerte untersuchen lassen?

    Soviel ich weiß und auch in vielen Büchern zu lesen ist, ist Azurit und Malachit als Wasser angesetzt toxisch und kann zu schweren Vergiftungen führen.

    Vielleicht kommt es auch darauf an, wo der Stein her ist, wie kompackt er ist.
    Trotzdem würde ich mich da nicht drüber trauen und nehme die Warnungen in den Büchern ernst.

    Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen dass das Wasser auch gut schmeckt.

    Liebe Grüsse vom Felixdorfer
     
  8. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo liebe Aeskulap!

    Liebe Claudia!

    Also Sugilith-Steinwasser habe ich noch keines angesetzt und getrunken.
    Da ja auch viel Mangan und andere Beimengungen unter anderem auch Ribeckit dabei ist. Weiß ich nicht ob das so zuträglich ist.

    Ich für meine Person lasse lieber die Hände davon.

    Liebe Grüsse vom Felixdorfer
     
  9. aeskulap

    aeskulap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Steiermark
    Lieber Felixdorfer!

    Ich habs heute ausprobiert, das Sugilith-Wasser. Und es schmeckt meiner Meinung nach ehrlich gesagt einfach grauenvoll, es hat einen bitteren Nachgeschmack. Ich werde den Sugilith eher anderweitig benutzen, aber sicher nicht mehr als Stein fürs Wasseransetzen.

    LG,Claudia
     
  10. superkachina

    superkachina Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Werbung:
    Das ist sehr interessant. Wer hat denn Zugang zu einem Labor daß mal messen könnte, was sich in einem Sugilith-Wasser so alles an gelösten Substanzen befindet?

    Davon könnten wir eine Menge lernen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen