1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sündenbockrolle

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Meike, 27. Oktober 2008.

  1. Meike

    Meike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Hessen, Raum Frankfurt
    Werbung:
    Hallo!
    Habt ihr Erfahrung mit einer immer wiederkehrenden Sündenbockrolle (in der Schule, aber auch sonst im Leben)? Wie seid ihr damit umgegangen und da rausgekommen, oder wie habt ihr mit Klienten gearbeitet?
    LG
    Meike
     
  2. A.1526

    A.1526 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2006
    Beiträge:
    515
    Ort:
    Am Unterwasserschiff...
    Hallo Meike,

    dort wo mir diese "Rolle" begegnet ist, hatte sie sowohl Hintergründe im eigenen Leben das Betroffenen (Versuch der Sühne* für eine eigene Schuld von Mord über Abtreibung bis zu Nichtachtung oder Schlimmeres einem Elternteil gegenüber), als auch im System des Sündenbocks, wenn derjenige anmaßend die Schuld eines anderen Systemmitgliedes zu sühnen suchte.

    Es ist in jedem Fall ein Thema, das eine Aufstellung lohnt (vorausgesetzt die Anliegenlage und die Haltung des Anligenhabenden rechtfertigt das). Handelt es sich um die Sühne für ein schlimmes Vergehen gegen die Eltern, kann allerdings ein Aufsteller wahrscheinlich auch nichts machen, weil der Betroffene jede Hilfe sabotieren wird und sich letztlich genau so gegen den Aufsteller wenden wird, wie er sich gegen die Eltern gewandt hat.

    Auch gibt es Fälle wo die Geschichte vom Sündenbock nur (wenn auch hartnäckig) vorgeschoben ist und eine völlig andere, ja gegenläufige Dynamik dahinter liegt. Die Opfergeschichte schützt in dem Fall die wirklichen (oft sehr aggressiven) darunter liegenden Bewegungen. Da heißt es für einen Aufsteller: Vorsicht!

    Ohne den konkreten Fall zu kennen, um den es hier geht, ist es natürlich schwer Generelles zu sagen. Es ist wahrscheinlich eh nicht möglich.

    Ich hoffe, ich konnte zur Erhellung beitragen.

    Alles Gute!
    A.


    * Anmerkung: "Sühne" als selbst kontrollierter Ausgleichsversuch funktioniert in der Seele nicht.
     
  3. Galahad

    Galahad Guest

    Thema verschoben.
     
  4. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Schau dich um hier. Verschwörungstheorien, Antiamerikanismus, Terrorliebäugelei, Merkel-Bashing... die klassische Story vom Sündenbock. Es ist schwer daraus zu kommen, weil sich regelrechte Psychosen entwickeln, die das ganze Denken und Fühlen (meist mit Hass) durchdringen und weil es - irgendwie - den Kitzel des Rebellischen hat... Immer feste druff. Passiert ja nüscht.
     
  5. Shalghar

    Shalghar Guest

    Schau Dich hier um: Inversrassismus, Herrenländer die unfehlbar erklärt werden, Diskreditierung von besonneneren Usern als Terrorfreunde....
    Funktioniert überall und in jede Richtung. ;)
     
  6. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Was ist denn das?

    Unverschämt. Zeig mir den User und das Zitat. Dem werd ich was erzählen.

    Hoppla. Wenn man die planmäßige Vernichtung von 500 Zivilisten zum "Befreiungskampf" stilisiert, dann ist man kein Terrorfreund? Was denn dann?
     
  7. Nightbird

    Nightbird Guest

    @ Bulldackel, tu doch nicht so scheinheilig.
    Du bist hier der schlimmste Verharmloser von Kriegsverbrechen.
    Das wissen wir alle seit deinen Beiträgen im Irak-Thread.
     
  8. Shalghar

    Shalghar Guest

    Statt wegen der Herkunft jemanden als minderwertig anzusehen, wegen der Herkunft jemanden als Höherwertig anzusehen. So wie gewisse User das mit US-Amerikanern und Israelis machen.

    Na dann lies Dir mal Deine Beiträge durch, auch solche richtig ergreifenden Aussagen, das zum Beispiel Bush für "die Menschenrechte" seine Kriege führte und ein bewundernswerter Mensch sein soll.


    Hmm spielen wir wieder "ich such mir einen undefinierten Einzelfall und behaupte das er allumfassend wäre"?
    Oder gehts nur darum Das Du Staatsterrorismus von den "richtigen" Staaten vollkommen in Ordnung findest und ein herbes Problem mit allen hast, die das nicht so sehen ?
     
  9. das__LICHT

    das__LICHT Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    456
    Ort:
    baden-würtemberg
    :) Hallo !

    Also ich bin gern der Sündenbock,
    wenn Jemand meint ich sei Schuld an seiner Unausgereiftheit, dann bin ich´s eben.
    Nur Menschen ohne eigenes Selbstwertgefühl und
    realistisches Denken schieben jede Schuld auf einen Anderen um selbst scheinbar gut da zu stehen.

    Meine Erfahrung ist inzwischen, wenn ich sag, dann bin ich halt schuld, geht manchen ein Licht auf und sie fangen an mich zu verteidigen,nach dem Motto, Du kannst doch gar nicht schuld sein.
    ich lächele, und meistens klärt sich vieles auf.

    Strahle Liebe und Frieden aus, und praktiziere es,
    dann wirst du nie mehr als Sündenbock abgestempelt werden

    Licht und Liebe auf all Euren Wegen
    das__LICHT
    :)

    PS: Wahrheit und Gerechtigkeit bringt die Zeit unweigerlich ans Licht.Niemand kann sich verstecken,Niemand.!
     
  10. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Aha. Und was hat das dann mit Sündenböcken zu tun? Hast du dir durchgelesen, worum es in diesem Thread geht?
     

Diese Seite empfehlen