1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Suche seriöses Medium in Wien und Umgebung...

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von juka87, 13. Juni 2014.

  1. juka87

    juka87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe mich aus einem für mich persönlich sehr traurigen Grund angmeldet. Mein kleiner Bruder hat vor einiger Zeit Suizid begangen. Da ich meinen Bruder unglaublich vermisse und wissen möchte, ob es ihm gut geht und ihm auch einiges zu sagen habe, bin ich auf der Suche nach einem Medium. Vielleicht kennt jemand ein "gutes" in Wien und Umgebung? Wichtig wäre mir auch eine einfühlsame Person...und eben kein Scharlatan :)


    Bevor hier jemand antwortet, dass er seine Zeit "absitzen" muss, bevor er ins Licht geht oder Ähnliches (was man leider viel zu oft im Internet liest :wut1: !!!):

    Bitte liebe Antwortenden bedenkt, was ihr nicht nur den Fragestellern sondern auch den Mitlesenden damit antut - wir Hinterbliebenen sorgen und grämen uns schon genug - auch ohne solchen Horrorvorstellungen. Außerdem leiden die meisten Menschen, die Suizid begehen, an einer psychischen Krankheit - und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dafür auch noch bestraft werden sollen. In diesem Sinne bitte ich inständigst darum von solchen "Weisheiten" hier Abstand zu nehmen!

    Lg juka
     
  2. juka87

    juka87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    ...was ich noch vergessen habe - vielleicht mag mir auch jemand über seine persönlichen Erfahrungen in diesem Bereich berichten?

    Danke
     
  3. sigurd

    sigurd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2014
    Beiträge:
    732
    hallo juka

    deine trauer beruehrt mich sehr,du hast ein schweres schicksal.
    ich will dir sagen .im jenseits wird niemand bestraft,denn das leben haben wir uns selbst ausgesucht.somit war auch der tot deines bruders vorgesehen,er machte es aus mehreren gruenden,die ich nur vermuten kann.doch ein grund ist sicher ,sein tot diente zu seiner bewusstseins entwicklung.
    sein tot hatte sinn,auch wenn er dir sinnlos und grausam erscheint.
    alles hat seinen sinn ,sonst waere alles sinnlos.
    egal was wir auch machen ,es wird richtig sein.alle nachfolgenden antworten ,werden dem widersprechen was ich schrieb,doch ich sage dir du kannst mir vertrauen .so ist es und nicht anders.
    das sage ich dir ,obwhl ich keinerlei mediale faehigkeiten habe.
    warum ich es weiss kann ich dir leider nicht verraten.
    ich hoffe du findest ein medium,welches dir trost spenden wird.
    lg. sigurd
     
  4. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    551
    Liebe juka,
    muss man nun leiden weil man eine geliebte Person "verloren" hat oder soll man vielleicht feiern, wie es einige Kulturkreise früher taten oder wie es einige Naturvölker heute noch tun? Den Tod kann man nicht ändern, er ist Bestandteil unseres Lebens. Nur unserer Umgang damit ist unterschiedlich.

    Dazu eine kleine Geschichte von mir: Mein Onkel ist 1992 an Krebs gestorben. Kein Suizid, aber viel drumherum was sehr verletzend war. Meine Mutter hat sich danach in Arbeit gestürzt um diese "Schmerzen" zu überwinden. In Wahrheit war es eine Verdrängung und erst heute arbeitet sie das in kleinen Stücken auf.

    Für mich war der Tod nie das Ende, daher hatte ich auch nie so recht "Angst" davor. Ich konnte es damals nicht verstehen, wieso jeder andere, den ich kannte Angst davor hatte. Es war einfach ein inneres Gefühl, dass alles "gut" ist. Innerlich hatte ich mich damals von meinem Onkel verabschieded. Ich habe einfach "so getan" als ob ich mit meinem Onkel innerlich reden würde - als hätte ich Kontakt zu ihm. Heute weiss ich dass da weit mehr dahinter steckt.

    Du suchst einen Weg offen mit deinem Schmerz umzugehen, das finde ich sehr gut. Ich weiss, dass jeder mit seinen Liebsten "reden" kann, sie hören uns. Sie wissen wenn wir an sie denken. Nur hören/sehen wir sie oft nicht. Der "Glaube" ist hier sehr wichtig und auch die innere Bereitschaft dazu. Oft erhalten wir sogar eine "Botschaft" (ein Gefühl, ein Lied, ein Name) nehmen sie aber nicht ernst.

    Sei dir gewiß, es gibt keine Strafen. Keiner wird "bestraft", weil er Suizid begangen hat. Nur wurde er sich der Folgen bewußt, und man fühlt den Schmerz der Angehörigen und möchte das klären. Denn so wie du deinem Bruder nur das Beste wünschst so wünscht er es auch dir.:)

    Euer Abschied ist persönlich und so ist hier ein perönlicher Weg für dich. Wenn du möchtest kannst du folgendes probieren:
    Setze dich bequem irgendwo hin. Schließe deine Augen. Atme ein und aus... immer tiefer... lass alles los... beobachte einfach nur deinen Atem... wie die Luft langsam in dich hinein strömt und noch langsamer wieder raus... du wirst immer ruhiger. Stell dir einen Ort vor, vielleicht wo ihr beide als Kinder gerne wart. Ein herrlicher Park mit einer Bank? Du kannst dir auch einfach einen weißen Raum vorstellen. Einfach etwas wo du dich sicher und geborgen fühlst.:) Lade deinen Bruder dahin ein. Dann begrüße ihn nach Herzenslust, rede mit ihm... verabschiede dich wenn alles gesagt ist und komme wieder zurück.

    liebe Grüße
    Alesius
     
    Sonja121212 gefällt das.
  5. sigurd

    sigurd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2014
    Beiträge:
    732
    @yuka87

    ich hoffe alesius und ich konnten dich ein wenig troesten.
    deinem bruder geht es jetzt sicher vie besser als hier in unserer dimension.
    viele tausend klinisch tote,berichten davon wie schoen es ist und sie eigentlich nicht mehr zurueck in unseren koerper wollten,doch mussten sie zurueck weil ihre zeit noch nicht gekommen war.

    bedenke auch ,wenn wir trauern,bemitleiden wir uns selbst,wir trauern ueber den schmerz den WIR erlitten haben,wir haben einen geliebten menschen verloren.

    in anderen kulturkreisen z. bsp. in indien ,traegt man weiss zum zeichen der freude.
    wir aber sind hier in europa inkarniert,hier aufgewachsen,wir betrauern uns selbst,so ist das nun mal.

    meine frau starb an krebs,natuerlich habe ich getrauert,doch gleichzeitig war ich gluecklich,das sie trotz dieser entsetzlichen krankheit schmerzfrei starb,ohne morphium.

    alseius und ich sind der gleichen meinung ,das niemand im jenseits fuer irgend etwas bestraft wird,ich hoffe das hilft dir wegen deinem bruder.
    dein bruder lernte dadurch das er sich das leben nahm,doch die jenseitigen verbinden in der regel mehreres,sodass mit sicherheit auch andere in irgend einer form dadurch lernen.

    unser leiden hier ist problembewaeltigung in den verschiedensten formen.durch leiden lernen wir am intensivsten ,denn dadurch werden wir seelich kraeftig durchgeruettelt.
    nur durch problembeweaeltigung koennen wir wachsen.
    deshalb haben wir inkarniert im kampfplanet erde.im jenseits lernen wir auch,aber ganz anders.
    unser leben hier ,ist nur ganz kurz,daher trachte immer nach liebe ,erkenntnis,sei mitfuehlend,helfe anderen.dann machst du sie gluecklich,und du wirst sehen,das glueck welches du gibst ,kommt zu dir tausendfach zurueck.
    lieben gruss sigurd
     
  6. juka87

    juka87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Danke, lieber Sigrud und liebe/r Alesius für euer trostspenden und lieben Worte - gerade Zeiten wie diesen schenkt mir sowas immer ein bisschen Kraft und ein wenig Hoffnung, die mir leider selber sehr oft fehlen. Die richtigen Worte zu finden ist in solchen Fällen immer sehr schwer - deshalb umso mehr Dank an euch - soetwas ist für mich sehr, sehr wertvoll und nicht mit Gold aufzuwiegen.
    Weiterhin möchte ich auch euch für euere verlorenen Lieben mein Mitgefühl aussprechen!

    Diese Sinnfrage ist eben eines meiner größten Probleme, gerade weil der Tod eines geliebten Menschen in meinem Leben schon öfter eine Rolle gespielt hat. Ich würde so gerne einen gefestigten Glauben haben, der mir bestimmt mehr Halt geben würde. Aber es fällt mir, trotz dem ausgeprägten Verlangen danach, sehr schwer.

    Einerseits kann ich mir nicht vorstellen, dass nichts "danach" kommt, andererseits habe ich bis jetzt noch nicht gefunden wonach ich glaubenstechnisch suche. Reinkarnation (habe auch schon gehört, dass das die Frühchristen nicht ausgeschlossen haben, allerdings kann ich mich trotz offiziellem Glaubensbekenntnis rk nicht mit der dazugehörigen Kirche anfreunden) ist für mich aufjedenfall das, was ich mir am ehesten vorstellen kann. Doch welche Religion/Glaubensrichtung ist das eigentlich? Buddhismus? Neobuddhismus? Weil an ein Kastensystem kann ich (gsd!!!) auch nicht glauben - mein Hund ist mir oft mehr liebendes, gutes, reines Wesen als so mancher Mensch (wobei ich trotzdem glaube, dass wir im Grunde alle einen guten Kern haben, nur diese Gesellschaft uns schon so degeneriert und geschädigt hat)

    Andererseits frage ich mich da schon - wieso müssen wir überhaupt so viel lernen? Wozu das ganze Martyrium?
    Früher dachte ich mir immer, dass negative Zeiten durch die positven aufgewogen werden. Mittlerweile sehe ich das aufgrund meiner Vergangenheit nicht mehr so.

    Der nächste Punkt der mich befremdet ist, dass meiner Familie so viel Schlechtes widerfahren ist. Wenn man davon ausgeht, dass man im Leben alles zurückbekommt frage ich mich schon, was wir verbrochen haben. Vor allem meine Mutter - sie hat den Tod meines Bruders mitansehen müssen - man muss dazu sagen, dass sie ein wunderbarer, unglaublich bewundernswert selbstloser Mensch ist - sie hat in ihrem Leben stets nur für andere gelebt und gegeben - und hat dennoch ihren Sohn viel zu früh verloren und ebenso ihren Mann, meinen Vater. Gut, man kann jetzt natürlich sagen, dass sie sich dieses Schicksal selber ausgesucht hat. Aber wenn ich meinen Lebensweg im vorhinein wähle, das Schicksal also vorbestimmt ist - dann habe ich also folglich zu irdischen Lebzeiten keinen freien Willen mehr - also kann doch diese Regel mit dem Zurückbekommen nicht wirklich funktionieren? Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Ich mag hier auf keinen Fall Glauben und Ansichten kritisieren - aber ihr beiden wirkt auf mich in euerem Glauben sehr gefestigt - und da nehm ich mir als Suchende mal die Dreistheit raus euch diesbezüglich um Rat zu fragen! Vielleicht fällt euch dazu ja was ein :)

    Etwas anderes was mich schon sehr lange beschäftigt: Viele der Menschen, die Nahtoderlebnisse hatten, "berichten" ja, dass man iwann in ein größeres Ganzes zurückkehrt. Zumindest habe ich es öfter so verstanden (z.B. Dr Alexander Eben). Irgendwie stört mich das - ich möchte doch meinen Bruder und auch meinen Vater als "Person" wiedersehen.

    Glaubt ihr daran, dass man sich im nächsten irdischen Leben wiedersieht - das Seelen zusammen bleiben? Das wir auch außerhalb dieser Welt als zwei Wesenheiten miteinander kommunizieren können? Für mich ist das alles irgendwie so ungriffig, versteht ihr was ich meine? Daher auch meine Angst, dass danach alles "aus" sein könnte - und mein Bruder dadurch einfach "weg" wäre und er seine einzige Chance auch mal wirklich glücklich zu sein mit seinem Tod vernichtet hat.

    Daher die Suche nach einem Medium - für mich als Beweis, dass ich mir zumindest darum keine Sorgen machen muss. Dass er in einem Geistergürtel oder so gefangen ist - wie gesagt an sowas glaube ich wirklich nicht. Mein Bruder was ein so lieber, gutmütigender, sich um andere sorgender Kerl (er beging während dem Abklingen einer Psychose Selbstmord, er konnte eichfach nicht mehr), der in seinem kurzen Leben auch sehr viel Leid hat ertragen müssen. Egal was danach kommt - aber das kann ich mir am aller, aller wenigsten vorstellen, und da bin ich sehr froh drumm. Nur eben die Angst, dass er sieht wie schlecht es uns mit seinem Tod geht und wie wenig ich mein eigenes Leben leben bzw. genießen kann. Da habe ich schon Angst, dass ihn das sehr belastet. Ich kann mir den Gedanken gar nicht vorstellen, das ertragen zu müssen, das Menschen die mir nahestehen so leiden zu sehen.

    Zum "Verabschieden" - vielen Dank, liebe/r Alesius für deinen Tipp, ich werde es probieren! Ich muss aber dazusagen, dass ich mich ja gar nicht verabschieden mag - sondern eignetlich so lange wir in verschiedenen Körperheiten verweilen weiterhin zu ihm sprechen (das tue ich seit er verstorben ist, habe ihm auch seinen sehr langen Brief mit in seinen Sarg legen lassen). Ich habe auch sehr viel von ihm geträumt und tue das immer noch. Das meiste sind irgendwelche Alpträume, in denen ich die Todessituation oder ähnliches wieder erleben muss, wirres Zeug. Ein paar Träume waren allerdings klar. Allerdings war da ein ganz spezieller Traum, in dem er mich umarmt hat und gesagt hat, dass er vorausgegangen ist, es ihm gut geht und er auf mich wartet. Es waren die selben Worte, die ich in meiner Trauerrede verwendet habe (den Traum hatte ich aber ein paar Monate nach seiner Beerdigung). Der Traum war schon sehr "anders"...aber ich habe halt immer die Angst, dass ich mir das einrede und, dass das nur Fetzen aus meinem Unbewussten sind.

    Auch meine Mutter hatte solch ein Erlebnis. Als sie mal sehr traurig war und wieder ihren Gedanken nachhing, spielte es plötzlich im Radio als 1. von Ambros "Is scho guad, Mama" und gleich danach "It's my life" von Bruce Springsteen (Mein Bruder und sie haben auch gemeinsam sein Konzert besucht). Für sie sind solche Sachen ganz klare Zeichen, ich möchte so sehr daran glauben, aber wirklich sicher bin ich mir nie, ob es nicht doch Zufälle sind. Und ich habe dadurch die Befürchtung, dass ich, selbst wenn mein Bruder mir zu helfen versucht, indem er mir Zeichen schickt, diese übersehe bzw. besser gesagt nicht ernst nehme. Es waren nicht viele Situationen..aber ein paar halt. Nur hätten es eben auch genauso Zufälle sein können :(

    Liebe und dankbare Grüße

    juka
     
  7. sigurd

    sigurd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2014
    Beiträge:
    732
    ich hoffe dein bruder kann dir noch ein tolles zeichen senden ,das seine existenz bestaetigt.
    aber danach solltest du ihn etwas loslassen ,denn er lebt jetzt ein anderes leben im jenseits.dich leiden zu sehen ,ist auch fuer ihn schlimm.
    lg. sigurd
     
  8. juka87

    juka87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Abermals danke, dass du dir die Zeit nimmst, meinen langen Text durchzulesen und zu beantworten!

    Du schreibst, dass sich dein Glaube nicht nach einer Religion richtet. Vielleicht verstehst du mich falsch - ich suche nicht nach einer offiziellen Religion - aber irgendwoher muss man doch seine Glaubensgrundsätze nehmen? Du schreibst z.B. von 11 himmlischen Dimensionen - sowas meine ich beispielsweise. Wie und wo kann ich etwas über "das Leben/seinen Sinn/das jenseits lernen? Wie du bereits sagtest - viele Menschen nützen den Glauben anderer aus und nicht umsonst sagte Marx "Religion ist Opium für das Volk" und gerade für Menschen in meiner Situation ist es m.E. sehr gefährlich sich auf die Suche zu begeben. Daher meine Frage/n.

    Du schreibst etwas von Loslassen und anderes Leben. In wie fern denkst du, dass man dort ein anderes Leben hat? Und was bedeutet loslassen? Ich finde, dass Loslassen so ein unglaublich breiter Begriff ist - und für mich momentan irgendwie fast schon zu abstrakt. Weil du meintest für meinen Bruder ist das Zusehen auch schlimm - ich sage ihm immer wieder, vor allem wenn es mir ganz mies geht, dass mir nur wichtig ist, dass er nicht leidet und das ich möchte das es ihm gut geht und er nicht traurig sein soll, weil ich leide. Ich hoffe halt, dass ihm das "hilft".

    Da du mir bis jetzt so lieb und umfangreich gewantwortet hast, muss ich dich nochwas fragen...seitdem ich den letzten Beitrag geschrieben habe, brennt mir nämlich noch etwas auf der Seele. Ich hatte ein sehr komisches Erlebnis - vielleicht fällt dir diesbezüglich auch etwas ein. Ich habe vor einiger Zeit meinen Computer ausgemistet, weil ihn ein Bekannter neu aufsetzen wollte. Mann muss dazusagen, dass meine Archive immer ein rießen Chaos sind - 10000 Worddokumente, 1000 Bilder komplett durcheinander. Aufjedenfall habe ich eines mit dem Titel Traumtagebuch aufgemacht - ich hatte nachdem mein Vater verstorben ist eine Psychotherapeutin, und habe damals versucht meine Alpträume zu Papier zu bringen. Jedenfalls habe ich 3 Einträge geschrieben, konnte mich aber bis zu dem Erlebniss nur an 2 erinnern - den dritten habe ich bis dato weder in Erinnerung gehabt noch ist mir das besagte Worddokument untergekommen (als ich ihn las, hatte ich aber den Traum ganz genau vor Augen). Ich saß da also nichtsahnend und öffnete das Dokument und las den kurzen Eintrag - und was komplett verstört. Ich habe damals geträumt, dass ich am Badezimmer meiner Eltern vobei ging und sah, dass sich mein Bruder die Pulsadern aufgeschlitzt hat. Ich rannte zu ihm hin, nahm ihn in den Arm und fragte ihn weinend wieso. Er antwortete darauf, dass er nur so seine Krankheit besiegen konnte und in diesem Moment wusste ich in meinem Traum, dass er schizophren war. Was mich so verwundert an diesem Erlebnis ist, dass ich damals nicht wusste, dass er krank ist (seine Krankheit ist damals noch nicht ausgebrochen gewesen). Allerdings war er nicht schizophren sondern bipolar (jedoch hatten wir die Vermutung, dass es sich doch in diese RIchtung entwickelt bevor er verstarb) Und, dass ich das Dokument in einer Zeit öffnete, als mich das Warum? so furchtbar quälte.

    Die Seite die du mir gelinkt hast ist schon offen, vielen Dank! Begebe mich gleich mal auf Recherche :)

    glg
     
  9. juka87

    juka87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    9
    Ach ja - jetzt hab ichs glatt vergessen: Da bin ich gespannt wegne August! Ich habe eben auch die Befürchtung, dass sich manche Menschen manches leider einbilden - bin eben doch ab und an die Skeptikerin ;) Aber auch die Hoffnung, dass es auch "echte" gibt :)
    Hats du ende August selbst einen Termin?

    glg
     
  10. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    551
    Werbung:
    Liebe juka,
    du hast eine menge Fragen und wer fragt ist bereits auf dem Weg des Verstehens.;)

    Es ist gut, dass du deinen "eigenen" Glauben suchst und folgst. Nimm dir das was du brauchst, du musst nicht 100% mit irgendjemanden oder gar irgendeiner Religion übereinstimmen. Auch ich mache es nicht anders. In Religionen steckt viel wahres, aber auch einiges was durch Machtgier einzelner korumpiert wurde. Achte einfach auf dein "Bauchgefühl", wenn es sich verkrampft stimmt was nicht, wenn es sich "frei" anfühlt und du dich fühlst als würdest du ein Stück weit "erwachen" dann ist es richtig und wichtig für Dich. Probier es gleich mal aus:

    Ich muss schon etwas ausholen um dir "mein" Lebensbild zu erklären. Daher werde ich mich einfach halten und du fragst einfach nach, wenn du magst;)

    Der Mensch ist ein mehrdimensionales Wesen, dass sich entschieden hat auf der Erde in der Materie ganz besondere Erfahrungen zu machen, die so in der Art in der "geistigen" Welt nicht oder nur sehr langsam möglich sind. Das was du im Spiegel siehst bist du und doch ist es nicht alles was Du bist. In dir steckt eine Seele - dein inneres Wesen. Das ist das was dir mal ein Gefühl des Trostes und Mutes sendet.:) Je mehr du dich damit beschäftigst desto bewußter wird es dir. Das "Unterbewußtsein" wird dir bewußter und du erkennst dich selbst immer mehr als größeres Ganzes.

    Du hast Dir dein Leben vor der Geburt bewußt ausgesucht und dir bestimmte Lebensaufgaben gegeben, die Du gerne erleben willst. Diese werden dir immer wieder begegnen. Auch treffen wir immer wieder bestimmte "Seelen" in unseren Leben. Es sind Seelenfreunde, Seelenverwandte und Seelenpartner. Zu diesen "Menschen" fühlen wir eine ganz bestimmte Verbindung. Es ist das Gefühl wenn du jemanden triffst und du dich sofort blendend mit ihm verstehst oder einfach nur ein Gefühl der Vertrautheit hast.

    Das Leben ist nun aber nicht "durchgeplant", lediglich der "Rahmen" und bestimmte Punkte im Leben sind es. Hinter allen steckt das Gesetz der Anziehung, das besagt, dass du das anziehst was du "brauchst". Du ziehst das in dein Leben was du aussendest. Das kannst du für Dich nutzen um dein Leben bewußt zu gestalten. Das Universum versteht deine Gedanken und Gefühle. Es kann dir also nicht geben was du NICHT willst. Es ist hier wichtig dass du ins Positive gehst und dich so fühlst wie du es dir wünscht, dann wird auch genau das in dein Leben kommen.

    Und hier steckt das Urproblem das sich die Menschen im Laufe der Jahrtausende angehäuft haben. Ersten glauben sie dass sie ihr Leben von Umständen von Außen bestimmt wird und Zweitens haben sie verlernt dieses Urgesetz der Anziehung richtig für sich zu nutzen. Sie sind immer tiefes ins Leiden versunken und ziehen so immer wieder Leiden an. Kinder "lernen" das von ihren Eltern, also übernehmen sie auch deren "Leiden". Von Generation zu Generation ist die Menschheit so immer tiefer in Negativität und Ängsten versunken. Dieses ist soweit eskaliert, dass sich die Menschen fast ausgelöscht haben.

    Nun aber ist eine Zeit angebrochen, in der sie die Chance haben wieder zu erkennen. Zu verstehen wie sie ihr Leben wirklich selbst als "Schöpfer" gestalten können. Darum stellen sich immer mehr Menschen ähnliche Fragen wie du und suchen nach Antworten. Sie wollen "erwachen" aus ihren Alptraum, sie wollen raus aus dieser Sackgasse in die sie geraden sind und ihr Leben wirklich und wahrhaftig Leben. Diese Fragen die du hast, werden dich wie eine Spur aus Brotkrümmeln hinauf zu dir selbst führen und du wirst mehr und mehr erkennen. Verlasse dich auf deine Intuition und wenn du etwas nicht erkennst, bitte einfach innerlich um Hilfe, um einen Tipp. :) Denn weil das hier alles nicht ganz so einfach ist, haben wir geistige Begleiter, die wir kennen und denen wir vertrauen. Diese werden stets deinen Willen beachten und nur eingreifen, wenn du darum bittest. Also bitte einfach darum. Sie sind dafür da und warten nur darauf;) ...

    Nun sind wir wieder in der geistigen Welt angekommmen, da wo auch dein Bruder ist. Mit "verabschieden" habe ich gemeint, dass du dich wieder auf dein Leben konzentrieren kannst - du loslassen kannst. Keine Sorge Du kannst deinen Bruder so oft "treffen" wie du möchtest. Es geht darum dass du dein Leben lebst und genießen kannst. Was würde sich dein Bruder für dich Wünschen? In deinen Traum hat er es dir gezeigt. Ja es gibt diese "speziellen" Träume, in der die geistige Welt mit uns Kontakt aufnimmt, weil es hier am Einfachsten ist. Was hattest du für ein Gefühl dabei? Vertraue darauf, es ist wahr!:) Du weist das es Wahr ist, doch dann kommen immer wieder Zweifel. Doch hab vertrauen, dein Gefühl stimmt!

    Ein "Medium" tut eigentlich nichts anderes als bewußt Kontakt aufzunehmen und dem zu vertrauen, was du in deinem Traum erlebt hast. Warum wilst du anderen eher vertrauen als dir selbst?:)

    Schau dir die Welt an. Erfreue dich an dem Gezwitscher der Vögel, am Rauschen des Blätter. Tue Dinge, die dein Herz erfreuen. Hüpfe, Singe, Tanze, Weine, Lache... fang an dir wieder was zu wünschen und freue dich darauf dass die Wünsche in Erfüllung gehen. Und dann ganz am Schluss, wenn du alles erlebt hast und alles getan hast was du hier wolltest und darauf wartest zu gehen, wirst du auch beim Übergang begleitet werden. Den der Tod ist nichts anderes als der Anfang eines neuen Kapitels. Und dort wird dein Bruder auf dich warten und dich empfangen :kiss4:

    Hab Vertrauen, sei mutig und gehe deinen Weg und wenn du mal stolperst stehe einfach wieder auf, vertraue weiter und du wirst sehen dass der Weg immer heller wird und er immer schöner wird. Es ist wie Zauberei und du wirst erkennen dass du die Zauberin bist :zauberer1

    liebe Grüße
    Alesius
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen