1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Suche nach etwas.

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Suchender20, 28. Februar 2006.

  1. Suchender20

    Suchender20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2006
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    So es ist schwer zu schreiben was in mir vorgeht, da ich noch nicht mal darüber geredet habe...

    vor weg
    Mein bruder lebt in australien in einer community.
    ------------------------------------------------
    so der eigentliche teil.
    Ich habe sehr früh mich für "magie" zun interresieren. da ich aber denke das Magie ein wort für ein wort für viel zu viele aspekte ist vermeide ich dieses wort.

    Ich hab in meinem leben immer die auffassung das das nicht alles ist.
    das hier etwas fehlt.
    Es ist einbisschen zu beschreiben wie die rückseite von dingen die man nicht shehen kann aber weis das sie da ist.

    Carlos Castaneda wird hier sicher einigen leuten ein begriff sein.
    Als ich die andere wirklichkeit gelesen habe wurde dieses gefühl noch verstärkt (kann natürliche einbildung herrvorgerufen durch faszination sein) allerdings bin ich mir sicher das es das nicht is.
    Seit ich mit meinem bruder wieder ein bisschen mehr kontakt habe da er jetzt ein haus ausserhalb der community hatt brennt in mir ein drang nach wissen.

    es ist plump gesagt wie ein ruf. dem ich folgen möchte.
    bis jetzt habe ich gewartet ich weis nicht worauf aber mit der zeit habe ich gemerkt das ich durch einzelne lebenserfahrungen mehr bereitschaft erreicht habe... ich weis ich bin noch nicht bereit aber ich werde es sein. ich weis nicht was kommt aber ziemlich sicher ist meine reise nach australien in diese communtiy wo mir versichert wurde das ich gerne aufgenommen werde... allerdeings fehlt mir noch etwas...

    Ich weis nicht welche antworten ich mir hier erhoffe fals man mich hier überhaupt versteht. aber daich keinen anschluss an spirituel begeisterte menschen habe versuch ich mal hier nen punkt zu setzten und mal erzählen...

    wenn jemand ähnliche erlebnisse hatt oder einfach nur reden möchte würde ich mich sehr freuen...
    mfg Bernd
    (Bitte verzeiht rechtschreibfehler, bin legasteniker aber gebe mein bestes)
     
  2. Lieber Suchender,

    Vielleicht das Gefühl, dass der Weg deines Bruders in dieser Community auch dein Weg sein kann? Vielleicht wartet ein ganz anderer Weg in einer anderen Religon/Glaubensgemeinschaft auf dich? Vielleicht reizt dich auch nur die Vorstellung in einer Gemeinschaft (in der die Antworten auf das Leben gesucht wird) Mitglied zu sein? Vielleicht ist es nicht das Richtige für dich?

    Mir geht es ganz oft so, dass ich alles am liebsten hinschmeißen würde um irgendwo auszusteigen, bzw. in eine spirituelle Gruppe einzusteigen. Habe aber für mich persönlich festgestellt, dass ich mich nirgendwo richtig zu Hause fühlen würde, ich selbst hinter keiner Lehre 100 % stehen kann, ich selbst einen eigenen Weg gehen muss/werde ...

    Oder ist es vielleicht die Angst davor, dein bisheriges Leben "aufzugeben" und komplett neu anzufangen, sich von Freunden und sozialen Kontakten zu verabschieden, Bekanntes zu verlassen und gegen Unbekanntes einzutauschen... Diese Angst, hindert sie dich daran zu gehen?

    Ich wünsche dir viel Klarheit über deine Motivation.

    ich glaube, manches Mal unterschätzen wir auch unser Umfeld. Im Primzip stellt sich jeder hin und wieder die berühmte "WARUM"-Frage. Bei meinem Mann hatte ich gedacht, der interessiert sich nicht für Spiritualiät, aber eigentlich tut er es doch, wenn auch nur in ganz besonderen und wenigen Momenten... Vielleicht müsstest du einfach mal jemanden deines Vertrauens speziell darauf ansprechen???

    Alles Gute.
     
  3. Suchender20

    Suchender20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2006
    Beiträge:
    2
    Ich glaube wirklich das ich angst habe alles hinzuschmeißen....
    Obwohl ich mir oft denke das es nur ein kleiner preis wäre für das was ich erleben könnte.
    Wenn ich darann denke ein vollkommen modernes leben mit Pc, Herd, I-net gegenvollkommene naturverbundenheit zu tauschen wird es mir ganz warm und ich denke das auch das nicht wieter zu meinem problem werden würde sondern eher die angst vor dem: was wird mich erwarten.
    Bin ich stark genung dafür?
    Habe ich die richtige motivation?
    Denn wenn ich es beginne werde ich es auf keinen fall abbrechen, jedoch habe ich angst vor dem was vielen vor mir passiert ist.
    Leute die dort waren 10 jahre eine ceremony nach der anderen durchgangen haben und dann plötzlich sagten sie halten es nicht mehr aus.
    Es sind viele eindrücke und erfahrungen die mich dort erwarten aber ich glaube es ist ein bisschen die angs zu versagen...
    und dieses warten ist glaube ich mehr ein warten auf den punkt wo ich sage JA ich bin bereit.
    Aber wann bin ich es?
    Ich weis das mir darauf niemand eine antwort geben kann.
    warscheinlich muss ich einfach selbst damit fertig werden.
    Denn es bleiben nur 2 wege. entweder ich sterbe ohne sehen zu können oder ich gehe meinen weg.
     
  4. Werbung:
    Lieber Suchender20,

    was ich jetzt nicht so ganz aus deinem Posting verstehe... du hast Angst vor dem, was dich erwartet. Das ist okay, Angst vor dem Unbekannten, das kann ich nachvollziehen. Aber dann hast du geschrieben
    und
    Ich persönlich finde, die Entscheidung ein spirituelles Leben zu führen darf nicht an einen Leistungsdruck geknüpft werden. Spiritualität (in welcher religiösen Form auch immer) sollte etwas Lebendiges und an dich angepasstes sein, es soll nicht dein Leben "knechten". Ich weiß jetzt nicht recht, ob ich das so formuliert habe, wie ich das meinte. Klar, gewisse Regeln und Rituale braucht jede Gemeinschaft, aber es sollte immer auch der Spielraum da sein auch mal "Nein" zu sagen, wenn es einem selbst nicht gut tut .

    Hast du dich auch gefragt, was deine "wirklichen" Motive sind? Ist es eher ein Flucht-Motiv um diese banale Welt hinter dir zu lassen, oder willst du deinem Bruder folgen, eine Sehnsucht auf ein "besseres Leben" oder kannst du wirklich 100 % hinter den Regeln und Glaubenssätze dieser Community stehen? Weil nur dann macht es meiner Meinung nach wirklich Sinn so auszusteigen.

    Kannst du dich nicht "langsam" in diese Welt hinein tasten, dir eine Tür offen lassen, damit du auch wieder "zurück kehren" kannst, wenn du feststellst, dass es doch nicht dein Weg ist?

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Mut und eine für dich weise Entscheidung.

    Würde mich freuen, wenn du mich hierüber auf dem Laufenden hältst.

    Alles Gute.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen