1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Suche mögliche Einschätzung zu meinen bisherigen Erfahrungen und habe eine allgemine Frage ;)

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Gennosuke, 4. Juli 2016.

  1. Gennosuke

    Gennosuke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Ich hoffe ich habe für diesen Therad nicht komplett das falsche Unterforum gewählt nunja seis drum ;)

    Im Vorfeld möchte ich erwähnen, dass ich mich erst seit kurzem auf den Weg zur wahren Menschwerdung gemacht habe und momentan lieber alles selbst erfahre bzw. mich und vor allem meinen Körper kennen lernen will .
    Aus dem Grund werde ich hier wohl ein wenig über mich und meine Erfahrungen berichten und würde gerne hören wie ihr das seht. Ohne mich groß bisher in irgendwelche Thematiken eingelesen zu haben ( natürlich habe ich mich schon damit beschäftigt, aber nicht exzessiv oder so da ich wie gesagt selbst erleben/erfahren möchte ), gehe ich aber schon davon aus, dass jeder der sich auf die suche nach seinem wahren selbst macht, eh ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben wird und diese für sich interpretiert aber evtl. könnt ihr mir ja neue Blickwinkel aufzeigen, zu dem was ich bisher erlebt habe.

    Also ja wo fang ich an ...
    Als Kind war ich sehr gläubig ( katholisch ) sogar so sehr das meine Eltern befürchteten das ich Priester oder so werden würde... ohhh man heute kann ich darüber echt nur noch lachen ^^
    Ich glaubte halt einfach an eine Existenzebene die über uns Menschen steht und immer um bzw. in uns ist und habe mir schon sehr früh selbst Theorien zusammengelegt wie diese Welt ausschauen bzw. funktionieren könnte ( alles nur sehr oberflächlich da es immer nur Gedanken "Spiele" waren ).
    Irgendwann holte mich die Gesellschaft bzw. unsere "Realität" ein und über Jahre hinweg setzte ich mich mit diesem Thema gar nicht mehr auseinander.
    Dann kam eine Zeit in meinem Leben, wo ich mir sehr viel Gedanken über mich selbst und dem Leben an sich gemacht habe, vor allem wie ich zufrieden/glücklich sein kann bzw. wie ich meine Moral ( oder auch Selbstakzeptanz - das Thema Moral spielt in meinem Leben eine entscheide/zentrale Rolle ) so ausrichten kann, das ich gerne lebe und mich selbst lieben kann.
    Durch diese Überlegungen begann ich viel bewusster zu leben und schon nach kurzer Zeit fühlte ich mich mit dem Leben verbunden und entwickelte eine Art glücksehligkeit..... Soweit so gut, dann donnerte es eines Tages einfach nur so auf mich ein.
    An dieser Stelle wäre es evtl. ganz Vorteilhaft zu erwähnen das ich mich momentan der Chakralehre bzw. Arbeit zugewandt habe, da dies für mich die sinnvollste bzw. in meinen Augen die natürlichste Art der spirituellen Arbeit ist.
    Mit meinem jetzigen Wissenstand bzw. Erfahrungsschatz gehe ich davon aus das ich durch diese Lebensweise meinen ersten Granthi also Knoten gelöst habe und ich völlig unvorbereitet und ahnungslos in die fein-stoffliche Welt gestoßen wurde ( mein Herzchakra wurde fast schon gewaltsam geöffnet, als ich meine Hand an dem Tag auf mein Herz legte, fühlte es sich an als würde dieses im Kreis in meiner Hand hüpfen ... das werde ich nie vergessen) ... Ich bekam die Feinfühligkeit für das Chi bzw. Auren und konnte damit nicht wirklich umgehen.
    Ich konnte halt direkt sehr stark das Magnetfeld meines Körpers wahrnehmen und ihn dadurch halt "von alleine bewegen lassen", was mich extrem verstörte bzw. mir den Eindruck von "Besessenheit" vermittelte.
    Ca. eine Woche nach diesem Ereignis, hatte ich mir die absurdesten Theorien dazu zusammengereimt und versank immer weiter in falsche Denkmuster, die dann leider eine psychotische Phase mit Klinikaufenthalt einleuteten das war ca. im Jahre 2009 ......
    Nach diesem Erlebnis verdrängte ich dieses neue wahrnehmen von Realität einfach und schob es weit von mir.
    Die nächsten Jahre waren allesamt grauer Alltag ohne Sinn in sich oder dem Leben selbst zu sehen und dies führte leider auch zu einer sehr traurigen/dunklen Zeitspanne, in der ich leicht depressiv war und oft mit dem Gedanken an Selbstmord spielte, da alles keinen Sinn machte ( das war fatal da ich dort wohl sehr stark für negative Energien angreifbar war ).
    Da ich mich vor ca. einem Jahr mit dem Thema Tai Chi bzw. Qigong auseinandersetzte ( was sehr naheliegend war, da ich ja schon das Gespür für die Lebensenergie geschenkt bekommen habe ) begann ich wieder diese Fähigkeit zu trainieren.
    Schnell bemerkte ich wie das ausüben dieser Techniken meine Sensivität in diesem Bereich schärften, dadurch jedoch wurden die Bewegungsformen leider nicht mehr flüssig genug, da ich immer nach meinem Eigenen Gespür für diese Kraft gehen wollte und sich die festen Abläufe unnatürlich anfühlten ( sie bildeten aber die Grundlage für alles was ich danach selbst entwickelte ).
    Nach einem halben Jahr beendete ich jedoch wieder den Fokus auf dieses Gebiet, da ich keinen Fortschritt mehr erkennen konnte. Hier ist wichtig zu erwähnen das ich ein unerfülltes Leben führte und mich nicht wirklich selbst lieben geschweige denn das Leben lieben konnte.
    Dann kam der große Umbruch, vor ca 4 Wochen hätte ich einen Traum .... Ich träume extrem selten bzw. habe selten das glück mich an meine Träume zu erinnern.
    Auch dieser Traum war sehr verschwommen aber er hatte eine zentrale Aussage und zwar das ich mich endlich auf den Weg zu Gott machen sollte.... ich weiß das hört sich wirklich nunja strange an und niemand in diesem Traum hat mir das so wortwörtlich gesagt aber diese Aussage setzte sich von da an fest in meinem Kopf. Mein leben hatte sich auch allgemein gewendet und ich hatte wieder Freude am hier und jetzt und akzeptierte meine Situation und mich selbst wieder.
    Ich fing mit Meditation an und stieß durch Internet Recherche auf das Chakrasystem, was mich sofort ansprach ( habe mein Grundwissen von chakren.net eine in meinen Augen sehr empfehlenswerte Internetseite ). Nach kurzer Zeit wurde meine Gefühl für Chi extrem verbessert ( ich kann mittlerweile meinen gesamten Körper bewegen "lassen" und das ohne jegliche Kontrolle meinerseits, nur kann ich dies nich lange aufrecht erhalten, da die Bewegungen extrem schnell sind und ich mich so wohl sehr schnell selbst verletzen würde durch Verrenkungen ect. ) und ich lernte bzw. lerne meinen Körper immer besser kennen. Ich bin in dieser kurzen Zeit mittlerweile schon soweit das ich meinen ganzen Körper mit warmer Energie fluten kann, mit Ausnahme von dem Kronenchakra ( will mich damit momentan nicht beschäftigen bin dafür gefühlt noch zu klein (; ). Regelmässig fühle ich wie Teile meines Körpers mit angenhemer laufwarmen Luft umspühlt/gestreichelt werden und mein Scheitelchakra ist wohl auch schon bereit um erforscht zu werden ( es fühlt sich an als wenn dort ein kleiner Luftwirbel auf meinem Kopf tanzt und wenn ich mich auf diesen konzentriere fangen die äußeren Ränder dieses Kopfbereichts pulsierend an zu kribbeln).
    In der letzten Woche fing es dann auch an das ich im Alltag ohne was dafür tuen zu müssen wärme in meinem Körper fühlen kann ( besonders in den unterarmen = Herzchakra ) und teilweise auch diese wärme bei anderen Menschen wahrnehme wenn ich ihnen nahe bin.
    Allgemein sei noch zu erwähnen das ich mein Herz offen in die Welt tragen möchte und mich vor nichts verlschließe auch nicht vor negativen Energien, ich bin der Auffassung das dies einfach dazu gehört und man sein Gleichgewicht also sein Ying/Yang nur im Gleichgewicht halten muss ( nicht falsch verstehen ich will bewusst ein Lichtbringer werden und habe mich ganz klar für das Licht entschieden ) und wenn man eine gefestigte Moral hat und Liebe schenken will, bleibt auch nichts wirklich langfristig an einem hängen, zumindest bin ich dieser Ansicht ( in späteren Phasen trifft das evtl. nicht mehr zu doch momentan denke ich noch so da ich am entdecken und erforschen bin).

    Kommen wir nun zu dem eigentlichen Grund warum ich dieses Thema bzw. Anfrage eröffnet habe.
    Eigentlich wollte ich momentan alles selbst erfahren ohne große Anleitung von Außen, doch ich würde mich gerne einem Feld widmen bei dem ich im Vorfeld einige wichtige Fragen habe.
    Ich habe schon in meinem Bekanntenkreis die Handchakren von einigen Freund erspürt und auch Veränderungen dieser durch deren Atmung wahrgenommen. Dies waren immer nur wenige Augenblicke bzw. musste ich das nicht mal trainieren oder so.
    Ich will aber jetzt da ich es geschafft habe meinen ganzen Körper zu energetisieren und somit einen ungefähren Eindruck davon habe wie mein Chi bzw. Lebensenergie in mir selbst fließt, einen Schritt weiter gehen und ihren ganzen Körper erspüren.
    Die größte Sorge die ich dabei aber habe ist das ich meine Freunde damit dissharmonisieren könnte oder ihnen sogar schlechte Energien zuführen könnte.
    Hier muss ich nun auch leider sagen das ich die Befürchtung habe selbst schon eine böse Präsentz in mir zu haben .....
    Ich komme zu dem Verdacht da ich regelmäßig beim meditieren und auch im Alltag immer wieder Nadelstiche verspüre. Dazu kommt das ich 2 Stellen an meinem Körper habe die ich nicht warm bekomme bzw. die immer nur etwas aufgewärmt werden und dann direkt sehr abgegrentzt wieder erkalten ( einmal Magen/Milz Gegend und kurz unter dem Kreutzbein auf der linken Seite ( habe diese Beobachtung in den letzten 3 Tagen machen können).
    Dazu kommt noch das ich vor 2 Wochen eine Schlafparalyse hatte aus der ich mich aber rauskämpfen konnte hier meine Erlebnis:
    Ich habe mich bettfertig gemacht bzw. wollte schlafen gehen und hatte einfach Lust noch ein wenig zu meditieren/in meinen Körper zu lauschen ( mache ich seitdem auch nicht mehr vor dem schlafen gehen ).
    Irgendwann hatte ich das Gefühl das mein ganzer Körper sich sehr leicht aufülte und von einer gesamten Wärme erfüllt war ( im Vergleich zu der Wärme die ich mir normal selbst zuführe aber eher lauwarm ). Dann fühlte es sich an als ob ich in lauwarmen Wasser liegen würde, was ich auch nicht als bedrohlich bzw. schlecht empfand.
    Dann jedoch spürte ich wie mein Gesicht langsam immer weiter im Wasser versank, am deutlichsten fühlte ich das an der Stirn und Nase. Nachdem meine Nase auch unter Wasser getaucht wurde änderte sich meine Atmung ohne meinen Einfluss und ich konnte mich nicht mehr bewegen. Ich versank in eine Art Wachkoma wehrte mich in diesem Moment aber vehement dagegen und konnte zuerst meine Arme bewegen, fiel wieder zurück in diese starre dann meine beine und fiel wieder zurück dann beim 3. mal wieder meine arme, diesmal leitete ich aber dazu direkt eine Schnappatmung ein, was mich dann wieder ins hier und jetzt zurückkehren lies.
    So traumatisch sich das anhört das ist nur eine weitere Erfahrung die ich bisher gemacht habe und ich habe das schnell verarbeiten können ... bin eh ein sehr neutraler, objektiver und reflektierter mensch also kein emotional geleiteter Mensch, ganz im Gegenteil.
    Würdet ihr mir erstmal abraten in die Chakren anderer Menschen zu fühlen und wenn ja warum bzw. was könnte ich anrichten ? Wenn nein gibt es etwas was ich beachten sollte ?
    Ich weiss nicht ob ich dazu in der Lage bin bzw. sein werde aber ich kann mir schon vorstellen, dass ich Menschen evtl. mit meiner Energie helfen könnte, in welcher Form auch immer. Wie gesagt ich will mein Herz offen in die Welt hinaus tragen und den Menschen meine Liebe schenken ( ich weiß auch das Liebe alle Emotionen enthält bzw. Grundlage für alle menschlichen Emotionen ist, doch wenn ich damit bei anderen evtl. Schmerz verursache ist dieser rein und derjenige kann daraus lernen bzw. wachsen ) doch möchte ich auf gar keinen Fall andere schädigen ....
    Achja nebenbei sei hierzu noch zu sagen, dass ich keine Angst vor anderen bösen Präsenzen habe, die evtl. in anderen Menschen schlummern, da ich mich von meinem moralischen Kern stark genug fühle, diese nicht tiefer an mich heran zu lassen.

    Ansonsten habe ich da noch eine Frage zu Auren.
    Kann es sein das Menschen die eine extreme starke Luftverwirbelung hinterlassen wenn sie an mir vorbeigehen (zumindest stärker als gewöhnlich), mit mir irgendwie ... wie soll ich sagen kompatibel sind ?
    Mache gerade relativ häufig diese Erfahrung und natürlich die Wärme der anderen fühlen ^^

    Ja und wenn ihr bis hierher weitergelesen habt, möchte ich euch/dir jetzt irgendwie gerne meinen Vornamen verraten, ich bin der Andy ;) ^^

    Hmm freue mich schon auf eure Eindrücke zu meiner Geschichte und Vorhaben bzw. eure Sichtweisen, in dem Sinne schon mal herzlichen Dank für eure Anteilnahme :)
     
    Luftsegen und Thaisen gefällt das.
  2. 0bst

    0bst Guest

    Willkommen im Forum :blume:
     
  3. Gennosuke

    Gennosuke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Ja danke Obst.

    Ich glaube ich hab hier mit meinem Text den ein oder anderen erschlagen ^^ ...
    Ich weiß, ich schreib nicht einfach und ja das issen halber Roman aber dennoch würde ich mich über Rückmeldung jeglicher Art freuen.
     
  4. Thaisen

    Thaisen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2016
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Bremerhaven
    huhu Andy :)

    Erstmal das positive, das war eine annähernde Schlafparalyse wie sie bei Astralreisen/Obe´s auftritt. Wenn du weiter gehen würdest und alles zulassen würdest, würde es wohl für dich am Anfang noch "schlimmer" werden = Totale Unfähigkeit sich zu bewegen, laute Geräuche/Töne starke Körperempfindungen usw. kann viel auftreten. Das ist was ganz normales und natürliches, angeblich verlassen "alle" Menschen ihren Körper "ab und zu" wärend des Schlafes. Um nicht vorweg zu greifen, eine Astralreise ist eine Außerkörperliche Erfahrung das heißt du verlässt mit deinem Astralkörper deinen physischen Leib und gehst auf "Wanderschaft". Ich empfehle dir hierzu vor allem die Bücher von Monroe und Buhlmann (alt aber gut), außerdem gibt's hier ein Astralreisen/Obe Forum.
    Mein Wissen habe ich aus Büchern, ich selbst habe wenig eigene Erfahrung und schaffte es nur einmal selbst von mir aus in den Schwingungszustand...

    Zu deinen Chakren kann ich dir leider nicht viel sagen, sry. Aber hoffe der obige Text hilft dir etwas.

    Dann noch Willkommen hier Andy und viel Spass ;).

    LG von Thaisen
     
  5. Luftsegen

    Luftsegen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    2.028
    Ort:
    Tirol
    Lieber Andy,

    Herzlich willkommen im Forum. ;)

    Zunächst, nur des Interesses halber, würde es mich stark interessieren, wie du dein Chi genau wahrnimmst?


    Dich in die Chakren anderer Menschen hineinzufühlen, ist an sich nichts Schädigendes, das einzige, worauf du achten solltest, wäre, die Chakren anderer so zu lassen, wie sie sind bzw. sie nicht zu beeinflussen versuchen (Es sei denn, du hättest die Zustimmung der Person). Sogar Chakrenheilung ohne Zustimmung kann schädigend sein.
    Liebe ist der stärkste Schild gegenüber negativen Gedankenwesen. Diese negativen Präsenzen - böse sind sie nicht - versuchen stets, vor allem dort zu attackieren, wo es sich am meisten für sie lohnt. Je mehr du deiner Bewusstwerdung folgst, desto begehrter wirst du als mögliches Ziel, gleichzeitig steigt aber auch die Kraft deiner inneren Abwehr. Habe keine Angst, denn der Angriff einer negativen Präsenz ist stets nur eine Verzweiflungstat, weil du oder andere in ihren Augen zu mächtig werden.
    Dazu kann ich nichts sagen, ich halte das für eine normale, physikalisch bedingte, Luftverdrängung durch Masse … mit »stärker als gewöhnlich« kann ich hier nicht viel anfangen, sorry …

    Meine Einschätzung ist einfach, du bist bisher auf dem vollkommen richtigen Weg und schon sehr weit vorangeschritten. Vielleicht liegt deine Zukunft ja im Bereich der Aurenwissenschaft, wer weiß das schon? ;)

    LG,
    L.
     
  6. Gennosuke

    Gennosuke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hmm wie ich mein Chi wahrnehme ? ...
    Da muss ich selbst erstmal überlegen wie ich das in Worte fassen soll.
    Angefangen hat das alles mit einer Art Magnetfeld das ich zwischen meinen Händen wahrnehmen konnte hauptsächlich in der mitte meiner Handflächen ( ich glaube das ist doch der Kronenchakrapunkt oder ? Allgemein würde mich mal eine richtige "Karte" der Handchakren intressieren, im Netz sind die Infos dazu sehr unterschiedlich).
    Mittlerweile fühle ich regelrecht wie sich eine Art Magnetische Zirkulation zwischen meinen beiden Handflächen bewegt/vibriert und sich mit meiner Atmung + Handbewegung ausdehnt bzw. komprimiert. Die Zirkulation nehme ich in der Mitte meiner Handfläche sowie an an den "Handballen" der einzelnen Finger wahr und in den Fingern selbst aber meistens nur an deren Spitzen. Momentan habe ich aber wegen der Ausdehnung ein Problem da wenn ich beide Hände aufeinander ausrichte und die Arme maximal strecke, immer noch Ausdehnung stattfinden könnte ich aber schlicht zu kurtze Arme dafür habe ;)
    Aus dem Grund drehe ich die Handflächen wenn ich meine Arme maximal ausgestreckt habe ein wenig nach oben um einen grösseren Radius zu erzeugen. Hmm hab das jetzt beim schreiben hier alles ausprobiert bzw. beschäftige ich mich nicht wirklich mit dem "Magnetfeld" mehr da ich das zu meiner Tai Chi Zeit getan hab und damit abgeschlossen hab.
    Das was wirklich gut tut bzw. meinen Körper fordert ist die Bewegung an sich, also der Bewegung/Magnetismus freien Lauf zu lassen und meinen ganzen Körper dazu bewegen zu lassen. Die Bewegungen kann ich dann schnell ( ohne Kontrolle ) oder langsam und fließend mit bewusster Kontroller ( aber hier geht es echt meistens nur um die Geschwindigkeit) ausführen.
    Wenn ich jedoch ohne Kontrolle arbeite nutzten die Bewegungsabläufe aber natürlich die Zentrifugalkraft mit aus, also den Schwung des Körpers, wodurch alle Bewegungen sehr lineal werden, hmm lineal ist evt. der falsche Ausdruck eher chaotisch immer in die gleiche Bewegung verfallend ohne die Kreisbewegungen abzubrechen.
    Längere Zeit kann ich die Bewegungen ohne Kontrolle nur aufrecht erhalten wenn ich mich nur auf Oberkörper und Arme konzentriere, meine Beine würden sich so wirr verdrehen ect. das ich mich wohl sehr schnell verletzten würde. Charakteristisch für meine Füße ist es wenn ich diese "machen" lassen, dass diese auf meinem Zeh auf den Boden aufsetzten dann über die kleinen Zehen seitlich den Fuß abrollen und dabei den äußeren Teil des Fußes zum abrollen mitnutzen, bis ich wieder auf der Ferse lande. Als ich das erste mal die Bewegung gemacht habe dachte ich mir so ... was zur Hölle war das ^^ Achja wenn ich mich Alltag umdrehe also mit den Füßen, merke ich immer wie sich mein Körper wie von alleine bewegt.

    Was mir viel Wärme und besonder Gänsehaut macht ist mich zu bewegen und dabei "leidenschaftlich" zu singen, damit hab ich erst die letzten Tage wirklich angefangen und es tut mir sehr sehr gut. Dabei ist mir die Tage öfter aufgefallen, dass wenn ich manchmal wenn ich eine hmmm wie soll ich sagen Resonanz zu dem Lied und meinem Gesang treffe ( singe immer zu Musik bzw. singe ich es nach ) es mir manchmal so vorkommt als wenn mehrere Stimmen mitsingen würden.

    Körperlich nehme ich das Chi als Wärme wahr, also eine Energie die in mir fließt. Momentan nehme ich diese Wärme auch in den Auren andere Menschen wahr, was teilweise recht unangenehm sein kann da ich mich damit erst anfreunden muss, meistens strahlt die Wärme in mein Hertz ( also direkt in das Herz als Organ ) oder Wurzelchakra, manchmal auch in das Sakralchakra hinein. Anfangen tut dies meistens immer um Unterarm meiner beiden Arme ausgehend vom Ellebogen ( hier passiert das meisten an meinem linken Arm). Mir wurde auch schon von Leuten gesagt das ich wohl wärme ausstrahle ( wurde mir vor wenigen Minuten um Vertrauen zugetragen ).
    Ich hatte auch manchmal wenn ich Energie tankte während ich meditierte den Eindruck das sich in meinen Energiezentren wenn diese sich mit Wärme füllten, ich eine Art Rotation in diesen fühlte ( wenn ich den Atem einstellte und in diesen Bereich reinfühlte). Das ganze war immer dann irgendwie bildhaft und sah so aus als ob eine stange mit zwei Kugeln an jedem Ende sich dreht und so mein Chie zum schwingen/zirkulieren bringt. Teilweise waren es auch mehrere "Stangen" aber immer nur begrenzt auf einen Bereich meines Körpers.
    Wenn ich meditiere ist es auch manchmal so, dass mein Herz so stark schlägt das ich in meinem ganzen Körper dieses pochen wahrnehme, aber nicht als einfach pulsieren sondern als gesamte Rotation (glaube ich habe teilweise einen erhöhten Puls habe, während meine Meditation was ich die Tage eh unbedingt testen wollte, da ich nicht weiß ob dies gut ist).

    Ja das ist mein bisheriger Eindruck.
    Achja ich hab momentan an meinem linken Zeigefinger fast ständig ein Gefühl von elektrischer Spannung oder als ob mich da leicht etwas kratz würde und zwar nur im Mittleren teil des Fingers. Kann jemand evtl. einschätzen was das sein könnte ?

    Und das mit den Chakren heilen, also das dies auch schädlich sein kann ist klar, wenn man geistig noch nicht bereit ist diese Energien zu verarbeiten bzw. mit diesen Gefühlen umzugehen, kann dies das ganze System überfordern und außer Balance bringen. Ich bin der Meinung das wenn Menschen anfangen mit Chakren zu arbeiten, diese sich immer erst intensiv mit ihrem Wurzel Chakra befassen sollten, da das die Basis des Gesamtsystems ist und vor allem das Chakra mit der niedrigsten Frequenz was automatisch dazu führt, dass das ganze System beruhigt wird, was immer vom Vorteil ist aus meiner Sicht, habe so selber auch angefangen und mich fast 2 Wochen nur mit diesem Chakra beschäftigt biss ich es richtig fühlen konnte ( so denke ich zumindest darüber, außerdem festigt ein starkes Wurzelchakra Körper und Geist).

    Und deine Idee mit Aurawissenschaften ... ^^ Ja generell hätte ich daran großes Interesse, doch dafür mich ich noch viel viiiiiel viiiiiiiiiel zu klein, evtl. mal irgendwann oder so hehe

    Achja wegen dieser negativen Gedankenwesen, gibt es da ne Möglichkeit wie ich feststellen kann ob ich schon von solch einem Wesen begleitet werde ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2016
    Luftsegen gefällt das.
  7. Luftsegen

    Luftsegen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    2.028
    Ort:
    Tirol
    Danke für die ausführliche Beschreibung. Hat mir sehr weitergeholfen zu verstehen, was genau du meintest. :)

    Mit den Chakren hatte ich mich mal für eher kurze Zeit beschäftigt, bei den Händen kenne ich mich da leider nicht aus …
    Ziemlich logisch. Das Chi fließt ja von Chakra zu Chakra und setzt weiteres energetisches Potenzial frei, dass sich als Nebeneffekt erwärmt. Da das Chi im Grunde nichts anderes als Liebe ist, fühlt man es sehr stark im Herzbereich (als Wärme im Organ und als Stimulation im Chakra).
    Dass du die Wärme anderer Personen wahrnimmst, ist erst so seit kurzem, könnte das sein? Soweit ich weiß, hat sich diese Möglichkeit von Empfindungen solcher Art seit Ende April/Anfang Mai gesteigert. Da ist die Energie auch außerhalb von einem Selbst ein wenig wahrnehmbarer geworden.

    Man lernt immer dazu. ;) Ich kenn Leute, die das als Hobby nebenbei machen.
    Darauf habe ich selbst noch keine Lösung gefunden.
    Wirklich begleitet wirst du meist aber nicht von einem Wesen, wie wir Menschen es kennen, sondern einem gesteuerten Gedanken, was ich »Gedankenwesen« nenne. Ein vollständiges Wesen, das es auf dich abgesehen hätte, wäre eher der Versuch einer Besetzung.
    Ein Gedankenwesen wirkt wie eine Art schädlicher Strahlung, könnte man sagen. Wenn man anfällig dafür ist, mag es sich äußern angefangen bei negativ umgepolten Gedanken, bis hin zu Krankheiten, für die es eigentlich so keine plausible Erklärung gibt.
    In Zeiten wie den unseren, allein der Entwicklung unseres Selbst zuliebe, rate ich aber, sich stets mit einem Mantel aus Vergebung/Liebe zu umhüllen und nach außen wie nach innen zu strahlen, es wehrt das Negative wie z.B. solche Gedankenwesen ab und stärkt das Chi anderer Personen, selbst wenn sie es nicht bewusst fühlen. ;)
     
  8. Roti

    Roti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    2.361
    Wenn du da Wärme spürst , ist da eine Reibung! Denn Reibung erzeugt Wärme. Vielleicht wäre eine Komplette Reinigung in regelmäßigen Abständen sinnvoll. Das heißt mehrmals am Tag die Aura reinigen.
    Was du da durch machst ist eine Öffnung deiner Feinstofflichen Sensoren. Es ist am Anfang heftig, wird sich dann mit der Zeit mildern. Da es dann zum Alltag gehört. Es ist Wichtig sich von Fremden Essenzen zu reinigen. Auch ist es wichtig sich selbst im Geist-seelischen weiter zu Entwickeln, dass bedeutet Feinfühligkeit und Spirituelle Entwicklung gleichermaßen zu entwickeln. Eben ein Ausgeglichenen Verhältnis zu einander.
     
  9. Luftsegen

    Luftsegen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    2.028
    Ort:
    Tirol
    Ich stimme dir darin überein, dass es wichtig ist, die Chakren »sauber« zu halten, allerdings muss Wärme - Reibung - nicht zwingend ein Indikator für eine Blockade oder ähnliches sein. Manche Menschen fühlen einfach nur anders, nehmen Schwingungen in Form von Wärme war.
    … durch Reibung. Es ist ein Aufladeprozess, und der kann an sich schon reinigend sein.
     
  10. Roti

    Roti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    2.361
    Werbung:
    Es sei das Geraucht wird oder Alkohol und Medikamente zur Reibung führt und damit die Wärme eine Erklärung bekommt. Denn auch das was wir zu uns nehmen, beeinflusst unsere Aura. Sowie unsere Gedanken die Schwingungsebene entweder Hoch schwingend oder Niedrig schwingend erscheinen lässt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen