1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Suche Hilfe bei Traumdeutung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von NatalieD, 15. Dezember 2007.

  1. NatalieD

    NatalieD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen

    Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand helfen könnte, meinen Traum irgenwie zu deuten. Dazu muss ich sagen, dass ich mich extrem selten an meine Träum erinnern kann, da ich meist ziemlich gut schlafe, was in letzter Zeit allerdings nicht so der Fall ist. Jedenfalls fühlte sich dieser Traum wahnsinnig realistisch an, kann mich so ziemlich an jedes Detail erinnern. Ich ging so um 12.30 ins Bett...

    Ich erinnere mich, in meinem Zimmer im ersten Stock gewesen zu sein, es war dunkel, Nacht. Plötzlich hörte ich weit entfernt wahnsinnigen Lärm, konnte es erst nicht einordnen, entweder Maschinen oder Flugzeuge etc. Ich ging zum Fenster und erblickte eine ganze Armada Helikopter, die direkt auf unser Haus zusteuerten, es waren sicher zehn an der Zahl. Alle flogen recht hoch und dann stand meine Mutter neben mir und wir schauten beide zu den Helikoptern (ich weiss nicht, ob sie schon vorher im Raum war oder nicht) Jedenfalls taucht plötzlich ein viel tiefer fliegender Helikopter vor uns auf und eh ich reagieren konnte, war er so nah, dass ich sogar den Piloten sehen konnte und in diesem Moment realisiere ich, dass das Ding zwar über uns hinwegfliegen wird, aber der riesige Baumstamm, den er angehängt hatte, würde uns voll erwischen. Der Helikopter flog mit wahnsinniger Geschwindigkeit über uns, der Stamm kam auf uns zu, ich warf mich instinktiv auf den Boden und schaute zur Decke, der Lärm war ohrenbetäubend. Man hörte erst, wie einige Dachziegel runterfielen, dann war es einen Moment ruhig und ich dachte schon, dass sonst nichts passiert ist, und der Baumstamm nur das Dach gestreift hatte. Und dann gab es einen Knall und das Haus hat gezittert. Wir liefen die Treppe runter ins Zimmer meines Vaters, woher der Knall kam und als ich die Türe öffnete, klaffte ein riesiges Loch in der Decke und Teile der Wand waren weggerissen. Überall Holzteile und dann schau ich aufs Bett. Da liegt mein Vater vollkommen nackt auf dem Bett, er war nicht zugedeckt und lag auf dem Rücken. Holzteile ragen in ihn rein und überall war Blut. Ich schaute seinen Penis an, er war voller Blut und ich schaue an ihm hoch, er rührte sich nicht. Dann erst sehe ich in sein Gesicht und die Augen sind starr zur Decke gerichtet, offen. Ich merke, dass er tot ist.

    Dann bin ich schweissgebadet und mit Herzklopfen aufgewacht, ich hatte extreme Angst und musste erst mal aufsitzen und mich beruhigen. Es war etwa 2.30 Uhr.

    Was könnte das bedeuten? Ich wäre wirklich froh, wenn ich von Traumerfahreneren Leuten Hilfe bekäme.

    Liebe Grüsse, Natalie
     
  2. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Hallo NatalieD

    Du schreibst dein ersten Beitrag hier. Anscheinend hat dich dieser Traum dazu gebracht, nach der Wahrheit zu suchen.
    Auch bevor ich dazu etwas sage, möchte ich mich entschuldigen, wenn ich etwas sage, was vielleicht unangenehm ist. Die meisten Träume, die hier im Forum sind, haben eher eine verträgliche Natur, was man bei deinem Traum nicht sagen könnte. Deshalb würde ich auch nicht in allen Einzelheiten tief eingehen.
    Dein Traum ist wie ein Blitzgedanke, der auf einmal erscheint und Bilder aus vergangenen, vergessenen Momenten aus den Tiefen des Unterbewusstsein herausbringt. Die Hubschrauber sind diese schnellen aus allen Richtungen kommenden Gedanken, die über dich (das Haus) umher sausen. Eine dieser Gedanken konntest du sogar orten (ins Gesicht sehen). Der Baumstamm ist ein Teil der Wahrheit und zeigt dir die Struktur deines Lebens durch.
    Das Muttersymbol ist hier für die innerliche Sorge in Erscheinung aufgetreten, vor allem, weil das Dach (deine äußerliche Schutzschale) zu brechen droht (Dachziegel runterfielen). Man kann nicht auf ewig etwas verdrängen, das das Leben ungenießbar macht. Deshalb kam dieses Ereignis (Knall), das einen erschreckt, wenn plötzlich eine Wahrheit erfahren wird.
    Wenn man die Treppe herabsteigt, dann deutet darauf, dass man langsam sich Gedanken macht; man möchte sich erkundigen, was tief in einem vorgeht.

    Hier ist es dann wirklich schwierig etwas darüber zu berichten.
    Vielleicht handelt es sich um sexuellen Missbrauch….???
    Aber natürlich kann ich mich irren, deshalb sollst du selber überlegen, mit was du das letzte Bild des Traumes verbindest.
    Es geht ja letztendlich darum, dass die eigene Seele geheilt wird, da es hier um einen Alptraum handelt, der Signal aus der Seele sendet.

    Alles gute
    Frieden
     
  3. LogIn

    LogIn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Himmel auf Erden
    Hallo erstmal!

    Also das ist ziemlich schwer zu sagen, was er bedeutet.

    Ich versuche es mal von meinen Sichtpunkt aus zu beschreiben, wie ich ihn deuten würde.

    Ein Besucher wird bald zu dir kommen. Es könnte sicher ein zukünftiger Beziehungspartner werden, aber Vorsicht er birgt Gefahr.

    Meine Warnung an dich. Nimm dich vor Fremden in Acht. Aber hab keine Angst eine Person, die wie eine Mutter für dich ist, wird dich beschützen und dich bei einer evt. plötzlichen Veränderung begleiten.

    Liebe Grüße u. Viel Licht

    SELOMYR
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Zunächst muss ich hier sagen, dass gut schlafen nicht ein intensives und lebendiges Traumleben ausschließt, allerdings dürfte man die Träume weitgehend vergessen weil man ja im Traum diese Themen erledigen wollte und nicht sie hervor zerren.
    Wenn wir uns so erinnern, wie Du jetzt hier, ist es ein Zeichen dass Dich (so paradox das klingt) der Traum wach rütteln soll und zwar nicht aus dem Schlaf sondern in Deinem Bewusstsein.

    Jedenfalls erlebst Du eine Bedrohung akuter Art und die fliegt direkt auf Dich zu, bedrohlich einmal dadurch dass sie hoch, dann wieder dass sie tief fliegen, das spielt überhaupt keine Rolle im Traum.

    Der Baumstamm stellt die Verbidung zur Erde dar. Wenn die abgesägt in der Luft rum fliegt, dann steht es nicht gut um Deine Verwurzelung.
    Du fühlst Dich in dem bedroht, was Dir zuvor Sicherheit und Zukunft garantiert hatte.
    Der Stamm kann aber auch nach freudscher Art Männlichkeit bedeuten, also Phallussymbol sein und weil danach dieser noch einmal vorkommt, kann ich mir auch vorstellen, dass der Traum eine Kindheitserfahrung von Dir verarbeitet, in der Du erstmals mit der Männlichkeit Deines Vaters konfrontiert wurdest und erschrocken bist, was nicht bedeuten muss, dass Dein Vater Dich angefasst hätte, aber können kann es das schon.

    Du willst Dich vor der Bedrohung schützen, das ist ganz natürlich.

    Erst denkst Du, nur das Dach wäre betroffen: Du hältst es für ein Hirngespinnst.

    Dann siehst Du, dass Dein Vater vermutlich betroffen ist und dass ernsthafte Schäden entstanden sind, vielleicht in Deinem Denken, da das Dach zerstört ist und keinen Schutz mehr bietet.

    Du musst eine ziemliche Wut auf Deinen Vater haben, dass Du ihn gleich perforiert hast. Es ist so, dass von dem Moment an, da Du das begriffen hattest, Du Deinen Vater als tot gesehen hast. Er existierte in Deinem Leben nicht mehr als Mann und als Vater seit dem Augenblick, als Du seinen Penis gespürt oder gesehen hast.

    Dass Du geschwitzt has ist ein Zeichen für die Aufregung und es ist anzunehmen, dass das ein Alptraum war, was für die Bedeutung nicht besonders wichtig ist.
    Jedenfalls solltest Du Deine Beziehung zu Deinem Vater einmal genau ansehen, wie das gekommen ist.
    Vielleicht kannst Du ihn noch einklagen, wenn was daran ist, vielleicht ist es besse Du wartest damit bis Du erst mal die Sache richtig abgeklärt hast.

    Frag auch Deine Mutter, ob ihr aufgefallen wäre, dass Dich Dein Vater missbraucht habe und warum sie nichts dagegen unternommen habe.
    Zu Deinem eigenen Wohl und zu einem erfüllten Leben auch auf sexueller ebene tust Du gut daran die Sache ganz zu klären.
    Möglich, dass dabei das Haus der gutbürgerlichen Familie in der alles in Ordnung ist, aus der Du her stammst zerfällt.
    Geschehe nichts Schlimmeres, immer noch besser als wenn Du Dir mit diesem verschobenen Gefühl von Sexualität und Männlichkeit das ganze Leben versaust.
     
  5. nancnanc

    nancnanc Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    3
    Würde dich bitten mir vielleicht mal einen Traum zu deuten!
    Bin neugierig in Sachen Magie!
    :weihna1

    dankeschön!
    gruß nancy <3
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Interessant!
    Kannst Du mir vielleicht mal sagen was wir hier die ganze Zeit tun?
    Ich habe ein magisches Interesse daran, wie Du diese Beiträge nennen würdest, wenn es Deiner Meinung nach keine Traumdeutungen sind.

    :dontknow::morgen:gespannt lauschend warte ich hier.​

    Alles Gute,

    VanTast
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen