1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

suche hilfe bei meinen traeumen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von carazz, 17. November 2004.

  1. carazz

    carazz Guest

    Werbung:
    Es kommt 4 oder 5 mal im jahr vor das ich gewisse traumzustaende habe die mir angst verursachen.
    Es beginnt damit das ich mich schlafen lege und meine gewonnte traumfilme(das vor sich hin traeumen befor man richtig einschlaeft) abspiele damit ich einschlafe , schon da kommen mir komische gefuehle auf was gar nicht mit dem das was ich traeume zu tun habe.
    Es sind meisst gefuehle die ich nicht beschreiben kann sie haben auch keine bildliche darstelung manchmal ist es ein gefuehl des fallens,gross und wieder klein werden meines eigenen ichs im raum usw......irgend wann schlaf ich wirklich ein also mein koerper und ich befinde sich im tiefschlaf.
    Ich traeume auch nichts und so wie ich im tiefschlaf mich befinde (klingt etwas dumm aber ich kann es nicht anderst beschreiben ) erwacht mein ich, am anfang beim erwachen maerk ich nicht das ich eigendlich nicht wach bin und eigendlich noch mit geschlossenen augen da lieg.
    Ich sehe den raum in dem ich lieg und fuehl mich auch wach jedoch etwas benomen da ich kein zeitgefuehl habe ......dan versuch ich mich zu bewegen und bemerke bei der bewegung das es sich anfuehlt als wuerd ich aus meinem koerper gehen das fuehlt sich wie ein ziehen oder so an, ich fuehle das ich mich bewegen kann ohne mein koerper zu bewegen das mein koerper eigendlich sich nicht bewegt sondern steif nur da liegt und somit realisier ich immer das ich nicht wach bin sonder schlafen tue das der raum den ich sehe und alles nicht real ist und bekomme angstzustaende ,panik.
    Ich versuche mich nicht zu bewegen bleibe in der stellung in der mein koerper liegt da ich angst habe ausm koerper zu gehen weil ich denk ich werde sterben oder einfach es nicht will da ich nicht weiss was danach pasiert wenn ich ausm koerper gehe und somit lieg ich da...ich weiss nicht wie lang aber es kommt mir eine lange zeit vor ,einfach nur da und rede auf mein koerper ein er solle sich aendlich bewegen ich konzentriere mich meisst auf meine hand die solle sich aendlich bewegen damit ich wach werde und irgend wann durch das einraeden auf mich selbst gelingt es mir auch aus der erstarung zu erwachen und kann meine augen wieder oeffnen.
    Ich kann es nicht wirklich beschreiben es macht mir angst aber zu gleich wundert es mich und ich find es geil ja so richtig geil und jedes mal wenn es mir pasiert niem ich mir vor keine angst zu bekommen und es ueber mich ergehen zu lassen aber dieses gefuehl die kontrolle zu verlieren ich weiss nicht ich bekomm panik und meine erfahrungen mit solchen zustaenden werden immer haeufiger und schlimmer und ich glaub eigendlich nicht an okulten sachen aber ich weiss nicht wo ich mir hilfe suchen soll
    ich frage mich langsam ob ich ein gehirntumor oder so habe das mir solche sachen hervorbringt.
    Wisst ihr was es heisst das man einfach da liegt und denkt das man wach ist das alles real einem vor kommt und nach einer zeit feststaellt das man in grunde schlaeft das alles was man um sich sieht das eigene heimischezimmer nicht wahr ist.
    wenn mir einer helfen kann bitte mailen an giorgoskaterini@hotmail.com
    IN meinem letzten zustand ist ein ton aufgetraeten aber erst nach dem ich bemerkt habe das ich eigendlich schlafe der ton haette mir bei nah mein hirndurch gebraten
    Und in meinem vorletzten befand ich mich und das war mein grausamster zustand einfach in einem nichts nur mein ich in einem nichts und ich war da und redete auf mich ein georg du schlafst komm da raus georg wo bist du...ist das nicht krank?
     
  2. Kieselstein

    Kieselstein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    owl
    ich habe mit interesse deinen traum gelesen. leider habe ich keine ahnung und will auch nichts falsches sagen. vielleicht bist du ja wirklich in der lage deinen körper zu verlassen. oder du hast ein besonderes problem zu deinem körper und willst dich unterbewußt von ihm trennen (ich greif nur auf meine erfahrungswerte zurück). sicherlich wird dir noch jemand antworten, der viel erfahrung und mehr wissen hat.
    ich kann dir aber versichern, dass es sicherlich mehr menschen mit solchen erfahrungen gibt und du nicht allein bist.
    alles liebe
    kieselstein
     
  3. FeuerRose

    FeuerRose Guest

    Hey du!
    sehr interessant was du beschreibst ich habe sow etwas ähnliches.bei mir ist es halt so das ich einerseits wach(so denke ich) und einseits schlafe dann seh ich mich ahlt wie ich stumm da liege aber mich nciht bewegen kann als ob ich mit einer folie oder so eingepackt bin.und dann kommt vom nebenan etwas auf mich zu etwas unsichtbares oooder meine mutter oder mein vater ich habe so etwas öfters und sie gehen auf mich zu aber etwas ''böse'' ist mit dabei und ich will das nicht und versuche mich dann von dem traum zu wecken ,es gelingt mir auch manchmal will ich immer weiter erforschen udn versuche diesen traum dann selber zu lenken das ich dann in eine andere situation gelange aber die athmosphäre ist trozdem mysteriös.aber mir fällt auf das ich so etwas nur habe wenn ich auf dem rücken liege oder seitlich/halb auf dem rücken.naja bei dir gehst du aber selber raus deswegen ist es anders aber hmm ich weiss nicht du musst immer versuchen das alles selber rauszu finden viel glück dabei :)
     
  4. Johannes

    Johannes Guest

    Wenn ich das richtig verstehe, Georg, spielst du bestimmte Traumfilme zum Einschlafen ab, wobei sich die unbeschreiblichen Gefühle allmählich einstellen, die dein Ich in der Begrenzung eines Raumes gummiartig (?) kleiner und größer werden und die ein Fallen spüren lassen.
    Das erinnert ein wenig an „Alice im Wunderland“, die vor der einschnürenden Kontrolle des realen Lebens in die Welt der Imagination eintaucht, wo sie durch einen Pilzgenuss größer und kleiner werden kann, womit sie zuerst aber nicht klar kommt.

    Bisher scheint mir, dass diese Gewohnheit, Traumfilme abspielen zu lassen, ein möglicher Versuch der übertriebenen Kontrolle sein könnte, wodurch der Schlaf sich genötigt fühlt, den Spieß herumzudrehen.

    Wenn ich nur einigermaßen richtig vermute, überlege bitte, warum du die Traumfilme abspielen lässt und ob du dich ohne diese auf den Schlaf einlassen könntest.


    Es grüßt vielmals
    Johannes von Bulthaupt
     
  5. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    Hallo..

    ich kenne das auch.. hatte es früher sehr oft.. zwei Ebenen irgendwie in mir.. oder auch abgespalten. Tatsache ist, dass ich eine übergeordnete Wahrnehmung in der Zeit hatte.

    Allerdings schmerzte mein Körper, wenn ich versuchte, ihn zu bewegen, was mir nicht gelang.

    Ich habe gelernt, dass es nicht mehr auftritt, wenn ich insgesamt genug schlafe, also auch mal nachmittags ein paar Minuten.

    Liebe Grüsse
    gaby
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen