1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Studium: Bachelor, Master, usw - ist der Bachelor wirklich so wertlos?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Colombi, 23. April 2015.

  1. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.586
    Werbung:
    Studium: Bachelor, Master, und andere Studiengänge

    Ist der Bachelor tatsächlich so wertlos?

    Umfrage zu Uni-Abschlüssen: Wirtschaft klagt über Bachelor-Absolventen

    Mehr dazu: http://www.spiegel.de/unispiegel/st...ieden-mit-bachelor-absolventen-a-1030095.html

    Wer kennt sich hier aus?
     
    nade148 gefällt das.
  2. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.505
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bachelor
    Am 31. Januar 2012 wurde im Rahmen der Erstellung des Europäischen und Deutschen Qualifikationsrahmen EQR / DQR, der Bachelor auf die Stufe 6 von 8 eingeordnet. Damit stehen die Abschlüsse Bachelor, Staatlich geprüfter Techniker und Meister auf der gleichen Stufe.

    Wertlos würde ich nicht sagen, aber ein Mensch mit handwerklicher Ausbildung und Meister bzw. auch gleichwertigem Fachwirt (kaufmännische Bezeichnung) hat mit Sicherheit die gewünschte berufliche Praxis vorzuweisen und das wird gemeinhin bei der Einstellung bevorzugt. Die Leute sollen arbeiten können, produktiv sein usw. Ein Meister oder Fachwirt hat da bereits viel Berufserfahrung hinter sich. Ein Bachelorabsolvent kommt quasi aus der Schule, selbst wenn er Praktika machen musste, ist das nicht vergleichbar mit alltäglicher Arbeit.

    Lg
    Any
     
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Ehrlich gesagt, ich finde diese Entwicklung, aus "allem und jedem" ein Studium herausquetschen zu müssen, bedenklich. Zählt der gute, solide Handwerker nichts mehr?
     
    Shimon1938 und Anevay gefällt das.
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.861
    Ort:
    An der Nordsee
    Der Weg meines Jüngsten: Fachabi, abgeschlossene Berufsausbildung, Bachelor, berufsbegleitend Master.
    Er hat sogar noch innerhalb des Bachelor-Studiums (kurz vor der Abschlussprüfung) einen Job bekommen und die Firma hat später das Masterstudium mitfinanziert.
    Es geht alles, wenn man will und seine Ausbildung ernst nimmt.

    R.
     
  5. nade148

    nade148 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2014
    Beiträge:
    327
    mein Bruder war im letzten Jahrgang, wo man noch ein Diplom- statt ein Bachelorabschluss machte. Ich würde schon sagen, das das Diplom "höherwertig" als der Bachelor ist.
    Der Bachelor wurde von anderen Ländern übernommen obwohl das Diplom zumindest national höher angesehen war.
    Das Ziel war (glaube ich) international, gleichwertige Abschlüsse zu erschaffen. Dies bedeutete aber einen Rückschritt für uns, da der Bachelorabschluss ein geringeres Niveau hat.

    Außerdem macht mittlerweile fast JEDER ein Studium mit dem Ergebniss das eine Ausbildung ist "nix" mehr Wert hat und ein Bachelorabschluss "nix" mehr besonderes da er eine Inflation erfahren musste...
     
  6. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.505
    Werbung:
    Klar ist Handwerk was wert, ein frischgebackener Meister im Handwerk verdient heute häufig sogar mehr als ein Student nach Abschluss bei der Neueinstellung.

    Lg
    Any
     
  7. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.505
    Ja, das ist auch so, weil überall gesagt wird, man muss studiert haben, um überhaupt noch einen halbwegs anständig bezahlten Job zu bekommen. Also prügeln die Eltern wo es möglich ist ihre Kinder in die Unis, mit der Folge, dass zwar mehr Studierte da sind, aber nicht genug Jobs für sie.

    Klammheimlich erlebt ein gut gelerntes Handwerk wiederum einen Aufschwung.

    Lg
    Any
     
  8. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.586
    Ja, ich finde es auch erstaunlich, was derzeit alles "studiert" werden kann.
     
  9. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.586
    Das ist zu hoffen! (y)
     
  10. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.586
    Werbung:
    Schon davon gehört?

    Ein Professor an der Uni Konstanz hat in der FAZ über "Ehre und Ehrlichkeit der Studenten" geschrieben.

    Hier ist die Antwort darauf:

    Mehr dazu: http://www.zeit.de/studium/hochschule/2015-04/bologna-prozess-professor-uni-konstanz
     

Diese Seite empfehlen