1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Studie der Jackson-University: Ungeimpfte Kinder signifikant weniger krank

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von KingOfLions, 3. November 2018.

  1. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    23.796
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Ich habe jedes Jahr mehrere Zeckenbisse. In unserer Gegend wird vor FSME und den Folgen gewarnt. Da nehme ich lieber etwaige Nebenwirkungen in Kauf.
     
  2. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    1.664
    Hier gibt es doch schon unzählige Seiten zu dem Thema zu lesen. Ist doch nun wirklich alles zu gesagt. Da ändert doch eine weitere Studie eines Impfgegners nichts dran.
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    18.666
    Ort:
    Saarland
    Muss man selber entscheiden. FSME ist jedenfalls nicht super häufig (selbst in Risikogebieten hält sich das in Grenzen), dabei in vielen Fällen gar nicht so gefährlich, während die Impfungen wohl Autoimmunkrankheiten auslösen können, wo dann das eigene Immunsystem das Nervensystem angreift, ähnlich wie bei Multiple Sklerose. Kann passieren, weil bei dem Impfstoff geschwächte Erreger verwendet werden. Insgesamt ist es auch viel, dass diese seltenere Impfung 10% aller Nebenwirkungen insgesamt verursacht.

    Das Erkrankungsrisiko ohne Impfung ist nur 1:18.000, das löst wirklich keine Panik bei mir aus (zusätzlich ist es bei 70 - 90% der Erkrankten auch noch komplett harmlos, und beim Rest werden auch nur 10%, wenn ich das richtig verstehe, dauerhaft geschädigt).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Frühsommer-Meningoenzephalitis#Impfung

    Nebenbei kann man aber nicht bei allen Erkrankungen so rechnen in Bezug auf das Risiko, da ansteckende Krankheiten sich massiv ausbreiten können, wenn viele Personen in der Bevölkerung nicht geimpft sind (sehr relevant in Bezug auf Masern zum Beispiel). Das gilt bei der FSME aber nicht. Und daher fällt auch der Grund da weg.

    Ich bin keinesfalls gegen alle Impfungen, aber ausgerechnet diese zu empfehlen ist problematisch. Ist nämlich die, mit der ich die größten Probleme habe. Wirtschaftlich ist aber die Panikmache bei Grippe und Verschwendung von Geld für Impfstoffe, die in großen Mengen nicht benötigt oder vermutlich nutzlos sind, problematischer.
     
    santal gefällt das.
  4. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    23.796
    Ort:
    Niederösterreich
    Nun, da ich mich vor 2 Jahren impfen habe lassen und der Wirkstoff sicher einige Jahre hält, mach ich mir keinen Kopf deswegen.
    Anders ist es bei Borreliose, gegen die es leider noch keinen Impfstoffe gibt. Da habe ich in meinem Umfeld etliche, die es schlimm erwischt hat.
     
  5. Wanadis

    Wanadis Guest

    Seltsam, die Ärzte ohne Grenzen sagen, dass die Preise dieser Impfungen ganz erheblich gestiegen sind, von 67 Cent auf 45 Dollar:

    https://www.deutschlandfunk.de/aerz...toffe-sind.694.de.html?dram:article_id=309846
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    18.666
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Ja, ich stimme dem ungefähr zu, trotzdem wird da ständig Panik gemacht (vor Varianten, die am Ende überhaupt nicht gefährlicher sind als normal) und nachher passiert nichts (im Vergleich zur Panikmache), Impfstoffe wurden massenweise gekauft, und es ist nicht so, dass man Geld da nicht sinnvoller ausgeben kann. Ich denke, dass ich Grippe hatte, aber unterscheidet sich kaum von ähnlichen Infekten bei mir. Dass mit den Toten ist am Ende auch Panikmache. Die Krankheit ist eben super häufig, und trifft daher generell genug Leute, die ernsthaft krank sind, sehr alt oder teilweise sehr jung. Und dann hat man halt solche Zahlen, die aber für die normale Person irrelevant sind. Dazu ist es ja zudem überhaupt nicht so, dass diese Impfung sicheren Schutz garantiert, da die Influenza-Viren so variabel sind.

    Ernsthaft bin ich der Meinung, dass diese ganze Geschichte mit Grippeimpfung auch die Akzeptanz von normalen Impfungen beschädigt hat. Denn die Leute sehen, dass Pharmakonzerne Geld mit Panik gemacht haben, und schließen dann, dass das bei anderen Impfungen ähnlich ist.
     
  7. SYS41952

    SYS41952 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2018
    Beiträge:
    3.357
    Ich glaube ja um den vollständigen Schutz einer Impfung auch schätzen zu können, muss man zwischen durch mal das Haus verlassen und sowas wie soziale Kontakte haben.
     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    18.666
    Ort:
    Saarland
    Borreliose ist auch viel häufiger, da muss man immer die Biss-Stelle beachten und schauen, ob da rote Kreise (Wanderröte) auftauchen, und dann eben einen Arzt aufsuchen. Da kann man übrigens auch kritisieren, dass FSME-Impfung als Zeckenschutzimpfung verkauft wird (klingt so als wäre man dann insgesamt sicher), obwohl es gegen Borreliose (die wahrscheinlichere dadurch übertragene Krankheit) nicht hilft.
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    18.666
    Ort:
    Saarland
    Ich bin überhaupt nicht gegen alle Impfungen (jeder sollte sich gegen Masern impfen lassen zum Beispiel, speziell auch zum Schutz von Babys und Kleinkindern).

    Hatte als Kind aber auch Zecken, weil ich oft in der Natur war, bzw. gerne irgendwo gesessen habe um Tiere zu beobachten. Wer das nicht wirklich tut, der hat oft nie eine. Hatte daher selber schon ewig keine mehr.

    Ansonsten ist das, wie nahezu immer, wenn du mir was schreibst, ein Trollkommentar, aber habe trotzdem versucht noch was daraus zu machen. Ja, ist hier tatsächlich so. Wer sich nicht aufhält wo Zecken vorkommen (wenn ich mal rausgehe bin ich auch nicht wirklich im Gebüsch mehr), der ist sowieso geschützt. Brauche daher schon deshalb keine FSME-Impfung zu schätzen. ;)
     
  10. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    1.664
    Werbung:
    Oder in einer Gegend leben, wo der Großteil der Bevölkerung nicht durchgeimpft ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden