1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Studie der Jackson-University: Ungeimpfte Kinder signifikant weniger krank

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von KingOfLions, 3. November 2018.

  1. Wanadis

    Wanadis Guest

    Werbung:
    Da ich ja selbst alle Kinder-Krankheiten hatte, die es gibt kann ich das ja aus eigener Erfahrung sagen, dass das für mich überhaupt nicht gefährlich war.
     
    pekeglo gefällt das.
  2. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    2.082
    Das hast du als Kind alles durchgemacht?
    Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Keuchhusten, Scharlach, Ringelröteln, Hand-Fuss-Mund-Krankheit, Dreitagefieber, Eiterflechte, Grindflechte (Impetigo), Pneumokokken-Erkrankung

    Polio
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2018
    Ireland, Loop, Joey und einer weiteren Person gefällt das.
  3. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    26.225
    dann war @Wanadis ganz schön oft krank
     
  4. Wanadis

    Wanadis Guest


    Das, was ich unter Kinderkrankheiten verstehe, die erste Reihe, die anderen kenne ich nicht, nie gehört.

    Die Polio-Impfung halte ich wie viele andere Impfungen für absolut wichtig, zb. Impfungen gegen Typhus, Cholera, Tollwut, Tetanus, Tuberkulose und viele andere schwerwiegende Krankheiten.

    Und ja, meine Kinder- Krankheiten sind absolut harmlos verlaufen, oder darf ich das nicht schreiben?
     
    pekeglo gefällt das.
  5. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    2.082
    Muss sie wohl.
    Die Kinder meiner Tochter inkl. meiner Tochter und Schwiegersohn hatten dieses Jahr schon 3 mal Hand-Fuß-Mund Krankheit.
     
    Ireland gefällt das.
  6. Wanadis

    Wanadis Guest

    Werbung:
    Nö, und die ist bis heute ganz gesund.
     
    pekeglo gefällt das.
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    19.185
    Ort:
    Saarland
    Was ich da zitiert habe ist eventuell missverständlich, die WHO kam jedenfalls trotzdem zu dem Ergebnis:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie_H1N1_2009/

    "Die WHO verkündete jedoch bereits Mitte Mai, dass die Kriterien angesichts der geringen Pathogenität des H1N1-Virus überarbeitet werden sollten. Die enorme Aufmerksamkeit und der Umfang der getroffenen Maßnahmen liegt darin begründet, dass ein anderer H1N1-Subtyp die Influenza-Pandemie 1919/20 („Spanische Grippe“) mit 25 bis 50 Millionen Todesopfern verursacht hatte. Allerdings sind H1N1-Subtypen regelmäßig an saisonalen (üblichen jährlichen) Grippewellen beteiligt."

    Nicht mehr extra geschaut jetzt ob Wikipedia das korrekt reproduziert, aber nach meiner Erinnerung stimmt das so.

    Und die "Berechnung" war falsch (H1N1 Subtypen sind nichts außergewöhnliches auch), was Deutschland allein einen Verlust von 239 Millionen Euro gebracht hat, was noch nicht einmal beinhaltet, dass sich Leute geimpft haben, die es sonst nicht getan hätten und auch nicht gebraucht hätten (die dann, bzw. Krankenkassen auch Geld verloren haben).
    Und dadurch entstand zusätzlich ein Ansehensverlust in Bezug auf Epidemiewarnungen und Impfempfehlungen.

    Für mich ganz einfach ein Debakel.

    Mit dem Impfthema hat es insofern zu tun, dass ich es respektiere und für richtig halte, wenn sich Leute selbst Gedanken darüber machen, selbst wenn ich der Ansicht bin, dass die meisten Impfungen korrekterweise empfohlen werden.

    Generell ist es komplett irrational ein Impfgegner per se zu sein (wie ich sagte würde ich Forschung PRO Impfungen zum Teil mehr fördern als es tatsächlich passiert ist, wie bei Ebola), man kann den Bürger aber auch nicht entmündigen in Bezug auf individuelle Entscheidungen. Bestimmte Impfungen können sehr wohl unnötig und sogar schädlich sein.
     
  8. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    2.082
    Sicher kannst du das schreiben.
    Ringelröteln und Windpocken hatte ich auch und habe noch heute sichtbare Narben vom Aufkratzen der Wasserpocken.
     
    Ireland gefällt das.
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    19.185
    Ort:
    Saarland
    Stichproben (man selbst) in dieser Form sagen nichts aus. Ich hatte auch Windpocken (dagegen wurde ich nicht geimpft als Kind, anders als gegen Masern, Mumps und Röteln unter anderem) und habe es problemlos überlebt :D, aber war super ätzend und der Zeitpunkt war ziemlich kurz vor dem Abitur. Etwas mehr Pech und es wäre direkt davor gewesen, wo man intensiv lernen will. Und ich hätte überhaupt gar nicht lernen können, absolut nicht, ich brauchte alle Konzentration mich nicht zu kratzen, trotz Creme, geschlafen wurde auch fast nicht. Hätte echt nichts gegen die Impfung gehabt.
     
    Ireland gefällt das.
  10. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.691
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Du bist gegen Cholera, Tuberkulose usw. geimpft???
    Warum? Reist du viel in der Welt herum?
    Ansonsten werden diese Impfungen schon lange nicht mehr empfohlen, weil es kaum Möglichkeiten gibt, sich in D oder Ö damit anzustecken.

    Ob Impfungen sinnvoll oder nicht sinnvoll sind, kann kein Gefühl, kein Hören -Sagen oder irgendeine Erfahrung entscheiden, man sollte sich nach den Impfempfehlungen des RKI richten, denn die untersuchen jedes Jahr aufs Neue, was Sinn macht und was nicht.

    Ich hatte mal einen Autounfall und der ist absolut harmlos verlaufen.
    Was sagt das jetzt über Autounfälle aus?
    Genau - nämlich gar nichts.
    Genauso wenig sinnig ist es, wenn jemand aussagt, er hätte seine "Kinderkrankheiten" (es sind Krankheiten, die einen das ganze Leben lang treffen können) unbeschadet überstanden.

    Die 190000 Menschen, die seit 2007 unsinnig an Krankheiten gestorben sind, gegen die man impfen kann, würden dann von anderen Erfahrungen berichten, wenn sie das noch könnten.
     
    Walter, starman, Loop und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden