1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Strafen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von morgenröte, 6. April 2011.

  1. morgenröte

    morgenröte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.881
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Was haltet ihr eigentlich von Strafen?
    Unser ganzes Gesellschaftssystem ist auf Strafe und Belohnung aufgebaut.
    Schon Kleinkinder werden unter diesem Prinzip erzogen und so zieht es sich bis ins hohe Alter.
    Braucht der Mensch das ? Und wenn ja was ist es was bei der Strafe wirkt?
    Wie ist es mit der Strafe in Bezug auf die eigene Urteilskraft?
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Strafen sind notwendig. Auch wenn manche Leute sich auch ohne Strafe
    an alle möglichen Regeln halten würden, würden viele es nicht tun, und dies wiederum würde wieder andere dazu bewegen es auch nicht zu tun (keiner hält sich dran und ich soll der Dumme sein?).
     
  3. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.780
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    Ich denke, das selbst das Strafen strafbar ist ....
    Für ein sogenanntes Fehlverhalten wird gestraft - so daß der Betroffene eben mitbekommt, daß sein Verhalten nicht gern in der Gesellschaft gesehen wird.
    Wo würde denn da ein Lerneffekt sein ? Es ist doch viel besser, Menschen würden aus Verständnis oder Einsehen gewisse Dinge unterlassen (z.B. die alte Dame hat vielleicht ihre Rente in der Handtasche und muß damit vielleicht einen ganzen Monat mit auskommen, statt Jubel, her mit der Kohle - will haben - schnapp und mir) ... eine Strafe erfolgt meines Erachtens immer, um aufgestaute Aggressionen zu entladen - wie z.B. die Hinrichtungen,die heute noch in sogenannten 1.Welt-Staaten durchgeführt werden (denkt bitte nicht, daß die Giftspritzen einen so einfach ins Jenseits befördern, meistens ist es ein Todeskampf von mind. 10 Minuten, der nicht zu sehen ist, weil der Betreffende Gelähmt wird, aber alles spürt) - der Betroffene hat jemandem etwas angetan - vielleicht auch gemordet - und nun soll er büßen, denn es kann keine Wiedergutmachung geben ... also Entladen des Hasses - nur meist mit mäßigem Erfolg - die Leere bleibt !
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Ich bin auch gegen die Todesstrafe, aber hier geht es ja um Strafen allgemein.
    Wie will man jemanden davon abhalten mit 130 durch den Ort zu rasen, wenn
    ihm nicht eine Strafe (Führerscheinentzug und Geldstrafe) droht. Soll man ihn
    belabern. Wird sicher nicht klappen.
     
  5. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Die ursprüngliche Erwartung von Liebe, Zuwendung, Aufmerksamkeit, letzlich (positiver) Energie wird enttäuscht oder auch noch durch (physische oder psychische) Gewalt (negative Energie) ersetzt.

    Das wäre das Grundprinzip, denke ich.

    Und aus dem entwickelt jemand die Regeln, wie er sich zu verhalten hat, um doch was davon abzubekommen.
    Auch wenn der Liebesersatz dann eben Energie in Form von Spielzeug, Belohnung, Geld, Macht, Sex oder whatever ist.

    Die Frage ist, inwieweit sowas wie ein Grenzen setzen, Grenzen lernen, das eben erziehungsmäßig auch wohl nötig sein dürfte, ganz straffrei erfolgen und gelingen könnte. Falls ja, ist jedenfalls der Aufwand dafür vermutlich doch wesentlich größer als eben Strafen. Mag auch mitspielen.
     
  6. morgenröte

    morgenröte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.881
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wenn du hier gleich den Übergang zu Regeln machst, die sind ja so eine Art Vorstufe der Strafe.
    Findest du braucht es Regeln damit die Menschen wissen was richtig und was falsch ist? Sollte nicht der erwachsene Mensch das selber wissen?
    Meine fragen sollen nicht urteilend wirken, ich will nur möglichst viele Aspekte hier anschneiden.
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Zitat:Wenn du hier gleich den Übergang zu Regeln machst, die sind ja so eine Art Vorstufe der Strafe.
    Findest du braucht es Regeln damit die Menschen wissen was richtig und was falsch ist? Sollte nicht der erwachsene Mensch das selber wissen?
    Meine fragen sollen nicht urteilend wirken, ich will nur möglichst viele Aspekte hier anschneiden.


    Ja, wir können sogar bei dem Beispiel bleiben. Nehmen wir an es gäbe keine
    Straßenverkehrsregeln. Jeder kann sich selbst überlegen auf welcher Straßenseite er fährt, wann er Vorfahrt hat, und wo man halten darf. Das würde noch nichteinmal funktionieren, wenn alle Menschen Engel wären.
     
  8. morgenröte

    morgenröte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.881
    Ort:
    Wien
    Zitat Dragonheart:

    Wo würde denn da ein Lerneffekt sein ?

    genau da stellt sich bei mir die frage, ist der Lerneffekt tue ich etwas nicht weil ich keine Strafe bekommen will oder weil ich lerne wenn etwas bestraft wird muß es schlecht sein und daher tue ich es nicht. Das sind meines Erachtens nach zwei ganz unterschiedliche Ansätze haben aber beide das gleiche Resultat.
     
  9. Mensch

    Mensch Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    191
    «Strafen sind notwendig» , sagst du leichthin , wenn sich jemand etwas zu Schulden kommen lässt . Doch welche Strafe muss sein ? Oder mehr noch : Welche Strafe ist gerecht ? Vorsicht : Diese Frage wird in der Rechtsphilosophie seit Jahrtausenden kontrovers diskutiert . Sind Strafen somit nichts anderes als Abschreckungsmanöver für andere Verbrecher ? Oder dienen Strafen – wie etwa der Begriff der ‚Verwahrung’ anklingen lässt – allein dem Schutz der Bevölkerung ?

    :morgen:

    Mensch
     
  10. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Ich schätze, da beißt sich die Katze in den Schwanz. Wenn man erwachsen alleine als sich selbst gegenüber und anderen verantwortungsvoll handelnd definieren würde, wie viele "Erwachsene" gäbe es dann?

    Also muss man wieder strafen, damit nicht alles völlig aus dem Ruder läuft. Ist ja zumindest so eine mögliche Argumentation.

    Auch Hierarchien dienen ja dazu. Weil sowas wie Basisdemokratie zu zeitaufwendig wäre, auch für rasche Entscheidungen oder Ähnliches.

    Individuelle Freiheit, Grenzenlosigkeit gegen sowas wie Recht und Ordnung.
    Und wo, wie eben eine Art von Balance dabei zu finden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen