1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Stolz

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Zufalls-Intuition, 5. April 2007.

  1. Werbung:
    Ich habe schon oft gelesen das das wort stolz, angeben, oder auch arroganz bedeutet.
    Jetzt lese ich oft in zeitungen, oder höre auch im tv sehr oft den satz da bin ich stoltz drauf.
    Ich persönlich sage immer ich freue mich, weil stolz also angeberisch bin ich ja nicht.

    Aber heisst das jetzt das alle anderen leute arrogant oder auch angeberisch sind, wenn, sie das sagen?
    Warum verwenden sie das wort stoltz?
    Das selbe fällt mir auch auf, wenn jemand gott sei dank sagt, weil es so üblich ist.
    Ich sage bewusst gott sei dank, weil ich gott dankbar bin.
    Passen die meisten menschen nicht auf was sie sagen, oder meinen sie auch das was sie sagen, das ist jetzt die frage?:confused: :)
     
  2. Abraxas462

    Abraxas462 Guest


    Für mich hat Stolz nichts mit Arroganz zu tun.
    Ich kann ja für mich selbst (im Stillen) z.B. auf eine Leistung oder eine Charaktereigenschaft "stolz" sein, ohne daß ich dies gleich überall in der Gegend herumposaunen muß. Stolz hat also nicht unbedingt etwas mit einem anderen zu tun.

    Arroganz kommt jedoch nur in Verbindung mit einem "anderen" vor. Ich kann mich nur zu einem anderen arrogant verhalten. Und nur ein anderer kann sich mir gegenüber arrogant verhalten. Zu mir selbst war ich noch nie arrogant.

    Und ich bin stolz darauf, daß ich (grundsätzlich und üblicherweise) nicht arrogant bin! :)

    Liebe Grüße
    Abraxas

    .
     
  3. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    Lieber Engel3,

    manchmal bin ich stolz auf mich, weil z.B. etwas geschafft habe, von dem ich gar nicht dachte, das es klappen könnte. Das Wort stolz benutze ich in diesem Augenblick aber nicht gerne, weil es eben, wie Du es ja auch siehst, einen schalen Beigeschmack hat.

    Als Kind (vor mehr als 40 Jahren) war stolz sein ein schönes Wort, ein gebräuchliches Wort; wir waren stolz auf das neue Fahrrad (vielleicht auch arrogant? - Ääätsch, ich hab ein neues Fahrrad, Du aber niiiiich) und es hat uns nichts ausgemacht, weil wir uns keine Gedanken gemacht haben.

    Heute mache ich mir auf jeden Fall mehr Gedanken bei der Wortwahl, aber stolz ist eigentlich doch ein schönes Wort.

    Und Arroganz liegt im Auge des Betrachters - ein Beispiel: Der Mann einer Freundin ist manchmal unsicher und zieht die Augenbraue dann etwas hoch - was glaubst Du, der Mann ist über all als arrogant verschrien. Na ja, so ist es manchmal.

    Liebe Grüße Bineken :liebe1:
     
  4. klamunkel

    klamunkel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    677
    Ort:
    deutschland
    Werbung:
    stolz... hmmmm
    ein wort, das für mich zwar eine bedeutung hat, dessen "ausführungen" sih aber unterscheiden...

    ich denke, man kann nur auf das stolz sein, was man selbst geleistet hat. für mich ist es deshalb absoluter unfug, wenn jmd sagt, er ist stolz "deutscher" zu sein. oder man ist stolz, dass man mit einer shönen haut georen wurde. stolz kann man meiner meinug nach nur sein, für etwas was man selbst erbracht hat!

    aber da gibt es noch einen anderen stolz *g* und dieser stolz ist mir sehr ut bekannt *lach*
    so lehne ich manche sachen aus stolz einfach ab! wenn ich mich beispielsweise mit jmd streite(kleinere auseinandesetzung), egal über was. also ich bin voll genervt, und derjenige hat etwas, was ich gerne hätte. konkrtes beispiel: ich habe keine zigartetten mehr. mein gegenüber, mit dem ich gerade eine auseinandersetzung hatte wegen irgendnem kinderkram hat aber welche. da versuchte ich doch lieber, als von ihm ne zigarette anzunehmen!
    oder ich fertige ein projekt an, meinetwegen baue ich irgend einen schrank selbst. dann kommt jmd und sagt mir, "so klappt das nicht, du mustt dies und jenes so und so machen" das ding ist halt, dass es ja MEIN ist und ICH es machen will. und wenn dann jmd daher gelaufen kommt und mir erzählen will wie ich etwas zu tun habe was mir wichtig ist und auh einer herausforderung für mich ist an der ich mich erfreue, dann ehne ich hife strikt ab! vor allem bei solch negativen aussagen wie "so klappt das nicht"!
    nein, ich will mir in manchen situationen nihts sagen lassen und mir auch niht hefen lassen. denn ich will es versuchen! ich will meine eigene erfahrungen mahen und es somit erleben! erfahren! ;)
    hey, aber was solls??? warum einfach wenns auh kompliziert geht ;) das bin nun mal eben ich mit meinem stolz *g* er erleichtert mein leben nicht gerade, denn viele können das nicht nachvollziehen (aber das müssen sie auch nicht ;)) und immerhin ist es ja auch leichter geholfen zu bekommen als etwas allein zu machen ;)...
    das ist dann wohl eher der "negative" stolz ;) aber danach folgt auch der positive stolz. und zwar habe Ih SELBST etwas getan, worauf ih zurecht stolz sein kann. und wenn meine freude besonders groß ist, teil ich es auch anderen mit ;)
    aber nicht aus arroganz oder überheblichkeit, ein, einfah weil ich mih so freue ;)

    stolz ist doch schon was tolles (wenn man die schattenseiten akzeptiert ;) )

    lg, klamunkel :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen