1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Störrischer" luzider Traum ?!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von SuibaRher, 20. April 2005.

  1. SuibaRher

    SuibaRher Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    93
    Werbung:
    Letzte Nacht hatte ich sehr viele Träume, in einem davon bin ich luzid geworden.

    Ich war auf dem Schulhof meiner früheren Grundschule. Auf einmal kamen mir sehr viele Freunde von mir entgegen, alle in schwarz und stumm, ohne etwas zu sagen, gingen sie an mir vorbei.

    Da erkannte ich, dass es sich um einen Traum handelt. Eigentlich wäre ich, wenn der Traum normal weiter gegangen wäre, links abgebogen (das wusste ich, fast habe ich es auch getan, hab mich dann aber umentschieden), ich jedoch bin statt dessen rechts gegangen um den Schulhof über den Parkplatz der Schule zu verlassen (die anderen Leute waren nicht mehr da).

    Ich wollte mein Fahrrad als Transportmittel haben, also habe ich versucht es mir erscheinen zu lassen. Da das nicht geklappt habe, habe ich (da ich aus Erfahrung wusste, dass es so besser klappt) das Fahrrad um die nächste Ecke, also außer Sichtweite erscheinen lassen.

    Ich bin dann auf das Fahrrad zugegangen und habe auf einmal einen starken "Gegendruck" verspürt, wie ein starker Wind, als wollte mich irgendeine Kraft daran hindern, diesen Weg zu nehmen und ich sollte lieber den anderen Weg (also links herum nehmen). Doch ich hab mich davon nicht beirren lassen und bin einfach weiter gegangen, bis ich dann dort ankam und mein Fahrrad auch tatsächlich dort stand.

    Dann kam auf einmal ein alter Freund von mir vorbei, den ich schon länger nicht gesehen habe und sprach mich an "Hallo, lange nicht gesehen, wie gehts?" etc. bei dem Gespräch habe ich beinahe vergessen, dass es ein Traum ist, doch habe es dann doch nochmal hingekriegt. Als ich ihm sagte "Weißt du eigentlich, dass das hier alles nur ein Traum ist?" lächelte er "Nee, du mit deinen komischen Einfällen immer, ich muss jetzt auch weiter, machs gut!" und ging wieder weg.

    Ich setzte mich aufs Fahrrad und fuhr los, doch dann merkte ich, dass ich scheinbar gerade am aufwachen bin. Ich erinnerte mich an einen Trick, den ich mal auf einer Website gelesen hatte und fing an wild in der Gegend herumzugucken und auch heftige Kurven zu fahren. Doch es hat nicht geholfen und ich bin aufgewacht...

    Denkste!! Es war ein false-Awakening! Ich träumte ich würde aufwachen, es würde an der Tür klingln und ich würde aufmachen. Der Traum ging in einen neuen Traum über, aber ich wusste nicht mehr, dass es ein Traum ist und war somit auch nicht mehr luzid. Den Rest des Traumes zu erzählen würde zu weit führen, denn ich bin auch nicht erneut luzid geworden. Erst als ich wirklich aufgewacht bin hab ich mich furchtbar geärgert, wie mich mein eigenes Unterbewusstsein verarscht hat.

    Ich habe etwas darüber nachgedacht und dachte: Die Schwierigkeiten beim Erscheinen-Lassen des Fahrrads, der Gegenwind, das Gespräch mit dem Kumpel und schließlich das False-Awakening, von Anfang an hat etwas in mir nicht gewollt, dass ich luzid bin. Sonst wären mir nicht diese "Hindernisse" in den Weg gelegt worden.

    Kennt ihr solche Erfahrungen? Wie handhabt ihr es, wenn so etwas passiert?
     
  2. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo SuibaRher,

    Oh ja, solche Erfahrungen sind mir nur zu gut bekannt. Derjenige, der Dich am luziden Träumen hindern will, ist Dein Unterbewußtsein. Das Unterbewußtsein verlangt die Kontrolle über den Traum zurück, da Du mit Bewußtsein in der Lage wärst, ihm die dunkelsten Geheimnisse in Form alter Ängste, Komplexe und aktueller tiefgreifender Erkenntnisse zu entreissen.

    Das Unterbewußtsein ist zweigesichtig.. Einerseits weiß es alles, andererseits stellt es Barrieren in Form von Wächtern und Traumerlebnissen, die das Bewußtsein nehmen in den Weg, die die Erlangung eben dieses Wissens sehr erschweren.

    Das falsche Erwachen hatte ich zur Genüge, ein Reality Check ist unabdingbar jedesmal, wenn man erwacht.

    Man muß die Traumszenerie wieder an die Stelle zurückbringen, die vor dem falschen Erwachen eintrat. Und dann alles genau beobachten, was es in dem Zusammenhang zu erkennen gibt.

    Gruß,
    lazpel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen