1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Stimmen hören

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Chil, 18. Juni 2009.

  1. Chil

    Chil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Bodensee
    Werbung:
    Höre unterschwellige Stimmen, wenn ich am einschlafen bin, und schon relativ "weggetreten".Es sind keine deutlichen Stimmen, aber sie sind doch da.
    Frage mich, was das sein könnte.Wer weiß Was?
     
  2. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    sensitivität nennt sich das

    eine offenheit für die zwischenspären

    dort regt sich auch "dasein" im gewissen sinne - auch wenn es in der regel weit überbewertet und zu unrecht idealisiert wird.


    musst du für dich entscheiden ob du damit leben kannst - es ausbauen möchstest oder es sogar unterbinden


    geht alles - muss nix






    wenn man alles sehen oder hören könnte was sicht sonst noch so regt würde man aus dem staunen und kotzen nicht mehr raus kommen^^
     
  3. Chil

    Chil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Bodensee
    okay, hab eigentlich nichts dagegen, weiß nur net, wie ich damit umgehen soll. Und sprechen diese Stimmen nun mich an.
    Gestern hatte ich das Gefühl, eine weibliche Stimme sage, warum redest du mit uns.
    Und als ich einen etwas negativen Gedanken hatte, wurde ich von einer männlichen Stimme fast schon angeschrien, was mich schon kurz erschreckt hat.Was genau "er" " gesagt" hat, habe ich nicht verstanden.
    Ist es okay, wenn ich diese Stimmen annehme und kommuniziere.
    ( man ist ja durch dieses ganze Schizophrenie-Getue etwas verängstigt)
     
  4. Azura

    Azura Guest

    Ich kenne mich da nicht aus, das sag ich gleich, aber wenn dir diese Stimmen angst machen, dann versuche dir (so realistisch wie möglich) vorzustellen, wie du diese Stimmen (die Leute dahinter) in eine Art Wolke aus Licht hüllst und sie "ins Licht" schickst. Klingt komisch, ist mir schon klar, aber schaden kann es nicht ;)

    Und du solltest keine Angst vor ihnen haben, denn wie es sich anhört spüren sie das irgendwie...

    Grüße,
    Diana
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Was sind das für Zwischensphären in die man im Halbschlaf eintaucht?
     
  6. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    Werbung:
    würdest du das ärztlich bescheinigen lassen hättest du den stempel schizo in der tasche^^


    ist aber halb sio tragisch an sich - ein kommunikation oder interaktion hat aber ihre sehr eigentümlichen tücken

    hab mal mit einem lange zusammen gewohnt - der hat hat mit denen mal kreuzworträtzel gelöst und mal normal erzält oder wurde aufs übelste runter gemacht.

    dass die "entitäten" sensibel auf gedankengänge sind liegt ebenfalls in der struktur ihrer beschaffenehit begründet - genauso wie sie sensibel auf jede art emotionaler regung sind.

    kann auch einen blinden der natürlich noch schwerer unterscheiden konnte was von wo kommt.
    es gibt aber auch dafür sogar witzige abhilfe zu unterscheidung:

    unterhalte dich mit niemandem der dir seinen NAMEN nicht nennen KANN.

    sie haben keinen namen und keine wirkliche ihnen eigene kraft mehr
    sind genau genommen mehr eine art parasiten

    eine kommunikation unterhält die bindung und kann diese auf eine sympathische ebene heben - was für das parasitäre verhältnis äusserst nützlich wäre - sie wären dir sicher dankbar für derartiges entgegen kommen.


    genauso kann es sein dass sie öfter mal nerven wenn du sie durch haltung abweist - also kaum anknüpfungsfläche lieferst.

    etwas eindämmen kann man das über die ernährung und eine gesunde differenzierung - focieren und alles möglichen spiritistischen und spirituellen spielarten - in diesem forum findest du alles was du bräuchtest dafür ...

    leben lässt sich damit sicher, wenn man klar differenziert zwischen dem was von wo gerade kommt - und eine kommunikation nicht unbedingt aufrecht erhalten wird - dann können sie normale bestandteile des daseins sein - ohne übermässig einfluss zu haben
    das wäre der zustand der meisten menschen ohne sensitivität - mit dem unterschied, dass du etwas mehr im backround wahrnimmst.



    aus meiner sicht würde ich dir eine focierung nicht empfehlen - aber es liegt allein in deiner hand und ich weiss auch nicht was du noch so alles zu erledigen hast.

    das ist meist ein überbleibsel einer herumspielrei einer vorgängerpersönlichkeit - sozusagen teilweise karmisch bereits angelegt - und du hast die wahl ob wieder abreissen - schließen oder neutral belassen.

    es wird zwar gerne als "vermögen" bezeichnet - was im laufe des freds sicher noch auftauschen wird - aber strukturell gesehen ist es eher eine art leicher defekt - zumindest eine abweichung von der normalen und ausreichenden konstituierung zur erfüllung des lebensplanes.

    ein MEHR oder "WEITER" bringt es mit sicherheit NICHT - entgegen des wohlgepflegten allgemeinbildes
     
  7. Chil

    Chil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Bodensee
    DAs klingt für mich überhaupt nicht komisch.Is vielleicht ne gut Idde. Ich mein, was bringt mir oder sonst irgendjemand das Gerede!
    Aber das mit dem keine Angst haben is bei mir gar nich so einfach. Bin leider ein sehr ängstlicher Mensch, was solche Wesen angeht. Das versaut es mir auch immer, wenn ich in einen Klartraum falle. Ich bin dann immer so panisch, dass ich außer Angst haben nicht viel tun kann.Als Kind hatte ich auch immer Angst vor "Geistern", im Dunkeln oder wenn ich alleine war.

    Hast du vielleicht ne Idee, wie man diese Ängste abbauen kann?
     
  8. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    von einem kreatorischen "licht"prozess reden aber nicht das zu grunde liegende spielfeld kennen?



    aber was selbstverständlich hilfreich ist ist eine angstlose begegnung - das hilf eigentlich immer wenns eng wird.

    wer es mal kennen gelernt hat wird aber auch wissen wie tief die suggestion sitzen kann
    dann ist angstlosigkeit auch etwas leicht daher gesagt

    sie kann aber festen grund bekommen, wenn bewusst ist, dass diese einflüsse primär suggestiv sind und nur nachhaltig einfluss haben, wenn wir sie in unser tagbewusstsein integrieren

    wenn es nachts ist hilft schon nackte füsse auf kaltem boden und was trinken - das hilft "anzukommen"

    knoblauch roh essen hilft auch bei akkuten begegnungen


    günstig ist auch mit jmd offen darüber reden zu können, der einen nicht als geisteskrank einstuft - aber auch nicht als "medium" erhebt


    der angst davor lässt sich meiner erfahrung nach lediglich durch klare betrachtung der ursache der angst begegnen.


    zwar ist auch das eine sache für sich, wenn der astrale griff erst einmal gesessen hat (hatte vor etwa zwei jahren zuletzt son richtig fieses ding) aber es fällt dann leichter wieder zurück zu finden
    -------------


    muss erstmal los - später evtl mehr
     
  9. Azura

    Azura Guest

    Nun, wie gesagt, ich kenne mich in dieser speziellen Situation nicht aus, aber Ängste im Halbschlaf sind mir bekannt. Man kann dann garnicht klar denken und es überschwemmt einen förmlich.
    Was ich dann immer tue (klappt nicht sofort; da gehört Übung dazu) ist, mich auf meine Atmung zu konzentrieren (evtl. Hand auf den Bauch legen) und versuchen, die Atmung zu beruhigen. Also schön tief in den Bauch atmen, länger ausatmen als einatmen. Egal welche Gedanken, Gefühle auftauchen, immer schön auf die Atmung konzentrieren.
    Du könntest auch Affirmationen verwenden in Richtung "Ich bin ganz ruhig, sicher und geborgen" o.ä.
    Und immer daran denken, du liegst in deinm Bett und dir kann keiner was tun :)

    Da gibts bestimmt andere Wege, aber mir hilft das.

    Grüße,
    Diana
     
  10. Chil

    Chil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Bodensee
    Werbung:
    Kannst du auf die ernährung mal genauer eingehen.
    Und nach dem Namen fragen is ne super Idee!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen