1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Stillen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Eisfee62, 27. Juni 2013.

  1. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Was haltet ihr von Stillen? Wichtig,nötig? Klar,Muttermilch tut gut,aber nicht jeder Frau möchte es tun oder sie kann es einfach nicht,Gründe dafür gibt es genug..Sind Kinder die nicht gestillt werden ungesund? Angeblich sei die Mutter /Kind bindung nicht so gut,das möchte ich hintefragen,die Bindung steht schon während der Schwangerschaft,und Mutterliebe kann man wahrscheinlich nicht mit stillzeiten messen..wie ist deine Meinung dazu?
     
  2. Rose2

    Rose2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    1.328
    Halte Stillen für völlig überschätzt. Habe mich damals bei meinem ersten Sohn einen Monat lang gequält mit vierzig Fieber und bestialischen Schmerzen beim Anlegen, blutige Warzen waren noch das geringste Problem. Diese Schmerzen wünsche ich niemanden. Schließlich wurde es so schlimm, dass ich sogar in Ohnmacht gefallen bin. Grund waren diese Brustentzündungen weil ich zu viel Milch hatte, die Milch aber nicht richtig abfließen konnte.
    Ich sage heute: besser gleich abstillen, wenn man Probleme hat. Bei meinem zweiten Sohn habe ich gleich nach einer Woche abgestillt.
    Ich hatte nie das Gefühl, das es der Mutter-Kind Beziehung geschadet hat.
    Dafür wird die Vater-Kind Beziehung gefördert, weil auch der Vater das Baby füttern und in der Nacht aufstehen kann.
    Und die Mutter somit auch entlastet.
     
  3. Sadivila

    Sadivila Guest

    Ich hab meine Kinder gestillt.

    Vor allem Nachts wars sehr praktisch, weil ich im liegen einfach mein Kind neben mir nach Bedarf gestillt hab.


    Zwischendurch hab ich abgepumpt.
    Wenn es mal nicht ging das ich stille
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Stimmt liebe Rose,bei meinen ersten Sohn,hatte ich kaum milch,ich dachte der verhungert mir,erst mit Trockenmilch wurde er edlich satt,der Bindug hat es nicht geschadet...
     
  5. puenktchen

    puenktchen Guest

    hab zwar selber keine kinder, aber verzeiht mir, ich bin für das Stillen von Babys.
    nicht nur wegen der Bindung, ich denke die bekommt man auch hin wenn man das Fläschchen gibt und sich einfach viel um den Säugling kümmert.
    Es ist die Menschen- Milch, die ein Mensch nunmal wie jedes andere Säugetier, DRINGEND braucht. Es wundert einen nicht, daß es immer mehr Allergiker und Immungeschwächte gibt...
    Kuhmilch ist mM für Kälbchen da, nicht für Menschenkinder. da sind ja auch Informationen drin, z.B. groß und stark zu werden...
     
  6. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Oh, ja, ich kann Dich bestens verstehen!!! (hatte das so ziemlich identische Problem und das kann einem wirklich alles verleiden, leider auch zeitweise das Baby)
    Ich war auch ganz kurz davor, abzustillen, hab aber dank einer super kompetenten Hebamme, die das Pravidel schon in der Hand hatte und mich bat, noch einmal alles zu überdenken, doch noch die Kurve bekommen.
    Beim zweiten war alles nach "Anfangspanik" (die Erinnerung saß noch tief) viel entspannter.

    Ich kann aber jede Frau verstehen, die sich anders entscheidet.

    Beide Kinder habe ich gut zwei Jahre gestillt (im zweiten Jahr hauptsächlich nachts - da sie stes bei uns schliefen, gabs so nie ein Schlafdefizit).
    Ich habe nie Fläschchenpulver oder Brei kaufen müssen.
    Die paar Gläschen, die ich ausprobierte, mußte dann zwangsläufig mein Mann aufessen :D ... .
     
  7. xiomara

    xiomara Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2011
    Beiträge:
    566
    Ort:
    überall und doch nirgends
    wenn man bedenkt das kinder die nicht gestillt wurden ein grösseres allergie risioko haben, ist es sicherlich von vorteil..
    aber manchmal mag es mit der natur einfach nicht klappen wie es soll und man muss auf pulver milch zurück greifen, dafür sollte sich keiner schlecht fühlen...naja es sei den es ist milch von nestle....
     
  8. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253
    Das Stillen ist gut für das Immunsystem des Babys! Es ist später weniger anfällig für Krankheiten. Und natürlich ist es billig und unkompliziert. Natürlich nicht, wenn die Mutter eine Brustentzündung hat und sich quälen muss......

    Ansonsten gibt es kaum eine unkompliziertere Art, sein Kind zu ernähren: Die Nahrung ist gleich fertig, hat die richtige Temperatur und ur-gesund ist sie auch noch.

    Wenn dem Stillen nichts im Wege steht, bin ich unbedingt dafür.:)


    Lg
    Urajup
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Da gab es gerade zuletzt wieder eine Studie (bei Google News gesehen):

    http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/stillen-muttermilch-a-906487.html

    Ok, wenn eine Frau da eine richtige Abneigung dagegen hat (oder gesundheitliche Probleme), dann ist es wohl auch nicht gut für die Mutter-Kind-Beziehung, aber sonst gibt es (normalerweise) wohl keinen einzigen Grund, der dafür spricht ein Baby nicht zu stillen. Flasche ist im Grunde kein vollwertiger Ersatz.

    LG PsiSnake
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2013
  10. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.195
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Werbung:
    Ich halte viel vom stillen. Ich habe alle 4 kinder gestillt, 2 kinder ca. 1.5 jahre lang und die beiden jüngeren 2 jahre lang. Ich hatte zu beginn starke schmerzen, aber es gab sich mit der zeit.

    Wer nicht will, solls lassen. Für mich stellte sich die frage nicht. Wer nicht kann, kann sich an eine stillberaterin wenden oder mit der lecce liga kontakt aufnehmen. Sie helfen bei schmerzen, wissen rat bei milchmangel oder saugproblemen des kindes.
    Ich sachen gesundheit habe das stillen als 'impfung' wahrgenommen. War ich krank, wurde das kind nicht krank und umgekehrt.

    Oxytocin, das beim stillen ausgeschüttet wird, ist bekannt, die bindung zwischen mutter und kind zu fördern. Ich habe es so empfunden. Allerdings habe ich nicht nur gestillt habe, sondern habe die kinder alle lange getragen und war möglichst präsent.
    Ich glaube allerdings, mutterliebe lässt sich weder in stillmahlzeiten noch in tragestunden ausrechnen.
    Es ist eben liebe, ein-dem-baby-körperlich und seelisch nahe sein. Dieses zugewandt sein ist auf so viele arten möglich.:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen