1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Stiefvater

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von sortis, 27. August 2005.

  1. sortis

    sortis Guest

    Werbung:
    HAllo hab wohl ein problem als Stiefvater. Bin 50 Jahre habe vor 2 Jahren eine 35jährige Frau geheiratet, mit 3 Kindern .Beide waren wir schon mal verheiratet. Unsere beziehung kriselte schon von Anfang an. Dabei dachte ich mir es wird sich schon legen, da Sie und die Kinder schlechten Mann/Vater hatten, damals, da er alkoholiker war und geschlagen hatte. Aber alle 14 Tage gehen sie zu ihrem Vater, wobei sich diese jetzt gut verstehen. Ausser mit dem ältesten wohl nicht so. Was ich auch zu spüren bekomm. Der ältestete gilt bei der Mutter alles. Der darf auch mir gegenüber fast alles sagen und tun. Was der 10 und 13 jährige mitbekommen.Es ist manchmal Horror bei uns. Am besten klappt es, wen sie mit der Mutter allein sind,oder sitze dabei und sage nichts, oder wir haben gestritten.Was öfters vorkommt. Einmal hat uns der ältere uns im bett kuscheln gesehen, wurde er sofort aggressiv mit der Mutter. Auch die Wörter die sich auf ein zusagen, geht öfters unter der Gürtellinie. Jetzt hat "jeder" ein eigenes Zimmer, sogar meine Frau und ich, scheintvon Kindern her gut zu sein. Frau sagt sie schläft auch gut. Habe schon an trennung gedacht, den kindern wird weitergeholfen,mir die schuld gegeben, es entwickelt sich nur noch hass. Wie soll ich mich noch verhalten.
     
  2. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Hallo..

    erstens mal ist der Vater/Mann kein "Schlechter" sondern der Richtige!

    Zweitens kommen die Kinder VOR Dir!

    Drittens kannst natürlich Du Dich gegenüber den Kindern abgrenzen und musst gar Stellung beziehen und Deinen Stand wahren.

    Ausserdem würde ich in Deiner Familiengeschichte suchen, warum Du solch einen schwachen Stand in einer Familienkonstellation hast.

    Liebe Grüsse
    Gaby
     
  3. martina weigt

    martina weigt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2005
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    genau in Bremen
    Du denkst wahrscheinlich, Kinder müssten erzogen werden. Nein, auch Kinder müssen so genommen werden, wie sie sind. Stelle dich nie über die Kinder, stelle dich mit den Kindern auf eine Stufe. Diese Probleme hat mein Freund auch mit meiner Tochter und sie mit ihm. Es ist aber das Problem der beiden, wobei auch beide meinen, ich ergreife für einen für ihnen Partei. Mein Freund ist nun sehr viel jünger als ich, das kommt dazu, aber inzwischen verstehen sich die beiden ganz gut, seit mittlerweile 4 Jahre hat sich das aufgebaut. Ich habe mich auch nie eingemischt, ich habe zu beiden gesagt, das müßt ihr unter euch ausmachen. Ich würde mal eine Mediation in Anspruch nehmen, bieten alle Erziehungsberatungsstellen an.
    Einen kleinen Tip hierzu: Versuche, wenn du streitest jeden Satz mit dir anzufangen, und nicht mit "du machst", "du hast aber" oder "du bist aber". Eher "ich empfinde das so", so übernimmst du die Verantwortung für deine Gefühle, die du auch hast und die kein anderer in dir auslösen kannst. Denn dann müßtest du jeden die Absicht unterstellen. Wenn du genug Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl hast, so wie ich, kann sowas garnicht an dich rankommen, weil du weißt, dass du ein liebenswerter Mensch bist - in erster Linie für dich selber.
    Und solange du noch Hass empfindest, sind Gefühle da, Gleichgültigkeit ist kein Gefühl mehr.
    Ich denke auch mal, dass du deine erste Ehe noch nicht verarbeitet hast und dann mit den gleichen Lasten in die neue Ehe gegangen bist. Ich bin mit meinem Exmann im Klaren, wir haben ein gutes Verhältnis miteinander, weil ich ihm auch alles gute gönne und ihm nichts vorwerfe. Keiner ist Schuld an dem Scheitern einer Beziehung, weil sich die Schuldfrage im Leben nie stellt. Jeder kann daraus nur für sich lernen, nämlich das nur die Liebe zählt.
    Wenn du magst kannst du mich im icq oder im skype ansprechen.
     
  4. Stephan

    Stephan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    1.693
    Hi Martina,

    meinst du diese Aussage generell, oder nur in Bezug auf das Verhältnis Stiefvater-Stiefkinder?


    liebe Grüße, Stephan
     
  5. Alexus

    Alexus Guest

    Werbung:
    Ich bin vorsichtig mit einer Aussage, da bei Euch so ein Kuddelmuddel ist, das ich denke, das da einiges schief läuft. In einer Aufstellung könntest Du eher sehen, was das WIRKLICHE Problem ist.

    Auch wenn ihre Kinder aus vorhergegangenen Beziehungen eine bestimmte Stellung bekommen müssen, heisst das meiner Meinung nach noch lange nicht, das Du Dich unterbuttern lassen brauchst. Du bist "der neue sexuelle Kontakt" und solange Du ihr altes Leben respektierst und annimmst, so hast auch Du "Rechte".

    Vielleicht steht ja besagter Sohn auch auf dem falschen Platz, nämlich Deinem......... das sagt jetzt meine Intuition auf den ersten Blick.

    Aber da kann man endlos grübeln. Ohne Aufstellung wäre alles Spekulation meiner Meinung nach.

    Alles Liebe,
    Peggy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen