1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Steuer gegen Armut. Eine gute Idee?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Khors, 18. Mai 2010.

  1. Khors

    Khors Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    656
    Werbung:
    Wird in diesen Tagen heiß diskutiert:

    Die Finanztransaktionssteuer
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=laS_UOGbOmU&feature=fvst
    .
    Das Mittel gegen die Macht des Kapitals für mehr Soziales Denken.
    :rolleyes:
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Ich denke, dass die Finanztransaktionsteuer kommt.
    1. Die Politik braucht dringend Geld.
    2. Diese Art der Steuer ist populär, schließlich belastet sie Banken und Spekulanten, also die Verursacher der Finanzkrise. Und kommt so beim Bürger an. Die Zustimmung wird also groß sein.

    Eine Steuer gegen Armut sehe ich darin nicht. Die Erträge gehen in das große, schwarze Loch der Staatsschulden.
    Und helfen ein bisschen mit, das Über-Die-Verhältnisse-Leben der Vergangenheit auszugleichen.

    Ich bin jedenfalls dafür.

    :)

    crossfire



     
  3. HintermHorizont

    HintermHorizont Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    821
    Die Banken würden sich auf sowas nicht einlassen. Für sie ist nicht interessant, die Armut zu beheben, sondern sich finanziell abzusichern und sich zu bereichern.
    Eine Utopie..wahrscheinlich keine schlechte...
     
  4. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Ja, gute Idee. Wie crossfire auch halte ich die Aussage es sei eine Steuer gegen Armut für falsch bzw. nur dann für richtig, wenn mit diesen eine Entlastung an anderer Stelle finanziert würde...

    Bspw.: D führt diese Steuer ein und nimmt damit Betrag X zusätzlich ein. Wenn man für diesen Betrag X z.B. Studiengebühren abschaffen würde, oder die jahrelang geplünderte Rentenkasse entlasten würde, wodurch eine private Vorsorge, die ohnehin fraglich ist nicht mehr nötig wäre, dann wäre es eine Steuer gegen Armut.

    Nutzt man Betrag X zur Schuldentilgung des Staates, was wohl am ehesten passieren würde wäre es keine Steuer gegen Armut sondern Geldvernichtung, weil die Schulden nicht tilgbar sind.
     
  5. Ascaha

    Ascaha Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    546
    Genau; weil es ins Schwarze "Schulden"loch geschmissen werden soll wird es nun diskutiert.

    Der Steuerzahler soll mit diesem Rosinchen beruhigt werden.
    Es ändern aber nichts dass sich der ZinsHefekuchen aufbläht und er weiter gefüttert werden soll.
    Ausserdem wäre noch zu klären ob die Omi am Bankomat, auch eine besteuerte Finanzstransaktion macht...
     
  6. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Anleger aller Art auf alle Fälle

    steuern werden doch immer umgelegt...spekulationen werden nicht aufhören, nur der gewinn wird etwas weniger...denk ich mal
     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    diese sog. steuer ist zweischneidig: wenn jede transaktion vom konto (also jede läppische überweiung für eine rechnung!) besteuert wird! wer denkt darüber nach?


    shimon
     
  8. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Ein paar Minuten Beschäftigung mit der Steuer hätten sich in diesem Fall gelohnt.

    Es geht dabei nur um den Kauf oder Verkauf von Aktien, Derivaten, Obligationen etc.

    Überweisungen sind nicht davon betroffen.

    :)

    crossfire (der denkt, dass deine Lieblingspartei, also die Linke, sehr dafür ist)
     
  9. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Im Endeffekt wird das ja doch nur wieder auf das Volk abgewälzt. Entweder, es werden die Preise steigen oder - wie schon erwähnt - sogar normale Überweisungen gelten als zu besteuernde Transaktionen - oder beides...

    Statt dieser Steuer sollten eher die Zinsen abgeschafft werden, das würde wahrscheinlich die Wirtschaft ankurbeln, weil die Leute mehr Geld in der Tasche haben - und es würden mehr normale Steuern reinkommen....
     
  10. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Werbung:
    Ich denke tatsächlich, dass es nicht so leicht wäre dieses aufs Volk umzulegen.

    Ja, Zinsen weg wäre auch mein Traum und wird es wohl auch bleiben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen