1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sternenschamanen???

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Darrel, 12. September 2007.

  1. Darrel

    Darrel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Ulm (BW)
    Werbung:
    hi
    ich habe heute in ein buch laden(Gondrom) ein neues buch endekt namens "Was und die Sterne träumen" wo erst vor kurtzem trausen ist

    konne aber nicht all zu lange darin lesen weil es gleich verkauft werden sollte.Aber da steht eine neue art von schamanismus mit sterne und planetenkraft und mit sternenkrafthelfer.

    da wollte ich halt jetzt wisen was daran alzu neu sein soll es wird ja oft genung geschriebn das man ja zu den sternen reisen kann oder nicht?
    zum beispiel mit astralreisen

    aber was mich noch mehr gewundert hatt das da nur sehr wenig über
    Kraftiere und oder Lehrer geschrieb wurde.nur Sternenkarthelfer
    ist das nicht das gleiche???
    den im buch wurde es irgendwie so geschieben alls gäbe da ein unterschied.
     
  2. Sitanka

    Sitanka Guest

    der schamanismus ist so alt wie die menschheit selbst, da kann man nicht einfach was neues erfinden.
    das ist wieder so eine typische modeerscheinung, weil hald alles was mit schamanismus zu tun hat gerade mächtig im trend liegt.
    jetzt nennt man alles was so im esoterischen bereich rauskommt, xy schamanismus
     
  3. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    also wenn ich das richtig verstehe meinst du das Buch "Wie die Sterne uns träumen" von Eveline Rufer.
    Hier aus der Beschreibung von Amazon:
    "Schamanen finden Rat und Heilkräfte bei Krafttieren, Pflanzengeistern oder Ahnen. Eveline Rufer ist Sternenschamanin. Sie hat erkannt, dass die Sterne uns ebenso als Verbündete im Leben zur Seite stehen. In ihrer Beratungstätigkeit verbindet sie die beiden alten Traditionen Schamanismus und Astrologie. Sie zeigt auf, wie Sternekräfte unmittelbar erlebbar sind und wie diese schöpferische Kraft zur Gestaltung unseres Lebens genutzt werden kann. Ein neuer Ansatz der schamanischen Heilarbeit ist geboren. "


    Es wir immer wieder verbreitet, dass mit dem Ablauf des nächsten großen Zeitzyklus' auch die Zeit der Erdschamanen vorüber ist - egal ob aus nordamerikanischer oder anderer Tradition. So gesehen macht es Sinn dass Sternenschamanen oder ähnliche Leute die atlantischen Traditionen wiederaufleben lassen und neue Kraftquellen erschließen.

    Sternenkartenhelfer klingt für mich jetzt eher wie ein Leitfaden. Leider hab ich das Buch noch nicht gelesen, aber ich werde es mir gleich zulegen.
    Klint wirklich interessant.
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Da jeder Schamane seine eigene Arbeitsweise kreiert, ist es schon möglich, dass es auch eine Sternenschamanin gibt. Ich denke aber nicht, dass deswegen andere Formen des Schamanismus aussterben.
    Man kann Schamanismus mit verschiedensten Methoden verknüpfen!
     
  5. Sonnenrad

    Sonnenrad Guest

    Hier stirbt gar nix aus...:party02:
    Alles verändert sich und auch die Arbeit der Schamanen wird sich verändern und sich anpassen an die neuen Bedingungen.
    Und was nun ein Schamane ist oder nicht, dass überlasse ich den Geistern.

    Aber warum muss den alles gleich Schamanismus genannt werden - kann man damit so schön Geld verdienen?:confused: Jeder der zu Hause mal einen Kuchen backt ist ja auch nicht gleich Konditor - oder?

    Was ist denn verkehrt an den anderen Bezeichnungen die es so gibt??? Geistheiler, Medium, Hexe und ich weiss nicht was... gibt es da auch so einen Boom im Moment? Oder sind bei euch im deutschsprachigen Raum im Moment nur "Schamanen" unterwegs?

    Irgendwann müssen wir Schamanen uns wohl einen neuen Titel zulegen und dann stirbt das wohl mit den Schamanen doch aus:banane::banane::banane::banane:
     
  6. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    Werbung:
    tatsächlich wird von Channelings, alten Prophezeihungen (z.b. der Mayas) und auch aus anderen Quellen das Aufbrechen in ein neues Zeitalter angekündigt. Im Rahmen dieser Veränderungen soll es auch zu grundlegenden Veränderungen in der schamanischen Arbeit kommen. Mit Aussterben meinte ich nicht einzelne Personen sondern deren Praktiken.
    wie man dies jetzt beschreiben oder in Worte packen mag sei dahin gestellt.

    Das leitet sich wieder auf die Frage zurück was denn eigentlich ein Schamane ist. Hier im Forum herrscht die alles überdeckende Meinung, dass ein Schamane nur ein heiliger Priester der nordindianischen Tradition sein kann.

    Aber du hast schon recht - "Schamanismus" ist modern und attraktiv. Das Wort spricht einfach die Zielgruppe an, die weniger von spirituellen Interessen sondern mehr von der Faszination für fremde Kulturen geleitet werden.

    Die junge Gothic-Szene hat dafür die Hexenmagie und Wiccakult für sich entdeckt, die abtrünnigen Kirchenbeter interessieren sich für Engelsmedien und Reiki und die Intellektuellen ueben Familienstellen, Kinesiologie und Reinkarnationstherapie. ;) ;) ;)

    so hat eben jeder seine Vorlieben (ich rechne mich gleicht zu allen genannten) der Verpackung - auch wenn der Inhalt oft gleich ist.
     
  7. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Für mich ist ein Schamane ein Medizinmann - diesen gibt es nicht nur bei den Indianern (das Wort kommt ursprünglich aus Nordasien!). Ich glaube, dass es auch in Europa früher solche Menschen gegeben hat, vielleicht hiessen die dann Hexen, keine Ahnung... Doch da Schamanismus ein (in meinen Augen) individueller Weg ist, kann ich persönlich nicht definieren, was er überhaupt tut, andererseits sollten gewisse "Grundkonsonanten" vorhanden sein (das Reisen, Seelenrückführungen, Kommunikation mit den Geistern etc.) - ich denke nicht, dass sich das zukünftig verändern wird...

    LG
    Ahorn
     
  8. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich glaube da irrst du dich, denn das ist nicht das, was die menschen hier im forum glauben und sonst wo auch nicht.
    wir hatten sogar hier im forum mal eine umfrage, welche arten von schamanismus hier interesse erwecken und da geht der nordamerikanische so ziemlich als letzter weg.

    ja obwohl ich das sehr traurig finde, deswegen, wird auch so viel geld damit gemacht, alles unter dem deckmantel schamanismus, der in wirklichkeit gar keiner ist.
    ich weiß nicht, ich denke nicht, dass da der inhalt der gleiche ist. sicher er ist oft ähnlich, aber ich glaube nicht, dass man hexenkult mit schamanismus oder reiki vergleichen kann.
     
  9. Sonnenrad

    Sonnenrad Guest

    Ich bin Schamanin und im Moment unter meiner Führung in einer grossen Veränderung - ja. Klar die Arbeit als Schamanin verändert sich ständig, mit den Vorraussetzungen, die es gibt.

    Schamanen gibt es in allen Kulturkreisen - sie gehen da unter unterschiedlichen Bezeichnungen. Ich habe samischen, indianischen, chinesischen, tibetischen usw. Anschluss durch meine früheren Leben. Ich lebe in meinem heutigen Kulturkreis und wie alle Schamanen es in allen Zeiten gemacht haben passe ich mich den Bedürfnissen meiner eigenen Gesellschaft an, um so gut wie möglich für diese arbeiten zu können. Aber in meiner Arbeit als Schamanin, fliesst alles zusammen und wird zu einer Einheit. Ich vereine mich mit dem was auf meinem Weg lag und was zu meiner Entwicklung beigetragen hat, wenn es von Vorteil ist.
    Es ist eine besondere Zeit in der wir leben. Die Menschen öffnen sich mehr und mehr. Deswegen boomt wohl alles...
     
  10. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.689
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    joan halifax, ethnologin, bringt es ganz gut auf den punkt, was schamanInnen sind.
    "Die Schamanen sind Heiler, Seher und Visionäre, die den Tod bezwungen haben. Sie stehen mit der Welt der Götter und der Geister in Verbindung. Sie können ihren Körper zurücklassen, um in außerirdische Bereiche zu reisen. Sie sind Dichter und Sänger, sie tanzen und schaffen Kunstwerke. Sie sind nicht nur geistliche Führer, sondern auch Richter und Politiker, Hort des geschichtlichen Wissens ihrer Kultur, des heiligen wie des weltlichen. Sie sind mit der kosmischen wie mit der irdischen Geographie gleichermaßen vertraut; Eigenarten der Pflanzen, der Tiere und der Elemente sind ihnen bekannt. Sie sind Psychologen, Unterhalter, und sie spüren Nahrungsmittel auf. Vor allem jedoch sind die Schamanen Techniker des Heiligen und Meister der Ekstase."

    allerdings ist der umkehrschluß zu vermeiden, das nun alle priester, künstler, richter, politiker, etc. dann auch schamanen sind.

    SchamanInnen zeichnen sich nämlich grundsätzlich durch eines aus - durch den Kontakt mit der Geisterwelt. Sie sind die Verbindung zwischen Geistern (Spirits) und Menschen.

    das hier sind z. B. schamaninnen der heutigen zeit
    in diesem video gehts um koreanische schamaninnen.
    diese tanzen bzw. laufen mit nackten füßen über scharfe schwerter oder lecken über deren schneiden, ohne das ihnen etwas geschieht. dies wird als "zeichen der kraft" gesehen, als beweis, das dieser mensch tatsächlich von den geistern unterstützt wird.
    der lehrer meines lehrers zum bleistift ließ sich immer mal wieder mit einer scharfen machete auf den unterarm schlagen ohne das er damit verletzt wurde.
    mein lehrer kam dort vor ort besser davon - wenn man die gefahr für die bandscheiben auf die seite legt *ggg* - und mußte einen orakelstein heben, den normalerweise drei kräftige männer nicht anheben können. den stein kann nur jemand heben, der von den geistern unterstützt wird. wäre ihm das nicht gelungen, wäre er nicht als schüler angenommen worden.
    auch das versenken in eislöchern über längere zeit, wie es zum teil bei den inuit praktiziert wird, ist nicht einfach "nur" initiatiion, sondern eben auch der beweis der kraft - die geister sind mit dem überlebenden - er ist "wirklich von den geistern berufen", denn sie schützen ihn.
    so einfach ist das also nicht mit der berufung im schamanischen kontext. und das hierzulande das viele gern "weichspülen" bzw. als unnötig empfinden ist - in meinen augen - nur ein zeichen das "schamanismus" nicht wirklich verstanden wurde.

    lucia
     

Diese Seite empfehlen