1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sternenflugs 21-Tage-Prozeß

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von sternenflug, 31. Juli 2016.

  1. sternenflug

    sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2015
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Die letzten Monate wurde ich, sei es durch Gespräche mit Kollegen, Freunde, Medien immer wieder auf das Thema "Lichtnahrung" aufmerksam gemacht.

    Gestern, am Samstag, 30.07.2016, habe ich nun beschlossen, den 21-Tage-Prozeß nach meinem Plan durchzuführen, d. h., ich werde in diesen 21 Tagen keine feste Nahrung zu mir nehmen, dafür Flüssiges in Hülle und Fülle.

    Es geht mir dabei in keinstem Fall um Gewichtreduktion oder Fasten.

    Es geht mir ums Vertrauen. Vertrauen darauf, daß alles da ist und daß ich alles habe. Es geht um meinen Willen. Willensarbeit. Was passiert in dieser Zeit mit mir? Seelische und körperliche Weiterentwicklung ... Wie wird sich meine Haltung zum Thema "Nahrung" geändert haben, gehe ich entspannter damit um? Welchen Einfluß wird diese 21-Tage-Entscheidung auf mein Leben danach haben?

    Der Entschluß, öffentlich darüber zu schreiben, fungiert wie ein zusätzlicher Halt. Angedacht ist es, jeden Tag zu dokumentieren.


    Zusammenfassung
    1. Tag, Samstag, 30.07.2016 und
    2. Tag, Sonntag, 31.07.2016
    :

    Da ich fast jeden Tag koche bzw. mit Leuten essend zusammen sitze, habe ich mein engeres Umfeld über diese 21 Tage informiert. Ich bekam Verständnis und keine nervigen Fragen.

    Beide Tage gut überstanden, fast gar nicht an feste Nahrung gedacht (ab und zu eine Schnitzel-FataMorgana:sabber:)

    Beide Tage überschattet von Kopfschmerzen, die auszuhalten waren.

    Das Trinken fällt mir leicht. Energie habe ich ohne Ende. Und viele Ideen, die ich für mein morgiges Projekt gleich umsetze. Dachte daran, mich etwas körperlich zu betätigen, hab es auf morgen verschoben (dafür hab ich geputzt :saugen:...).

    Gehe bald ins Bett und freue mich auf morgen. Der erste Tag auf Arbeit. Wird schon klappen ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2016
    Sabsy und Damour gefällt das.
  2. Possibilities

    Possibilities Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    7.297
    Prost!
     
    McCoy gefällt das.
  3. XVIIiz

    XVIIiz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2016
    Beiträge:
    999
    Der Prozess kam bei mir 2003 , einSchamane würde sagen ".....durch meine Spirits!", war allerding härter, 28 Tage davon 7 ohne Trinken, verwundert bin ich , dass du offenbar nicht vegetarisch lebst, bzw. nicht vorher wenigstens eine Zeitlang gelebt hast, das ist dann ja schon eine heftige Umstellung!

    Ich wünsche dir einen schönen Prozess, aber auch, dass du vernünftig bist und abbrichst, wenn du Beschwerden bekommst- aber besonders, dass es dir gut geht und du eine schöne spirituelle Zeit hast !
     
    Sabsy gefällt das.
  4. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.347
    Ich wünsche dir auf allen Ebenen alles Gute & Erfolg liebe @sternenflug

    3-5 Tag könnten schon auch schwer werden, aber dann könnte es sich wieder hochpendeln.
    Neben Kopfschmerzen, Kreislaufproblemen, Blutdruck, könnte sich das Hautbild erst einmal verschlechtern.

    Beschreibe uns doch bitte, wenn du magst, was du trinkst, ob auch ein Auszug einer Gemüsebrühe dabei ist,
    ob du Säfte trinkst, oder etwaige Mineralien,- & Vitamine flüssig dazu nimmst.

    Solltest du eine Art Gemüsebrühe zu dir nehmen, empfehle ich dir,
    mit Knoblauch, Zwiebeln und ital Kräutern zu kochen (gut f. Kreislauf, Blutdruck, Darm)
     
    Damour und Icelady gefällt das.
  5. sternenflug

    sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2015
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Berlin
    Danke, @XVIIiz:). Du erwähnst die Spirits. Das war es bei mir schlußendlich auch. 7 Tage ohne zu trinken, das ist sicherlich ein Erlebnis ohne Gleichen. Ob ich vorher vegetarisch, vegan oder wie auch immer gelebt habe, spielt keine Rolle. Eine eventuell heftige Umstellung (oder auch nicht), das spielt ebenfalls keine Rolle. Es spielt alles keine Rolle, denn der Ruf ist erklungen und ihm folge ich. Vertrauensvoll. Daß genau das jetzt das Richtige ist. Daß genau JETZT diese Zeit ist.

    Abbruch? Kein Abbruch? Vielleicht Beschwerden? Vielleicht keine Beschwerden? Diese Fragen haben sich für mich im Vorfeld (und auch jetzt) gar nicht gestellt. Ich bin in dieser Zeit und ich lebe sie. Im Bewußtsein, daß es meine Zeit und mein Weg ist, umhüllt von Allem und Gutem.

    Danke auch dir, liebe @Sabsy:).
    Auch hier: Die Frage, ob es schwer wird/werden könnte, hat sich mir nie gestellt. Ich kann nur kurz auf deinen post eingehen, da ich auf Arbeit bin. Die Tageszusammenfassung erfolgt heute Abend.

    Ich trinke Kräutertees, Basentee, Wasser ohne Ende, Gemüsesäfte, ab und zu Gemüsebrühe. Gestern hab ich mir nen YogiTee gemacht, den ich bis aufs Tiefste genossen habe. Dann nahm ich Blütenpollen, Aroniapulver und Aroniasaft zu mir bzw. auch Hanfsamen. Ich nehme das zu mir, was mir mein Körper signalisiert. Und wenn ich einen Tag nichts trinken sollte, dann ist das so und dann ist das auch gut so.

    Heute Abend mehr ...
     
  6. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.347
    Werbung:
    @sternenflug

    das klingt ja schonmal alles toll, ja gerne mehr
    bitte markiere mich, dass ich es wieder finde
    interessiert mich sehr deine Berichte- dankeschön
     
    sternenflug gefällt das.
  7. XVIIiz

    XVIIiz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2016
    Beiträge:
    999
    :thumbup:

    Du hast geschrieben, dass du arbeitest?

    Respekt, bei mir war diese Zeit mit an einen totalen Rückzug gekoppelt, kein Fernsehen, oder elektronische Medien, habe nur 2x telefoniert, arbeiten in dieser Zeit wäre für mich gar nicht denkbar gewesen ;-)
     
  8. sternenflug

    sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2015
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Berlin
    Ja, ich arbeite, und zwar die ganze anberaumte Zeit. Ich hatte für mich jetzt nicht das Bedürfnis oder das Gefühl, mich zurück ziehen zu müssen.
     
  9. sternenflug

    sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2015
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Berlin
    3. TAG - Montag, 01.08.2016

    Der dritte Tag erst? Es kommt mir vor, als wenn es der 48. wäre (nachmittags fragte ich ne Bekannte, weshalb es mir so vorkommt und sie meinte, weil es für mich bis jetzt leicht verläuft. Ja, das ist so stimmig ...).

    In der heutigen Nacht bin ich vier Mal wach geworden, da ich auf WC mußte. Problemlos wieder eingeschlafen.

    Als dann morgens der Wecker klingelte, war der erste gedachte Satz, "Ich bin frei". Unfaßbares Gefühl. Ein noch nie dagewesenes Gefühl. Ein noch nie dagewesener Zustand.

    Ich bin frei? Wie jetzt: Bin ich frei? Ich bin frei!

    Der nächste Gedanke war der, daß ich mir keinen Kopf über das zu machen habe, was ich zum Frühstück essen werde. Daß ich mir tatsächlich und wahrhaftig über nichts einen Kopf zu machen habe.

    Unterschwellige Kopfschmerzen, die während des Tages verschwanden. Ich liege im Bett und mein Körper arbeitet auf Hochtouren: Es durchpulst mich. Mein Gott, ist dieser Körper nicht genial? Er ist ein Wunder. Ich spüre, daß Neues sich einen Weg durch jede Zelle bahnt und freue mich. Mein Körper fühlt sich auch anders an. Schöner, definierter.

    Mein Blick in den Spiegel zeigt mich anders: Schöner, schmaler, wacher, lebendiger, präsenter.

    Auf dem Weg zur Arbeit und den gesamten restlichen Tag, ist meine Wahrnehmung der Dinge um mich herum sehr intensiv. Es scheint auch so, als würde ich besser hören. Nur klitzekleine Gedanken an Essen. Grundtendenz: Gelassen, selbstbewußt, sicher. Und beautiful.

    Ich fühle mich bis jetzt, um diese Uhrzeit, voller Energie und bin hellwach. Und mir ist nach



    ... "shine bright" halt ...

    Abschließend noch: Ich stehe nachmittags bei einer Bekannten in deren Bioladen vor dem Teeregal und überlege, ob ich vielleicht einen Tee kaufe. Und in der nächsten Sekunde springt mir eine Packung Cannabis Tee (Speisehanftee, Blatt) in den Schoß. Frage war somit geklärt.

    Und so ging es heute den ganzen Tag: Ich hatte auf alles, was ich geklärt haben wollte, eine Antwort. Und ich wußte alles, was ich wissen wollte. Ich habe einfach in die riesen Bibliothek da oben rein gegriffen.

    Und morgen ist der vierte Tag. Ich freue mich auf ihn ...

    Gute Nacht ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2016
  10. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.371
    Werbung:
    Lichtnahrung in Form eines hellen Pilses mit Schaum drauf und Hopfen zwecks Ruhigstellung, wenn der feste Babybrei nicht mehr den Bauch füllt.
     

Diese Seite empfehlen