1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Stein bei Trauer???

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von Leprachaunees, 16. September 2008.

  1. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Werbung:
    Hallo und guten Abend,

    ich hab zwar Literatur zu Hause, aber derzeit so absolut keinen Nerv mich da durchzuarbeiten (o.k., das klingt schon doof...).
    Ich hab in der familie einen trauerfall und möchte eigentlich einen Stein wissen, der mir dabei helfen kann:

    Ich kann nicht grossartig weinen, irgendwie vlt. noch Schock. Ich funktioniere gerade und habe aber andererseits wahnsinnig viele Ideen, die ich unbedingt jetzt umsetzen muss (also blindwütiger Aktionismus).
    Die Person, die gestorben ist, ist eine meiner beiden Großmütter,irgendwie schaffte es ihr Herz nicht mehr, was mich aber auch nicht weiter wundert, denn sie hatte erst kürzlich die zweite Hüftop, war vollgepumpt mit Medikamenten und hatte eigentlich ständig Schmerzen. Sie starb mit dem stolzen Alter von 85 Jahren und am 26. Oktober wäre sie 86 geworden (was sie immer wieder bezweifelt hatte).

    Ich würde mich gerne auch Abgrenzen, denn ich muss mich nun der verwandschaft stellen ("Hurra" :ironie:).
    Das bedeutet also auch da wieder massenhaft Stress, worauf ich so überhaupt keine Lust habe. Und dann muss auch noch ihr Zimmer im Altenheim ausgeräumt werden und und und. Also, ja, was zum Abgrenzen wäre toll. Quasi um Nähe und Distanz zu wahren.

    Ich hab meine Oma sehr geliebt, allerdings hatte ich auch reichlich Respekt vor ihr als Frau. Und es tut mir leid, dass sie gehen musste, ohne das sie einmal wirklich das tun konnte, was sie wollte.

    Mir ist Onyx eingefallen, recht spontan, aber da bin ich nicht zu hundert Prozent überzeugt, darum frag ich Euch einfach mal. Steine hab ich ja hier, aber eigentlich keinen spezifisch für Trauerarbeit, die ich mal langsam anfangen möchte, einfach weil ich nicht wirklich weinen kann und mich das grade etwas erschreckt.

    Vlt. fällt Euch was ein oder ihr habt da eine Idee?
    *Weia*, ich hab grad gelesen, was ich hier schreibe und e klingt auch noch absolut unpersönlich, muss wohl wirklich ein schock sein... Wobei ich aber auch gelernt habe, das man gefälligst nicht weint, wenn jemand stirbt...Aber naja, irgendwie alles reichlich bizar...

    LG
    Leprachaunees
     
  2. Helsunterwelt

    Helsunterwelt Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Harzrand /Niedersachsen
    Hi Herz

    Herzliches Beileid, meld dich doch mal bei mir. Tele. schicke ich dir per PN.

    Zu den Steinen:
    Amazonit: Soll bei der Trauerbewältigung helfen
    Gagat:Ist bei dem Tod eines geliebten Menschen ein guter Begleiter, er soll aus Depressionen und Selbstvorwürfen helfen und Trauer zuzulassen um leichter über den Verlust hinwegzukommen.
    Peridot:Soll zu einer positiveren Lebenseinstellung verhelfen und vertreibt Trauer und Wut, soll mehr Energie und Ausdauer verleihen.
    Rauchquarz: Rauchquarz hilft bei der Trauerbewältigung, motiviert und hellt die Stimmung auf, auch lindert er Ängste.

    Meine Persönliche Empfehlung wären Rauchquarz und Gagat.

    Tut mir leid, dass ich nicht so viel dazu schreibe, aber irgendwie fehlen mir heute die Worte, ich kann mit dir fühlen, sie war wirklich eine wunderbare Frau, immer fröhlich und freundlich wen ich sie gesehen habe.

    Fühl dich umarmt :trost:

    Hel
     
  3. Houdiche

    Houdiche Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    114
    Werbung:
    Erstmal herzliches Beileid! Auch ich gehöre zu den Leuten, die dann erstmal nicht weinen können...und ich weiss ziemlich gut, daß das nix mit Kaltschnäuzigkeit zu tun hat.
    Mir hat persönlich in einer plötzlichen Trauersituation das "mineralische Aspirin", der allseits beliebte Schörl, sehr geholfen. Besonders eben zum Abgrenzen...
    Zum Weiterverarbeiten ist der Gagat sicher eine gute Option. Obsidian hat mir beim rauslassen der Resttrauer geholfen, war aber ziemlich heftig. Dafür effektiv.

    Lg, Houdiche
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen